Tortilla-Chips und Hummus
glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Selbstgemachte Tortilla-Chips mit Möhren-Hummus

Selbstgemachte Tortilla Chips serviert mit Hummus ohne Tahin: Ein tolles Geschmackserlebnis! Die knusprigen Chips passen perfekt zu einem fein würzigen Karotten-Hummus und bereichern jede gemütliche Knabberrunde mit Freunden 🙂

 

Vor einigen Wochen hat mich meine gute Freundin Kati aus München besucht. Man muss dazu sagen, dass wir uns bis dato noch nie persönlich getroffen haben. Wir kennen uns über Instagram und haben seit einigen Monaten intensiven Kontakt, dem ersten Treffen haben wir natürlich beide entgegen gefiebert. Kati ist, wie ich, von einigen Allergien und Unverträglichkeiten betroffen. Schnell haben wir gemerkt, dass wir uns gut über unsere Unverträglichkeiten austauschen können und es sehr angenehm ist, jemanden zu kennen der die eigenen Beschwerden und Herausforderungen selbst so gut nachvollziehen kann. 

Tortilla-Chips und Hummus

Bevor wir uns getroffen haben, mussten wir erst einmal unsere jeweiligen Unverträglichkeiten auflisten. So hatten wir eine Übersicht, der Dinge die wir nicht essen können und haben dementsprechend unser Menü für das Wochenende erstellt 🙂 Da Kati zur Zeit vollkommen auf jegliche Art von Zucker verzichten muss, sind meine selbstgemachte Schokolade oder verschiedene Cookies als Knabberei natürlich ausgeschieden. Also dachten wir uns, wir machen etwas Herzhaftes. Herausgekommen sind leckere selbstgemachte Tortilla Chips und ein Hummus ohne Tahin, also Sesampaste (ich bin ja bekanntlich stark allergisch auf Sesam).

Tortilla - Chips und Hummus

Die Chips sind wunderbar abzuwandeln, je nach Lust und Laune können verschiedene Gewürze verwendet werden. Kati und ich haben uns für Oregano und Paprikapulver entschieden, zum Marinieren der Chips haben wir Olivenöl verwendet. Wenn ihr euren Chips einen asiatischen Touch geben wollt, könnt ihr auch Kokosöl, Ingwer und Koriander verwenden. Den Hummus könnt ihr natürlich auch ohne Möhren und nur mit Kichererbsen herstellen. Wir hatten allerdings noch einige Möhren zu Hause, weil wir meine Kürbissuppe mit Karotten gekocht hatten. Normalerweise würde ich etwa 2-3 EL Reissirup unter die pürierten Möhren geben, so bekommen sie beim Backen eine leichte Süße. Aufgrund dessen, dass Kati zur Zeit allerdings auf jegliche Süßungsmittel verzichtet, haben wir diesen Schritt einfach weggelassen.

Tortilla-Chips und Hummus

Wenn einer von uns Beschwerden oder eine allergische Reaktion hat, brauchen wir dem anderen nicht groß etwas zu erklären. Man versteht sich einfach und kann sich in den anderen hinein versetzen. Das zeichnet für mich die Freundschaft zur lieben Kati aus. Bei den Fotos hat sie mir übrigens geholfen 🙂 

Die Chips waren super knusprig und der Dip hat sehr gut dazu gepasst. Mit einem Gläschen Sekt und frisch gepresstem Orangensaft haben wir es uns dann gemütlich gemacht und hatten einen typischen Mädelsabend mit viel Gelächter und Klatsch 🙂 Ihr könnt das Rezept gerne ausprobieren und mir Fotos eurer Werke auf Facebook oder Instagram schicken oder mir einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Selbstgemachte Tortilla-Chips mit Möhren-Hummus
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
20 min
Total Time
1 hr 30 min
Prep Time
30 min
Cook Time
20 min
Total Time
1 hr 30 min
Zutaten
  1. Menge reicht für circa 3 Personen
Möhren-Hummus
  1. 500 g Möhren
  2. 200 g Kichererbsen (Vorsicht: Von manchen Herstellern werden die Kichererbsen nicht nur in Wasser eingelegt - ihr könnt sie auch selbst einweichen)
  3. 2 EL Olivenöl
  4. Saft und Schale einer Limette
  5. 2-3 EL Reissirup zum Süßen
  6. Messerspitze Brotgewürz (hier: Eigenes Rezept)
  7. 1 TL gem. Kreuzkümmel
  8. Prise Muskat
  9. Salz und Pfeffer nach Bedarf
  10. Frische Minze nach Bedarf
  11. Frischer Ingwer (etwa 15 Gramm)
  12. ½ TL gem. Koriander
Tortilla-Chips
  1. 200 g Maismehl
  2. 100 g Reismehl
  3. 1-2 EL Erdmandeln gemahlen
  4. 1 EL Leinsamen
  5. 250 ml Wasser
  6. 5 EL Olivenöl
  7. 1 1/2 TL Salz
  8. 1 TL Paprikapulver
  9. ½ TL Pfeffer
  10. 1 TL Oregano
  11. ½ TL Kurkuma
Zubereitung
Möhren-Hummus
  1. Die Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Möhren mit dem Olivenöl vermischen und bei 200 Grad 30 Minuten im Ofen weich garen.
  3. Anschließend kurz auskühlen lassen.
  4. Die Kichererbsen mit den Möhren vermischen und pürieren / mixen. Dazu kommen der Ingwer, Saft und Schale einer Limette sowie der Reissirup.
  5. Alles wieder miteinander pürieren / mixen.
  6. Anschließend alle Gewürze und die gehackte frische Minze dazu geben.
  7. Noch einmal alles gut vermischen und den Dip kühl stellen.
Tortilla-Chips
  1. Den Ofen auf 200 g Ober - und Unterhitze vorheizen.
  2. Das Maismehl wird mit dem Reismehl, den gemahlene Erdmandeln & den Leinsamen vermischt. Dazu kommen das Wasser, 2 EL Olivenöl und 1 TL Salz.
  3. Alles wird miteinander verknetet bis ein kompakter Teig entsteht.
  4. Der Teig wird in 8 Stücke geteilt.
  5. Die Stücke werden einzeln auf Frischhaltefolie rund ausgerollt. Hierbei müsst ihr vorsichtig sein, der Teig reißt leicht. Der ausgerollte Fladen kommt dann in eine beschichtete Pfanne (ohne Fett) und wird bei mittlerer Hitze gebraten, bis er eine leicht goldene Farbe bekommt und sich vereinzelte Luftbläschen im Fladen gebildet haben.
  6. Anschließend werden die 8 ausgebackenen Fladen in Stücke geschnitten (funktioniert am besten, wenn sie noch warm sind). Hierbei könnt ihr euch entweder an der typischen Form von Tortilla-Chips orientieren oder eine Form eurer Wahl zurecht schneiden.
  7. Die geschnittenen Chips werden dann mit 3 EL Olivenöl, 1 TL Paprikapulver, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 1 TL Oregano und 1/2 TL Kurkuma vermischt und auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilt.
  8. Jetzt kommen die Chips für circa 8-10 Minuten in den Ofen. Sie sollten knusprig und leicht gebräunt sein. Behaltet den Ofen im Auge, 30 Sekunden können entscheidend sein, damit sie euch nicht verbrennen.
  9. Den Dip aus dem Kühlschrank nehmen und mit den fertigen Tortilla-Chips servieren.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, veganes Rezept, zuckerfreies Rezept, Hummus ohne Sesam, laktosefreies Rezept, caseinfreies Rezept, nussfreies Rezept
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?