Aus dem Alltag

Joghurt auf Kokosbasis (Produktplatzierung) – Coconut Collaborative

Ein leckerer Joghurt ohne Soja, Lupinen oder Milch? Heute geht es um den neuen Joghurt „The Coconut Collaborative“ auf Kokosbasis. In drei Sorten findet man ihn aktuell schon in den Supermarktregalen.

 

Wie ihr mittlerweile wisst, bin ich ein absoluter Frühstücksmensch. Zu meiner liebsten Speise am Morgen zählt Joghurt mit Früchten und Granola. Nach meinem ausführlichen Test des Lupinenjoghurts und dem Soja-Joghurt Vergleich geht es heute in Runde Drei der Joghurt-Vielfalt. Den heutigen Joghurt habe ich vor 3 Monaten das erste Mal probiert, damals auf der Verköstigung des „Free from Food Awards“, der im Rahmen der Allergyshow verliehen wurde. Die Jury hat damals sehr eindeutig für diesen Joghurt gestimmt, sodass „The Coconut Collaborative“ den Award schließlich gewonnen hat, nochmal Gratulation dafür 🙂 ! 

Da ich bereits auf der Verköstigung begeistert von dem Joghurt war, stelle ich ihn euch heute gerne etwas genauer vor. Die Marke kommt eigentlich aus Groß-Britannien, im Februar 2016 wurde sie dann auch hierzulande eingeführt. Anfangs habe ich ihn in unserer Region noch nicht gefunden, mittlerweile ist der Joghurt aber auch in unseren Real- und Rewe-Märkten vertreten. Zur Orientierung folgen erst einmal ein paar Eckdaten 🙂

Coconat_Joghurt_quer_4

Eckdaten:

  • 100 % vegan
  • glutenfrei und sojafrei
  • nur natürlicher Zucker
  • enthält lebende Kulturen
  • enthält Kokosnusswasser
  • reich an Vitaminen, Antioxidantien, Ketonen und Elektrolyten
  • enthält kurz- und mittelkettige Fettsäuren, die leicht verdaulich sind
  • aktuell in drei Sorten erhältlich
  • Verpackung: Kunststoffbecher & Pappe


Sorten:

Aktuell sind die Joghurts in drei verschiedenen Sorten erhältlich. Natur, Heidelbeere und Mango-Passionsfrucht. Das jeweilige Fruchtpüree befindet sich auf dem Boden des Bechers, obendrüber ist dann die eigentliche Kokosmasse. Man kann den Joghurt also entweder verrühren oder Schicht für Schicht verputzen. 

Coconat_Joghurt_quer_3

Preis:

Für einen 120 Gramm Becher bezahlt man, je nach Laden, zwischen 1,79 € (Natur) und 1,89 € (Frucht). Das ist, da brauchen wir uns absolut nichts vorzumachen, ein stolzer Preis. Das Unternehmen rechtfertigt den Preis durch die aufwendige Gewinnung von Kokosmilch. Die Qualität soll nicht unter dem Herstellungsverfahren leiden, so viele gute Stoffe aus der Kokosnuss wie möglich, sollen in das Endprodukt fließen. Außerdem ist in Deutschland der hohe Kokosanteil einer Joghurtalternative bisher einzigartig.

Erhältlichkeit:

Mittlerweile sind die Joghurts in immer mehr Supermärkten vertreten. Real, Globus, Edeka, Kaufhof, Kaisers oder auch Rewe sind nur einige Beispiele. Es kann allerdings regional noch zu einigen Unterschieden kommen. Dadurch, dass die Markteinführung erst wenige Monate zurück liegt, wird hier noch nach und nach aufgestockt. Ich habe ja bereits weiter oben im Text erwähnt, dass ich ihn bei uns auch erst seit etwa zwei Monaten finde. Also müsst ihr eventuell, je nach Wohnort, noch ein bisschen Geduld aufbringen. 

Verpackung:

Die Kunststoffbecher sind mit einem Papp-Etikett umhüllt. Das finde ich optisch eigentlich sehr spannend. Die drei Sorten haben unterschiedliche Farben. In den Etiketten ist eine kleine Geschichte der Kokosnuss aufgeführt, inklusive der gesundheitlichen Vorteile. Das Ganze ist außerdem sehr verspielt gestaltet. 

