Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips
glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Heute wird es knusprig, lecker und gesund. Ich präsentiere euch mein Rezept für selbstgemachte, knusprige Süßkartoffelchips und bringe euch dafür zwei verschiedene Dips mit. Ein perfekter Knabbersnack ist damit gesichert 🙂

 

Da gerade die Fußball-EM in vollem Gange ist, war ich auf der Suche nach einem schnellen Rezept für eine leckere Knabberei vor dem Fernseher. Selbst ich möchte schließlich nicht IMMER Schokolade verputzten. Die Vorratskiste an Knabbereien war leer, es hieß also Selbermachen!

Beim Einkaufen sind mir dann diese herrlich lilanen Süßkartoffel in´s Auge gefallen. Ich hatte sie schon bei meiner Süßkartoffeltarte verwendet, man bekommt sie bei uns nur leider so selten. Die Farbe ist ja wirklich ein Traum 🙂 Natürlich durften ein paar dieser Schätzchen mit in meinen Einkaufskorb. Zuhause angekommen ging es dann schon an die Chips, die Dips dazu esse ich regelmäßig. Egal, ob als Brotaufstrich, als Dip zu Chips, zum Kochen oder einfach pur.

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Die Rezeptkarte verrät es schon: Ihr könnt bei diesem Rezept viele Mengenangaben und Zutaten selbst bestimmen. Nehmt die Gewürze die ihr vertragt, hackt die Kräuter die ihr mögt usw. An Dips könnt ihr alles verwenden worauf ihr Lust habt, da ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Natürlich ist auch die Sorte / Farbe der Süßkartoffel variabel, ich mag die lilanen einfach sehr gerne 🙂 

Wie ihr seht ist das wirklich ein tolles Grundrezept, was ihr frei nach euren Wünschen abwandeln könnt. Die Chips gehen ratzfatz und die Dips sind auch schnell angerührt. Das ist also auch wirklich mal eine feine Knabberei, wenn sich ganz kurzfristig Besuch angekündigt hat. Die Chips sind durch das Marinieren schön knusprig und würzig, so wie es sein soll 🙂 Ich kann euch wirklich nur empfehlen, dieses Rezept mal auszuprobieren. Es gibt doch nichts über einen leckeren und noch dazu gesunden Snack an einem gemütlichen Abend. Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

Eure Fabienne

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips

Süßkartoffelchips mit zweierlei Dips
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Zutaten für 2 Personen
Süßkartoffeln
  1. 1 Große Süßkartoffel (Sorte nach Wunsch)
  2. 2-3 EL Öl
  3. Gewürze nach Wunsch
Guacamole
  1. 2 Avocados
  2. Saft und Schale einer Limette
  3. ½ TL Kokosblütenzucker (oder andere Zuckeralternativen)
  4. Salz und Pfeffer nach Bedarf
Karottendip
  1. 4 Karotten
  2. 1 Knoblauchzehe
  3. 1 TL Currypulver
  4. Ein kleines Stück Petersilienwurzel (oder frische Petersilie)
  5. Ein kleines Stück Ingwer (etwa Daumenspitzen groß)
  6. Kräuter nach Wahl (hier: Blutsauerampfer und Schnittlauch)
  7. Wasser (bis die Wunschkonsistenz erreicht ist)
  8. Salz und Pfeffer nach Bedarf
  9. Eventuell noch einen Klecks Joghurt eurer Wahl
Zubereitung
Süßkartoffeln
  1. Der Ofen wird vorgeheizt auf 170 Grad Umluft.
  2. Die Süßkartoffel wird gründlich abgewaschen. Anschließend kurz zum Trocknen beiseite legen, damit die Oberfläche nicht zu feucht ist.
  3. Die Süßkartoffel wird mit einem Hobel oder einer Reibe in dünne Scheiben gerieben.
  4. Die Süßkartoffelscheiben werden mit dem Öl und den Gewürzen nach Wahl vermischt.
  5. Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt.
  6. Die marinierten Süßkartoffelscheiben werden auf dem Backblech verteilt.
  7. Jetzt können sie für etwa 17-20 Minuten gebacken werden.
Guacamole
  1. Die Avocados werden in der Mitte halbiert, sodass der Kern entfernt werden kann. Das Fruchtfleisch wird ausgehölt und mit einer Gabel zerdrückt.
  2. Der Limettensaft und die Limettenschale kommen gemeinsam mit dem Kokosblütenzucker und dem Salz und Pfeffer zu der zerdrückten Avocado.
  3. Alles wird gut miteinander vermischt und nach Bedarf noch mal gewürzt.
Karottendip
  1. Für den Karottendip werden die Karotten geschält und in grobe Stücke geschnitten.
  2. Der Knoblauch, der Ingwer und die Petersilienwurzel werden ebenfalls grob geschnitten und gehackt.
  3. Die Kräuter nach Wahl werden gewaschen und ebenfalls grob gehackt.
  4. Jetzt werden die Karotten mit dem Knoblauch, mit den Kräutern, dem Ingwer und der Petersilienwurzel in einen Mixer gegeben und alles wird gemischt, bis keine großen Stücke mehr da sein.
  5. Dazu kommt das Currypulver und wird untergemixt.
  6. Jetzt wird so viel Wasser dazu gegeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  7. Wer möchte kann auch noch einen kleinen Klecks Joghurt dazu geben, dann wird die Konsistenz etwas cremiger.
  8. Am Ende wird der Dip noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, eifreies Rezept, nussfreies Rezept, zuckerfreies Rezept, caseinfreies Rezept, vegetarisches Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, hefefreies Rezept, Rezept ohne Sellerie, Rezept ohne Sesam
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?