fructosearm glutenfrei laktosefrei sojafrei zuckerfrei

Flambierte Rhabarber-Vanille Tartelettes

Die Rhabarbersaison startet: ENDLICH! Heute gibt´s das erste Rezept mit diesem fruchtig-säuerlichen Pflänzchen. Glutenfreie und fructosearme Tartelettes mit einer flambierten Baiserhaube!

 

Vergangenen Samstag konnte ich nicht länger warten. Die Ideen für leckere Rhabarber-Rezepte hängen seit Wochen in meiner Küche, es wurde dringend Zeit diese umzusetzen. Also habe ich den Liebsten morgens um halb 8 aus dem Bett geschmissen, um mit ihm auf die Suche nach leckerem Rhabarber zu gehen. Unser Ziel: Der Wochenmarkt meines Vertrauens. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf die Rhabarbersaison gefreut habe. Auf dem Markt angekommen gab es herrlichen Himbeer-Rhabarber aus biologischem Anbau. Die Farben, der Duft, die Form, einfach wunderbar. Natürlich durften etliche Stangen Rhabarber mit nach Hause. Der um seinen Schlaf gebrachte Liebste war damit auch besänftigt, schließlich durfte er die umgehend gebackenen Köstlichkeiten verputzen 🙂 

Rhabarber Tartelette

Herausgekommen sind wunderbare Tartelettes, gefüllt mit einem leicht säuerlichen Rhabarberkompott, einem süßlich-cremigen Vanillepudding und getoppt mit einer flambierten Baiserdecke. Ein Träumchen sage ich euch 🙂 Der knusprig süße Mürbeteig passt hervorragend zu dem leicht säuerlichen Rhabarber. Die Baisermasse obendrauf rundet das ganze geschmacklich ab. Die Tartelettes sind also nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein echter Hingucker.

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Der Teig, der Vanillepudding und der Kompott sind fructosearm, ich habe mit Traubenzucker Pulver gearbeitet. Vorsicht: Die Baisermasse ist mit normalem Zucker hergestellt. Ihr könnt sie entweder auch mit Traubenzucker machen, oder weglassen (das Törtchen schmeckt auch ohne die Haube sehr lecker 🙂 ). Solltet ihr keine Eier vertragen, könnt ihr die Baisermasse auch mit Ei-Ersatz Pulver oder Kichererbsenwasser herstellen. Ich habe als Füllung einen selbstgemachten Vanillepudding verwendet, hier könnt ihr natürlich auch ganz nach eurem Geschmack handeln. Ob nun ein Haselnusspudding, ein Schokopudding, ein Erdbeerpudding – es gibt ganz viele Möglichkeiten das Tartelette geschmacklich abzuwandeln. Ich mag die Kombination aus Rhabarber und Vanille unheimlich gerne und habe mich deshalb für diese beiden Komponenten entschieden.

Mit diesen frühlingshaften Rhabarber Tartelettes wünsche ich euch einen tollen Sonntagnachmittag. Das Rezept ist recht schnell gemacht und überzeugt mit einem fruchtig-frischen Geschmack. Die Tartelettes passen außerdem auch gut zu Ostern 🙂

