Aus dem Alltag

Buchrezension: Süsses ohne Frust (inklusive Verlosung)

Heute geht es um ein ganz bestimmtes Buch. „Süsses ohne Frust, leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose“. Ich stelle euch das Buch etwas genauer vor, berichte von meinem Probebacken und integriere Rezepte daraus. Außerdem verlose ich ein Exemplar des Buches an jemanden von euch 🙂

 

Ich, als absoluter Fan von Koch- und Backbüchern freue mich über jedes neue Exemplar in meiner Sammlung. Das heutige Rezensionsbuch stand schon seit Längerem auf meiner Leseliste. Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen, den Titel fand ich außerdem sehr vielversprechend und interessant. Aber mal von vorne, wir beginnen am besten wieder mit ein paar grundlegenden Infos.

Eckdaten:

Titel: Süsses ohne Frust – Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose

Autorin: Ulrika Hoffer

Verlag: LV-Buch Landwirtschaftsverlag GmbH

Preis: 16,95 €

Seitenanzahl: 112

Format: 20,2 x 1,7 x 23,3 cm

Hinweis für Allergiker: 

Wie ich oben bereits erwähnt habe, hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut. Allerdings ist mir direkt ein wichtiger Punkt aufgefallen, den ich gerne erwähnen möchte. Wie der Titel schon sagt, beinhaltet das Buch zuckerfreie Rezepte. Ich bin davon ausgegangen, dass hier zum einen auf verschiedene Zuckeralternativen wie Reissirup, Agavendicksaft, Xylit oder Kokosblütenzucker gesetzt wird und zum anderen natürliche Süßungsmittel aus Früchten zum Einsatz kommen. Überraschenderweise wird fast ausschließlich nur mit der Fruchtsüße gearbeitet, Datteln, Bananen, Birnen, Apfelsaft oder getrocknete Früchte kommen hier zum Einsatz. Vereinzelt wird noch mit Honig gesüßt.

Nachfolgend findet ihr eine Übersicht:

Gesamtanzahl der Rezepte 69
Rezepte mit Datteln (davon überwiegend bei Gebäck und Süßwaren) 29
Rezepte mit Bananen 20
Rezepte mit Nüssen / Schalenfrüchten (überwiegend Mandeln, Kokos und Cashew) 53

Ich habe eine sehr starke Dattelallergie und konnte dementsprechend leider nicht so viele Rezepte aus dem Buch ausprobieren, wie ich mir gewünscht hätte. Ich habe bisher nämlich noch kein gutes Ersatzprodukt dafür gefunden. In diesen Rezepten dienen sie nämlich nicht nur zum Süßen, sondern auch der Konsistenz. Man kann sie also meiner Meinung nach nicht so einfach weg lassen oder austauschen (gegen Feigen bin ich auch allergisch). Die Rezepte, die Datteln enthalten, sind überwiegend aus den Kapiteln „Gebäck“ & „Süssigkeiten“.

Wie man in der Tabelle erkennen kann ist der Anteil an Rezepten mit Nüssen und Schalenfrüchten sehr hoch. Wer also Probleme mit Mandeln, Cashewkernen oder Kokos hat, für den ist die Rezeptauswahl in diesem Buch leider etwas begrenzt. Bei einer Fructoseunverträglichkeit sind die meisten der Rezepte auch eher schwierig, da Datteln und andere Trockenfrüchte häufig zum Einsatz kommen. Versteht mich nicht falsch, sicherlich kann man immer das eine oder andere Rezept seinen Allergien entsprechend anpassen. Dennoch möchte ich diese Punkte erwähnt haben, sodass ihr selbst entscheiden könnt, ob das Buch zu euch, euren Allergien und eurer Ernährung passt 🙂

Aufbau:

Die Rezepte sind in verschiedene Kategorien unterteilt. 

  • Gebäck
  • Eis & Fruchteis
  • Süssigkeiten
  • Desserts
  • Smoothies & Drinks

Süsses ohne Frust

Das Buch beginnt mit einer kleinen Geschichte der Autorin in denen die Beweggründe für das Buch erläutert werden. Sie berichtet unter anderem über die gesundheitlichen Vorteile ihrer Ernährung und beleuchtet die Auswirkungen von Zucker genauer. Diese ersten Seiten des Buches habe ich als sehr interessant empfunden. Frau Hoffer erzählt aus ihrem früheren Alltag, spricht über die „Entweder oder Fragen“ beim Naschen und zeigt das Dilemma auf, vor denen viele von uns täglich stehen: „Soll ich das Stück Kuchen nun essen oder lieber nicht?“ Ich glaube diese Frage haben wir uns alle schon mindestens einmal gefragt. Es dreht sich um das Bewusstsein für gesunde Ernährung, die Lust auf Süßes, die Angst vor Kalorien, Zucker, Fetten usw. Am Ende des Buches gibt es neben dem Rezeptverzeichnis auch noch ein paar Eckdaten zu bestimmten Zutaten aus dem Buch und Tipps für die passende Küchenausrüstung.

