Glutenfreier Blätterteig im Vergleich
Aus dem Alltag

Glutenfreier Blätterteig-Vergleich – Schär vs. Croustipate

Blätterteig ist eine tolle und schnelle Möglichkeit ein leckeres Gericht zu zaubern. Ob süß oder herzhaft, er lässt sich wunderbar verwenden. Da liegt es nahe zwei verschiedene glutenfreie Marken einmal genauer zu betrachten und miteinander zu vergleichen!

 

Ich habe vor meiner Glutenunverträglichkeit sehr häufig Blätterteig verwendet. Meist ist er in Form gefüllter herzhafter Teigtaschen oder als Zimt-Zucker Stangen in meinen Ofen gewandert. Nachdem die glutenfreie Ernährung dann begonnen hat, habe ich mich automatisch erst einmal nicht mehr mit Blätterteig befasst. Es waren so viele andere Baustellen für mich (erst einmal generell mehr über das Thema in Erfahrung bringen usw), dass ich Blätterteig nicht mehr auf dem Schirm hatte. 

Nach einigen Monaten habe ich dann mal wieder Lust auf Blätterteig gehabt. Besonders wenn man ihn „vorher“ oft verwendet hat, kommt er einem irgendwann wieder in den Sinn. Also bin ich mal in den Supermarkt getingelt und auf einen Blätterteig von Schär gestoßen. Nach ausführlicher Recherche und dem Austausch mit anderen Betroffenen habe ich festgestellt, dass es sehr viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Blätterteig gibt. Das war natürlich ein interessanter Punkt, dem ich nachgehen wollte. Wieso da nicht in Form eines Vergleiches? Ich habe kurz darauf nämlich eine (in Deutschland recht neue) Marke entdeckt: Croustipate! Da ich zu diesem Teig noch nicht viele Testberichte gefunden habe, erschien mir der ganze Blätterteig-Vergleich sofort doppelt interessant hihi.

Glutenfreier Blätterteig im Vergleich

Glutenfreier Blätterteig im Vergleich

Ich unterteile den Vergleich der Übersicht halber in mehrere Kategorien. Beginnen wir doch einfach mal mit einem eher untypischeren Punkt, nämlich der Verpackung und Aufbewahrung.

Verpackung und Aufbewahrung:

Ich möchte mit diesem Punkt beginnen, da hier der erste große Unterschied besteht. Der Schär-Blätterteig ist ein Tiefkühl-Produkt und der Croustipate-Blätterteig wird im Kühlregal gelagert. Die Verpackung von Schär ist aus einem festeren, tiefkühlsicheren, Papier wohingegen der Croustipate-Teig in einer Plastikverpackung aufbewahrt wird. Die Aufmachung und das Design sprechen mich bei dem Croustipate-Teig sehr an. Die einzelnen Schriftarten und -größen, das Bild mit der fertigen Blätterteig-Tarte als Rezeptbeispiel, die Farbkombination von braun, schwarz, weiß und beige – ich finde das ist ein stimmige und optisch sehr ansprechende Verpackung. 

Preis und Menge:

Der Schär Blätterteig kostet zwischen 3,59 € und 3,99 € für 250 Gramm.

Der Croustipate Blätterteig kostet 2,49 € für 280 Gramm. 

Erhältlichkeit:

Schär ist in allen größeren Supermärkten vertreten, dementsprechend ist der Blätterteig sehr leicht erhältlich. 

Croustipate hat aktuell einen Blätterteig und einen Pizzateig auf den deutschen Markt gebracht. In Filialen von Real, Kaufland, Rewe und Edeka sind die beiden Produkte aktuell zwar schon zu finden, jedoch gibt es da regional wohl noch ein paar Unterschiede.  

