glutenfrei laktosefrei sojafrei zuckerfrei

Mississippi Mud Pie / traumhafter Schokoladenkuchen

Chocolate Overload: Heute präsentiere ich euch den für mich weltbesten Schokoladenkuchen! Meine Version des bekannten Mississippi Mud Pie 🙂 Natürlich glutenfrei, laktosefrei und zuckerfrei.

 

Ich bin ein absoluter Schokoholic. Ich liebe Schokolade! Ich könnte sie jeden Tag essen und zugegebenermaßen habe ich auch immer welche im Haus. Es gibt für mich (fast) nichts besseres als einen leckeren Schokoladenkuchen. Ich kann euch gar nicht sagen, an wie vielen verschiedenen Schokoladenkuchen-Rezepten ich mich schon probiert habe. Ihr wisst ja sicherlich, dass es recht schwer ist alte, glutenhaltige Rezepte einfach in eine frei von-Version umzuwandeln. Trotzdem hatte ich mich an Oma´s alten Rezepten orientiert, in Mamas Bücherregal gestöbert und mich quer durch´s Internet geforstet. Denn ich wollte einen ganz bestimmten Kuchen backen! Ich unterscheide bei Schokoladenkuchen nämlich zwischen einem eher trockenen Schokoladen-Rührteig und einem saftig weichen Pie. Auf meiner Wunschliste stand der saftig weiche Pie. 

Glutenfreier Mississippi Mud Pie

Irgendwann bin ich vor einigen Wochen auf ein Video von Sally´s Welt gestoßen, in dem sie einen Mississippi Mud Pie gebacken hat. Mir kam der Rezeptname wahnsinnig bekannt vor, also habe ich mal meine Pinterest Boards durchforstet und siehe da: Ich hatte mir diesen Pie schon vor Monaten in dem Board „muss ich unbedingt mal ausprobieren“ abgespeichert. Durch das Video wurde ich also wieder an dieses geniale Rezept erinnert.

Nun kennt ihr folgende Situation sicherlich alle: Dieser Moment, wenn man als Allergiker auf ein mega leckeres Rezept stößt, es am liebsten sofort nachmachen würde und dann bemerkt „Das ist ja nicht frei von“. In solchen Momenten bin ich meist besonders motiviert und denke mir „Jetzt erst recht“. Ich habe mich also an Sallys Rezept orientiert und einfach eine frei von – Version daraus gezaubert. Heute präsentiere ich euch nun das wunderbare Ergebnis 🙂

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Xanthan: Solltet ihr kein Xanthan haben oder verwenden wollen, nehmt einfach einen halben Teelöffel mehr Flohsamenschalen.

Süßungsmittel: Statt Traubenzucker kann auch Erythrit, Xylit und normaler Zucker verwendet werden. Ich würde in jedem Fall eine pulverisierte Alternative empfehlen.

Sahne: Ich habe laktosefreie Sahne verwendet. Wenn ihr Probleme mit Milcheiweiß habt, könnt ihr einfach vegane Sahne verwenden.

Espresso: Der Kaffee verleiht dem ganzen Kuchen eine besondere Note. Falls ihr das nicht mögt, nehmt stattdessen einen Kakao.

Ehrlich gesagt konnte ich gar nicht glauben, WIE saftig und weich dieser Kuchen tatsächlich ist. Er sieht ja schon eher unscheinbar aus, aber das Innere ist wirklich der Knaller 🙂 Nach einem Stück war selbst ich, als Schokoholic, pappsatt. Aber sehr glücklich haha 🙂 Zugegebenermaßen ist das kein Rezept, dass man tagtäglich backt. Der Kuchen ist schon dekadent und mächtig. Aber gönnen kann man sich das, wie ich finde, ruhig auch mal 🙂

Ich rate euch den Kuchen schnellstmöglich mal auszuprobieren. Das ist wirklich ein unglaublicher Genuss und definitiv ein MUSS für jeden Schokoladen-Fan.