Kapitel:

Die Kapitel beginnen alle mit einem separaten Deckblatt, auf dem kurz erläutert wird, was man von den Rezepten erwarten kann. 

Das erste Kapitel ist „Gebäck“. Es beinhaltet 12 Rezepte und erstreckt sich über die Seiten 20-35. Hier finden sich Leckereien wie ein Chocolate Chai Mudcake, Haferkekse, Schokomuffins oder auch ein Kardamomkuchen. 

Süsses ohne Frust

Im nächsten Kapitel geht es um „Eis & Fruchteis“. Es beinhaltet 13 Rezepte und erstreckt sich über die Seiten 36-49. Hier finden sich unter anderem Rezepte für eine Himbeer-Mangocreme, Bananen-Eis mit Zimt oder ein Rote-Beete Eis. 

Das dritte Kapitel dreht sich um „Süsswaren“. Es beinhaltet 18 Rezepte und erstreckt sich über die Seiten 37-69. Kokosbällchen, Snickersriegel oder Minz- und Kaffeetrüffel sind einige Rezeptbeispiele.

Süsses ohne Frust

Im nächsten Kapitel dreht sich alles um „Desserts“. Es beinhaltet 10 Rezepte und erstreckt sich über die Seiten 70-89. Hier finden sich beispielsweise Rezepte für eine Schoko-Mousse mit Bananen und Cashew, Trüffeltorte und Mittsommertorte. 

Das letzte Kapitel ist „Smoothies und Getränke“. Es beinhaltet 16 Rezepte und erstreckt sich über die Seiten 90-106. Rezepte sind hier zum Beispiel ein Himbeer-Lakritz-Zitrus Smoothie, eine Pink Milk, oder ein Melonendrink. 

Layout, Bilder und Design:

Wie oben schon erwähnt, finde ich das Buch optisch sehr ansprechend. Durch die rosanen und pinken Farben (die sich wie ein roter Faden durch das Buch ziehen) wirkt es natürlich sehr weiblich. Dennoch sorgen die braune und schwarze Schrift für ausreichend Kontrast. Die Buchseiten sind meist in unterschiedlichen, eher pastelligen Farben gehalten. Die Fotos sind recht ansprechend, es wird viel mit Dekorationen gearbeitet. Die Leckereien sind meist gekonnt in Szene gesetzt. Optisch gefällt mir das Buch also wirklich ganz gut. 

Süsses ohne Frust

Getestete Rezepte:

Ich habe 4 Rezepte aus dem Buch getestet. Die Himbeer-Kokos Muffins, die Blaubeer-Muffins, den Himbeer-Lakritz-Zitrus Smoothie sowie einen Vanille-Birnen-Kuchen. Weiter unten im Blogpost findet ihr das Rezept für den Smoothie, am Sonntag erwarten euch die Rezepte für die beiden Muffins und den Birnenkuchen habe ich euch hier veröffentlicht.

Zuerst beginne ich mal mit den Himbeer-Kokos Muffins. Hier wird mit geriebenem Kokos und Bananen gearbeitet. Ich fand die Zutatenliste recht vielversprechend und habe mich bei der Umsetzung penibel an das Rezept gehalten. Mit dem Ergebnis war ich allerdings alles andere als zufrieden. Die Muffins waren sehr kompakt, sind kaum aufgegangen und der Teig war sehr fest. Ich hatte schon beim Einfüllen in die Förmchen ein komisches Gefühl. Ich kenne Muffinteig als weichen, vom Löffel fließenden Teig. Dieser hier war sehr fest und zähflüssig.

