Aus dem Alltag

Knuspriges Obst & Gemüse von Päx (Produktplatzierung)

Ein knuspriger Snack der gesund ist, lecker schmeckt und für Allergiker geeignet ist? Die Rede ist von „Päx Food“. Heute gibt´s auf dem Blog einen Testbericht über knusprig gepäxtes Obst und Gemüse. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation mit Päx Food.

Wie ich euch bereits auf dem Blog berichtet habe, war ich vor einigen Wochen auf der Veggie & frei von – Leitmesse für Genuss und Gesundheit unterwegs. Während ich mich also durch die vollen Gänge gewurschelt und an jedem zweiten Stand etwas mehr oder weniger gesundes probiert habe, stand ich plötzlich vor dem Stand von Päx Food. Auf den ersten Blick dachte ich: Hm, Trockenobst. Von der Neugier gepackt, habe ich dann aber doch einen zweiten Blick gewagt (es hat sich wieder einmal herausgestellt, wie gut es ist seiner Neugier zu folgen).

pax_2

pax_3

Ich glaube wir alle haben schon einmal irgendeine Sorte Trockenobst probiert. Vielleicht ist es ja sogar ein fester Bestandteil der täglichen Ernährung. Auch ich habe Aroniabeeren, Berberitzen, Sauerkirschen etc. ständig in getrockneter Form daheim. Eines haben jedoch alle bisherigen Trockenobst-Sorten gemeinsam: Knusprig sind sie definitiv nicht. An diesem Punkt setzt Päx-Food ein. In einem speziellen Herstellungsverfahren (in dieser Form neuartig) wird das Obst erst vorgetrocknet und anschließend mit einer Kombination aus Wärme und Vakuum bei maximal 70 Grad „gepäxt“, also knusprig getrocknet. Genauere Informationen dazu findet ihr hier.

Durch das schonende Trocknungsverfahren bleiben die wichtigen Mineralien und Vitamine im Obst / Gemüse enthalten, es ist reich an Ballaststoffen und besteht wirklich zu 100 % aus dem jeweiligen Obst / Gemüse.

Das Obstsortiment von Päx Food besteht aktuell aus folgenden Sorten:

  • Äpfel
  • Goji-Beeren
  • Bananen
  • Physalis
  • Erdbeeren
  • Ananas
  • Frucht Mix Gelb
  • Frucht Mix Rot

Das Gemüsesortiment ist aktuell noch etwas kleiner, aber auch keinesfalls zu verachten:

  • Tomaten
  • Zucchini
  • Paprika
  • Kirschtomaten

Die meisten Sorten sind in verschiedenen Stückelungen erhältlich. So gibt es die Äpfel beispielsweise als Apfelringe mit Schale, Apfelwürfel mit und ohne Schale oder als Apfelblättchen wohingegen die Erdbeeren als Ganze, Halbe, Viertel oder sogar als Pulver verkauft werden.

pax_6

Wie ihr vielleicht wisst, vertrage ich „gelbes Obst“ (Äpfel, Ananas, Physalis, Birnen, Pfirisch etc.) mehr oder weniger schlecht. Daher hat sich meine Auswahl bei Päx auf Erdbeeren, Goji-Beeren und Bananen beschränkt (Bananen vertrage ich, auch wenn sie gelb sind 🙂 ). Auf der „Veggie & frei von“ – Messe hatte ich die Tomaten getestet und war von dem intensiven Tomatengeschmack direkt begeistert. Dementsprechend gespannt war ich auf die drei Obstsorten. Ich muss sagen, dass es mir besonders die Bananen angetan haben. Meiner Meinung nach schmecken sie viel intensiver als eine frische Banane. Bereits beim Öffnen der (wiederverschließbaren) Verpackung steigt einem ein starker Duft in die Nase. Auch die Erdbeeren und Goji-Beeren lassen keine Wünsche offen. Auf der Messe habe ich eine kleine Probepackung mit dem Bunten Fruchtmix Rot / Gelb erhalten. Da darin die Obstsorten enthalten waren, die ich nicht vertrage, hat mein Liebster sie probiert. Er war von der Knusprigkeit total überrascht und hatte auch geschmacklich nichts an den Früchten auszusetzen.

pax_4

Jetzt aber mal zu der Frage, was man eigentlich alles mit den Päx Produkten anfangen kann. Nun, der wohl wichtigste und einleuchtenste Gedanke ist für mich das direkte Genießen eines gesunden und leckeren Snacks. Ob unterwegs in der Handtasche oder abends auf der Couch – ein bisschen was Naschen möchte man ja oft mal ganz gerne, dann ist es doch umso besser wenn es ein gesunder und leckerer Snack ist, der sich wirklich mal von anderen unterscheidet. Die Früchte eignen sich aber auch prima als Zugabe im Müsli, Porridge oder Quark. Was sicherlich auch eine leckere Idee ist, wäre die Früchte mit Schokolade zu überziehen (mein Grundrezept findet ihr hier.) oder sich mit den Früchten einen Tee zu kochen. Abgesehen davon, sind sie auf einem hübsch angerichteten Dessert auch als Dekoration wahrlich ein echter Hingucker. Das Gemüse eignet sich beispielsweise als Salattopping, Geschmacksveredler oder zum Einkochen.

Mit meinen drei getesteten Produkten habe ich übrigens ein leckeres Rezept gezaubert, das findet ihr am kommenden Sonntag hier auf dem Blog 🙂

Falls ihr die Produkte erst einmal in kleiner Menge testen wollt, bietet Päx eine Probierbox an. Dabei erhaltet ihr 6 Sorten á 10 Gramm in wiederverschließbaren kleinen Döschen. Die Inhalte könnt ihr euch leider nicht selbst zusammenstellen, die Box besteht aus den Sorten Ananas, Physalis, Tomate, Paprika, Erdbeere und Apfel. Generell könnt ihr bei den Produkten zwischen 40 Gramm Verpackungen und 200 Gramm Verpackungen wählen, vereinzelt auch beispielsweise 120 Gramm. Aber für die genauen Details seht ihr euch die Website von Päx bei Interesse am besten selbst an.

pax_5

Die Produkte könnt ihr natürlich über den eigenen Onlineshop von Päx beziehen. Allerdings arbeiten sie daran, dass man die Produkte auch vermehrt im stationären Handel findet. Um herauszufinden wo es die Produkte in eurer Nähe zu kaufen gibt, müsst ihr nur eure Postleitzahl auf der Website angeben, dann erhaltet ihr eine Übersicht. 

Meine getesteten Produkte sind alle schon vernascht, ich denke die Bananen werde ich mir in einer Großpackung bestellen und die Zucchini möchte ich unbedingt auch noch probieren. Vielleicht hat euch dieser kleine Erfahrungsbericht neugierig gemacht. Besonders zum Jahresbeginn sind wir ja häufig versucht unsere Ernährung etwas gesünder zu machen. Das ist bei mir zwar schon lange der Fall, aber auch ich bin ständig auf der Suche nach Neuheiten. Dafür ist das vegane, knusprig gepäxte Obst und Gemüse von Päx Food sicherlich eine schöne & vor allem leckere Sache.

Eure Fabienne

 

*Die getesteten Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt!

Fragen, Wünsche, Anregungen?