Aus dem Alltag

Glutenfreie süße Brötchen: Schär vs. Bezgluten – Produktvergleich

Es wird mal wieder Zeit für einen Produktvergleich von bekannten „frei von“ Marken! In diesem Beitrag vergleiche ich die Süßen Brötchen von Schär mit den Süßen Brötchen von Bezgluten! 

 

Heute gibt es einen Produktvergleich von süßen Brötchen, oder wie ich sie immer nenne „Milchbrötchen“! Ich habe diese weichen, süßlichen Brötchen früher sehr sehr gerne gegessen. Manchmal Pur, in Kaffee getunkt oder mit Marmelade bestrichen, wie ich sie auch gegessen habe: Sie waren lecker! Als meine glutenfreie Ernährung dann begonnen hat, sind sie erst einmal aus meinem Ernährungsalltag herausgeflogen. Dann bin ich nach einigen Monaten auf die „Bon Matin“ Brötchen von Schär gestoßen und bekam den Eindruck, dass das doch mein glutenfreier Ersatz für meine geliebten süßen Brötchen / Milchbrötchen sein könnte. Und siehe da: Der Eindruck hat sich bestätigt! 

Da solche süßen Brötchen auf vielen Frühstückstischen äußerst beliebt sind, hielt ich sie für ein ideales Thema für einen neuen Produktvergleich! Ich habe mich also auf die Suche nach einem „Konkurrenz“ Produkt gemacht und bin in den „Sweet Rolls“ von Bezgluten fündig geworden. Also kann es jetzt losgehen mit dem Produktvergleich 🙂

glutenfreie Milchbrötchen Test

glutenfreie Milchbrötchen Test

Ich unterteile den Produktvergleich der Übersicht halber in mehrere Kategorien! 

Preis und Menge:

Schär:

200 Gramm (4 Brötchen) kosten, je nach Shop / Supermarkt 2,29 € – 2,59 €. 

Bezgluten:

180 Gramm (3 Brötchen) kosten 2,49 €. 

Erhältlichkeit:

Schär:

Die Schär Produkte sind mittlerweile nicht nur in diversen Onlineshops, sondern auch in vielen großen Supermärkten erhältlich. Die Bon Matin Brötchen gibt es, meiner Erfahrung nach, in jedem Supermarkt, der die Schär Produkte führt. Sie sind also recht gut erhältlich!

Bezgluten:

Ich muss zugeben, dass ich vor den Sweet Rolls von Bezgluten noch nichts von dieser glutenfreien Marke gehört habe. Die Brötchen habe ich jetzt über den Onlineshop foodoase.de bestellt. Dort gibt es neben diesen Brötchen auch noch jede Menge andere Produkte der Marke. Auch beim Onlineshop querfood.de gibt es viele Produkte der Marke „Bezgluten“. Die süßen Brötchen habe ich, aktuell, allerdings nicht im Sortiment entdeckt. Im Supermarkt habe ich die Marke persönlich auch noch nicht gesehen. Die Erhältlichkeit ist hier also eher nicht so gut bzw. einfach umständlicher!

Glutenfreie Milchbrötchen Test
Oben: Schär | Unten: Bezgluten

Geschmack und Konsistenz:

Wie man vielleicht auf dem Bild oben erkennt, sehen die Brötchen, was die Porung angeht, ziemlich ähnlich aus. Man könnte sogar den Eindruck bekommen, dass die Brötchen von Bezgluten etwas luftiger seien. So ist es meiner Meinung nach aber nicht! Ich fand beide Produkte geschmacklich recht gut. Aber bei solchen süßen und weichen Brötchen kommt es für mich wirklich auch sehr stark auf die Konsistenz an. Je luftiger und weicher desto besser. Die Schär Brötchen sind deutlich luftiger und weicher als die Bezgluten Brötchen. Wie gesagt kann ich am Geschmack bei beiden nicht viel aussetzen, wobei ich sagen muss, dass die Schär Brötchen geschmacklich mehr an die „Original“ glutenhaltigen süßen Brötchen erinnern. 

Allergiehinweise:

Die Brötchen beider Marken sind nicht nur glutenfrei, sondern auch laktosefrei! Ei ist ein häufiger Allergieträger und ist als Zutat in beiden Produkten enthalten! Bei Schär unter der Bezeichnung „Vollei,“ bei Bezgluten unter der Bezeichnung „Eier“.