Ich wollte den Zutaten aber eine zweite Chance geben und habe das Rezept anschließend nochmal gemacht, allerdings mit ein paar Abwandlungen. Ich habe noch einiges an Kokosmilch (geht auch normale Milch) dazu gegeben und noch etwas mehr Backpulver. Bei Kokosmehl oder einem höheren Anteil an Kokosraspeln braucht es meist einfach mehr Flüssigkeit. Durch das zusätzliche Backpulver sind die Muffins schön aufgegangen und ich war zufrieden 🙂

Nachfolgend seht ihr nochmal die beiden Varianten im Vergleich:

Süsses ohne Frust

Süsses ohne Frust

Die Blaubeer-Muffins sind ohne Mehl, werden nur mit gemahlenen Mandeln gemacht. Ich fand dieses Rezept sehr gelungen, daran hatte ich nichts auszusetzen. Da ich allerdings immer ganz gerne weitere Mehle verwende, werde ich die Muffins beim nächsten Mal zur Hälfte durch ein anderes Mehl ersetzen. Geschmacklich aber wirklich sehr lecker, ein weiches, fruchtiges Törtchen, so wie es sein muss!

Nun zum Vanille-Birnen-Kuchen. Hierbei muss ich anmerken, dass die Zubereitungsschritte nicht vollständig aufgeführt sind. In den Zutaten steht Honig, in der Zubereitung wird allerdings nicht erklärt, was man mit dem Honig tun soll. Ich habe ihn einfach mal mit in den Teig gegeben, das erschien mir am Logistischen zu sein 🙂 Geschmacklich fand ich den Kuchen lecker, die Birne hat ihm eine gewisse Saftigkeit verliehen und die Vanille hat toll damit harmoniert. Für die Optik und auch für den Geschmack habe ich den Kuchen noch mit etwas flüssiger Schokolade garniert. Damit war das für mich ein absolut toller Kuchengenuss.

Zum Schluss kommen wir noch zum Himbeer-Lakritz-Zitrus Smoothie. Hach, ist der köstlich! Ich habe ihn bestimmt schon 6 Mal gemacht! Seit der Slow Food Messe im April hatte ich Lakritzpulver daheim und wusste nie so richtig, was ich jetzt damit machen soll. Ihr müsst wissen, ich bin absolut kein großer Lakritzfan. Dementsprechend neugierig war ich auf den Smoothie. Ich war wirklich positiv überrascht, man schmeckt den Lakritz ganz leicht heraus, die einzelnen Aromen passen wirklich toll zusammen. Ein leckerer Sommer-Smoothie 🙂

Himbeer-Lakritz Smoothie

Gesamtfazit:

Die Rezepte finde ich fast alle sehr spannend und innovativ. Die Zutaten sind zeitgemäß, allerdings nicht immer abwechslungsreich. Ich hätte mir gewünscht, dass ein paar mehr Rezepte mit anderen Süßungsmitteln enthalten sind. Das finde ich erstens abwechslungsreicher und zweitens auch interessanter, um mehr über die einzelnen Alternativen zu lernen. Die Bilder gefallen mir fast alle gut und das Layout auch. Die Texte sind verständlich formuliert und übersichtlich dargestellt. Farblich empfinde ich das Buch durch die Pastelltöne als sehr angenehm. Wie oben erwähnt, glaube ich nicht, dass das Buch für Nussallergiker oder fructoseintolerante Menschen sehr gut geeignet ist. Man kann zwar bestimmte Dinge abwandeln, aber da ist dann wieder die Frage ob es überhaupt notwendig ist, sich das Buch zuzulegen. Das können die Leute, die das betrifft, selbst am besten entscheiden. Grundsätzlich kann ich das Buch jedenfalls weiterempfehlen, besonders an alle die kein Gluten vertragen oder sich bewusst ernähren möchten 🙂


Gewinnspiel:

Wie im Titel bereits angekündigt verlose ich ein Exemplar des Buches an jemanden von euch. Nachfolgend findet ihr eine Übersicht der Teilnahmebedingungen 🙂

Teilnahmebedingungen: 

  • Indem du mir einen liebevollen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlässt, nimmst du automatisch am Gewinnspiel teil. Am Samstag, den 02.07.2016 um 23:59 Uhr endet die Aktion und ich lose einen Gewinner aus. 
  • Gewinnen kannst du das Buch „Süsses ohne Frust – Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose“
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und eine Anschrift in Deutschland haben.
  • Gebe bitte einen Namen an, anonyme Kommentare kann ich nicht werten. Damit du direkt erreicht werden kannst, ist eine E-Mail Adresse sehr hilfreich.
  • Der Gewinner wird von mir per E-Mail benachrichtigt und in diesem Beitrag bekannt gegeben.

