Aus dem Alltag

LONDON: Meine allergiefreundlichen Restaurant- und Einkaufstipps

Ich war vor vier Wochen in London und berichte euch heute von meinen absoluten glutenfreien und allergiefreundlichen Restaurants- und Essenstipps, gebe euch Einblicke in die Allergyshow in London und nenne euch meine ultimativen Einkaufstipps!

 

Nachdem es im letzten Jahr aus Zeitgründen nicht geklappt hat, wollte ich dieses Jahr unbedingt nach London zur Allergyshow 2017. Und weil ich noch nie in London war, habe ich direkt einen kleinen Urlaub aus dem Trip gemacht. Im heutigen Beitrag möchte ich euch von der Allergyshow berichten, aber euch auch ein paar absolute allergiefreundliche Essenstipps mit auf den Weg geben!

Zugegebenermaßen war meine Reise was die Unterkunft angeht, dezent chaotisch. Wir waren sogar zeitweise heimatlos in London unterwegs. Mit wir meine ich Sarah von den Zottenrettern und Silvan von glutenfreiwelt und mich. Aber all das Chaos (was sich übrigens dann auch noch zum Guten gewendet hat), hat dafür gesorgt, dass ich das Thema „Essen“ noch mehr genossen habe. Ihr wisst ja, dass ich immer viel Essen auf Reisen dabei habe, einfach aus Vorsichtsmaßnahmen. Als ich mich dann aber vor der Reise über London und mögliche Tipps schlau gemacht habe, wurde mir schon klar, dass ich wenig bis gar keine Vorräte mitnehmen brauche.

Kurzum: Ich war im absoluten Foodie-Paradies! Nachfolgend liste ich euch die Cafés, Restaurants und Supermärkte auf, die für mich zu einem unbeschwerten Urlaub beigetragen haben!


Frühstück

 

1. Beyond Bread

Eine kleine Bäckerei, die zu 100% glutenfrei ist. Die Brote sind zum Großteil ohne Sesam und es gibt sowohl bei den Broten als auch bei den süßen Leckereien ein paar Produkte, die auch laktosefrei sind. Außerdem könnt ihr für euren Kaffee zwischen Soja- und Mandelmilch wählen. Ich habe einen super köstlichen, fluffig weichen Himbeer-Muffin und einen dekadent schokoladigen Brownie verspeist. Beim nächsten Besuch gab es für mich ein herzhaftes Avocado-Eier Sandwich mit frisch gebackenem Brot ohne Sesam! Im Anschluss dann als kleinen Flughafen-Snack (es war der Tag der Abreise) nochmal so einen köstlichen Himbeer-Muffin.

Der Laden hat sogar gleich zwei Standorte. In der Filiale am Charlotte Place, in der wir waren, gibt es wohl drinnen als auch draußen Sitzmöglichkeiten, direkt um die Ecke ist ein großer Tesco-Supermarkt (der ebenfalls viele glutenfreie Produkte hat) und für die Shoppingwütigen unter euch: Ein West Elm – Laden ist ebenfalls direkt um´s Eck! 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier ebenfalls in Ordnung. Es ist einfach ein unbeschreiblich schönes Gefühl sich in eine Bäckerei zum Frühstücken setzen zu können, ohne sich Gedanken über Allergien machen zu müssen. Große Empfehlung!

Adresse: 1. Filiale: 2 Charlotte Place, London W1T 1SB (wir waren in dieser Filiale)

                 2. Filiale: 267 Upper Street, London N1 2UQ

Website: beyondbread.co.uk

London_Messe_handy_7

London_Messe_handy_6

2. Ethos Foods

Es ist kein richtiges Frühstückslokal, ihr könnt dort auch zu Mittagessen, einen Afternoon-Tea einnehmen oder auch zu Abend essen. Wir waren zwei Mal dort, jedes Mal zum Frühstück. Die Speisekarte enthält einige glutenfreie Gerichte, von denen jedoch nicht alle laktosefrei sind. Silvan und Sarah haben beispielsweise Pancakes gegessen, die ich aufgrund der enthaltenen Laktose nicht essen konnte. Es gab jedoch einen köstlich Porridge mit Mandelmilch und Früchten für mich, den kann ich euch sehr empfehlen! Zusätzlich gibt es ein kleines Snack-Buffet auf dem Kuchen, Törtchen, Bliss Balls und andere glutenfreie Snacks zu finden sind. Welche Zutaten enthalten sind, könnt ihr auf kleinen Schildchen neben den Produkten nachlesen!