Konsistenz und einzelne Blätter-Schichten:

Der Schär-Teig muss aufgrund der Tatsache, dass er tiefgekühlt ist, etwa 3 Stunden auftauen, bevor man ihn verwenden kann. Ist das geschafft lässt er sich relativ gut verarbeiten, ABER: Er muss wirklich gut aufgetaut sein, sonst bricht und reißt er schon allein nur beim Ausrollen in viele einzelne Teile. Außerdem fühlt er sich sehr trocken an und sieht auch so aus. Zudem hat er keinen großen Eigengeruch. (Manche glutenfreien Produkte riechen sehr stark nach bestimmten Inhaltsstoffen). 

Der Croustipate-Teig kann direkt verwendet werden. Er lässt sich wunderbar (!!!) ausrollen. Außerdem ist er super weich, riecht sehr gut und fühlt sich alles andere als trocken an. Das ist wirklich ein großer Unterschied zu dem Produkt von Schär, wie ich finde. 

Ich habe die beiden Blätterteige mehrmals verwendet und kann euch trotzdem bei dem nachfolgenden Punkt kein eindeutiges Ergebnis sagen. Nämlich zum Punkt der typischen „Schichten“ des Blätterteiges. Beide Teige sind manchmal mehr, manchmal weniger stark aufgegangen. Beide hatten manchmal mehr und manchmal weniger gut erkennbare Schichten.

Was ich aber sagen kann ist, dass der Croustipate-Blätterteig nach dem Backen WENN dann, stärker erkennbare Schichten hatten. Er ist also meistens etwas mehr „geblättert“. 

Glutenfreier Blätterteig im Vergleich
Links: Schär | Rechts: Croustipate

Zutatenliste und Nährwerttabelle:

Schär:

Pflanzliche Margarine (Palmfett, Wasser, Rapsöl, Salz, Emulgator: Zitronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren; Säureregulatoren: Zitronensäure, Natriumcitrat; Aroma), Wasser, Reisstärke, Maisstärke, Reismehl, Zichorienfaser, Verdickungsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose, Guarkernmehl; Dextrose, Sonnenblumenöl, Sojaprotein, Emulgator: Mono- und Diclyceride von Speisefettsäuren; Salz, Kartoffelflocken, Backtriebmittel: Ammoniumhydrogencarbonat. Laktosefrei (Laktose < 0,007 g / 100g).

Croustipate:

Wasser, Maisstärke, pflanzliche Öle und Fette (Palm, Raps), Reismehl, Erbsenmehl, Pflanzenfasern (Kartoffel, Reis, Erbsen, Wegerich und Flohsamen), Alkohol, Verdickungsmittel: Xanthan, E464, Salz, Buchweizenmehl, Naturaroma, Entym (Transglutaminase), Säuerungsmittel: Zitronensäure.

Nährwerttabelle:

Nährwerte (pro 100 Gramm) Schär Croustipate
     
Energie 1624 kJ, 391 kcal 1393 kJ, 333 kcal
Fett 28 g 19,6
Davon gesättigte Fettsäuren 13 g 9,1 g
Kohlenhydrate 30 g 36,8 g
Davon Zucker 2,1 g 1,0 g
Ballaststoffe 4,8 g 4,0 g
Eiweiß 2,3 g 2,5 g
Salz 0,95 g 0,98 g

Auf den ersten Blick erkennt man, dass die Zutatenliste von Schär länger ist und auch einige „Fremdwörter“ mehr aufweist. Als Verdickungsmittel setzen beide Marken auf Hydroxypropylmethylcellulose, nur dass es im Zutatenverzeichnis von Croustipate nicht ausgeschrieben ist, sondern unter der Nummer E464 aufgeführt wird.
Insgesamt finde ich das Zutatenverzeichnis von Croustipate angenehmer. Hier wird mit Buchweizenmehl, Erbsenmehl und verschiedenen Pflanzenfasern gearbeitet.

In der Nährwerttabelle erkennt man außerdem deutlich, dass der Croustipate Teig  einen höheren Kohlenhydrat-Anteil hat und trotzdem weniger Zucker aufweist. Der Fettanteil ist bei Croustipate auch deutlich geringer, auch was die Menge an gesättigten Fettsäuren angeht. Daher liegt auch hier der Croustipate-Teig für mich vorne.