Eure Fabienne

Glutenfreier Mississippi Mud Pie

Glutenfreier Mississippi Mud Pie

Mississippi Mud Pie / traumhafter Schokoladenkuchen
Write a review
Print
Prep Time
40 min
Cook Time
1 hr
Total Time
3 hr
Prep Time
40 min
Cook Time
1 hr
Total Time
3 hr
Zutaten für eine 28 er Form
Mürbeteig
  1. 120 g Reismehl
  2. 80 g Buchweizenmehl
  3. 1 TL gem. Flohsamenschalen
  4. 1 TL Xanthan
  5. 110 g kalte Pflanzenmargarine (in meiner Version: Alsan)
  6. 60 g Süßungsmittel in Pulverform (in meiner Version: Traubenzucker)
  7. Prise Salz
  8. Mark einer Vanilleschote
  9. 1 Kalter Espresso
  10. 25 g Kakaopulver (Backkakao)
  11. Eventuell kleiner Schluck Wasser, falls Teig noch zu bröselig ist
Füllung
  1. 150 g weiche Pflanzenmargarine (in meiner Version: Alsan)
  2. 200 g Süßungsmittel in Pulverform (in meiner Version: Traubenzucker)
  3. ½ TL Vanilleextrakt (oder Mark einer Vanilleschote)
  4. 4 Eier
  5. 300 ml Sahne (in meiner Version: laktosefrei)
  6. 200 g Zartbitterschokolade mit hohem Kakaoanteil (in meiner Version: Selbstgemacht)
  7. 30 g Kakao
Anrichten
  1. 300 g Sahne (in meiner Version: laktosefrei)
  2. 100 Zartbitterschokolade (in meiner Version: selbstgemacht)
Zubereitung
Mürbeteig
  1. Reismehl, Buchweizenmehl, Flohsamen, Xanthan, Kakaopulver, Salz und Vanille werden miteinander vermengt.
  2. Dazu wird die kalte Pflanzenmargarine in Stückchen gegeben und untergeknetet, bis eine krümelige Masse entsteht.
  3. Anschließend wird der abgekühlte Espresso zur Teigmasse gegeben.
  4. Jetzt kann der Teig geknetet werden, bis alle Zutaten zusammenkommen und eine homogene Teigkugel entsteht. (Falls der Teig zu krümelig ist, wird noch etwas Wasser dazugegeben).
  5. Die Teigkugel wird in Frischhaltefolie gewickelt und sollte etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  6. Eine Backform wird mit Backpapier ausgelegt. Der Ofen wird vorgeheizt auf 190 Grad Ober- und Unterhitze (Beim Backen des fertigen Kuchens wird die Hitze auf 160 Grad reduziert)
  7. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche (oder auf Backpapier) wird der Teig etwa 3-4 mm dünn ausgerollt.
  8. Anschließend wird ein Kreis mit 28er Durchmesser aus dem Teig ausgestochen. Dieser Kreis wird mit Hilfe eines Tortenretters hochgehoben und auf den Boden der vorbereiteten Backform gelegt.
  9. Der restliche Teig wird länglich ausgerollt. Daraus werden circa 3 cm breite Streifen geschnitten.
  10. Diese Streifen werden an den Rand der Backform gedrückt und mit dem Boden verbunden. (Ihr könnt die Streifen kürzer schneiden und dafür mehrere verwenden, so ist das Anbringen in der Form leichter).
  11. Wenn die Teigränder komplett mit dem Boden verbunden sind, wird der Teig mehrmals mit einer Gabel eingestochen.
  12. Der Teig muss etwa 13 Minuten vorbacken.
Füllung
  1. Die weiche Pflanzenmargarine wird mit dem Süßungsmittel und dem Vanilleextrakt schaumig gerührt.
  2. Die Schokolade wird grob gehackt.
  3. Die Sahne wird aufgekocht und anschließend vom Herd gezogen.
  4. In die aufgekochte Sahne wird die gehackte Schokolade eingerührt, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
  5. Anschließend wird das Kakaopulver in die Sahne-Schokoladen-Mischung gerührt.
  6. Die Eier werden nacheinander unter die Butter-Zucker-Mischung gerührt.
  7. Anschließend wird die etwas abgekühlte Schokoladen-Sahne ebenfalls unter die Butter-Zucker-Mischung gerührt.
  8. Die ganze Füllung wird kurz aufgeschlagen und anschließend in dem vorgebackenen Tortenboden verteilt.
  9. Der Kuchen wird bei 160 Grad Ober- und Unterhitze für 45-50 Minuten gebacken.
  10. Danach muss der Kuchen abkühlen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
Anrichten
  1. Die Sahne wird steif geschlagen.
  2. Aus der Schokolade werden Schokospäne geschnitten.
  3. Anschließend wird die Sahne nach Wunsch auf dem Kuchen verteilt und mit den Schokospänen garniert.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreies Rezept, sojafreies Rezept, Rezept ohne Datteln und Feigen
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?

*