Veganes und Sojafreies Pistazien-Eis
glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Veganes Pistazien-Eis aus wenigen Zutaten (ohne Kokos und Soja)

Heute habe ich nochmal ein easypeasy Eis-Rezept für euch! Ein veganes und zuckerfreies Pistazien-Eis, ohne Soja und Kokos. Als extra Geschmackskick habe ich getrocknete Hibiskusblüten dazu gegeben 🙂

 

Das Wetter passt endlich wieder zum Sommer, also kommt auch nochmal ein sommerliches Rezept von mir für euch! Es gibt Eis! Aber natüüüüürlich nicht irgendein Eis, nein es gibt es einfaches veganes und allergiefreundliches Eis. Genauer gesagt ein oberleckeres Pistazien-Eis, welches ich mit getrockneten Hibiskus-Blüten verfeinert habe. Ihr wisst schon, um es noch ein bisschen mehr fancy zu machen 😀

Das Grundrezept für dieses Pistazien-Eis stammt nicht von mir, ich habe es bei Constanze vom Blog seitanismymotor.com entdeckt und wollte es unbedingt ausprobieren. Ein paar kleine Änderungen und Ergänzungen habe ich vorgenommen und nun präsentiere ich euch das leckere Pistazien-Eis. 
Pistazieneis_quer_2

Eiswaffeln selber machen:

Die Waffeln die ihr auf den Fotos seht, sind selbst gemacht. Mein glutenfreies, veganes und zuckerfreies Eiswaffel-Rezept habe ich euch im Beitrag zu meinem veganen Acai-Brombeer Eis verraten. Klickt euch gerne rein 🙂 !

Eismaschine (Ja oder Nein) und Verzehr-Empfehlungen

Ich hatte ja neulich bei meinem Beitrag zum veganen Brombeer-Acai Eis erwähnt, dass ich mir endlich eine Eismaschine zugelegt habe. Trotzdem stelle ich auch Eis her, welches nicht in einer Eismaschine gemacht werden muss. Man merkt natürlich kleine Unterschiede, aber das macht mir in dem Fall gar nichts. Ihr könnt das Eis sowohl mit als auch ohne Eismaschine herstellen. Ohne Eismaschine braucht es einfach eine Weile länger und ihr solltet die Eis-Masse während dem Gefrieren alle 30 Minuten umrühren, damit ihr ein cremigeres Ergebnis erhaltet. 

Das Eis wird, wenn es richtig tiefgefroren ist, sehr fest und braucht ein paar Minütchen, bis es verzehrbereit ist. Solltet ihr eine Eismaschine verwenden, empfehle ich euch das Eis direkt zu essen. Solltet ihr es ohne Eismaschine herstellen, oder einfach nicht direkt das gesamte Eis schaffen, dann friert es in einem Behälter ein und lasst es 15-20 Minuten (vielleicht auch noch etwas länger) antauen, bevor ihr es essen möchtet! 

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Süßungsmittel: Ich habe mich für Erythrit entschieden. Ihr könnt jedes pulverisierte Süßungsmittel eurer Wahl benutzen!
  • pflanzliche Milch: Ich habe Cashewmilch benutzt, ihr könnt aber auch hier jede Milch eurer Wahl benutzen. 
  • Hibiskusblüten: Die getrockneten Hibiskusblüten sind völlig optional! Sie bringen etwas Säure in das Eis, was ich sehr angenehm fand. Ihr könntet auch getrocknete Cranberries, Berberitzen oder Sauerkirschen verwenden. Oder ihr lasst die Zugabe komplett weg!
  • Cashewkerne und Pistazien: Da ich Cashewkerne sehr gut vertrage und mir Pistazien alleine zu teuer geworden wäre, habe ich im Eis Pistazien und Cashewkerne verwendet. Ihr könnt die Cashewkerne auch durch andere Nüsse austauschen oder nur Pistazien verwenden. 