Geschmack und Optik:

Wie im Punkt „Konsistenz“ schon erwähnt, ist der Schär-Blätterteig sehr viel trockener und fester (vor dem Backen), als der Teig von Croustipate, der angenehm weich ist. Wenn man den Geschmack eines Blätterteiges beurteilen möchte, spielt natürlich die Konsistenz und auch die einzelnen „Blätter“ eine starke Rolle. Ich hatte die Teige für den Vergleich extra in gleich große Kreise ausgestochen. Da in den meisten Fällen (ich habe die Teige natürlich mehrmals getestet) der Teig von Croustipate etwas mehr geblättert hat, war er für mich geschmacklich auch vorne. Wenn ein Blätterteig nicht richtig aufgeht und von vorn herein schon trocken ist, dann ist die Konsistenz auch nicht wirklich angenehm wie ich finde. Der Schär-Teig war mir am Rand oftmals zu fest, weil er eben nicht immer gut geblättert hat. Der Teig von Croustipate riecht schon sehr gut, dennoch hat er keinen Eigengeschmack. Den hat der Teig von Schär meiner Meinung nach auch nicht. Wenn man rein nach dem Geschmack geht, erkennt man nicht so viele Unterschiede. Ich konnte die Marke des Teiges bei der Blindverköstigung aber eben an den einzelnen Schichten und der Konsistenz ausmachen. Ein Blätterteig hat außerdem, in der Regel, einen hohen Fettanteil. Ich hatte auch einmal den Fall, das beide Teige nicht richtig aufgegangen sind und stattdessen einfach nur eine Fettschicht abgesondert haben, die aus den einzelnen Teig-Talern herausgelaufen ist. Das isst zugegebenermaßen keiner gerne. Klar, Blätterteig hat nun mal diesen Fettanteil, aber, wenn er gut aufgeht und in viele einzelne Schichten blättert, dann merkt man dieses Fett ja viel weniger. 

Links: Schär | Rechts: Croustipate
Links: Croustipate | Rechts: Schär

Fazit:

Kommen wir also mal zum Ende des Vergleiches. Ich glaube es wurde deutlich, dass ich mehr zu dem Blätterteig von Croustipate tendiere. Ich finde ihn einfach, besonders was den Preis und die Konsistenz angeht, super gut. Blätterteig ist für mich eine schöne Alternative, wenn man mal Lust auf etwas Gebackenes hat, aber nicht extra einen Rühr- oder Mürbeteig machen möchte. Bei dem gesamten Vergleich geht es natürlich um meine persönliche Einschätzung. Beide Teige haben sich, wie oben bereits erwähnt, immer mal wieder mehr oder weniger gut geschlagen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich allerdings den Teig von Croustipate wählen. 

Natürlich werde ich weiterhin mit wachsamen Augen durch die Supermärkte schlendern, vielleicht gibt es ja bald einen weiteren Anbieter für glutenfreien Blätterteig. Dann werde ich euch natürlich auf dem Blog davon berichten 🙂 Ich hoffe der Vergleich war für den einen oder anderen von euch interessant und ich freue mich wie immer auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Kommentare (12)

  • HALLO
    Möchten Sie einen anderen glutenfreien Blätterteig zur Probe haben, den Sie testen können?

    Antworten
    • Hallo Emanuel,

      schreiben Sie mir doch am besten eine Email an fabienne@freiknuspern.de, mit der Information an welchen Blätterteig Sie gedacht hatten!

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    Dein Vergleich ist einfach super. Vielen Dank dafür.
    Ich habe gestern bei real eher zufällig den Blätterteig von Croustipate entdeckt (Kramkiste von reduzierten fast abgelaufenen Artikeln im Kühlbereich) und heute mal gegooglet, da ich diese Firma noch gar nicht kannte. Im Moment backt er noch und sieht schon ganz gut aus. Bin gespannt auf nachher.
    Schönen Sonntag noch
    Sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine,
      mensch die glutenfreien Sachen sind aber manchmal auch wirklich doof plaziert! Gut, dass du den Teig gefunden hast 🙂
      Ich bin gespannt wie er dir schmeckt!
      Viele Grüße & einen schönen Sonntag wünsche ich dir,
      Fabienne

      Antworten
  • Ein wunderbarer Vergleich. In der Schweiz kann man zur Zeit leider nur den von Schär kaufen, und ich hatte noch keine Rolle die auch nach korrektem Auftauen nicht gebrochen ist. Klar, man weiss sich zu helfen und macht auch aus solchen Teigen etwas Leckeres… aber wünschenswert wäre schon ein Teig der nicht bricht.

