semlor_quer_1
glutenfrei laktosefrei sojafrei zuckerfrei

Schwedische Semlor / Hefeteig-Gebäck

Heute steht eine Spezialität aus Schweden für euch bereit: Semlor! Von mir auch gerne als Hefeträumchen mit Füllung bezeichnet 🙂 Natürlich glutenfrei und laktosefrei, ihr habt sogar eine vegane und nussfreie Option !

 

Das heutige Rezept hat mich mehr als begeistert. Ich habe es in dem Buch „Süß und glutenfrei backen“ entdeckt und MUSSTE es umgehend ausprobieren 🙂 Den Blogpost mit der ausführlichen Rezension des Buches verlinke ich euch hier. Die Semlor (Einzahl: Semla), bestehen aus einem gesüßten Hefeteig, aus dem kleine Kugeln geformt werden, die meist mit Kardamom gewürzt werden. Nach dem Backen wird der Deckel entfernt, eine Mandelmasse wird hineingegeben und das ganze wird mit reichlich Sahne aufgefüllt, bevor schlussendlich der Deckel wieder drauf gesetzt wird. Das klingt traumhaft oder? Ja, ich kann euch sagen, es schmeckt auch so!

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Da im Grundrezept keine Eier enthalten sind, könnt ihr die Semlor sogar vegan machen. 

Vegan: Statt normaler Milch könnt ihr Pflanzenmilch jeglicher Art verwenden und statt normaler Sahne nehmt ihr für die Füllung eine vegane „Sahne“. 

Zucker: Statt dem handelsüblichen Raffinade Zucker kannst du Xylit, Traubenzucker oder andere pulverisierte Zuckeralternativen verwenden. Von flüssigen Süßungsmitteln würde ich abraten, da sich sonst die Konsistenz verändert. In der Füllung kannst du statt Puderzucker auch Xylit-Puderzucker verwenden oder notfalls auch nochmal Xylit, Traubenzucker usw.

Butter: Ich habe hier Alsan, also eine vegane Pflanzenbutter verwendet. Das hat prima funktioniert. Andere vegane Alternativen wären auch möglich, beispielsweise Sojola. Solltet ihr sie vertrage könnt ihr auch normale Butter oder eine laktosefreie Version verwenden. 

Nüsse: In die Füllung kommt unter anderem Mandelmehl. Ihr könnt die Semlor auch nussfrei machen und sie dafür entweder nur mit Sahne füllen, oder beispielsweise Marmelade, Schokolade oder andere Füllungen eurer Wahl hinein geben. 

Meine Abwandlungen des Rezeptes:

Im Buch wird die Hefe in kalte Flüssigkeit eingerührt. Ich kenne einen Hefeteig nur mit warmer Flüssigkeit. Den Hinweis, dass die kalte Flüssigkeit für ein intensiveres Geschmacksergebnis sorgen soll, habe ich im Eifer des Gefechtes überlesen. Dementsprechend habe ich meinen Hefeteig, wie üblich, mit warmer Flüssigkeit angerührt. Im Buch wird außerdem normaler Zucker und normale Milchprodukte verwendet. Ich habe hier auf Traubenzucker und Xylit Puderzucker zurück gegriffen und meinen Teig mit laktosefreien Produkten angesetzt.

Das Rezept des Hefeteiges ist unglaublich lecker. Auch nach 2 Tagen war der Hefeteig noch saftig, wurde nicht trocken und war immer noch angenehm weich. Das hat man gerade bei glutenfreien Hefeteigen sehr selten. Ich war absolut begeistert. Die Semlor könnte ich mir auch mit einer anderen Füllung, als klassisch mit der Mandelmasse, sehr gut vorstellen. Demnächst werde ich sie wahrscheinlich mal mit Marmelade befüllen 🙂 Ich kann euch absolut empfehlen, dieses Rezept mal auszuprobieren. Der Hefeteig ist wirklich mein Highlight! Ich wünsche euch ein ganz schönes Rest-Wochenende und viel Freude beim Ausprobieren dieses Rezeptes.