 

Pistazieneis_hoch_1

Einen kleinen Hinweis zum Mixer möchte ich noch geben. Das Eis wird umso cremiger, je leistungsfähiger euer Mixer ist. Die Pistazien und Cashewkerne werden über Nacht eingeweicht und dann vermixt, bis eine cremige und feine Masse entsteht. Je länger ihr mixt und je stärker euer Mixer ist, desto feiner wird letztendlich auch das Eis. Mein Mixer wollte an diesem Tag nicht so funktionieren, wie ich das gerne gehabt hätte. Daher ist mein Eis auch etwas grober geblieben und hatte hier und da noch ein paar Stückchen. Dadurch war es also nicht gaaaanz so cremig, dem Geschmack hat das allerdings keinen Abbruch getan 🙂

Probiert das Eis doch einfach selbst mal aus und versüßt euch einen warmen Sommer-Nachmittag mit dem leckeren Pistazien-Eis!

Eure Fabienne

Pistazieneis_quer_3

Veganes Pistazien-Eis mit gesunden Zutaten
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
4 hr
Total Time
6 hr
Prep Time
20 min
Cook Time
4 hr
Total Time
6 hr
Zutaten für eine große Schüssel
  1. 200 g Pistazien
  2. 70 g Cashewkerne
  3. 120 – 150 g Süßungsmittel (in meiner Version: Erythrit)
  4. Mark von 2 Vanilleschoten
  5. 460-500 ml Cashewmilch (je nach Wunschkonsistenz und Leistungsstärke des Mixers)
Optional
  1. 30-40 g getrocknete Hibiskusblüten
Zubereitung
  1. Die Pistazien aus der Schale lösen und mit Cashewkernen über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Die eingeweichten Nüsse abgießen und von den Pistazien die übrig gebliebene Schale / Haut so gut es geht ablösen.
  3. Die Nüsse gemeinsam mit der Hälfte der Milch, dem Vanillemark und dem Süßungsmittel in einem leistungsstarken Mixer vermixen, bis eine cremige Masse entsteht. Die restliche Milch nach und nach und je nach gewünschter Konsistenz hinzu geben.
  4. Je länger gemixt wird, desto feiner wird die Masse.
  5. Die Eismasse in einem Behälter einfrieren und alle 30 Minuten rühren, oder in eine Eismaschine geben.
  6. Zwischendurch können noch optional die getrockneten Hibiskusblüten dazu gegeben werden.
  7. Das Eis vor dem Verzehr antauen lassen, da es sonst sehr fest ist!
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (5)

  • …ich vergaß zu erwähnen, dass es eine wahnsinnige Arbeit ist, die Haut von den Pistazien abzufriemeln. 😩
    LG Manuela

    Antworten
    • Hallo Manuela, das finde ich auch, die Arbeit müsste man sich irgendwie erleichtern können. Nach dem Einweichen geht sie zwar besser ab, aber bei der Menge Pistazien ist das immer noch ein ziemliches Gefriemel. Aber die Arbeit lohnt sich! Denk daran das Eis antauen zu lassen, da es ohne Eismaschine sonst sehr fest wird. Ich freue mich, dass es dir schmeckt und wünsche guten Appetit an diesem warmen Tag! Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    ich habe das Eis heute gemacht. allerdings war es heute so heiß, dass meine Eismaschine kapituliert hat. letztendlich ist es im Gefrierschrank gelandet und ich habe immer ungerührt. es wird langsam fest und schmeckt fantastisch! ich freue mich schon auf morgen, jetzt ist es elf Uhr und zu spät für eine ordentliche Portion Eis.
    vielen dank für das Rezept 😊
    liebe grüße Manuela

    Antworten
  • Ach wie wundervoll das aussieht!
    Ich bin grade auch voll im Eisfieber und habe aktuell ein veganes Beeren Buttermilch Eis im Kühlschrank zu stehen. Da mein Mann aber ein RIESEN Pistazieneis Fan ist, werde ich deines auch ganz schnell ausprobieren.
    Sag mal, deine Waffeln die sehen ja köstlich aus. MAchst du die auch selber?
    Lg
    Stephanie

    Antworten
    • Dein Eis klingt auch absolut hervorragend! Gut, dass du mich erinnerst, das wollte ich im Beitrag ergänzen. Ja, ich mache sie selbst, hier ist das Rezept: freiknuspern.de/2017/06/25/veganes-brombeer-acai-eis-mit-selbstgemachten-glutenfreien-und-veganen-eiswaffeln/

      Viele Grüße, Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?