Eure Fabienne

Rhabarber Tartelettes

Rhabarber Tartelettes

Rhabarber Törtchen

Flambierte Rhabarber-Vanille Tartelettes
Write a review
Print
Prep Time
45 min
Cook Time
30 min
Total Time
2 hr
Prep Time
45 min
Cook Time
30 min
Total Time
2 hr
Zutaten für etwa 9 Tartelettes
Teig
  1. 90 g Buchweizenmehl
  2. 80 g Vollkorn Reismehl
  3. 30 g Kartoffelstärke
  4. 1 TL Flohsamenschalen
  5. 1/2 TL Xanthan
  6. Prise Salz
  7. 30 g Traubenzucker Pulver
  8. 1 Ei
  9. 100 g Pflanzenmargarine (hier: Alsan)
  10. 30 ml kaltes Wasser
Vanillepudding
  1. 500 ml Milch (hier: Reismilch)
  2. 70 Gramm Traubenzucker Pulver
  3. 1 Eigelb
  4. Prise Salz
  5. Mark einer Vanilleschote
  6. 40 g Stärkemehl
Rhabarberkompott
  1. 500 g Rhabarber (geschältes Gewicht)
  2. Mark von 2 Vanilleschoten
  3. 70 g Traubenzucker Pulver (nach Bedarf mehr oder weniger)
  4. 30 g Stärkemehl
  5. ca. 120 ml Wasser (nach Bedarf mehr oder weniger)
  6. Baiser: (Bei Fructoseunverträglichkeit weglassen oder mit Traubenzucker herstellen)
  7. 150 g Zucker
  8. 3 Eiweiße
  9. Prise Salz
Zubereitung
Teig
  1. Alle trockenen Zutaten werden gemischt.
  2. Die kalte Pflanzenmargarine wird untergeknetet.
  3. Dazu werden das Ei und das Wasser gegeben,
  4. Alles wird miteinander verknetet, bis ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht.
  5. Der Teig wird in Frischhaltefolie gewickelt circa 1 Stunde kalt gestellt.
Vanillepudding
  1. Die Zutaten werden alle gemeinsam in einen Topf gegeben und klümpchenfrei verrührt.
  2. Alles wird augekocht, bis die Masse anfängt einzudicken.
  3. An der Oberfläche mit Frischhaltefolie abgedeckt, wird der Pudding zum Auskühlen beiseite gestellt.
Rhabarberkompott
  1. Der Rhabarber wird gewaschen, falls nötig geschält und in kleine Stücke geschnitten.
  2. Anschließend kommt er mit dem Süßungsmittel, den Gewürzen und dem Wasser in einen Topf und wird bei mittlerer Hitze weich gegart. Anschließend wird die Stärke untergerührt und kurz aufgekocht, bis sie leicht eindickt.
  3. An der Oberfläche mit Frischhaltefolie abgedeckt wird der Kompott zum Auskühlen beiseite gestellt.
  4. Den Ofen auf 170 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.
  5. Die Tarteletteformen werden, falls nötig, gefettet und jeweils mit Teig ausgelegt.
  6. Dann werden sie blind gebacken. Dafür werden kleine Stücke Backpapier zurechtgeschnitten, verknittert und auf den Teig in die Formen gelegt. Darüber kommen Backerbsen, Reis, Linsen oder ähnliches (als Beschwerung). Stattdessen kann der Teig auch mehrfach mit der Gabel eingestochen werden.
  7. Für circa 13 Minuten werden die Tartelettes blind vorgebacken.
  8. Anschließend wird die Beschwerung inklusive Backpapier entfernt und etwa 1 EL Pudding und 2 EL Kompott auf den Tartelettes verteilt.
  9. Nun werden sie für weitere 13-15 Minuten gebacken.
  10. Anschließend müssen sie komplett auskühlen.
Baisermasse
  1. Um den Baiser herzustellen wird das Eischnee mit dem Zucker und der Prise Salz in einem Topf über dem Wasserbad bei geringer Hitze circa 10 Minuten lang erhitzt.
  2. Währenddessen wird die Masse mit dem Schneebesen etwas verrührt, damit sich der Zucker auflöst.
  3. Nach etwa 10 Minuten erhitzen kann die Masse in eine Rührschüssel umgefüllt werden.
  4. Dort wird sie weitere 7-10 Minuten mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine aufgeschlagen, bis eine standfeste Masse entsteht.
  5. Die fertige Baisermasse wird mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die abgekühlten Tartelettes gespritzt und anschließend mit einem Küchenbrenner flambiert.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreies Rezept, caseinfreies Rezept, fructosearmes Rezept, sojafreies Rezept
  2. Hinweis für Rezeptvariationen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (9)

