glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Nussfreie Schokoladen-Creme (ohne Datteln und vegan)

Ein cremiger Schokoladen-Aufstrich, der ohne Nüsse hergestellt wird! Heute verrate ich euch mein Rezept dazu! Der Schokoladenaufstrich ist wunderbar cremig, enthält lauter gesunde Zutaten und sorgt für strahlende Gesichter auf dem Frühstückstisch 🙂  

 

Bevor ich wiedermal mit einer langen Rede über die Tatsache, dass ich ein Frühstücksmensch bin, loslege, präsentiere ich lieber den Beweis dafür, dass ich wirklich ein absoluter und hundertprozentiger Frühstücksmensch bin: Es gibt einen neuen Frühstücksaufstrich, in der gesunden und natürlich auch allergiefreundlichen Variante! Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, verwende ich in meinen derzeitigen Rezepten meist Cashewkerne oder Sonnenblumenkerne. Das liegt daran, dass ich insbesondere mit Haselnüssen im Moment ein paar allergische Probleme habe. Womöglich liegt es an der Pollensaison, ich weiß es nicht genau. Jedenfalls sorgt diese Tatsache dafür, dass ich mein selbstgemachtes gesundes und veganes Nutella nicht mehr gut vertrage. Sofort nach dem Verzehr fängt meine Zunge fürchterlich an zu bizzeln und zu brennen, meine Lippen tun weh oder platzen auf und so weiter. Wir müssen dieses Drama ja nun nicht vertiefen, das bringt nur negative Energie. Und bevor ich mich darüber ärgere, dass ich mein selbstgemachtes Nutella nicht mehr vertrage oder gar traurig darüber werde, hüpfe ich schnell in die Küche und werkle an einem leckeren Schokoladenaufstrich der ohne Nüsse auskommt! 🙂 

Nutella-Sonnenblumenkerne_hoch_1

Ich hätte nicht gedacht, dass Sonnenblumenkerne ein so tolles Muß ergeben würden. Da war ich wirklich überrascht! Vom Prinzip her ist der Herstellungsprozess dem meines Nutellas sehr ähnlich, die Basis bildet nämlich ein Muß. Nur in unserem Fall kein Haselnussmuß, sondern eben ein Muß aus Sonnenblumenkerne. Dafür braucht ihr wie immer einen recht leichtungsstarken Mixer und ein klein wenig Geduld. Irgendwann fängt das Öl an aus den Sonnenblumenkernen herauszutreten, dann mixt ihr noch etwas weiter und dann kommen in einem Schwung die restlichen Zutaten dazu. Fertig ist die leckere Frühstückscreme 🙂

Nachdem ich mich über das fertige Ergebnis der Creme so gefreut habe, stand die Creme am nächsten Tag bereits auf meinem Foto-Set. Und dieses Mal war es ein ganz besonderes Set, denn ich habe die Creme auf meinem neuen Tisch fotografiert. Witzige Geschichte zu diesem Tisch: Ich habe ihn im Urlaub auf Texel gekauft. Neulich war ich nämlich mit meinem Lieblingsmensch im Urlaub in Holland und bei einem Tagesausflug nach Texel haben wir ein ganz entzückendes Lädchen entdeckt, in dem es wunderbare Props und weitere Interior-Gegenstände gab. In den Tisch habe ich mich sofort verliebt und MUSSTE ihn haben! Es hat also so geendet, dass mein Lieblingsmensch den Tisch quer durch die Altstadt von De Burg (Hauptstadt von Texel) zum Auto getragen hat. Ich habe währenddessen Stoßgebete zum Himmel versendet, in der Hoffnung, dass wir den Tisch irgendwie in mein nicht sehr geräumiges Auto bekommen. Aber wie ihr seht, es hat geklappt. Mein Tisch ist bei mir und er wird mit Sicherheit noch öfter für Fotos herhalten! 🙂

Nutella-Sonnenblumenkerne_quer_2

Nutella-Sonnenblumenkerne_hoch_2

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Pflanzliche Milch: Ich habe eine Reis-Quinoa Milch verwendet, ihr könnt jede pflanzliche Milch eurer Wahl verwenden!
  • Süßungsmittel: Ich habe meine Creme mit Erythrit und Agavendicksaft gesüßt. Ihr könnt anstelle des Erythrit auch Xylit oder Kokosblütenzucker und anstelle des Agavendicksaft auch Reissirup oder Ahornsirup verwenden!
  • Buchweizenflocken: Im Grunde genommen sind die Buchweizenflocken optional, sie geben allerdings noch eine etwas cremigere Konsistenz und sorgen für einen leicht herben Geschmack. Ihr könnt sie weglassen, oder durch Hirseflocken, Reisflocken oder (wenn ihr sie vertragt) Haferflocken ersetzen. 
  • Tonkabohne: Wer keine Tonkabohne verwenden möchte, kann stattdessen das Mark einer Vanilleschote benutzen!
  • fructosearm: Von manchen Betroffenen einer Fructoseintoleranz wird stark entöltes Kakaopulver vertragen. Solltet ihr es vertragen, könnt ihr das Rezept mit eben diesem Kakaopulver und Reissirup als Süßungsmittel umsetzen. Traubenzucker würde sich auch eignen und Erythrit wird ebenfalls manchmal vertragen. 