Die glückliche Gewinnerin bist Du, Pelin 🙂 ! Mein Lieblingsmensch war deine Glücksfee hihi. Vielen lieben Dank für all eure Kommentare und eure Teilnahme an meinem ersten Gewinnspiel. Es werden definitiv weitere Gewinnspiele kommen! 

  • Der Gewinn wird direkt von mir an Dich weitergeschickt. Selbstverständlich ist das Buch unbenutzt!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Vielen Dank an den Landwirtschaftsverlag Münster, die mir das Verlosungsexemplar zur Verfügung gestellt haben!


Ich hoffe die Buchrezension war für den einen oder anderen hilfreich. Ich bin schon gespannt, wer der glückliche Gewinner des Buches sein wird und freue mich über zahlreiche Teilnehmer 🙂 

Weiter unten findet ihr jetzt noch das Rezept für den leckeren Himbeer-Lakritz-Zitrus Smoothie. Probiert ihn unbedingt mal aus, wirklich sehr lecker. Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

Eure Fabienne

Himbeer-Lakritz-Zitrus Smoothie
Write a review
Print
Prep Time
5 min
Cook Time
5 min
Total Time
10 min
Prep Time
5 min
Cook Time
5 min
Total Time
10 min
Zutaten für 3-4 Gläser
  1. 300 ml Kokos- oder Mandelmilch
  2. 1 reife Banane
  3. 250 g TK-Himbeeren
  4. 2 TL Lakritzpulver
  5. geriebene Schale und Saft von 1 Zitrone
  6. etwas Vanille
Zubereitung
  1. Die TK-Himbeeren mit der Hälfte der Milch vermixen.
  2. Die restlichen Zutaten und den Rest der Milch dazugeben und alles glatt vermixen.
  3. Am besten schön kalt genießen!
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, veganes Rezept, zuckerfreies Rezept, eifreies Rezept
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (26)

  • Deine Buchborstellungen gefallen mir so gut, dass ich mich kaum abhalten kann, das Buch zu kaufen. Darum hoffe ich sehr auf den Gewinn, um meinen Kindern süßes ohne Zucker anbieten zu können.

    Antworten
    • Liebe Laura,
      wie schön, dass dir meine Rezensionen gefallen. Das freut mich!
      Leider ist das Gewinnspiel für das Buch schon abgeschlossen.
      Aber am kommenden Mittwoch wird eine weitere Rezension, inklusive Verlosung, online gehen. Es wird sich ebenfalls um ein Buch handeln, indem auf Zucker verzichtet wird. Da kannst du gerne dein Glück versuchen 🙂 Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Liebe Fabienne,
    ich bin zwar zu spät dran für das Gewinnspiel, aber wollte Dir trotzdem für den Buch-Tipp danken! Ich werde mir das Buch auf jeden Fall in der Buchhandlung mal genauer ansehen. Und ich finde, dass Deine Backergebnisse noch hübscher sind, als das Original!
    Liebe Grüße,
    Kerstin vom Blog Landherzen 💙

    Antworten
    • Liebe Kerstin, es freut mich sehr, dass ich dir mit der Rezension einen neuen Buch-Tipp geben konnte 🙂 Beim nächsten Gewinnspiel bist du dann vielleicht dabei 🙂 & ganz lieben Dank für das schöne Kompliment! Liebe Grüße & ein schönes Wochenende, Fabienne

      Antworten
  • Hallo 🙂 ich bin erst vor kurzen über deinen Blog gestolpert und restlos begeistert. Wir sind eine fünfköpfige Familie und unsere kleinste verträgt keinerlei Zucker (unter anderem) was für mich als Mama manchmal besonders schwer ist da Kinder Kuchen lieben und natürlich auch am eigenen 3.Geburtstag gerne einen Kuchen hätten, wo sie nicht nur die Kerze auspusten dürfen.
    Das Buch klingt superinteressant. Besonders toll von dir finde ich, dass du Tipps zu den jeweiligen Rezepten gibst und sehr ausführlich den Aufbau des Buches beschreibst!
    Toll.
    Also ich (ver)folge dich weiterhin mit total viel Spaß und freue mich immer über ein neues Rezept ohne Zucker.
    Ganz liebe Grüße aus Bayern

    Antworten
  • Hallo,
    dein Blog gefällt mir wirklich sehr gut und das Buch klingt sehr spannend. Wird bestimmt bald in den Besitz meiner Koch- und Backbücher wandern…
    Deine Rezepte sind auch wirklich super, da sind die Allergien und Unverträglichkeiten fast schon vergessen, weil trotzdem einfach alles lecker schmeckt! 🙂
    Ganz lieben Dank für deine Mühen! 🙂

