Grundig Event Loft Eins
Aus dem Alltag

Mein Besuch auf dem „Cook´n´Eat“ – Event von Grundig

Heute geht es um meinen Besuch auf dem „Cook´n´Eat“ – Event vom Grundig Food Club, gemeinsam mit Mirko Reeh. Ich zeige euch ein paar Einblicke und berichte von dem sehr schönen Abend mit leckerem Essen!

 

Wie manch einer von euch auf Snapchat bereits mitbekommen hatte, war ich letzte Woche in Frankfurt auf einem Event von Grundig eingeladen. Gemeinsam mit Mirko Reeh, dem bekannten deutschen Koch & Fernsehkoch, hat Grundig zum ersten „Cook´n ´Eat“ – Event geladen. Location war das Loft Eins in Frankfurt, nur etwa 25 Minuten mit dem Auto von mir entfernt. 

Grundig Event in Frankfurt

Nun könnt ihr euch sicher denken, was mein erster Gedanke war: „Oh je, ich esse Auswärts. Da muss ich aber aufpassen!“ Ich hatte die Verantwortlichen also direkt über meine Unverträglichkeiten aufgeklärt. Allerdings aus der Intension heraus, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt, wenn ich auf bestimmte Gänge verzichte. Mir ging es nicht um eine „Extrawurst“. Das Grundig-Team hat sofort sehr verständnisvoll reagiert und mir etwa eine Woche vor dem Event das genaue Menü geschickt, mit der Anfrage, ob noch weitere Dinge beachtet werden sollen. Das Menü klang vielversprechend und von meinen Allergien war auch keine Zutat enthalten. Allerdings sollte es Pasta und Cheesecake geben, bedeutet: Gluten & Laktose. Ich bin also mit dem Gedanken dorthin gegangen, dass ich mir von diesen beiden Gerichten nur eine kleine Portion gönne. Gluten und Laktose bereiten mir „nur“ Probleme im Bauch. Im Gegensatz zu meinen Allergien auf Feigen, Sesam, Sellerie, Mango oder Paprika, bei denen ich mit Atemnot oder Asthmaanfällen reagiere, ist das für mich vergleichsweise harmlos. Dementsprechend hätte ich im Falle des Events eine kleine Ausnahme gemacht und mir wenigstens eine Kostprobe genehmigt. 

Nachdem ich es mit dem Auto heil nach Frankfurt geschafft hatte (Ich bin die absolute Obernull im Parken und Frankfurt bereitet mir da immer gänzlich viele Kopfschmerzen :D), und in der Location angekommen bin, habe ich etliche Produkte von Schär und Minus L auf den Tischen liegen sehen. Mein erster Gedanke war „Krass, ich bekomme tatsächlich eine Extrawurst“. Beim näheren Betrachten ist mir allerdings aufgefallen, dass es reichlich viele „frei von“ – Produkte waren. Das hätte ich unmöglich alleine verputzen können. Was mir da schon dämmerte, wurde mir auch gleich von Claudia aus dem Grundig-Team bestätigt: Das komplette Menü wird „frei von“. Ich war total baff, sehr dankbar und habe direkt gemerkt wie die Anspannung von mir abfällt. Trotz Vorbereitungen und Aufklärung bleibt mir nämlich immer eine gewisse Angst. Zu viele negative Erfahrungen liegen was das „Auswärts essen“ angeht bereits hinter mir. 

Die Location war super schön, hübsch dekoriert und hat einen sehr modernen und schicken Flair versprüht. Was ich an dem Abend besonders schön fand, war die Tatsache das alles sehr zwanglos ablief. Man könnte meinen, es würde bei so einem Event primär um die Produkte von Grundig gehen. Produktvorstellungen, Zahlen und Fakten, Vorführungen usw., eben die typischen Presseveranstaltungen. Ich muss aber sagen, dass genau das eben nicht der Fall war. Stattdessen herrschte von Beginn an eine super entspannte Atmosphäre mit netten Gesprächen. Natürlich haben wir uns die Grundig-Geräte näher angeschaut und einige Erklärungen und Tipps dazu geben. Aber eben alles sehr zwanglos.