Das Ambiente ist schön gemacht, ein geräumiges Lokal im Zentrum von London. Zu Fuß ist das Ethos etwa 5 Minuten vom Oxford Circle entfernt.

Adresse: 48 Eastcastle Street, London W1W 8DX

Website: ethosfoods.com


Restaurants

 

1. Leggero

Dieses Restaurant ist ein absoluter Traum! So gut habe ich seit meinen Allergien selten in einem Restaurant gegessen! Das Restaurant ist komplett glutenfrei, es gibt außerdem viele Gerichte, die zusätzlich vegan sind. Von hausgemachter Focaccia (ich wollte darin baden), über hausgemachte Sorghum-Nudeln und Hanf-Basilikum Nudeln, die mit veganem Pesto, Mandelflakes und frischen Tomaten serviert wurden oder einem traumhaft leckerem veganem Himbeer-Mousse mit Chrunch-Boden. Die Speisekarte ist für Allergiker übersichtlich beschriftet, sodass ihr direkt seht ob Hauptallergene enthalten sind oder nicht. 

Das Restaurant ist recht klein, daher solltet ihr unbedingt einen Tisch reservieren. Das Ambiente ist schön, die Lage ebenfalls recht zentral in SoHo. Die Preise sind vielleicht ein klein wenig teurer, als in den gängigen Restaurants. Das was ihr für euer Geld bekommt, ist aber wirklich lecker, die Portionen sind absolut in Ordnung und der Service ist sehr freundlich!

Dieses Restaurant kann ich euch wärmstens empfehlen! Ich hoffe London nicht das Letzte Mal einen Besuch abgestattet zu haben, das Leggero werde ich beim nächsten Trip nach London sicherlich wieder besuchen 🙂 

Adresse: 64 Old Compton St, Soho, London W1D 4UQ

Website: leggero-london.com

2. Stingray

Das Restaurant liegt etwas außerhalb, mit der Ubahn ist es jedoch prima zu erreichen. Das Ambiente ist urig und trotzdem gemütlich, es lässt sich auf zwei Etagen sitzen. Im Stingray gibt es glutenfreie Pasta und Pizza, auch einen veganen Käse haben sie im Angebot. Sarah hatte Pasta, die jedoch sehr zerkocht war, die Sauce hat ihr geschmacklich auch nicht so zugesagt. Die Pizza von Silvan und mir erinnerte eher an einen Flammkuchen, der Teig war sehr brüchig, dünn und trocken. Im Teig selbst werden wohl Eier verarbeitet, daher ist die Pizza für Veganer oder Ei-Allergiker nicht geeignet. Dennoch haben sie einen veganen Käse im Angebot, ich glaube er ist auf Maisbasis. Der „Käse“ war äußerst klebrig, sehr intensiv im Geschmack und hat mir daher den Rest der Pizza zu sehr übertünscht.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordung, auch das Ambiente ist schön. Geschmacklich zählt es nun allerdings nicht zu den besten glutenfreien Pizzen, die ich bisher in Restaurants gegessen habe. Dennoch freue ich mich über die Tatsache, dass sich dieses Restaurant mit der „frei von“ Ernährung auseinander setzt. 

Adresse: 135 Fortess Road Tufnell Park London NW5 2HR

Website: stingraycafe.co.uk

3. Cotto Italian

In diesem Restaurant waren wir an Sarah´s Geburstag. Ich hatte mich für Nudeln entschieden, die leider etwas zu al dente waren. Geschmacklich aber sehr gut! Laktosefreien Käse gab es hier übrigens nicht, weshalb ich die Pasta der Pizza vorgezogen habe. Die Pizza hatte, im direkten Vergleich zu Stingray einen sehr dicken und saftigen Teig, sie sah sehr gut aus! Den anderen hat sie übrigens auch gut geschmeckt 🙂

Das Restaurant ist, so wie wir das mitbekommen haben, ein echter Familienbetrieb. Die Atmosphäre war sehr angenehm! Von der Lage her, ist es nicht sooo zentral, aber auch nicht wirklich außerhalb. 

Adresse: 89 Westminster Bridge Road, Waterloo, London, SE1 7HR

Website: italiancotto.co.uk

4. Pizza Express

Pizza Express ist eine Kette, die ihr mehrfach in London findet. Wir waren zum Mittagstisch dort, ihr könnt jedoch auch dort zu Abend essen. 