    Antworten
  • Danke, für die tolle Rezension und die Rezepte! Ich backe nicht so gerne mit Ersatzmehlen, aber liebe Kokos, Mandeln etc zum Backen. Ich habe vor kurzem auch meine Liebe zu Datteln entdeckt 😉
    Deinen Blog finde ich übrigens auch super, da es (glutenfrei&milchfrei) so viele Rezepte bei dir gibt! Auf snapchat nimmst du uns auch mit auf events und stellst verschiedene Sachen vor. Danke!

    Antworten
  • Liebe Fabienne,

    herzlichen Dank für deine informative und gelungenen Rezension! Ich glaube jetzt, dass das Buch genau das Richtige für mich wäre. Seit über drei Jahren ernähre ich mich Industriezucker-frei. Stattdessen habe ich bislang auf die Zuckeralternativen, die du gennant hast, zurückgegriffen: Sirupe, Kokosblütenzucker etc. Am liebsten aber würde ich nur mit natürlicher Fruchtsüße backen und da ich bei Datteln immer ins Schwärmen gerate, würde ich mich sehr freuen, Rezepte auszuprobieren, wo sie die süße Hauptrolle spielen 🙂

    Liebe Grüße, Annika

    Antworten
  • Dein Blog ist nach wie vor mein Liebling, weil er so viele Alternativen bietet und zeigt,
    wie lecker kochen und backen dennoch sein kann 🙂 ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder! Liebe Grüße Nina (Stuttgarts Kesselkind)

    Antworten
  • Ein super Kochbuch. Ein Freundin von mir verträgt kein Gluten und ist daher auf solche Bücher angewiesen. Das wäre ein tolles Geschenk für sie, daher mache ich gerne mit 🙂

    Antworten
  • Rezensionen von Kochbüchern finde ich immer sehr hilfreich. Auf diesem Wege bin ich schon öfters fündig geworden. Dass nicht immer alle Rezepte für einen selber „passen“ oder umgearbeitet werden müssen, kenne ich gut.
    Brot backe ich sehr häufig, süßes Gebäck ist ziemlich auf der Strecke geblieben. Da könnte ich Inspirationen gebrauchen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  • Ich wollte das schon länger mal loswerden: Dein Blog ist super! Ich finde es gibt nicht viele Blogs, die so detailliert und mit so schönen, liebevoll drapierten Bildern, alternative Rezepte anbieten. Ich versuche immer häufiger Zuckerfrei zu backen und da ist deine Seite immer die erste Quelle. Gerade Koch-/Backbuch Rezensionen sind sehr sehr hilfreich, da man oft ein bisschen unsicher ist wenn man vor einem Kauf steht. Es gibt ja mittlerweile super viele Rezeptbücher, leider sind einige dann doch nicht so optimal. Dieses hier hört sich echt klasse an, da es, wie du sagst, mit der natürlichen Süße experimentiert. Solche Rezesionen werden von mir auch in Zukunft immer wieder gern gelesen liebe Fabienne 🙂

    Antworten
  • Liebe Fabienne. Das ist mal wieder eine tolle Rezension von dir. Wirklich hilfreich und gut geschrieben. Freue mich imme wieder etwas von dir zu lesen. Bisher bin ich noch nicht dazugekommen ein Rezept nachzukochen. Muss ich demnächst aber unbedingt einmal machen. 🙂 Vllt ja auch diesen Smoothie 🙂 liebe Grüße Sophia

    Antworten
  • Guten Abend!
    Danke für deine gute buchvorstellung!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Ich brauche auch Lakritze Pulver 😊
    Der 29 ist ein Mittwoch, kein Samstag…
    Vlg tine

    Antworten
    • Wie schön, dass dir die Rezension gefällt! Den Smoothie kann ich dir sehr empfehlen und das als kein wirklicher Lakritz Fan 😱 Und lieben Dank für den Hinweis, es ist natürlich Samstag der 2.7. Sofort geändert 🙂 Liebe Grüße Fabienne

      Antworten
  • Ich freue mich, deinen interessanten Blog gefunden zu haben und nach der Buchvorstellung habe ich richtig Appetit bekommen. Zur Zeit mache ich aus gesundheitlichen Gründen eine Ernährungsumstellung und würde mich sehr über das Buch freuen 🙂