Grundig Event in Frankfurt

Der erste Gang war bereits vorbereitet: Süppchen aus getrockneten Tomaten und Kräutern. Mirko hat mir extra nochmal genau gesagt was in der Suppe enthalten ist und explizit hervorgehoben, dass kein Sellerie verwendet wurde. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Köche sich nicht darüber bewusst waren was Sellerie ausmachen kann und wo überall Sellerie enthalten ist (Gewürze etc.). Mirko dagegen hat einen super Job gemacht was das angeht! Die Suppe war außerdem mit laktosefreier Sahne und dazu gab es glutenfreies Brot. Ich war also im „frei von“-Himmel 🙂 

Nach dem ersten Gang hat uns Mirko dann in sympatischer Manier (und mit dem vertrauten hessischen Dialekt) genauestens über die weiteren drei Gänge aufgeklärt und uns die einzelnen Schritte geschildert. Dann haben wir uns aufgeteilt, jeder hat ein bisschen geschnippelt, gerührt oder gehackt. Währenddessen wurde natürlich ausgiebig geplappert 🙂

Der zweite Gang sollte dann eine Pastete vom schwarzen Heilbutt auf Pasta á Lemon werden. Dummerweise hat es die Elektrik an diesem Abend nicht gut mit Mirko und uns gemeint. Sie wollte nämlich nicht so recht funktionieren. Dementsprechend wurde etwas umfunktioniert, es gab das leckere Pastetchen auf einem Zitronen-Rucola Salat mit Frühlingszwiebeln. Die Pasta wäre natürlich auch glutenfrei geworden, aber mir hat sie in diesem Fall absolut nicht gefehlt 🙂

img_7270

Der dritte Gang war dann Entrecote mit Risotto von Kräutersaitlingen und Lauch mit einem würzigem Kräutersößchen. Aufgrund der oben genannten technischen Zwischenfälle wurde aus dem Gang ein super gebratenes Stück Entrecote mit einer gemischten Gemüsepfanne aus Kräutersaitlingen, Lauch und Kräutern. Auch hier habe ich die Kohlenhydrate nicht wirklich vermisst, es gab ja Brot 🙂 Low Carb darf außerdem ruhig auch mal sein.

Der vierte und damit letzte Gang war NATÜRLICH mein Favorit. Ich, als absolute Süßnase, wie könnte ich mich nicht über das Dessert am meisten freuen: Mirkos New York Cheese Cake im Glas! Aus glutenfreien Löffelbiskuits wurde ein knuspriger Boden, die laktosefreie Cheesecake-Masse und obendrauf eine fruchtige Beerensoße. Hach, ich hätte mich hineinlegen können haha. 

Das schönste war für mich einfach, dass ich mich sicher und entspannt auf mein Essen freuen konnte. Gerade als Allergiker ist dieses Thema „Auswärts essen“ manchmal unheimlich schwierig. Ich selbst vermeide es gerne, mir ist es der Aufwand und das Risiko in dem Moment nicht wert. Umso schöner war der Abend mit Grundig und Mirko für mich. Man könnte sagen, es ist ein Stück Normalität, die mir an diesem Abend geschenkt wurde 🙂 

Im Laufe des Abends hat Mirko einen Punkt angesprochen, der meine Ansicht zu dem ganzen Thema ziemlich gut wiedergespiegelt hat. Wenn sich eine Person glutenfrei ernährt, dann ist sie nicht merkwürdig geschweige denn schmeckt das Essen komisch. Es geht nicht darum auf etwas zu verzichten, sondern das Gericht seiner Ernährung entsprechend anzupassen und umzumodeln. Eine sehr rücksichtsvolle und zeitgemäße Einstellung, lieber Mirko!

Grundig Event in Frankfurt

So, um nun aber mal zum Ende zu kommen. Ein Abend mit vielen Eindrücken und netten Gesprächen liegt hinter mir. Der Austausch mit anderen Bloggern ist für mich immer besonders spannend, es freut mich jedes Mal neue Charaktere kennen zu lernen und ausgiebig mit ihnen zu plappern 🙂 Ich danke dem Grundig-Team und Mirko Reeh für die Einladung und den sehr schönen Abend. Das Essen hat vorzüglich gemundet lieber Mirko, trotz der Zickereien mit dem Herd 🙂 Ich bin gerne bei dem nächsten Event wieder dabei!

Eure Fabienne

Kommentare (2)

  • Hallo Fabienne,

    das klingt ja nach einem wirklich gelungenen Abend. Die Einstellungen von Mirko bzgl. „Frei von“-Ernährung ist ja super. Wenn nur mehrere so denken würden…

    Danke für den kleinen Einblick. Gut zu wissen, dass auch große Events auf „uns“ Rücksicht nehmen.

    Gruß, Martin

    Antworten
    • Lieber Martin,

      ich war auch schwer begeistert von seiner Einstellung. Ich hoffe bald werden mehr Köche und Profis nachziehen.

      Ich freue mich sehr, dass dir der Einblick gefallen hat 🙂 Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?