Pistazienwaffeln mit Granatapfel
glutenfrei zuckerfrei

Herbstliche Pistazienwaffeln mit Granatapfel

Frische Waffeln mit einem Hauch von herbstlichen Gewürzen wie Zimt, Anis, Piment und Nelke kombiniert mit gehackten Pistazien und dem Saft eines Granatapfels.

 

Bei dem Duft von frisch gemachten Waffeln denke ich automatisch an meine Kindheit zurück. Ich erinnere mich genau daran, wie sehr ich mich immer über die frisch gebackenen Waffeln von meiner Mama gefreut habe. Ob mit Zimt und Zucker, Marmelade, Quark oder einfach pur – ich finde Waffeln kann man immer essen. Deshalb zeige ich euch heute meine glutenfreien Waffeln in einer herbstlichen Variante.

Pistazienwaffeln mit Granatapfel

Granatäpfel zählen für mich zu den aromatischsten und schönsten Obstsorten. Ich nutze sie sowohl zum Backen als auch zum Kochen. Der Granatapfel enthält eine Vielzahl an Vitaminen (Vitamin C, Vitamin K, Kalium, Folsäure). Die Frucht soll entzündungshemmend wirken, die Verdauung verbessern und zudem den Blutdruck senken. Dennoch solltet ihr beachten, dass die Kerne des Granatapfels einen hohen Zuckergehalt haben, daher müssen besonders Diabetiker bei dem Verzehr von Granatäpfeln vorsichtig sein. In diesem Rezept verwende ich den Saft eines Granatapfels. Dafür entkerne ich ihn und püriere / mixe die Kerne. Damit ihr einen feinen Saft habt solltet ihr die pürierte Flüssigkeit noch einmal durch ein Sieb gießen. 

Pistazienwaffeln mit Granatapfel

Ich muss zugeben, dass ich Pistazien bisher nicht oft zum Backen verwendet habe. Bei einem Preis von knapp 5 Euro für 30 Gramm geht das auch ganz schön ins Geld. Aber bei diesem Waffelrezept sorgen sie zusammen mit dem Granatapfel und dem Lebkuchengewürz für einen fein würzigen Geschmack. Zu den Waffeln passt ein selbst gemachter Quark mit Granatapfelkernen sehr gut.

Pistazienwaffeln mit Granatapfel

Die Waffeln sind warm mit einer Tasse Kaffee oder Tee ideal für kalte Tage und eine willkommene Abwechslung zu einem Stück Kuchen. Dieses Rezept könnt ihr ganz leicht in ein laktosefreies Rezept umwandeln. Dafür ersetzt ihr die Sahne durch „Soja Cuisine“ oder ähnliche Produkte eures Vertrauens. Solltet ihr allergisch auf Nüsse / Schalenfrüchte sein könnt ihr die Pistazien natürlich auch weglassen. Ich werde aber auch noch weitere Waffelrezepte veröffentlichen die ohne Nüsse sind 🙂

Das Lebkuchengewürz habe ich selbst kreiert. Man kann es zwar auch fertig kaufen, aber ich weiß gerne was in meinen Gewürzen drin ist. So kann ich nach meinem persönlichen Geschmack vorgehen. Aufgrund der Verpackungsmechanismen findet man außerdem auf vielen Mischgewürzen (Ja, auch auf süßen Gewürzen) den Hinweis auf eine potentielle Spurenverunreinigung mit Sellerie, Sesam oder ähnlichem. Auch wenn es nicht zwangsläufig zu einer Verunreinigung gekommen sein muss, gehe ich hierbei gerne auf Nummer sicher. Wie ich mein Gewürz hergestellt habe, findet ihr in dem Menüpunkt Grundrezepte

Pistazienwaffeln mit Granatapfel

Wenn ihr Waffeln genauso gerne esst wie ich und ihr damit vielleicht auch eine Kindheitserinnerung verbindet, solltet ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Schickt mir gerne Fotos eurer Werke auf Facebook oder Instagram oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂 