Mein Lieblingsmensch fand diesen Aufstrich übrigens noch viel leckerer als mein Nutella, und das sehe ich auch so! Das Rezept für mein selbstgemachtes Nutella ist keinesfalls schlecht! Aber die Sonnenblumenkerne in meiner Schokocreme lassen geschmacklich mehr Vielfalt zu, da sie nicht alles „übertünchen“ wie die Haselnüsse im Nutella. Man schmeckt die anderen Zutaten wie Tonkabohne, Meersalz und Kakaopulver einfach ganz toll heraus 🙂 

Probiert dieses Rezept unbedingt aus, ich kann es euch sehr an´s Herz legen!

Eure Fabienne

Nutella-Sonnenblumenkerne_quer_3

Nussfreie Schokoladencreme (vegan und zuckerfrei)
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Zutaten für ein großes Glas
  1. 300 g Sonnenblumenkerne
  2. 40 g Kakaopulver
  3. Prise Meersalz
  4. Mark 1 Vanilleschote oder etwas Abrieb einer Tonkabohne
  5. 100 ml Pflanzenmilch der Wahl
  6. 90g Süßungsmittel (nach Bedarf auch mehr - in meiner Version: Erythrit)
  7. 30 g Agavendicksaft (nach Bedarf auch mehr)
  8. 20 g Buchweizenflocken
Zubereitung
  1. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und kurz abkühlen lassen.
  2. Die leicht abgekühlten Kerne in einen leistungsstarken Mixer geben und vermixen, bis das Öl austritt und eine cremige Masse entsteht. Das kann je nach Mixer etwa 20 Minuten dauern! Zwischendurch Pausen machen, damit das Öl austreten kann und der Mixer nicht zu heiß wird.
  3. Wenn ein cremiges Sonnenblumenkernmuß entstanden ist, werden Agavendicksaft, Kakaopulver, Milch, Erythrit, Gewürze und Buchweizenflocken dazu gegeben.
  4. Alles nochmal kurz vermixen und in ein Marmeladenglas umfüllen.
  5. Im Kühlschrank lagern und innerhalb von circa 5 Tagen aufbrauchen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, veganes Rezept, nussfreies Rezept, eifreies Rezept, sojafreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (12)

  • Hallo liebe Fabienne,

    danke für das tolle Rezept, habe es direkt mal ausprobiert, nur mit etwas anderen Zutaten (Ahornsirup, glutenfreie Haferflocken, Kokosblütenzucker und zusätzlich Erdmandelmehl. Schmeckt prima, besonders wenn man Nussallergiker ist 😉
    Aber meine Creme hat eine feste Cookieteig-Konsistenz und lässt sich nur sehr schwer streichen. Hab ich irgendwas falsch gemacht oder sind das die anderen Zutaten, welche die Creme so unstreichfähig machen? Gibts eine Möglichkeit die Creme weicher zu machen?

    Ganz liebe Grüße
    Saskia

    Antworten
    • Hallo liebe Saskia,

      deine Abwandlungen klingen auch hervorragend! Es kann aber tatsächlich sein, dass diese die andere Konsistenz verursacht haben. Besonders bei Erdmandelmehl fällt mir selbst auch immer auf, dass dadurch alles etwas fester und „trockener“ wird. Waren denn deine Sonnenblumenkerne gut vermixt, sodass ausreichend Öl ausgetreten ist? Ich mixe tatsächlich immer so lange, bis auch wirklich die Sonnenblumenkerne ein richtiges Muß geworden sind. Anschließend gebe ich alle Zutaten dazu und wenn es mir dann noch etwas zu fest ist, gebe ich noch etwas Milch oder flüssiges Süßungsmittel dazu!

      Ich hoffe das hilft dir erst einmal weiter 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
      • Liebe Fabienne,

        ja daran habe ich nicht gedacht 🙂 Ich versuche es am Sonntag nochmal und achte dann auf die weichere Konsistenz vom Sonnenblumenkernenmus und füge evtl etwas mehr Milch dazu 🙂

        Ich bin auch sehr erstaunt, wie satt die Creme macht. Liegt an den guten Zutaten und nicht dem vielen Zucker.
        Ich danke dir nochmal für das Rezept! Es ist wirklich ein Genuss und macht richtig stolz, weil man es selber macht und es auch nussfrei ist!

