fructosearm glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Chocolate Chip Cookies (glutenfrei, vegan, allergiefreundlich)

Keks-Liebhaber aufgepasst: Heute kommt das Rezept für meine allergiefreundlichen, oberleckeren Chocolate Chip Cookies! Natürlich glutenfrei, vegan, sojafrei und ohne raffinierten Zucker 🙂

 

Heute ist wieder einer dieser Tage, an dem ich mich ganz besonders freue euch das neue Rezept präsentieren zu können! Also, nicht, dass ich mich nicht immer freue – so meine ich das nicht! Als echter Cookie-Fan habe ich nur einfach wirklich lange an einem Rezept gewerkelt, was mich zufrieden stellt und was es verdient mit euch geteilt zu werden 🙂 Und heute ist es soweit! Hier kommen meine Chocolate Chip Cookies whoop whoop 😀

Glutenfreie und vegane Chocolate Chip Cookies

Ich habe ja mehrere Anforderungen an leckere Cookies. Dazu zählen neben dem eeerstklassigen Geschmack ein knusprig chrunchiges Äußeres und ein softes weiches Inneres! Und genau dieses Ergebnis habe ich mit meinen Chocolate Chip Cookies bekommen 🙂

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Mehl: Ich habe Reismehl und Teffmehl verwendet. Das Teffmehl verleiht den Keksen einen tollen, würzigen Geschmack. Ihr könnt es allerdings auch prima durch Buchweizenmehl ersetzen. Das Reismehl schmeckt neutral, kann aber durch andere glutenfreie Mehle wie Kastanienmehl, Maismehl, Buchweizenmehl oder auch Teffmehl ersetzt werden. Ihr könnt auch eine universelle glutenfreie Mehlmischung verwenden, wenn ihr keine einzelnen Mehle verwenden möchtet!
  • Süßungsmittel: Ich habe Traubenzucker in Pulverform verwendet. Ihr könnt auch Koksoblütenzucker, Xylit, Erythrit und jedes andere pulverisierte Süßungsmittel eurer Wahl verwenden!
  • Fructosearm: Der Traubenzucker in Pulverform wird bei Fructoseintoleranz in der Regel gut vertragen. Bei einer Fructoseunverträglichkeit rate ich dazu, die Chocolate Chips selbst zu machen oder eine fructosearme Schokolade zu verwenden! Das Grundrezept für selbstgemachte Schokolade findet ihr im Punkt „Chocolate Chips“ weiter unten im Text. 
  • Flocken: Die Reisflocken können durch Haferflocken, Hirseflocken, Quinoaflocken oder andere Flocken eurer Wahl ersetzt werden. 
  • Chiasamen: Ich habe 1 Chia-Ei verwendet, das bedeutet das Chiasamen und Wasser vermengt werden und die Masse kurz quellt. Anstelle der Chiasamen könnt ihr dafür auch Leinsamen benutzen, das Prinzip ist das gleiche!
  • Chocolate Chips: Ich habe backfeste Chocolate Chips auf Xylit Basis verwendet (Xucker), ihr könnt auch normale Schokolade, die ihr vertragt, benutzen. Diese ist allerdings in der Regel nicht backfest, das heißt die Schokostückchen schmilzen. Aber das macht geschmacklich überhaupt nichts 🙂 Für die fructosearme Variante findet ihr im Punkt „fructosearm“ weiter oben im Text Details! Wenn ihr die Schokolade für die Chocolate Chips selbst machen wollt, verlinke ich euch hier mein Grundrezept dafür!

Glutenfreie und vegane Chocolate Chip Cookies

Als waschechtes Krümelmonster kann ich von Keksen tatsächlich nie genug bekommen, erst recht nicht, wenn sie so lecker schmecken wie diese Chocolate Chip Cookies! In diesem Fall habe ich allerdings kaum einen Keks abbekommen, mein Lieblingsmensch war schneller. Ich muss also dringend eine neue Ladung der Kekse in den Ofen befördern und dieses Mal verstecke ich sie vor meinem Keks-Dieb 😀 

Euch wünsche ich viel Freude mit dem Rezept! 

Eure Fabienne 

glutenfreie und vegane Chocolate Chip Cookies

Glutenfreie und vegane Chocolate Chip Cookies

 


Chocolate Chip Cookies

 

Zutaten für circa 8 Stück:

  • 120 g Kokosöl
  • 100 g Süßungsmittel (in meiner Version: Traubenzucker)
  • 1 EL Chiasamen
  • Mark einer Vanilleschote
  • Prise Meersalz
  • 1 TL Backpulver
  • 90 g Reismehl
  • 70 g Teffmehl
  • 80 g Reisflocken
  • 30 ml Milch (in meiner Version: Reismilch)
  • 70 g Chocolate Chips (in meiner Version: Xucker Drops, Alternativen stehen im Blogpost)

 

Zubereitung:

  1. Reismehl mit Teffmehl, Reisflocken und Backpulver vermengen. 
  2. Chiasamen mit 3 EL Wasser verrühren und quellen lassen. 
  3. Das Kokosöl cremig rühren. Dazu Meersalz, Vanille und Süßungsmittel geben. 
  4. Das Chia-Wasser Gemisch unterrühren.
  5. Am Schluss abwechselnd die trockenen Zutaten mit der Milch in den Teig rühren. 
  6. Dann die Chocolate Chips unterheben. 
  7. Den Teig 20 Minuten kaltstellen. 
  8. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  9. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 
  10. Mit feuchten Händen vom Teig etwas walnussgroße Kugeln abnehmen, auf das Backblech legen und etwas flach drücken. Ausreichend Platz zwischen den einzelnen Keksen lassen. 
  11. Die Cookies etwa 12-15 Minuten backen.
  12. Die Cookies kommen noch weich aus dem Ofen und werden knusprig, sobald sie abkühlen.  

 

Hinweis:

glutenfreies Rezept, veganes Rezept, laktosefreies Rezept, caseinfreies Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept

Hinweise für Rezeptvariationen findet Ihr im Blogpost!


 

 

Kommentare (2)

  • Hallo liebe Fabienne,
    das ist mal wieder ein sehr gelungenes Rezept welches ich gestern ausprobiert habe 🙂
    Da ich kein Teffmehl hatte habe ich Buchweizenmehl genommen, das hat prima gepasst. Mittlerweile ist die Dose sogar schon wieder leer, oh no 😀 also muss demnächst nochmal Nachschub her. Allerdings denke ich darüber nach entweder die Reisflocken zuvor etwas einzuweichen oder es einfach mit Buchweizenflocken zu testen, da die „rohen“ Reisflocken auch im gebackenen Kekse noch recht bissfest waren.
    Viele liebe Grüße
    Melanie

    Antworten
    • Liebe Melanie,
      ja mit Buchweizenmehl sind die Kekse auch hervorragend! Wie schön, dass dich das Rezept so überzeugt hat 🙂
      Das mit den Reisflocken kann ich gut verstehen, ich nutze aktuell welche bei denen das Einweichen für mich persönlich nicht nötig ist. Das kommt aber durchaus auf die Marke an, viele bleiben tatsächlich oft bissfest! Du kannst sie ruhig gegen andere Flocken ersetzen, Buchweizenflocken bringen auch noch etwas mehr Aroma und Geschmack hinein 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?