glutenfrei laktosefrei vegan zuckerfrei

Superfood – Cookies

Cookies voller Superfoods: Amaranth, Gojibeeren, Erdmandeln – gesund und lecker. Außerdem sehr allergiefreundlich, kein Mehl, keine Butter, keine Eier & keine Nüsse. Fructosearm & Sojafrei möglich. Ein Rezept, das voller Überraschungen steckt und unheimlich lecker schmeckt.

 

Der Duft von frisch gebackenen Keksen und Cookies ist doch einfach etwas Wunderbares. Ich probiere mich gerne an neuen Rezepten aus. Die glutenfreien Schokocookies gibt’s ja bereits seit einigen Monaten auf dem Blog. Jetzt dachte ich mir muss ein neues Cookie-Rezept her und das darf gerne auch mal völlig ohne Schokolade oder Kakao sein. Dafür überzeugt es mit Superfoods und leckeren Körnern.

Superfood Cookies

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentprechend):

Das ist, wie fast immer, ein sehr variables Rezept. Ich wollte es nussfrei halten, deshalb habe ich Erdmandeln benutzt. Na gut, nicht nur deshalb sondern auch weil ich sie so unheimlich gerne verwende, aber sie hat ja schließlich auch so viele gesunde Vorteile. Die Hanfsamen zählen zwar im botanischen Sinne zu den Nüssen enthalten allerdings von Natur aus keine Nuss-Allergene und sind damit auch für Allergiker sehr gut geeignet. Im Rezept wird etwas Kokosöl verwendet. Die Kokosnuss zählt zu den Steinfrüchten und gehört botanisch zu den Palmengewächsen. In der Regel wird sie sehr gut vertragen. Solltet ihr dennoch Probleme damit haben, kann das Kokosöl durch Pflanzenmargarine wie Alsan ersetzt werden. Falls ihr euch fructosearm ernähren müsst, könnt ihr die Goji-Beeren und Berberitzen einfach weg lassen oder durch ein anderes Produkt ersetzen (beispielsweise Sonnenblumenkerne, Nüsse, Kakaonibs etc.). Ich habe Sojajoghurt verwendet, falls ihr allerdings eine sojafreie Variante möchtet könnt ihr auch normalen Joghurt oder Reis, Kokos oder Cashew Alternativen für das Rezept benutzen.

Die Cookies schmecken würzig und fruchtig, innen sind sie weich und außen knusprig – so wie ein Cookie eben sein muss 🙂 Ruckzuck fertig, sehr gesund, allergiefreundlich und unheimlich lecker. Was will man da mehr? Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

Eure Fabienne

Superfood Cookies

Superfood Cookies

Superfood Cookies

Superfood-Cookies
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
10 min
Total Time
30 min
Prep Time
10 min
Cook Time
10 min
Total Time
30 min
Zutaten
  1. Für 1 großes Blech
  2. 150 g gem. Erdmandeln
  3. 50 g gepuffter Amaranth
  4. 40 g Kürbiskerne
  5. 30 g Berberitzen
  6. 30 g Goji Beeren
  7. 30 g Hanfsamen
  8. 1 TL Natron
  9. 1 EL Backpulver
  10. Vanille / Zimt nach Bedarf (etwa 1 TL)
  11. Schale einer Zitrone
  12. 2 EL Zitronensaft
  13. 60 g Kokosöl (bei Unverträglichkeit durch Pflanzenmargarine ersetzen)
  14. 3 EL Joghurt (hier: Soja)
  15. 4 EL Reissirup
Zubereitung
  1. Der Ofen wird auf 175 Grad Ober - und Unterhitze vorgeheizt.
  2. Der gepuffte Amaranth und die Kürbiskerne werden in einem Mixer grob gemahlen.
  3. Dazu kommen die gemahlenen Erdmandeln, das Natron und das Backpulver.
  4. Alles wird gut miteinander vermischt.
  5. Die Hanfsamen, Trockenfrüchte, Vanille, Zimt und der Zitronenabrieb werden dazu gegeben.
  6. Das Kokosöl wird geschmolzen und mit dem Joghurt, dem Zitronensaft und dem Reissirup vermischt.
  7. Die nassen Zutaten werden unter die Trockenen gerührt.
  8. Jetzt wird die Masse mit der Hand geknetet, bis sich alles gut miteinander verbunden hat.
  9. Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt.
  10. Mit 2 Esslöffeln oder einem Eisportionierer werden kleine Teigbällchen abgetrennt und auf dem Blech leicht flach gedrückt.
  11. Die Cookies werden für circa 8-10 Minuten bei 175 Grad gebacken.
  12. Nach der Backzeit sollten die Cookies für weitere 3 Minuten im offenen, ausgeschalteten Ofen ziehen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreies Rezept, eifreies Rezept, veganes Rezept, weizenfreies Rezept.
  2. Hinweis für Rezeptvariationen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (6)

  • Herzlichen Dank für diese so leckeren Kekse. Einzige Änderungen meinerseits Aroniabeeren statt Goji und Berberitzen und noch zusätzlich 2Eßl. Ahornsirup für mein Schleckermäulchen. Hab die Aroniabeeren aber zuvor in ein wenig Wasser gekocht – das macht sie saftiger. Nächstes Mal füge ich noch eine Prise Salz hinzu. Und man muss gut aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden, da sie sonst bitter schmecken.

    Antworten
    • Mit Aroniabeeren stelle ich mir die Kekse auch sehr lecker vor! Da hast du recht, man muss sie im Ofen gut beobachten. Vielen Dank für dein schönes Feedback 🙂

      Antworten
  • Wahnsinning gute Cookies, perfekt gelungen und super gesund, danke für das tolle Rezept !!

    Antworten
    • Liebe Vanessa,

      wie schön, dass dir die Cookies auch so gut schmecken wie mir 🙂 Das freut mich!

      Vielen lieben Dank für dein Feedback.

      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    hast du geschälte oder ungeschälte Hanfsamen genommen?

    Herzliche Grüße! Lisa

    Antworten
    • Hallo Lisa,

      ich hatte geschälte Hanfsamen verwendet. Du kannst aber sicher auch ungeschälte nehmen 🙂
      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?