glutenfreie und vegane Mini-Pizzen
glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Rustikale Mini-Pizzen mit Teffmehl und Buchweizenmehl (glutenfrei)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Tchibo GmbH!

Heute gibt´s rustikale Mini-Pizzen mit einem leckeren Hefeteig auf Basis von Teffmehl und Buchweizenmehl! Dazu gibt´s Gemüse der Wahl und ruckzuck habt ihr ein schnelles und allergiefreundliches Essen auf dem Tisch 🙂

 

Pizza ist ja wirklich so ein allseits beliebter Klassiker! Nachdem ich euch vor einigen Monaten bereits mein Grundrezept für meinen glutenfreien und veganen Pizzateig verraten habe, kommt heute eine etwas umgemodelte Version! Umgemodelt weil anderes Mehl und andere Größe 😀 Denn mir war nach einem etwas rustikaleren, irgendwie auch herberen Geschmack. Dafür eignet sich mein allseits geliebtes Teffmehl sehr gut! In Kombination mit Buchweizenmehl erhaltet ihr einen aromatischen, eher dunkleren Teig. 

Tchibo_Pizza_quer_5

Tchibo_Pizza_quer_2

Ich habe mich dieses Mal für kleine Mini-Pizzen entschieden. Allerdings habe ich sie nicht (wie üblich) in meinem Backofen gebacken, sondern in einem elektrischen Pizza-Grill! Diesen gibt es derzeit in der aktuellen Wochenwelt bei Tchibo! Man kann in diesem Pizza-Grill zwar (logischerweise) auch eine normal große Pizza backen, aber ich wollte gleich mehrere kleine Pizzen auf einmal in den Grill befördern. Denn so konnte ich mich mit dem Belag austoben und jedes kleine Pizzchen ein bisschen anders belegen 🙂 Auch als Tischgrill ist der Pizza-Grill einsetzbar, dann kann man beispielsweise Gemüse darin / darauf braten. Sogar Kuchen oder Muffins soll man in dem Grill backen können, denn er bietet neben der Grillfunktion auch die klassische Ober- und Unterhitze an. Genau diese Hitze brauchen wir auch für unsere kleinen Pizzen! Ihr könnt jedoch, für die extra Portion Knusperteig, gegen Ende hin lediglich die Grillfunktion nutzen, damit der Teig unten schön kross wird!

Tchibo_Pizza_quer_4

Tchibo_Pizza_quer_6

Tchibo_Pizza_quer_7

Neben dem Pizza-Grill gibt´s derzeit auch einen Teig-Knetbeutel sowie eine Dauerbackmatte aus Silikon bei Tchibo. Beides, besonders bei glutenfreien Teigen, recht praktisch! Viele glutenfreie Hefeteige kleben recht stark und zu viel zustätzliches Mehl trocknet den Teig zu sehr aus. Daher greife ich gerne auf solche Dauerbackmatten bzw. Silikon-Knetmatten zurück. Mit einem Knetbeutel habe ich bisher allerdings noch nicht gearbeitet. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich den Pizzateig erst in meiner Küchenmaschine habe verkneten lassen. Anschließend knete ich ihn aber immer gerne nochmal mit der Hand auf einer besagten Silikonmatte durch, bevor ich ihn zum Ruhen beiseite stelle. An dieser Stelle habe ich den Teig dieses Mal in den Knetbeutel getan. Damit bleiben die Finger sauber und ihr könnt den Teig in Ruhe durchkneten 🙂 

