gastbeitrag-emilie
glutenfrei laktosefrei zuckerfrei

Gastbeitrag: Müsli-Popcorn Bälle von Emilie´s Treats

Heute begrüße ich die liebe Emilie von emiliestreats.de auf freiknuspern. Sie bringt uns Müsli-Popcorn Bälle mit 🙂 Emilie habe ich vor einigen Monaten bereits persönlich kennengelernt und stehe seither in regem Kontakt mit ihr! Aktuell hat sie beruflich viel zu tun, wollte es sich allerdings keinesfalls nehmen lassen den Gastbeitrag auf freiknuspern zu realisieren. Diese Mühe weiß ich natürlich sehr zu schätzen und habe ihr daher meine Hilfe angeboten. Der Gastbeitrag ist also eine Art Gemeinschaftsprojekt geworden 🙂 Emilie hat das Rezept entwickelt und ich habe das Foto gemacht! 

 

Crunchy-Karamell-Popcorn-Bälle mit Müsli und über das gesunde Ungesunde

Yes, so ein Rezept wollte ich schon immer mal entwickeln! Mir hat nur bisher immer der Anreiz gefehlt. Kein Wunder, dass ich nicht Nein sagen konnte, als mich die liebe Fabienne zu ihrer Geburtstags-Challenge einlud – obwohl ich derzeit eigentlich gar keine Zeit habe.

Ein wenig witzig ist es schon. Vor vier Wochen war Fabienne auf meinem Blog zu Gast, da ich meine Semesterferien für ein Praktikum in Berlin nutze. Mit wenig Zeit und noch weniger Foto-Equipment brauchte ich Unterstützung. Jetzt ist mein Praktikum fast vorbei und ich trotz Arbeitsstress sogar auf Freiknuspern vertreten. Was für eine Ehre!

Das gesunde Ungesunde – oder warum glutenfrei nicht immer der Nabel der Welt ist

Wisst ihr, was ich an Fabiennes Rezepten besonders mag? Sie sind nicht verkrampft, verbissen und auf Teufel-komm-raus „gesund“. (Ich denke da an Schätzchen wie die in Fett ausgebackenen Churros, das weißeste Weißbrot oder ihre sündige Schokomousse.)
Fabienne tut aber auch nicht so, als wären sie das.

Marketing Manager großer Konzerne sind an dieser Stelle meist nicht so ehrlich. Solange sie glutenfrei, tier-frei oder generell von-allem-bösen-frei auf ihre Produkte schreiben können, ist für sie die Welt in Ordnung. Das Produkt ist healthy, hip, hurra.
Denn wen juckt schon das bisschen Palmöl, der hochprozentige Zuckeranteil oder die geringe Ballaststoffzahl? Wer liest schon das Kleingedruckte?

Ich lese es. Und durchschaue so Marketingtricks. Auch wenn ich mich selbst regelmäßig dabei ertappe, bei den stylischen Brauntönen, den lustigen Sprüchen und den lächelnden Gesichtern auf der Verpackung schwach zu werden, drehe ich die Packung dann doch meist um und schaue mir das Produkt genau an. Ihr auch?

Was ich mir zum Blog-Geburtstag wünschen würde: Fabiennes Authentizität auf der ganzen Welt! Und dafür Fabiennes Schokobrötchen jeden Tag auf meinem Frühstückstisch. Deal? 🙂

Gimme some Pop! Die wohl sündigsten Art, Müsli zu naschen

Passend zum Thema habe ich euch heute etwas ungesundes Gesundes mitgebracht. Es bekommt die Label glutenfrei und industrie-zuckerfrei, ist dabei aber trotzdem eine kleine Sünde.

Meine Popcornbälle sind süß, klebrig, crunchy und einfach awesome. Ein frisch in der Pfanne geröstetes Müsli paart sich mit frisch aufgepopptem Mais. Gefestigt wird diese Ehe mit dem Kit, der in keiner Beziehung fehlen sollte: Sweet Stuff.

Mein Karamell geht eher in Richtung gesund, aber machen wir uns nichts vor: Zucker bleibt Zucker.

Mit Nussmus verfeinert wird das Honigkaramell eine wahre Wucht. Ihr könnt hier jede Sorte verwenden, aber ich sag mal so: Peanut Butter Caramel Granola Popcorn Balls klingen schon sehr überzeugend, findet ihr nicht auch? 😉

 

Vielen lieben Dank für das geniale Rezept, Emilie! Ich könnte mich in diese Bällchen rein legen haha. Die werde ich sicherlich nicht das letzte Mal gemacht haben. Besonders die Idee mit dem Popcorn ist großartig 🙂 

 


Müsli-Popcorn Bälle von emiliestreats.de

Zutaten für circa 8 Popcorn-Bälle

  • 80 g Maiskörner
  • 90 g Hirseflocken (oder andere Flocken)
  • 90 g Reisflocken (oder andere Flocken)
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Cashewkerne (oder andere Nüsse)
  • 30 g gepuffter Quinoa
  • 40 g Berberitzen (oder andere Trockenfrüchte)
  • 2 EL Pflanzenmargarine oder Kokosöl
  • 4 EL Nussmuß eurer Wahl
  • 4 EL Honig (oder Agavendicksaft, Reissirup, Ahornsirup)
  • gegebenenfalls noch mehr Nussmuß und Reissirup, je nachdem wie stark die Masse klebt

Zubereitung:

  • Der Boden eines Topfes wird mit etwas Öl benetzt.
  • Die Maiskörner werden in den Topf gegeben, der Deckel wird aufgesetzt.
  • Bei mittlerer Hitze werden die Körner erhitzt, bis sie zu Popcorn werden.
  • Die Cashewkerne werden mit den Sonnenblumenkernen, Reisflocken und Hirseflocken in einer Pfanne ohne Fett geröstet. Das fertige Popcorn wird ebenfalls noch kurz mitgeröstet.
  • Der gepuffte Quinoa wird mit den Berberitzen vermischt. Dazu kommt das geröstete Nuss-Flocken Gemisch.
  • Für das Karamell wird die Pflanzenmargarine (oder Kokosöl) geschmolzen. Anschließend wird die Nussbutter dazu gegeben und ebenfalls verflüssigt. Es ist hilfreich den Herd auf mittlere Temperatur zu stellen und anfangs nicht zu rühren. Wenn beide Zutaten verflüssigt sind, wird noch der Honig dazu gegeben und ebenfalls verflüssigt.
  • Sobald die Masse leicht anfängt zu blubbern, ist die Sauce auch schon fertig. (Nicht zu lange köcheln lassen, es verbrennt sehr schnell. Die Karamellsauce sollte einen kurzen Moment abkühlen (allerdings auch nicht zu lange, damit das Karamell nicht fest wird).
  • Jetzt kann die Karamellsauce über den trockenen Zutaten verteilt werden. Daraus können Bälle geformt werden. VORSICHT: Es kann noch sehr heiß sein! Die Masse sollte gut zusammenkleben, damit ihr Bälle formen könnt. Sollte euch das Karamell nicht ausreichen, könnt ihr noch etwas flüssiges Kokosöl, sowie etwas mehr Sirup und Nussmuß dazu geben. So viel, bis die Masse gut zusammenhält und ihr eure Bälle formen könnt.
  • Die Bälle sollten etwas fest werden und können danach verspeist werden. 

 

Fragen, Wünsche, Anregungen?