        Viele liebe Grüße
        Saskia

        Antworten
        • Liebe Saskia,

          eine gute Idee, dann hoffe ich wird es beim nächsten Mal die cremigere Konsistenz erhalten!

          Ich freue mich riesig, dass du dich so freust! 🙂 Genau, du bringst es auf den Punkt, man ist stolz etwas selbst geschafft zu haben. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit dem Rezept und ein ganz tolles Rest-Wochenende!

          Alles Liebe,
          Fabienne

          Antworten
          • Hallo liebe Fabienne,

            es hat diesmal richtig gut geklappt 🙂 ist super cremig geworden und schmeckt einfach super 🙂
            Ja wenn man lange Zeit auf der Suche nach einer guten Alternative für eine Schokocreme ist und immer nur enttäuscht wird, freut man sich umso mehr auf solch ein SUPER-Rezept :):):)

            Vielen lieben Dank für deine tolle Seite!!

            Liebe Grüße
            Saskia

          • Hallo liebe Saskia,

            prima, das freut mich sehr! Wie toll, dass es dieses Mal gut gelungen ist 🙂 Lasst es euch schmecken!

            Falls du noch ein anderes Schokoladencreme Rezept ausprobieren möchtest, kann ich dir diese nussfreie Schokocreme ebenfalls empfehlen:

            http://freiknuspern.de/2017/08/13/nussfreie-schokoladen-creme-ohne-datteln-und-vegan/

            Viele Grüße,
            Fabienne

          • Liebe Saskia,

            da war ich doch grade etwas durcheinander! Ich meinte natürlich die nusshaltige Creme, fast wie Nutella 🙂 (Natürlich nur, solltest du Nüsse vertragen!)

            http://freiknuspern.de/2016/07/23/selbstgemachtes-nutella/

            Viele Grüße,
            Fabienne

  • Hallo 😃 Seeeehr lecker!!! Danke für das Rezept.

    Aber einige Fragen hätte ich noch 😉
    Warum röstest du die Kerne an?
    Und welchen Mixer nimmst du? Ich hab den TM, der mixt das quasi in 2 Minuten??? Aber Öl kam da keines?
    Und zum Streichen ging es nicht gut… lag das am fehlenden „Öl“?

    Ich hab statt Kakao Carob genommen, schmeckt echt gut 😉

    Viele Grüße Antje

    Antworten
    • Hallo Antje,

      schön, dass dir das Rezept so gut schmeckt! Zu deinen Fragen. Ich röste die Kerne, da dann das ganze Muß noch besser schmeckt, so erhalten sie nämlich ein tolles Aroma. Außerdem, und da kommen wir zur zweiten Frage, tritt bei warmen Kernen meiner Erfahrung nach das Öl schneller aus. Ich nutze einen Standmixer von Kennwood, aber dein TM ist dafür auch bestens geeignet. Das Öl tritt nach etwa 10-20 Minuten mixen (je nach Gerät) aus den Kernen heraus. Es geht also nicht darum sie schnell fein zu mahlen, sondern wirklich solange zu mahlen / mixen, bis das Öl heraus tritt, denn dann wird die ganze Masse cremig und wirklich zart und fein! Ich empfehle dem Mixer immer kleine Pausen zu lassen, sodass das Gerät nicht zu heiß wird und die Kerne zwischendurch auch Ruhepausen haben. Bei mir dauert es circa 20 Minuten, bis mein Muß fertig ist. Vielleicht hilft dir das als kleine Orientierung 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Das ist ja der Knaller, daaanke für dieses Rezept! Ich hätte es schon vor 20 Jahren gebrauchen können, aber jetzt reicht auch noch 😀
    Ich war immer so neidisch weil alle sich Nutella aufs Brot schmieren konnten und ich mit meiner Haselnussallergie nicht…

    Liebe Grüße, Kathy

    Antworten
    • Liebe Kathy,

      es freut mich unheimlich doll, dass ich dir mit diesem Rezept eine Freude bereiten kann! Ich hoffe es wird dir genauso gut schmecken wie uns 🙂 Und lass dir gesagt sein, mein Freund ist ein großer Nutella-Liebhaber und er mag diese Creme lieber, weil sie geschmacklich mehr Variation bietet!

      Das heißt doch mal was, oder? 🙂
      Ich wünsche dir ganz viel Freude mit dem Rezept!
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hmmmm. Lecker!! Da sieht einfach so unglaublich köstlich aus. Ich sollte jetzt also unbedingt gleich Frühstücken!!
    Liebe Grüße, Yvonne

    Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?