Tchibo_Pizza_hoch_1

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Mehl und Stärkemehl: Wie gesagt hatte ich mich bewusst für eher herbere glutenfreie Mehle entschieden. Anstelle von Teff- und Buchweizenmehl könntet ihr auch nur eins der beiden Mehle verwenden oder zusätzlich noch etwas Kastanienmehl benutzen. Da Teff- und Buchweizenmehl mir alleine nicht stark genug binden, habe ich noch etwas Kichererbsenmehl und Reismehl dazu gegeben. Ihr könnt, solltet ihr lieber hellere Teige mögen, einfach mein Pizza-Grundrezept ausprobieren oder das ganze auch mit einer universellen glutenfreien Mehlmischung backen!
  • Flohsamenschalen und Xanthan: Beide Produkte unterstützen den Teig hinsichtlich Bindung und Feuchtigkeit. Ihr könnt sie jedoch zur Not auch weglassen!
  • Belag: Ihr könnt eure Pizzen frei nach euren Wünschen belegen. Ich habe mich hier für eine simple Tomatensauce, verschiedenes Gemüse und einen laktosefreien Mozzarella entschieden.

 

Tchibo_Pizza_quer_1

Dünne oder dicke Pizza?!

An der Frage nach der perfekten Form einer Pizza scheiden sich ja irgendwie auch die Geister. Ich für meinen Teil mag beide Varianten, sowohl die knusprig dünne als auch die etwas dickere und fluffigere Version eines Pizzateiges! Im Fall der Mini-Pizzen habe ich die Rohlinge bewusst etwas dicker geformt. Unten werden sie leicht knusprig und innen sind sie weich und fluffig. Wenn ihr euren Pizza-Teig lieber dünner und noch knuspriger haben möchtet, dann formt die Pizzen erstens dünner und backt sie zweitens bei Umluft, auf einem Pizzastein oder in einem Pizzablech! So bekommt dann jeder die Pizza wie er sie haben möchte 🙂 

Bei uns ist Freitags übrigens immer der beliebte Pizza-Freitag! Und was bedeutet das? Na, dass ich diese köstlichen Mini-Pizzen am kommenden Freitag wieder backen werde 🙂 Macht ihr mit beim Pizza-Freitag? Das Rezept steht für euch bereit!

Eure Fabienne

Tchibo_Pizza_quer_3

Glutenfreie und vegane Mini-Pizzen mit rustikalem Teig
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
1 hr 30 min
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Total Time
1 hr 30 min
Zutaten für circa 4 Mini-Pizzen
  1. - Alternative Zutaten stehen im Blogbeitrag! -
  2. 1 Pck.Trockenhefe
  3. 2 TL Süßungsmittel (in meiner Version: Erythrit)
  4. 100 g Teffmehl
  5. 25 g Kichererbsenmehl
  6. 40 g Buchweizenmehl
  7. 50 g Reismehl
  8. 25 g Speisestärke (Maisstärke)
  9. 15 g Kartoffelstärke
  10. 1 TL Backpulver
  11. 1 EL getrockneter Oregano
  12. 1 TL Salz
  13. 1 EL gem. Flohsamenschalen
  14. 1/2 TL Xanthan
  15. 220 ml lauwarmes Wasser
Außerdem
  1. Circa 100 g Tomatensauce
  2. Gemüse der Wahl
  3. Laktosefreier Mozzarella (optional) oder veganer Käse bei Milchallergie!
Zubereitung
  1. Die Trockenhefe mit dem Süßungsmittel und der Hälfte des lauwarmen Wassers verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Anschließend für 10 Minuten abgedeckt beiseite stellen.
  2. Mehle, Stärkemehle, Flohsamen, Xanthan, Oregano, Salz und Backpulver vermengen.
  3. Die Hefe-Mischung mit dem restlichen Wasser in eine Schüssel geben.
  4. Die trockenen Zutaten dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
  5. Den Teig in eine saubere Schüssel umfüllen und abgedeckt für circa 1 Stunde (oder bis das Volumen sich deutlich vergrößert hat) an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Den Ofen (oder den Pizza-Grill) auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Mit feuchten Händen aus dem Teig Pizzen in der Größe und Dicke der Wahl formen! Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen oder direkt in den Pizza-Grill legen.
  8. Die Pizzen mit Tomatensauce und Belag der Wahl belegen und für circa 13-20 Minuten (je nachdem wie dick der Teig ist und wie knusprig die Pizza werden soll) backen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, eifreies Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?