    Antworten
  • Ich bin so froh , das ich deinen Account bei Insta entdeckt habe ! Durch meine Allergien war ich so eingeschränkte und konnte leider nicht mehr alles essen worauf ich Lust hatte. Und in jedem Rezept was ich im Internet gefunden hab war eine Zutat drinen die ich nicht essen konnte! Ich bin so froh das du deine Rezepte veröffentlichst und sie nuss und Glutenfrei sind 😂!!!! Endlich kann ich wieder naschen 🙂 ich würde mich so unglaublich über das Buch freuen 🙂

    Antworten
  • Liebe Fabienne,
    vielen dank für deine tollen Rezepte! Und für die super Buchvorstellung! Die macht Lust auf Ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Antje

    Antworten
  • Hey 🙂
    Ich muss zuerst einmal sagen, dass ich es klasse finde, wie viel Arbeit du hier in diesen block steckst! Ich finde ihn sehr schön und detailliert gestaltet.

    Das Buch kannte ich zuvor nicht. Ich vertrage kein gluten und möchte mich generell gesund ernähren, was meistens auch gut klappt. Oft scheitert es aber gerade bei süßen Sachen, da ich noch zuhause wohne und meine Mutter gerne backt. Sie achtet jedoch nicht darauf, dass es gesunde zutaten verwendet werden. Dann fällt es mir schwer „nein“ zu sagen, weil ich dann gerade keine alternative parat habe :/ 😀
    Deshalb würde ich mich sehr über das Buch freuen, um auf gesunde Alternativen zurückgreifen zu können, für die ich im Vorfeld alles kaufe.
    Außerdem wirken die Buchseiten auf mich sehr ansprechend, was meiner Meinung nach viel ausmacht!
    Lg Kimmi

    Antworten
  • Ich lese gerne auf deinem Blog da ich noch Neuling bin. Hole mir hier Ideen und Tips für meinen Alltag.
    Deswegen wäre dieses Buch auch ideal für mich.

    Danach könnte ich auch eine rezension bei mir (kasasbuchfinder.de) veröffentlichen.

    LG Sandra

    Antworten
  • Ich bin ein risen Schleckermäulchen, es ist „furchtbar“. Ich versuche immer wieder auf meine Ernährung zu achten, aber ich backe so gern und esse auch so wahnsinnig gerne Kuchen und Gebäck. Was mir dann immer wieder ein Strich durch die Rechnung mit der gesunden Ernährung macht. Deswegen hätte ich mal Lust auf die gesunden Alternativen, weswegen man nicht immer gleich frustriert ist, dass man Kuchen gegessen hat ….
    Und als angehende Designerin finde ich das Buch zusätzlich auch nicht sehr ansprechend.
    Ganz liebe Grüße 🙂

    Antworten
  • Ich folge dir erst seit kurzem, bin aber jetzt schon total begeistert! Vor allem deine wunderschönen Fotos sprechen mich sehr an und verleiten einfach dazu, alles auszuprobieren 🙂 Danke für die Inspirationen und ganz liebe Grüße!

    Antworten
  • Eine wirklich gelungene Rezension 😊 Mir gefällt das Buch sehr gut und ich werde heute schonmal das Rezept für den Birnenkuchen ausprobieren! Demnächst ja dann vielleicht auch mehr..
    Liebe Grüße, Christina

    Antworten
  • Unglaublicher Blogpost 😍😍👌🏽👌🏽 inspirierend ohne Ende! Weiter so! Solche Rezepte sind genau das richtige für mich 🙂

    Antworten
  • Liebe Fabienne,
    vielen lieben Dank für die tolle Rezension. Das Buch spricht mich total an da ich mich hauptsächlich glutenfrei ernähre und immer auf der Suche nach leckeren Rezepten bin die ich auch essen kann und nicht nur für andere backe. Ich würde mich sehr über dieses tolle Buch freuen.
    LG Sarah

    Antworten
  • Hallo…. ich finde es super das du dir soviel Mühe gegeben hast um deine Ansicht mit uns allen zu teilen. .. ich finde es immer sehe schwer einzuschätzen ob bestimmte Bücher was für mich sind aber dieses hört sich absolut danach an😁😊 … ich liebe es zu backen und vertrage kein Gluten…. und manchmal bleibt der Geschmack auf der Strecke. Deswegen würde ich miCh sehr freuen dieses Buch in meinen Händen zu halten… ich liebe deinen Blog und deine Rezepte und wie du alles machst… sehr toll❤

    Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?