Zu meiner Freude hatten sie einen veganen Käse, dieser hat auch deutlich besser geschmeckt als der, den ich im Stingray Restaurant auf meiner Pizza hatte. Ich habe mich daher für eine vegetarische Pizza entschieden. Der Teig war schön kross, trotzdem noch weich und nicht trocken oder porös. Kurzum: Eine leckere Pizza!

Adresse: Überall in London findet ihr Standorte!
Website: pizzaexpress.com

Glutenfreie Pizza mit veganem Käse bei "Pizza Express"
Glutenfreie Pizza mit veganem Käse bei „Pizza Express“

Allergyshow

 

Der ursprüngliche Grund für meine London-Reise war die Allergyshow, die einmal pro Jahr im Olympia London stattfindet. Das deutsche Pendant dazu habe ich bereits besucht, die Londoner Messe sollte jedoch größer sein. Auch internationale „frei von“ Marken sollten vertreten sein.

Einige Marken, die wir bei uns kennen, wie Schär, BFree, Coconut Collaborative, Genius oder auch Bobs Red Mill waren natürlich vertreten. Aber im Großen und Ganzen gab es wirklich einige Marken, die ich bisher nur durch diverse Instagram-Postings oder Blogger aus Groß-Britannien kannte. Wir haben uns fleißig durchprobiert. An fast jedem Stand gab es Kostproben, sodass man auch probieren konnte, was man eventuell kaufen möchte.

Silvan (glutenfreiewelt), Sarah (Zottenretter) und ich unterwegs auf der Allergyshow London
Silvan (glutenfreiewelt), Sarah (Zottenretter) und ich unterwegs auf der Allergyshow London

Typisch für mich hat es natürlich nicht lange gedauert, bis meine Taschen voll waren. Ich hatte mir vorher als Aufgabe gesetzt, dass ich mich auf Müsli und Müsliriegel / Energie-Riegel und Wraps konzentrieren möchte, da ich bei dem deutschen Angebot mit diesen Produkten oftmals unzufrieden bin. Bei Müsliriegeln ist es beispielsweise so, dass meist Datteln, Aprikosen oder Feigen enthalten sind, was mit meinen Allergien nicht funktioniert. 

Insgesamt waren wir zwei Mal auf der Messe, jeweils für etwa 4 Stunden. Wir sind gemütlich an jedem Stand vorbei gelaufen, haben uns die Bäuche voll geschlagen und die postive Stimmung wahrgenommen, die von allen Betroffenen ausgestrahlt wurde. Es ist einfach etwas Besonderes sich unbeschwert durch Messestände probieren zu können und zu merken, wie verbreitet die Themen Allergien und Unverträglichkeiten mittlerweile sind!

Mein Essens-Highlight der Messe war übrigens eine Bubble-Waffel mit Eis. Derzeit der Shit, wie man sagt. Uns sind diese Waffeln in ganz London aufgefallen, überall haben die Menschen Schlange gestanden, um so eine fancy Waffel mit Eisfüllung zu bekommen. Auf den Straßen Londons war natürlich nirgends ein glutenfreier und veganer Waffel-Stand, aber auf der Messe sind wir fündig geworden. Für umgerechnet circa 8 Euro war das ein teurer Spaß, aber auch ein absoluter Foodporn-Moment, den ich mehr als genossen habe. Ich hatte mich für ein veganes Cookies and Cream Eis, eine vegane Karamell-Sauce und on Top noch Kokos-Chips entschieden. Das wurde dann in die fancy glutenfreie und vegane Bubble-Waffel gefüllt und fertig war der absolute Foodie-Dessert-Traum! 🙂 

London_Messe_quer_2

London_Messe_quer_11

London_Messe_quer_4

London_Messe_quer_6

Neben Müsliriegel, Wraps und Müsli / Porridge habe ich noch glutenfreien und veganen Pizza-Teig, Mini Birnen Pies (wie cool, dass es mal Birnen-Pies und keine Äpfel-Pies zu kaufen gab) und Zimt-Bagel gekauft. Auf der Messe selbst gab es dann noch verschiedene Goodie-Bags, in denen unter anderem Kokosöl und eine gesunde Schokoladen-Creme enthalten waren.