Eure Fabienne

Herbstliche Pistazienwaffeln mit Granatapfel
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
30 min
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
30 min
Ingredients
  1. 30 g Pistazien
  2. 1 Granatapfel
  3. 15 EL Sahne
  4. 30 g flüssige Pflanzenmargarine (Sojola)
  5. 8 EL Buchweizenmehl
  6. 2 EL glutenfreie Mehlmischung ("Mix it" Schär)
  7. 3 EL Agavendicksaft / Reissirup (nach Bedarf mehr oder weniger)
  8. 2 Eigelb
  9. 3 Eiweiß
  10. Salz
  11. 1 EL Lebkuchengewürz
  12. 1 TL Vanillearoma
Instructions
  1. Ein paar Pistazien für die Dekoration aufheben, den Rest fein hacken / mahlen.
  2. Den Granatapfel entkernen und die Kerne pürieren. Um keine Klümpchen im Saft zu haben am besten nach dem Pürieren durch ein Sieb gießen.
  3. Die Sahne mit Agavendicksaft / Reissirup, einer Prise Salz, Lebkuchengewürz, Eigelben und dem Granatapfelsaft verrühren.
  4. Die flüssige Margarine, das Mehl und die gemahlenen Pistazien unterrühren.
  5. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  6. Das Waffeleisen vorheizen und mit etwas Öl / Margarine ausfetten.
  7. Die Waffeln nach einander ausbacken und genießen.
Notes
  1. glutenfrei, zuckerfrei
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (4)

  • Hey Fabienne! 🙂
    Ich habe deine Waffeln heute probiert. Da ich einen sehr großen Granatapfel zu Hause hatte, war ich mir etwas unsicher, ob ich tatsächlich alle Kerne in den Teig mischen sollte. Ich habe mich dann dagegen entschieden und etwa ein Viertel dazu gegessen. Statt der Pistazien habe ich Cashews und Mandeln benutzt, das hat gut funktioniert. Sie waren mir im Endeffekt leider etwas zu weich (ich liebe knusprige Waffeln 😉 ), das könnte aber auch daran liegen, dass ich ein Belgisches Waffeleisen besitze. Schade fand ich auch, dass man den Granatapfel gar nicht soooo herausgeschmeckt hat. Der Buchweizengeschmack war schon sehr dominant, hätte ich vielleicht doch alle Kerne dazu geben sollen…?
    Naja, auf jeden Fall ein schönes Rezept, die Idee, Lebkuchengewürz dazu zu tun, hat mir sehr gefallen!
    Liebe Grüße, Emilie 🙂

    Antworten
    • Hallo Emilie,

      soooo zu allererst einmal freut es mich, dass du das Rezept ausprobiert hast :)! Ich liebe Granatapfel, habe ihn deshalb komplett rein gegeben, das ist aber Geschmackssache. Buchweizen ist sehr dominant, da hast du Recht. Falls dir das zu intensiv ist, tausch es einfach durch ein anderes, zum Beispiel Reismehl oder Teffmehl aus – oder mach halbe halbe 🙂
      Oh ja, so ein Waffeleisen möchte ich mir demnächst auch unbedingt zulegen. Da ich bisher nur ein Normales habe, kann ich dir leider dazu nichts sagen, aber ich denke, dass sie deshalb weicher sind (das mit dem Wunsch nach Knusprigkeit kann ich nämlich sehr gut verstehen)
      Um einen intensiveren Granatapfel Geschmack zu erhalten, könnte ich mir auch den Granatapfel Sirup gut vorstellen (der ist allerdings in der Regel mit zusätzlichem Zucker soweit ich weiß).

      Ich werde demnächst noch weitere Waffelrezepte ausprobieren (dann hoffentlich im neuen Belgischen Waffeleisen 🙂 ). Da ist bestimmt auch was für dich dabei 🙂

      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
  • Das klingt richtig lecker! Das Rezept werd ich sofort ausprobieren!

    Antworten
    • Das freut mich 🙂 Lass es dir schmecken !

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?