  • So, hier mein Ergebnis 😉
    Meine Form hat einen Durchmesser von 26cm und ich habe mich an die Mengenangaben aus dem Rezept gehalten, damit bin ich prima hingekommen. Das Vorbereiten am Abend vorher war kein Problem.
    Den Teig habe ich ca. 25 Minuten blind gebacken, mit Füllung dann nochmal gute 20.
    Baiser habe ich weggelassen (Fructose), es gab stattdessen einen kleinen Klecks Sahne oben drauf 😉
    Das Ergebnis war soooooo lecker! 🙂 Der Teig richtig schön mürbe und die Kombination von Buchweizen mit Rhabarber und Vanille passt wirklich super.
    Das gab es nicht zum letzten Mal, vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Ach wie toll!
      Ich freue mich riesig, dass dir dein Kuchen so gut geschmeckt hat liebe Melanie!
      Gut zu wissen, dass die Mengenangaben für eine große Form so hinkommen. Das werde ich dann auch mal ausprobieren, ich muss ja schließlich die Rhabarberzeit noch ausnutzen hihi. Mit Sahne klingt dein Topping auch ganz wunderbar!
      Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Rezept und danke dir herzlich für dein tolles Feedback 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
  • Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort 🙂
    Pudding und Teig sind vorbereitet, Rhabarber aus zeitlichen Gründen wohl doch erst morgen…
    Bin schon seeeehr gespannt auf das Ergebnis 😉

    Antworten
    • Oh prima 🙂
      Da bin ich ja mal gespannt, ob du auch so begeistert sein wirst 🙂

      Ich würde mich über dein Feedback freuen 🙂

      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo!
    Ich würde die Tartelettes unglaublich gerne morgen backen – habe aber leider keine passenden Formen. Reicht die Menge auch für eine große „Quicheform“ (wie auch immer man sie nennt 😉 ) aus? Wie verändern sich die Backzeiten?
    Und – kann man Teig, Pudding und Rhabarber auch abends vorbereiten und morgens alles in die Förmchen bringen und nur noch backen?
    Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!
    Viele liebe Grüße!

    Antworten
    • Liebe Melanie,

      den Pudding bereite ich häufig einen Tag vorher zu. Das ist kein Problem. Der Teig kann auch den Abend vorher gemacht werden. Dann bleibt er über Nacht im Kühlschrank. Du musst ihn nur etwa 30 Minuten vorher rausnehmen, damit er sich besser verarbeiten lässt und die Butter wieder weicher wird. Den Rhabarberkompott kannst du denke ich auch vorbereiten, das sollte kein Problem sein! Dann ist er auch gut abgekühlt 🙂
      Hm. Lass mich mal überlegen. Es kommt auf die Größe deiner Form an. Bei einer 26er Form könnte es reichen, ansonsten rechnest du 1/3 der Zutaten nochmal obendrauf.
      Das Blindbacken dauert etwa 15-20 Minuten mit einer größeren Form. Wenn die Füllung drin ist, wird die Quiche nochmal 15-20 Minuten brauchen denke ich. Es kommt immer ganz auf den Ofen an und wie dick der Teig in der Form ist. Schau einfach, dass der Teig eine schöne hellbraune Farbe hat. Dann ist er auch fertig 🙂
      Ich hoffe das hilft dir weiter und wünsche dir viel Spaß beim Backen.

      Ganz liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
    • Meine Quiche Lorraine backe ich immer 20 – 25 Minuten blind und dann nochmal etwa 20 Minuten mit Füllung. Vielleicht hilft dir das weiter, falls du nach 20 Minuten das Gefühl hast, dass der Teig noch ein bisschen Wärme braucht 🙂

      Antworten
  • Deine Tartelettes sehen einfach köstlich aus! Da bekommt man gleich beim ersten Anblick Appetit! 🙂 Liebe Grüße, Michaela

    Antworten
    • Ich danke dir vielmals für deinen schönen Kommentar liebe Michaela. Die Tartelettes sind in der Tat wirklich überaus köstlich 🙂
      Ich kann sie dir nur empfehlen.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?