Eure Fabienne

Schwedische Semlor
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
15 min
Total Time
2 hr 30 min
Prep Time
20 min
Cook Time
15 min
Total Time
2 hr 30 min
Zutaten für 10 Stück
Hefeteig
  1. 500 ml Milch (in meiner Version: laktosefrei oder pflanzliche Alternative)
  2. 20 g frische Hefe
  3. 50 g Butter (in meiner Version: Alsan)
  4. 1/2 TL Salz
  5. 100 g Maismehl
  6. 150 g Reismehl
  7. 140 g Kartoffelmehl
  8. 120 g Zucker (in meiner Version: Traubenzucker)
  9. 1 TL Kardamom
  10. 1 TL Vanillezucker (in meiner Version: Mark einer Vanilleschote)
  11. 1/2 TL Backpulver
  12. 20 g Flohsamenschalen
  13. 10 g Xanthan
Füllung
  1. 100 g Puderzucker (in meiner Version: Xylit Puderzucker)
  2. 100 g Mandelmehl (Alternative: Siehe Blogpost)
  3. 2 1/2 EL Wasser
  4. Sahne nach Geschmack (in meiner Version: laktosefrei, Alternative: pflanzliche "Sahne")
  5. Optional: Puderzucker zur Deko
Zubereitung
Hefeteig
  1. Für den Vorteig wird die Hefe in eine Schüssel gegeben und zerbröselt. Dazu kommen 2 TL des Zuckers, außerdem etwa 30 ml der Milch. (Bei mir war sie lauwarm).
  2. Das wird vorsichtig mit einem Löffel verrührt, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Darüber kommen 2 EL des Reismehls. Der Vorteig wird abgedeckt und sollte etwa 10 Minuten ruhen.
  3. Die drei Mehle werden mit dem Zucker, Salz, Kardamom, Vanille, Backpulver, Flohsamen und Xanthan vermischt.
  4. Gemeinsam mit der flüssigen Butter und dem Vorteig kommen sie in eine Schüssel. Dazu wird die restliche Milch gegeben (Bei mir war sie lauwarm).
  5. Der Hefeteig wird mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Handrührgerätes etwa 5-7 Minuten geknetet.
  6. Nun wird er in eine saubere Schüssel umgefüllt und abgedeckt. Der Teig muss jetzt etwa 2 Stunden ruhen.
  7. Der Ofen wird auf 200-225 Grad vorgeheizt.
  8. Eine Arbeitsfläche wird mit etwas Reismehl bestreut.
  9. Der Teig wird in 10 etwa gleich große Portionen aufgeteilt, die anschließend zu Bällchen geformt werden. Sollten der Teig kleben, können die Hände mit Wasser etwas angefeuchtet oder bemehlt werden.
  10. Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt.
  11. Die fertigen Bällchen werden auf dem Backblech verteilt. Jetzt werden sie nochmal abgedeckt und müssen für 1 Stunde ruhen.
  12. Die Bällchen werden für circa 15 Minuten gebacken, bis sie eine leicht goldbraune Farbe bekommen haben.
  13. Anschließend müssen sie auskühlen.
Füllung
  1. Während die Teigbällchen auskühlen kann die Füllung vorbereitet werden. Der Puderzucker wird mit dem Mandelmehl und dem Wasser vermengt, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.
  2. Von jedem Bällchen wird ein kleiner Deckel abgeschnitten, der anschließend bei Seite gelegt wird. Die Semlor werden leicht ausgehölt.
  3. In die ausgehölte Stelle wird jeweils ein Klecks der Mandelmasse gegeben.
  4. Die Sahne wird steif geschlagen und in die ausgehölte Stelle sowie auf den Semlor drauf gespritzt.
  5. Der Deckel wird wieder aufgesetzt und die Semlor können nach Bedarf mit Puderzucker dekoriert werden.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, eifreies Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreie Option, vegane Option, sojafreies Rezept.
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (2)

  • Liebe Fabienne,

    die sehen köstlich aus und ich möchte sie gerne nachbacken, bekomme aber kein Kartoffelmehl. Mit was könnte ich dieses ersetzen?
    Danke für deine Hilfe.
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    • Liebe Christina,

      Kartoffelmehl / Kartoffelstärke kannst du durch Maisstärke oder Tapiokastärke ersetzen 🙂 Hauptsache du hast zusätzlich zu den Mehlen ein Stärkemehl!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren, lass sie dir gut schmecken 🙂
      Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?