Spurenhinweise möglicher Allergene, die im Betrieb verarbeitet werden, sind bei Schär Soja und Lupinen. Bei Bezgluten ist die Liste etwas länger, nämlich Soja, Sesam, Eier, Laktose, Erdnüsse und Schwefeldioxid. Mir ist an dieser Stelle nicht ganz klar, warum Eier hier als Spurenhinweis aufgelistet sind, da Eier ja als Hauptzutat enthalten sind. Aber das lassen wir an dieser Stelle mal so stehen!

Zutaten und Nährwerte:

Schär:

Reismehl, Maisstärke, Wasser, Zucker, Vollei, pflanzliche Margarine [pflanzliche Fette und Öle (Palm, Palmkern, Kokos, Raps in veränderlichen Gewichtsanteilen), Wasser, Salz, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Aroma], Reisstärke, Glukosesirup, Emulgator: Mono- und Diglyzeride von Speisefettsäuren, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Hydroxypropylmethylcellulose, Hefe, Salz, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Aroma. Kann Spuren von Soja und Lupinen enthalten. Laktosefrei (laktose<0,007g / 100g). 

Nährwerte Pro 100 Gramm
   
Energie 1236 kJ/ 293 kcal
Fett 7,3 g
Davon gesättigte Fettsäuren 3,7 g
Kohlenhydrate 52 g
Davon Zucker 14 g
Ballaststoffe 3,0 g
Eiweiß 3,4 g
Salz 0,8 g

 

Bezgluten:

Maisstärke, Reismehl, Eier, Wasser, Reisstärke, Zucker, Backhefe, Rapsöl, Verdickungsmittel: Guargummi, Xanthan Gum, Hydroxypropylmethylcellulose, Glucosesirup, Salz, Aromen, Emulgatoren: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren. Im Werk verarbeitete Allergene. Soja, Sesam, Eier, Laktose, Erdnüsse, Schwefeldioxid. 

Nährwerte Pro 100 Gramm
   
Energie 1139 kJ/ 270 kcal
Fett 4,9 g
Davon gesättigte Fettsäuren 0,8 g
Kohlenhydrate 48 g
Davon Zucker 12 g
Ballaststoffe 5,6 g
Eiweiß 5,5 g
Salz 0,48 g

glutenfreie Milchbrötchen Test

Fazit:

Am besten würden natürlich selbst gebackene Brötchen schmecken, die entweder aus dem heimischen Ofen oder vom Bäcker des Vertrauens kommen. Nun, was den Bäcker angeht, bin ich bei mir auf dem Land mit glutenfreien Produkten sowie schon raus. Selbst backen lautet also bei mir grundsätzlich die Devise. Was Hefe-Gebäcke angeht, habe ich allerdings oftmals so meine Schwierigkeiten. Das liegt einfach daran, dass ich hierbei einen extrem hohen Anspruch an den Tag lege und es lange dauert bis ich mit einem Hefeteig zufrieden bin. Daher greife ich, wie im Fall der Milchbrötchen, gerne mal auf ein gekauftes Exemplar zurück. Denn so etwas isst man ja nicht jeden Tag. Also gönne ich es mir ab und an mal. Ich kann euch aber versichern, dass ich an solch einem Rezept arbeiten möchte und hoffe euch in naher Zukunft eines präsentieren zu können 🙂 

Aber zurück zu den Brötchen! Ich tendiere aufgrund der besseren Erhältlichkeit, des Preises und dem besseren Geschmack zu den „Bon Matin“ Brötchen von Schär. Da Bezgluten bei uns eine eher unbekannte Marke ist, die auch nur über spezielle Shops erhältlich ist, schränkt mich das zu stark ein. Außerdem hat mich das Ergebnis dafür nicht genug überzeugt, obwohl ich die Zutaten und Nährwerte bei den Bezgluten als etwas „besser“ empfinde. Da brauchen wir uns aber nichts vorzumachen: In beiden Produkten stecken jede Menge Stoffe, die es in ein selbst gebackenes Brötchen nicht hinein schaffen würden! Aber wie gesagt, ich arbeite daran 🙂

Ich hoffe der Beitrag war für den einen oder anderen von euch hilfreich! 

Eure Fabienne 

Fragen, Wünsche, Anregungen?