Im Großen und Ganzen war die Messe ein Erfolg für mich. Ich hätte mir hier und da noch ein paar mehr Aussteller gewünscht, da einige Marken (wie Fria zum Beispiel) nicht vertreten waren. Trotzdem hat sich der Besuch gelohnt und ich bin froh, die Messe endlich einmal live gesehen zu haben. Denn allein die Location hat schon etwas Besonderes zu bieten, wie ich finde 🙂


Supermärkte

 

Bei den Lebensmitteln von der Messe ist es natürlich nicht geblieben. Ich habe mir auch in diversen Supermärkten noch einige Lebensmittel für zu Hause besorgt. Besonders bei Tesco habe ich zugeschlagen, denn dort gibt´s die „free from“ Eigenmarke und zusätzlich auch Produkte von BFree, Schär und anderen internationalen Marken. Zugegebenermaßen sind das keine besonders nahrhaften und gesunden Produkte gewesen, aber ich habe einfach Freude daran solche Dinge zu testen, wenn es sie schon mal zu kaufen gibt. Also gönne ich mir so etwas auch ab und an. 

Von kleinen Pattiserie-Teilchen über Wraps und Pita-Brote habe ich in den Supermärkten noch mal einiges geshoppt.

Empfehlenswert sind definitiv die TESCO Supermärkte, aber auch bei Marks and Spencer sowie Holland & Barrett findet ihr einige „frei von“ Lebensmittel 🙂 Ein Besuch der Supermärkte lohnt sich definitiv! 

London_Messe_handy_8
Glutenfreies Regal im Supermarkt „Marks and Spencer“

London_Messe_quer_8

London_Messe_quer_9


Märkte und Props

 

Als Foodfotografin und Foodbloggerin bin ich natürlich auch immer auf der Suche nach schönem Geschirr. Auch wenn mein Props-Schrank bereits gut gefüllt ist, stöbere ich immer wieder gerne durch hübsche Interior-Läden. 

Sonntags sind in London sehr viele Märkte, ich habe also mit Silvan einen ganzen Tag lang gleich 5 Märkte abgeklappert. Beim wohl bekanntesten Markt Londons, dem Borough Market, waren wir natürlich bereits an den Tagen vorher. Dort gibt´s übrigens einen tollen allergiefreundlichen Foodie-Stand mit Keksen, Kuchen und Broten!

Vom Portobello Market begonnen, ging es Sonntags weiter zum Oldspital Fields Market und von dort aus zum Brick Lane Market. Dann weiter zum Columbia Road Market und anschließend noch zum Camden Market. Jeder Markt hat seinen ganz eigenen Charme! Auf dem Columbia Road Market gibt es hauptsächlich Blumen und Pflanzen, eine schöner als die andere! Das Tolle an diesem Markt ist jedoch, dass er durch die Columbia Road führt und entlang dieser Straße viele kleine Lädchen sind, die ganz zauberhaftes Geschirr verkaufen. Da habe ich natürlich zugeschlagen! 🙂

London_Messe_handy_2
glutenfreie und vegane Pancakes auf dem Brick Lane Market bei OSU Coconuts – Foto Credit: glutenfreiewelt

Mein Highlight auf den Märkten, waren jedoch glutenfreie und vegane Pancakes, die ich auf dem Brick Lane Market am Stand von OSU Coconuts gegessen habe. Ich hätte wirklich weinen können, vor Freude! Sie haben einfach herrlich geschmeckt! Nachdem ich die Tage zuvor bei Ethos Foods auf die Pancakes (aufgrund der enthaltenen Laktose) verzichten musste, wollte ich unbedingt einmal in London Pancakes essen. Im Vorbeigehen haben wir dann völlig zufällig den kleinen Stand von OSU Coconuts entdeckt und keine 5 Minuten später saß ich glücklich und zufrieden mitten am Straßenrand und habe meine leckeren Pancakes verspeist 🙂 Himmlich sage ich euch!

London_Messe_handy_3


Fazit:

 

Auch wenn wir, was unsere Unterkunft angeht, ein paar Schwierigkeiten hatten, behalte ich diese Reise in durchweg positiver Erinnerung. London ist eine wunderschöne Stadt, ich habe mich schon auf den ersten Metern in das Flair und die Atmosphäre verliebt. Hinzu kommt, dass es sich mit Allergien und Unverträglichkeiten wirklich prima in London reisen lässt. Es gibt wirklich unheimlich viele Restaurans, die sich entweder auf Allergiker spezialisieren, oder zumindest eine eigene „frei von“ Karte anzubieten haben. Eine Reise nach London lohnt sich also, auch mit Allergien!

Ich komme gerne wieder, bis bald London 🙂

Eure Fabienne

Fragen, Wünsche, Anregungen?

*