fructosearm glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schnelle Kichererbsen-Cracker mit dreierlei Dips (glutenfrei, vegan)

Ein schnelles und einfaches Rezept für leckere, orientalische Kichererbsencracker! Natürlich glutenfrei, außerdem vegan, sojafrei, nussfrei und ohne raffinierten Zucker. Dazu gibt´s einen Tomaten-, einen Zucchini- und einen Auberginen-Dip! Der perfekte Snack für den nächsten Film-Abend 🙂

 

Nach langer langer Zeit bringe ich euch heute mal wieder ein Rezept für einen herzhaften Snack mit. Ihr wisst ja, ich bin meist eher die süße Tante. Aber ab und an habe auch ich mal Lust auf etwas salziges und herzhaftes zum Naschen 🙂 Die letzten herzhaften Snacks, die ich euch auf dem Blog veröffentlicht habe, waren meine selbstgemachten Grünkohl-Chips, meine selbstgemachten Tortilla-Chips, meine Süßkartoffel-Chips und nicht zu vergessen meine köstlichen Knusper-Cracker mit Erdmandeln!

Cracker_quer_3

Jetzt gesellen sich also die Kichererbsen-Cracker dazu! Inspiriert wurde ich dabei übrigens von einer lieben Blogger-Kollegin von mir, nämlich von Emilie (Blog: emiliestreats.de). Sie hat mir mit ihrem Rezept und ihrer Geschichte zu den Crackern einfach totalen Hunger gemacht. Das ist immer ein gutes Zeichen 😀 Ich habe die Cracker ruckzuck ausprobiert und ein klein wenig abgewandelt. Dazu gibt´s dann gleich drei Dips, einfach weil ich mich nicht entscheiden konnte, welchen ich nun zu den Crackern essen möchte. Ich schätze es Auswahl zu haben! 

Cracker_hoch_1

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Öl: Ich habe klassisch ein Olivenöl verwendet. Ihr könnt jedes Öl eurer Wahl benutzen!
  • Gewürze: In meinen Crackern verstecken sich lediglich Meersalz, Limettensaft und getrocknete Minze. Ihr könnt eure Cracker auch mit Curry, Paprika oder anderen Kräutern wie Estragon oder Thymian würzen. Tobt euch einfach aus!
  • Toppings: Ich habe meine Cracker mit etwas Mohn, getrockneter Minze und etwas Meersalz noch getoppt. Ihr könnt diesen Schritt jedoch auch weglassen, oder eure Cracker mit anderen Leckereien toppen!
  • Dips: Auch pur sind die Cracker ein Genuss. Mit einem Kräuterfrischkäse könnte ich sie mir auch sehr gut vorstellen. Auch eine selbstgemachte Kräuterbutter würde dazu passen. Die drei Dips, die ich euch integriert habe, sind optional und können beliebig verändert oder ersetzt werden!

Cracker_quer_5

Das ist auch mal wieder ein ideales Rezept für einen gemütlichen Filmeabend mit dem Liebsten / der Liebsten. Wobei, Fun Fact am Rande, es kann euch auch passieren wie mir und meinem Lieblingsmensch. Wir haben die Cracker samt Dips verputzt, noch bevor wir überhaupt begonnen haben, einen Film zu schauen. Das hat zwei Gründe. Zum einen waren die Cracker einfach so lecker! Zum anderen konnten wir uns wiedermal nicht auf einen Film einigen. Ich glaube ja wir sollten uns anstatt auf einen Film eher mal auf eine Serie einigen, denn dann könnten wir erst einmal ein paar Folgen und Staffeln durchschauen, bevor die nächste schwierige Entscheidung ansteht 😀 Naja, so ist das halt manchmal. Nur, dass ihr das nicht falsch versteht. Wir schmeißen uns bei diesen „Diskussionen“ fast weg vor lachen. Weil es einfach idiotisch ist, dass wir uns überhaupt so lange mit solch einem Thema befassen. Aber die Hauptsache ist doch, dass wir bei diesen schwierigen „Diskussionen“ etwas leckeres zum Futtern haben! Und dafür sind die Kichererbsen-Cracker wirklich perfekt 🙂 

