glutenfrei laktosefrei zuckerfrei

Zimtschnecken

Ein absoluter Herbstgenuss sind diese wunderbar duftenden Zimtschnecken: Weich, luftig und einfach köstlich. So lässt sich der Herbst in vollen Zügen genießen!

 

Zimt zählt zu meinen absoluten Lieblingsgewürzen. Besonders in der kalten Jahreszeit könnte ich Zimt in jedes meiner Rezepte geben. Mein heutiges Rezept verbindet das tolle Gewürz mit einem lockeren Hefeteig: Selbstgemachte Zimtschnecken!

Glutenfreie Zimtschnecken

Damit die Schnecken laktosefrei sind, habe ich sie mit Reismilch gemacht. Ihr könnt natürlich jede Milch verwenden, die ihr vertragt oder die ihr daheim habt. Die Schnecken habe ich in einer gefetteten Tarteform mit einem 25 cm Durchmesser gebacken. So habt ihr einen Zimtschnecken-Kuchen, von dem ihr die einzelnen Schnecken ganz einfach lösen könnt.

Glutenfreie Zimtschnecken

Zu den Zimtschnecken passt mein Orangen – Thymian Tee geschmacklich sehr gut. Die Schnecken sind warm ein absoluter Genuss. Wenn ich sie am nächsten Tag esse, mache ich sie mir deshalb immer noch einmal kurz warm. Zimtschnecken zählen im Winter zu meinen liebsten Backwaren. Damit möglichst viele von euch in den Genuss von Zimtschnecken kommen, werde ich mich bald noch einmal an einer anderen Rezeptvariante probieren um weitere Allergene zu umgehen. Sobald ich dafür ein zufriedenstellendes Ergebnis habe findet ihr das Rezept natürlich auf meinem Blog 🙂

Glutenfreie Zimtschnecken

Wer auch so gerne Zimtschnecken isst wie ich kommt mir diesem Rezept absolut auf seine Kosten. Probiert sie unbedingt aus und schickt mir Fotos eurer Werke auf Facebook oder Instagram oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Zimtschnecken
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
20 min
Total Time
1 hr 35 min
Prep Time
15 min
Cook Time
20 min
Total Time
1 hr 35 min
Teig
  1. 250 ml Milch eurer Wahl
  2. 80 g Pflanzenmargarine (hier: Sojola)
  3. 1 Würfel frische Hefe
  4. 225 g Mehl Farine (Schär)
  5. 225 g Mehl Mix it (Schär)
  6. 1 TL Flohsamenschalen
  7. 1/2 TL Guarkernmehl
  8. 80 g Xylit
  9. 1 Ei
Füllung
  1. 50 g Pflanzenmargarine (hier: Sojola)
  2. 2 TL Zimt
  3. 20-30 g Xylit
Deko
  1. Etwas Milch
  2. Etwas Zimt
Zubereitung
  1. Die Hefe mit einem Esslöffels des Zuckers und zwei Esslöffeln der Milch (lauwarm) verrühren und beiseite stellen.
  2. Die restliche Milch auf dem Herd leicht erwärmen und die Butter darin auflösen. Danach etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
  3. Die beiden Mehlsorten mit dem Guarkernmehl und den Flohsamen mischen.
  4. Wenn die Butter - Milch Mischung etwas abgekühlt ist, wird sie mit der Mehl - Mischung, Zucker, Hefe - Mischung und dem Ei zu einem glatten Hefeteig geknetet. Mit den Knethaken der Küchenmaschine dauert das zwischen 5 - 10 Minuten.
  5. Den Hefeteig in eine saubere Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch bedecken und mindestens eine Stunde gehen lassen. Ich warte meistens sogar 1 1/2 Stunden, da sich der Teig deutlich vergrößert haben sollte.
  6. Den Ofen auf 180 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.
  7. Wenn der Teig sich vergrößert hat, kann er ausgerollt werden. Damit der Teig nicht kleben bleibt, lege ich meine Arbeitsfläche mit Frischhaltefolie aus und kleide auch mein Nudelholz damit ein. Mit dieser Methode braucht ihr auch wenig bis gar kein zusätzliches Mehl.
  8. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen.
  9. Den Teig mit der Sojola bestreichen, auch in den Ecken.
  10. Den Zimt und den Xylit vermischen und über die Butter streuen.
  11. Den Teig an der unteren langen Kante anfangen aufzurollen (möglichst eng).
  12. Die beiden Kanten mit etwas Wasser oder Milch bepinseln, damit sie gut zusammenkleben und die Rolle nicht auf geht.
  13. Wenn ihr ihn komplett aufgerollt habt, könnt ihr die lange Teigrolle nun zurecht schneiden.
  14. Dafür mit einem scharfen Messer etwa 3 cm dicke Scheiben abschneiden.
  15. Die Schnecken entweder in eine gefettete Tarteform legen oder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Backt ihr sie in der Tarte, erhaltet ihr einen "Kuchen" von dem man die einzelnen Schnecken abziehen kann. Auf dem Backblech könnt ihr sie einzeln hinlegen.
  16. Jetzt werden die Schnecken noch mit etwas Milch bestrichen, ich habe dafür noch ein wenig Zimt zur Milch gegeben.
  17. Die Schnecken brauchen circa 20 - 25 Minuten, je nach Ofen. Am besten im Auge behalten, damit sie euch nicht zu dunkel werden.
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (4)

  • Hallo liebe Fabienne,
    ich wollte dich mal fragen, ob du dieses Rezept auch mal ohne richtiges Ei und dafür mit Eiersatz ausprobiert hast und damit schon Erfahrungen sammeln konntest?
    Leider vertrage ich kein Hühnerei und bin immer noch auf der Suche nach dem Zimtschnecken Rezept 😊.
    Lieber Gruß
    Susi

    Antworten
    • Hallo liebe Susi,

      mir geht es mit Eiern derzeit oft ähnlich,ich bin schon an einem eigenen neuen Rezept dran! Das kann allerdings noch bis zum Spätsommer / Herbst dauern. Mit diesem Rezept habe ich es noch nicht ausprobiert, das käme auf einen Versuch an. Ich habe aber ein Rezept für einen Hefezopf ohne Ei, der könnte für Zimtschnecken auch funktionieren!

      http://freiknuspern.de/2017/04/07/hefezopf-osterzopf-glutenfrei-und-vegan/

      Hier der Link, der Teig ist sehr elastisch (Für glutenfrei) und ich denke wenn man ihn Flechten kann, dann lässt er sich auch zu Schnecken verarbeiten 🙂

      Antworten
  • Hallo!
    Ich bin kein Fan von den Mehlmischungen von Schär… Hast du eine Idee wie wir diese durch einzelne Mehlen und Stärken ersetzen könnten?
    Vielen Dank im Voraus
    Marta

    Antworten
    • Hallo Marta, wichtig ist ein gewisser Anteil an Stärke. Hier eignet sich Maisstärke oder Tapiokastärke gut. Bei 450 Gramm Mehle empfehle ich etwa 100-130 Gramm Stärke. Für den Rest kannst du beispielsweise Reismehl mit Buchweizenmehl oder Maismehl mischen. Viele Grüße, Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?