Coconat_Joghurt_quer_2

Zutaten und Nährwerttabelle:

In der Sorte Natur:

Zutaten: 

Kokosnussmilch (50%), Kokosnusswasser (45%), Maisstärke, Kartoffelstärke, Verdickungsmittel: Pektin, Kulturen (nicht aus Milch) (Streptococcus thermophilus, Lactobacillus bulgaricus, Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium)

Nährwerttabelle:

Nährwerte Pro 100 Gramm
   
Energie 630 kJ / 150,4 kcal
Eiweiß 1,3 g
Kohlenhydrate 10,8 g
Zucker 2,2 g
Fett 11,5 g
Gesättigte Fettsäuren 10,3 g
Natrium 0 g
Salz 0,1 g

 

Fazit:

Die Kokosnuss bietet sehr viele gesunde und hochwertige Fette. Das spiegelt sich in der Nährwerttabelle wieder. Die Zutaten sprechen für sich. Ich bin geschmacklich absolut begeistert, allerdings bin ich auch generell ein großer Kokosfan. Das ist eine Voraussetzung für diesen Joghurt, wie ich finde. Der Preis ist meiner Meinung nach irgendwo gerechtfertigt, allerdings trotzdem sehr happig. Besonders wenn man wie ich täglich große Mengen an Joghurt verspeist. Ich handhabe es deshalb so, dass ich mir die Joghurts ab und an gönne, damit aber nicht mein tägliches Frühstück abdecke. So freut man sich schließlich auch umso mehr 🙂 Für mich ist dieser Joghurt eine tolle Alternative zum Soja-Joghurt und geschmacklich überzeugt er mich von allen Alternativen bisher am meisten. Es ist einfach mal etwas anderes, angenehm erfrischend und innovativ. Die Konsistenz erinnert mich nicht ganz an Joghurt, eher ein bisschen mehr wie Quark. Aber das stört mich persönlich absolut nicht. Wer Interesse an solch einer Alternative hat, probiert den Joghurt am besten selbst aus um sich ein eigenes Bild zu machen. Ich hoffe der Blogpost war hilfreich für euch und ich freue mich wie immer über euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

 

*Die getesteten Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt!

Kommentare (8)

  • Der Joghurt ist absolut lecker, keine Frage. Ich würde ihn gerne selbst herstellen, da es mir auf Dauer zuviel Verpackung ist. Hat das schonmal Jemand versucht?

    Antworten
    • Hallo Vera, ich habe selbst noch nie Joghurt mit passenden Kulturen selbst gemacht,möchte dies aber demnächst mal ausprobieren. Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Habe ihn heute das erste Mal auf der Arbeit zum Frühstück mit Müsli gegessen und bin absolut begeistert. Bei Allyouneedfresh.de hab ich ihn reduziert bekommen zum Preis von etwa 1,50 Euro wegen des bald erreichten Mindesthaltbarkeitsdatums. Trotzdem noch stolzer Preis aber die Qualität spricht für sich 😊

    Antworten
    • Liebe Jasmin,

      geschmacklich mag ich den Joghurt auch sehr gerne. Jedoch ist er mir für die Menge an Joghurt die ich esse, einfach zu teuer. Bei einigen Supermärkten gibt es mittlerweile Konkurrenzmarken wie Joya und Koko. Diese möchte ich demnächst noch testen, vielleicht überzeugen sie geschmacklich ja genauso! Denn sie sind in jedem Fall billiger. Also vielleicht ist das auch ein Tipp für dich 🙂
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Ich habe diese Woche den leckeren “ Joghurt“ auch für mich entdeckt. In Dresden Neustadt bei Simmel… Voll lecker…ich bin total begeistert…wärmstens zu empfehlen- den kühlen frischen Geschmack

    Antworten
    • Wie schön, dass er bei dir auch so gut ankommt! Ich mag ihn wirklich auch sehr gerne 🙂

      Antworten
  • Hallo Fabienne, danke für diese Vorstellung. Ich esse ebenfalls sehr gern Joghurt zum Frühstück und habe vor kurzem den Sojajoghurt mit Kokos von Alpro für mich entdeckt. Ich mag nicht so gern Sojajoghurt, aber dieser schmeckt hauptsächlich nach Kokos. Reinen Kokosjoghurt habe ich bisher aufgrund des Preises noch nicht gekauft und in Dresden gibt es ihn bisher glaube ich nur in Bioläden. Vielleicht muss ich ihn jetzt doch mal probieren. Besonders die Sorte mit Passionsfrucht interessiert mich. Liebe Grüße! Carina

    Antworten
    • Liebe Carina,

      diesen Joghurt von Alpro mag ich auch sehr gerne, weil der Kokosgeschmack sehr angenehm ist. Diese Alternative schmeckt mir allerdings nochmal deutlich besser, allerdings ist der Preis wirklich sehr hoch. Gerade wenn man, wie wir beide, größere Mengen an Joghurt verputzt. Aber wenn du ihn mal findest, empfehle ich dir ihn auszuprobieren. Manchmal kann man sich das ja gönnen 🙂
      Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?