Eure Fabienne

Cracker_quer_4

Einfache glutenfreie Kichererbsencracker (vegan)
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
15 min
Total Time
30 min
Prep Time
20 min
Cook Time
15 min
Total Time
30 min
Zutaten für 2 Personen
Cracker
  1. 50 ml Wasser
  2. 2 EL Öl
  3. 1 TL Backpulver
  4. 2 TL Meersalz (nach Bedarf mehr oder weniger)
  5. Saft und Schale 1 Limette
  6. 200 g Kichererbsenmehl
  7. 2 TL getr. Minze
Optionales Topping
  1. Mohn
  2. getrocknete Minze
  3. Meersalz
Tomaten-Minz Dip
  1. 400 g ganze Tomaten aus der Dose
  2. 2 EL Xylit (oder anderes Süßungsmittel)
  3. 80 g geröstete Sonnenblumenkerne
  4. Handvoll frische Minze
  5. 3 EL Tomatenmark
  6. Salz und Pfeffer nach Bedarf
  7. Saft ½ Zitrone
Zucchini-Dip
  1. 2 Zucchini
  2. 2 Knoblauchzehen
  3. Salz und Pfeffer
  4. Saft ½ Zitrone
  5. Handvoll Rucola
Auberginen Dip
  1. 2 Auberginen
  2. Salz und Pfeffer nach Bedarf
  3. Saft und Schale ½ Zitrone
  4. 5-6 EL Öl
  5. Prise Zimt
  6. ¼ TL Kreuzkümmel
Zubereitung
Cracker
  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Wasser, Öl und Limettensaft/ Limettenschale miteinander vermengen.
  3. Die trockenen Zutaten vermengen.
  4. Die Wasser-Öl Mischung in die trockene Mischung gießen und verkneten, bis der Teig sich zu einer Kugel formen lässt.
  5. Den Teig anschließend 15 Minuten ruhen lassen.
  6. Nach dem Ruhen kann der Teig ausgerollt werden.
  7. Dafür eine Arbeitsplatte mit Frischhaltefolie oder Backpapier auslegen, etwas Kichererbsenmehl darauf verteilen und das Nudelholz ebenfalls einmehlen. Den Teig auf der Folie / dem Papier auslegen und dann noch eine Schicht Folie / Papier oben drauf legen.
  8. Der Teig sollte etwa 1 cm dünn ausgerollt werden und kann anschließend entweder ausgestochen oder in Form geschnitten werden.
  9. Die Cracker auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen, mit etwas Öl bepinseln, die Toppings darauf verteilen und für circa 11-13 Minuten backen.
Tomaten-Minz Dip
  1. Die Sonnenblumenkerne sollten fein gemahlen werden, bis das Öl beginnt auszutreten.
  2. Anschließend können alle weiteren Zutaten dazu gegeben werden, bis ein cremiger Dip entsteht.
Zucchini-Dip
  1. Die Zucchini der Länge nach halbieren, mehrfach einritzen, mit Öl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen und bei 200 Grad für circa 30-40 Minuten weich backen.
  2. Anschließend das Fruchtfleisch aus der Schale lösen, kurz abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten zu einem cremigen Dip vermengen.
Auberginen-Dip
  1. Die Auberginen der Länge nach halbieren, mehrfach einritzen, mit etwas Öl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen und bei 200 Grad circa 30-40 Minuten weich backen.
  2. Anschließend das Fruchtfleisch aus der Schale lösen, kurz abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten zu einem cremigen Dip vermixen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (4)

  • Ein sehr cooles Rezept! Das ist notiert. Habe nämlich 4 Dosen Kichererbsen daheim, weil ich es 2x beim Einkaufen geschafft habe Kichererbsen mit weißen Bohnen zu verwechseln *lach* Da kommt dein Rezept wie gerufen

    Antworten
    • Das freut mich! Die Cracker werden allerdings eigentlich mit Kichererbsenmehl gemacht. Mit frischen Kichererbsen könnte es bestimmt auch gehen, da musst du vielleicht ein bisschen rumprobieren! 🙂 Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Huhu Fabienne,
    dieses Rezept kommt wie gerufen – schon einmal 1000 Dank dafür :-). Mein Mann ist nämlich ein total „Herzhafter“ und ich weiß jetzt schon, dass er sich über diese Cracker und die genialen Dipps mega freuen würde. Ach ja, wir sind bei der Filmauswahl genauso wie ihr – ich musste beim Lesen echt grinsen. Da wir aber eher Serienjunkies sind, fällt das Auswahlproblem aber meistens weg ;-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    Antworten
    • Hey Bianca,

      ach mensch, da bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur uns so geht! 😀 Ich denke auch, dass wir uns mehr auf die Serien fokussieren sollten, das würde das „Problem“ sicher erst einmal lösen. Ich hoffe sehr, dass die Cracker deinem Mann und dir genauso gut schmecken wie uns! 🙂

      Lasst es euch schmecken und viel Freude bei der Serie 🙂
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?