Apfelkompott
glutenfrei laktosefrei vegan zuckerfrei

Apfelkompott

Köstlicher Apfelkompott – pur zum Löffeln oder als Dip zu Waffeln, Kartoffelpuffern, Brot oder Keksen. Ganz ohne Gluten, Milch und Zucker.

 

Apfelkompott, oder wie ich immer zusagen pflege „Apfelbrei“, erinnert mich auch wieder einmal stark an meine Kindheit. Ich habe ihn am liebsten mit Kartoffelpuffer gegessen. Schon früher hat ihn meine Mama selbstgemacht, wir haben ihn selten fertig gekauft.

Apfelkompott

Das Rezept ist schnell gemacht, sehr einfach und benötigt wenige Zutaten. Für meinen Kompott habe ich Kokosblütenzucker zum Süßen verwendet. Durch sein leicht karamelliges Aroma verleiht er dem Kompott eine besondere Note. 

Apfelkompott

Der Apfelkompott passt prima in den Herbst und schmeckt beispielsweise zu meinen Pistazienwaffeln mit Granatapfel sehr lecker. Probiert ihn gerne aus und schickt mir Fotos über Facebook oder Instagram oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Apfelkompott
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Total Time
40 min
Prep Time
20 min
Total Time
40 min
Zutaten
  1. Für 4 Gläser á 300 ml
  2. 1,5 Äpfel (Gewicht ohne Schale und Kerne)
  3. 300 ml Wasser
  4. 5 gehäufte Esslöffel Kokosblütenzucker
  5. Saft einer Zitrone
  6. Mark einer Vanilleschote
  7. 4-5 Zimtstangen
Zubereitung
  1. Den Saft einer Zitrone auspressen und in eine große Schüssel geben.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. (Wenn sie geschält und entkernt sind müssen es 1,5 Kilo sein)
  3. Die geschnitten Äpfel in den Zitronensaft geben, damit sie nicht so braun werden.
  4. Dann die eingeweichten Äpfel inklusive dem Zitronensaft in einen Topf geben.
  5. Dazu 300 ml Wasser, die Zimtstangen, das Mark einer Vanilleschote und den Kokosblütenzucker geben.
  6. Die Masse wird aufgekocht und dann bei mittlerer Hitze solange weiter gekocht, bis die Apfelscheiben weich sind.
  7. Wer möchte, hält den Pürierstab dann noch kurz in den Topf, dann wird der Kompott allerdings eher ein Apfelmuß und hat keine Stückchen mehr.
  8. Das fertige Apfelkompott kann in Gläser umgefüllt werden. Ich nehme dafür Weckgläser mit Schraubverschluss.
  9. Die Gläser mit heißem Wasser ausschwenken.
  10. Der Apfelkompott wird heiß in die Gläser gefüllt, zugeschraubt und auf den Kopf gestellt. Dadurch zieht sich der Deckel an und ist fest verschlossen.
Notes
  1. milchfrei, vegan, zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei, nussfrei
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?