    Antworten
    • Liebe Manuela,

      ich weiß genau was du meinst! Klar, irgendetwas lässt sich auch aus einem gerissenen Teig machen. Aber das sollte ja nicht Sinn der Sache sein! Ich hoffe ihr bekommt demnächst noch weitere Auswahl, falls du mal an den Croustipate Teig kommst, kann ich dir sehr empfehlen ihn auszuprobieren:) Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    toller Vergleich! Ich bin auch von Croustipate begeistert, habe auch schon Blätterteig und Pizzateig ausprobiert! Ich hoffe, dass Croustipate bald überall vertreten ist, da z.B. in ganz München erst 3 Rewe-Filialen Croustipate anbieten (auf meinem Blog Landherzen habe ich die Filialen aufgeführt) und Kaufland den Pizzateig noch gar nicht im Sortiment hat. Ich denke mal, dass Croustipate erst mal kräftig Werbung macht und es jetzt erst losgeht, dass die Supermärkte beliefert werden. Von daher: immer in den Filialen nachfragen! Nachfrage bestimmt Angebot!!!!! Liebe Grüße, Kerstin

    Antworten
    • Hallo Kerstin,

      toll, dass dir der Vergleich gefällt! Ja, ich hoffe auch, dass sie noch ein bisschen leichter zu finden sind & ganz bald in noch mehr Geschäften & Regionen geführt werden.
      Es ist wirklich mal ein tolles neues Produkt bzw. es sind tolle neue Produkte, den Pizzateig hatte ich auch schon. Wir werden einfach fleißig darüber schreiben & dann kommt da hoffentlich ganz bald mehr 🙂

      Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,

    ein toller, sehr ausführlicher Bericht. Danke dafür. Auch ich habe früher oft Blätterteig gegessen und vermisse ihn ab und zu. Auf dem Blog von Trickytine wurde der Croustipate vor kurzem ebenfalls getestet und als sehr gut befunden.
    Hamburg scheint für Schär und Co. nicht interessant zu sein 🙁 Beide Produkte sind bei meinen Rewe und Co. nicht vorhanden 🙁
    Gleiches gilt für andere Gf Produkte, anderer Firmen. Schade. Ich werde weitersuchen und solange in euren Berichten stöbern 🙂

    Gruß, Martin

    Antworten
    • Hallo Martin,

      den Beitrag bei Trickytine habe ich auch mit Freuden verfolgt, der Blätterteig scheint wirklich gut anzukommen!
      Wie schade, dass er es noch nicht zu dir in den hohen Norden geschafft hat! Es wird sich hoffentlich bald ändern, sodass du auch die große glutenfreie Vielfalt in den Supermärkten findest!

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
    • Hi Martin. Bist Du auf Deiner Suche schon fündig geworden? Ich suche seit Wochen nach dem Blätterteig. In ganz Hamburg unbekannt. 🙁

      Antworten
    • …eigentlich war ich auf antworten gegangen…
      Hab ich wohl mal wieder was falsch gemacht…

      Hallo Martin,
      Ich habe gestern bei real (Salzgitter) den Bätterteig von Croustipate entdeckt.
      Pizza habe ich kürzlich von Wagner und auch Dr.Oetker entdeckt. Sind gar nicht schlecht. Die selbst zu belegende von Schär ist selbst mit dünn Öl bestrichen ziemlich (staub-) trocken.
      Vielleicht hast du inzwischen ja auch in HH etwas leckeres gefunden.
      Schönen Sonntag
      Sabine

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?