glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Knusperriegel – inklusive Videoanleitung

Ein leckerer Knusperriegel mit Hirseflocken, Pistazien, Cashewkernen & knusprigem Trockenobst. Perfekter glutenfreier Zwischensnack, der auch als nahrhaftes Frühstück prima geeignet ist.

 

Wie ich bereits am Freitag in meinem Testbericht über Päx angekündigt habe, kommt nun heute das von mir ausgetüftelte Rezept. Die große Besonderheit: Ich habe erstmals ein Video für euch, in dem ihr mich bei der Zubereitung des Rezeptes verfolgen könnt 🙂

Normalerweise sind Müsliriegel ja eher weich, klebrig, häufig etwas süßer und wenig knusprig (eben genauso wie mein Müsliriegel Rezept). Da ich ab und an auch mal etwas ausgefallener snacken möchte, bin ich auf die Idee für die Knusperriegel gekommen. Das ist ein Grundrezept, welches ihr beliebig abwandeln könnt. Um sie nussfrei zu gestalten, können die Pistazien, Cashewkerne und Haselnüsse durch Erdmandeln ersetzt oder mit mehr Hirse – & Reisflocken ausgetauscht werden. Für eine fructosearme Variante ersetzt ihr den Xylit & den Agavendicksaft durch Traubenzucker & Reissirup (selbstverständlich dann auch auf Päx verzichten). Ich habe mich für eine Kombination aus Hirse, Reis und Buchweizenflocken entschieden, weil ich finde, dass diese drei Komponenten sehr gut miteinander harmonieren. Chiasamen sind ohnehin ein Alltime-Favorite von mir und Hanfsamen habe ich erst kürzlich für mich entdeckt und gebe sie seitdem zu vielen meiner Rezepte hinzu.

knusperriegel_2 

knusperriegel_3

Selbstverständlich braucht ihr das Päx Obst nicht für dieses Rezept. Wie oben gekennzeichnet, handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit Päx-Food und ich durfte einige der Produkte testen. Da ich geschmacklich allerdings wirklich von den Produkten überzeugt bin und Spaß daran habe, das Maximum aus einem Lebensmittel herauszuholen, habe ich mir dieses Rezept ausgedacht. Wieso sollte ich die Bananen, Erdbeeren und Gojis alle pur vernaschen, wenn ich sie als prima Ergänzung in den Knusperriegeln verwenden kann?

Glutenfreie Müsliriegel sind nach wie vor recht rar in den Supermärkten zu finden. Meist steckt dann auch eine gehörige Menge Zucker darin, sie enthalten Milchbestandteile oder eine Zutat, die einem schlicht und einfach nicht schmeckt. Darum ist die selbstgemachte Variante für mich wesentlich leckerer, günstiger und auch sinnvoller. Die Zutaten können je nach Gusto und Allergie beliebig ausgetauscht werden – so kommt Abwechslung auf den Tisch 🙂

knusperriegel_4

Es hat großen Spaß gemacht, die einzelnen Schritte vor der Kamera zu erledigen und ich würde mich freuen, wenn euch das Rezept und das Video zusagen. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit eurem Feedback 🙂

Eure Fabienne

Knusperriegel
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
1 hr
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
1 hr
Zutaten
  1. Für etwa 10 Riegel
  2. 80 g Hirseflocken
  3. 80 g Reisflocken
  4. 20 g Buchweizenflocken
  5. 15 g Quinoa gepufft
  6. 15 g Amaranth gepufft
  7. 10 g Hanfsamen
  8. 15 g Leinsamen
  9. 15 g Chiasamen
  10. 20 g Pistazien
  11. 20 g Cashewnüsse
  12. 20 g Haselnüsse
  13. 45 g Kokosöl
  14. 65 g Agavendicksaft
  15. 35 g Zucker (hier: Xylit / Birkenzucker)
  16. Nach Bedarf 25 g Schokolade (Deko)
  17. Nach Bedarf Trockenfrüchte (Deko: hier Päx Food - knuspriges Obst)
Zubereitung
  1. Die Haselnüsse und die Cashewnüsse werden in einer Pfanne ohne Fett geröstet.
  2. Anschließend werden sie, gemeinsam mit den Pistazien, gehackt.
  3. Von den 60 Gramm gehackten Nüssen etwa 25 Gramm zur Seite legen (später für die Deko).
  4. Die restlichen 35 Gramm gehackten Nüsse werden mit den Reisflocken, Hirseflocken, Buchweizenflocken, Chiasamen, Leinsamen, Hanfsamen, Quinoa und Amaranth vermischt.
  5. Das Kokosöl wird mit dem Agavendicksaft und dem Birkenzucker in einer Pfanne erhitzt.
  6. Wenn sich die Zutaten verflüssigt haben, kommt die Flocken-Nuss Masse in die Pfanne dazu. Bei niedriger Hitze werden die Zutaten 5 Minuten miteinander vermengt, sodass sich alles gut miteinander verbindet. Tipp: Wenn ihr die Riegel eher feuchter haben wollt, könnt ihr das Kokosöl mit dem Agavendicksaft und dem Zucker verflüssigen und über die trockenen Zutaten gießen (ohne ein erneutes gemeinsames Braten in der Pfanne).
  7. Eine Form mit den Maßen 20x25 cm mit Backpapier auslegen und die Masse hineingeben.
  8. Mit etwas Backpapier abdecken und die Masse mit einem Rollholz oder Fondantglätter die fest andrücken.
  9. 5 Minuten abkühlen lassen.
  10. Anschließend kann die Masse vorsichtig geschnitten werden (noch in der Form).
  11. Jetzt muss alles bei Zimmertemperatur abkühlen.
  12. Wenn die Riegel vollständig abgekühlt sind, können sie an dem Backpapier aus der Form gehoben werden.
  13. Anschließend bei Bedarf noch einmal gut durchschneiden und die einzelnen Riegel dekorieren.
  14. Ich habe dafür die zurückgelegten gehackten Nüsse, flüssige Schokolade und die knusprig getrockneten Bananen, Gojibeeren und Erdbeeren von Päx Food verwendet.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, sojafreies Rezept, eifreies Rezept, caseinfreies Rezept, veganes Rezept, Knusperriegel ohne Sesam, Knusperriegel ohne Datteln, Knusperriegel ohne Feigen
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (2)

  • Liebe Fabienne,

    ich finde das Video und die Stimmung, die es überträgt, richtig toll! Das Rezept macht auch direkt Lust sich in die Küche zu stellen und Knusperriegel zu machen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    Antworten
    • Dankeschön für deine lieben Worte Sonja 🙂
      Es freut mich zuhören, dass dir das Video gefällt und du sogar direkt Lust bekommst die Riegelchen auszuprobieren.
      So soll das sein 🙂
      Ich drücke dich,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?