Veganes und nussfreies Pesto: Tomaten und Minze
glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Tomaten-Minz Pesto

Tomaten und Minze werden heute gemeinsam mit Erdmandeln und Sonnenblumenkernen zu einem traumhaft leckeren, nussfreien und veganen Pesto verarbeitet 🙂 Ich sage euch, das ist eine großartige Kombination!

 

Ich bin ja ein bekennender Fan von Kräutern aller Art. Gerne darf es auch mal etwas ausgefallener sein! Aber die guten alten Klassiker der Kräuter-Szene kommen bei mir nie zu kurz 🙂 Dazu zählt für mich auch die Minze. Ich habe mittlerweile sogar 3-4 verschiedene Minz-Sorten in meinem Gärtchen. Alle mag ich sie super gerne, besonders jetzt wenn es so langsam aber sicher auf den Herbst zugeht. 

Veganes und nussfreies Pesto: Tomaten und Minze

Neulich hat sie mich so angelacht, da habe ich sie einfach mal mit in mein selbstgemachtes Tomaten-Pesto gegeben. Ach war das gut! Wieso habe ich das nicht schon viel früher einmal ausprobiert? Ja, ja ich weiß! Irgendwie stehe ich öfter vor den Situationen, in denen ich mich ärgere erst jetzt auf diesen Einfall gekommen zu sein 😀 Aber besser spät als nie!

In vielen selbstgemachten Pesto-Rezepten versteckt sich Parmesan. Ich persönlich vertrage Parmesan und mag ihn auch sehr gerne, aber als ich so am Experimentieren war, dachte ich mir „Wieso nicht einfach mal weglassen?“. Dem Geschmack und der Konsistenz hat das absolut keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil. Wer den etwas herberen Geschmack von Parmesan dennoch in seinem veganen Pesto wünscht, der kann einfach ein paar Hefeflocken dazu geben! Ein prima Ersatz, wie ich finde 🙂

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Wie immer liste ich euch nachfolgend noch einige Variationsmöglichkeiten auf!

getrocknete Tomaten: Ich habe in diesem Rezept uneingelegte Tomaten verwendet, die ich selbst in etwas Wasser eingeweicht habe. Solltet ihr in Öl und Gewürzen eingelegte Tomaten vertragen, könntet ihr selbstverständlich auch diese verwenden.

Hefeflocken: Wer möchte, kann ein paar Esslöffel Hefeflocken in das Pesto geben. Der herbere Geschmack der Flocken erinnert an Parmesan und setzt dem Pesto noch sein spezielles Krönchen auf. Die Zugabe der Hefeflocken ist allerdings nicht zwingend notwendig, das Pesto schmeckt auch ohne ganz prima 🙂

Sonnenblumenkerne: Ich habe Sonnenblumenkerne und Erdmandeln in Kombination verwendet. Ihr könnt gerne auch nur Erdmandeln nutzen, oder die Sonnenblumenkerne durch Kürbiskerne ersetzen (dann erhält das Pesto eventuell eine leicht grünliche Farbe). 

Knoblauch: Wer keinen Knoblauch mag oder verträgt, kann ihn ebenfalls weglassen. Dann empfehle ich etwas mehr Salz und Pfeffer und in dem Fall auch die Zugabe von Hefeflocken. So bekommt ihr wieder mehr Geschmack und Würze in das Pesto!

Dieses Rezept geht so schnell, schmeckt lecker und ihr wisst genau was drin ist! Im Kühlschrank hält es sich etwa 4-5 Tage frisch, die Oberfläche sollte allerdings immer mit Öl bedeckt sein. Am besten bewahrt ihr es in einem leeren Marmeladenglas auf. Ich werde mich nun sicherlich öfter an der Kombination aus Tomaten und Minze erfreuen 🙂 Wie immer wünsche ich euch viel Freude mit dem Rezept, lasst es euch schmecken!

Eure Fabienne 

Veganes und nussfreies Pesto: Tomaten und Minze

Veganes und nussfreies Pesto: Tomaten und Minze

Veganes und nussfreies Pesto: Tomaten und Minze

 

Download Rezept PDF

 


Tomaten-Minz Pesto

 

Zutaten:

  • 200 g in Wasser (oder Öl) eingelegte getrocknete Tomaten
  • 180-200 ml Olivenöl (nach Bedarf mehr oder weniger, je nach Wunschkonsistenz)
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g gem. Erdmandeln
  • 2-3 Stängel frische Minze
  • 2-3 Esslöffel Hefeflocken (optional)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft und Schale einer Limette
  • Pfeffer und Salz nach Bedarf

 

Zubereitung:

  1. Die getrockneten Tomaten werden mit heißem Wasser übergossen und sollten ein paar Minuten ziehen, bis sie weich sind. Wenn ihr in Öl eingelegte Tomaten kauft, könnt ihr euch diesen Schritt sparen!
  2. Die Erdmandeln werden fein gemahlen (oder bereits gemahlen gekauft).
  3. Die Tomaten werden mit der Hälfte des Olivenöls vermixt, bis eine fein gehackte und fast schon cremige Masse entsteht.
  4. Anschließend werden die gemahlenen Erdmandeln und die Sonnenblumenkerne zu der Tomaten-Masse gegeben und untergemixt.
  5. Die Knoblauchzehe wird geschält und in grobe Stücke geschnitten.
  6. Die Schale der Limette wird abgerieben, der Saft wird ausgepresst.
  7. Die Minzblättchen werden in grobe Stücke gezupft.
  8. Zu der Tomaten-Erdmandel-Masse wird jetzt der Limettenabrieb und -saft, sowie der Knoblauch, die Minzblättchen und Salz und Pfeffer gegeben.
  9. Dazu kommt außerdem wieder etwas Öl.
  10. Alles wird gut vermixt, bis eine recht glatte Masse entstanden ist. Je nachdem welche Konsistenz das Pesto haben soll, könnt ihr mehr oder weniger Öl hinzugeben!
  11. Das Pesto sollte in ein luftdicht verschlossenes Glas umgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

 

Hinweis:

glutenfreies Rezept, veganes Rezept, nussfreies Rezept, caseinfreies Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept, Rezept ohne Sellerie

Hinweise für Rezeptvariationen findet Ihr im Blogpost!


 

Fragen, Wünsche, Anregungen?