Aus dem Alltag

Vegane Schokoladen-Adventskalender 2017 im Test (auch glutenfrei, sojafrei, zuckerfrei und nussfrei) – inkl. GESCHMACKSTEST

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links zum Shop foodoase.de! Der Kalender von Chocri wurde mir von Chocri zur Verfügung gestellt! Die beiden Kalender von Plamil sowie der Kalender von Mo Free und das 24-teilige Bio Weihnachts-Schokoladen-Set wurden mir von foodoase.de für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt! 

Der Adventskalender-Monat Dezember steht vor der Tür. Passend dazu habe ich für euch verschieden vegane Schokoladen-Adventskalender getestet, die obendrein auch zum Teil zuckerfrei, sojafrei, glutenfrei oder nussfrei sind! 

 

Ich zähle ja zu den Personen, die sich auch im Erwachsenen-Alter über einen Adventskalender freuen. Es muss gar nicht mal ein teurer Beauty-Kalender sein, von dessen Inhalt ich im Zweifelsfall 70 Prozent ohnehin nicht verwende. Es muss auch kein teurer Gewürzkalender sein, bei dem ich mir ohnehin nicht sicher sein kann, ob ich die Gewürze vertrage. Auch ein Adventskalender diverser Food-Abo-Boxen, die recht teuer sind und bei dessen Inhalt ich ebenfalls bezüglich meiner Allergien nicht sicher sein kann, kommt mir erst mal nicht in´s Haus. Nein, mir reicht ein klassischer Schokoladen-Adventskalender. 

Bei uns in der Familie hat es Tradition, dass die Patentante dem Patenkind einen Adventskalender selber bastelt und diesen jedes Jahr befüllt. Später wird diese „Aufgabe“ dann auf die Eltern übertragen. Mutti hat mir also auch immer einen Adventkalender befüllt. Schokolade war dabei immer ein wichtiger Bestandteil. Weil Fabienne liebt Schokolade 😀 Nun hatte ich in den letzten Jahren natürlich schon lange keinen selbstgemachten Kalender mehr. Maximal einen Schoko-Kalender von Kinder Schokolade oder auch mal Milka. Nachdem meine Allergien und Unverträglichkeiten so langsam begonnen haben, hatte ich im ersten Jahr weder einen Adventskalender noch Lebkuchen, Spekulatius oder sonstige Weihnachtsleckereien. Denn ich war am Anfang ganz schön überfordert und wusste nicht, wo und ob ich solche Produkte überhaupt finde. Mutti wollte mir dann wenigstens einen laktosefreien Schoko-Weihnachtsmann schenken. Das Ende vom Lied war, dass sie kein passendes Produkt gefunden hat. Weil auch sie noch nicht wusste wo und ob es solche Produkte gibt. Man sieht ja am Anfang gerne mal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und zu dem Zeitpunkt habe ich noch mitten in der Ernährungsumstellung gesteckt.

Aber mittlerweile weiß ich sehr gut (und Mutti übrigens auch :D) wo es welche Leckereien für Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittelallergien zu kaufen gibt. Und meine lieben Freunde, lasst euch gesagt sein, es gibt eine tolle Auswahl! Wir beschäftigen uns heute mit veganen Adventskalendern. Denn laktosefreie Adventskalender gibt es eher selten. Abgesehen davon weiß ich, dass viele von euch Lesern entweder vegan leben oder eine Milcheiweiß-Allergie haben, weshalb der laktosefreie Kalender ebenfalls nicht funktionieren würde. Wir kümmern uns also um die veganen Schokoladen-Adventskalender! 

Ich habe für euch 7 verschiedene vegane Schokoladen-Adventskalender getestet und stelle sie euch heute genauer vor. Wir beschäftigen uns mit Preisen, Erhältlichkeit, Zutaten und natürlich dem Geschmack! Ich kennzeichne euch außerdem auch welche der Kalender glutenfrei, sojafrei, nussfrei oder zuckerfrei sind! Außerdem stelle ich euch auch noch ein allergiefreundliches Weihnachts-Schokoladen-Set zum Selbstbefüllen vor! 

 

Übersicht der Produkte

 

  • Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ 
  • Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“
  • Vantastic Foods „Weiße Schakalode“
  • Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“
  • Chocri „Veganer Adventskalender“
  • Mo Free „The free from organic advent calender“ 
  • Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“

Außerdem im Beitrag integriert sind:

  • Sonnentor „Tee Adventskalender“
  • 24-teiliges Bio Weihnachts-Schokoladenpaket (erhältlich bei foodoase.de, zum selbstbefüllen eines Adventskalender)

 

Preis

 

Bei den Kalendern schwanken die Preise zwischen knapp 5 Euro und knapp 23 Euro. Die unterschiedlichen Shops können außerdem ebenfalls mit den Preisen etwas variieren.

5,79 € – 10,99 € Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“

5,79 € – 9,99 € Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“

9,99 € – 17,99 € Vantastic Foods „Weiße Schakalode“

6,29 € – 6,90 € Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“ 

12,90 € – 12,95 € Chocri „Veganer Adventskalender“

5,79 € – 7,79 € Mo Free „The free from organic advent calender“

22,90 € – 27, 30 € Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“

 

Erhältlichkeit

 

Beide Kalender von Plamil und der Vantastic Foods Kalender sind unter anderem im Shop foodoase.de erhätlich. Über Amazon bekommt ihr sie auch, dort sind sie jedoch teurer. Hier kommt ihr zum Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ und hier kommt ihr zum Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ und hier kommt ihr zum Vantastic Foods „Weiße Schakalode“. 

Den Adventskalender von Xucker könnt ihr über den eigenen Xucker-Onlineshop oder über Amazon bestellen.

Den Adventskalender von Chocri könnt ihr über den Chocri-Onlineshop oder über Amazon bestellen.

Der Mo Free Kalender ist beispielsweise im Shop un-vertraeglich.de erhältlich.

Den Kalender von Zotter Schokoladen könnt ihr über den eigenen Zotter-Onlineshop (dort scheint er derzeit schon ausverkauft zu sein) oder über Amazon bestellen! Auch andere Shops wie fromaustria.com oder Gourmondo.de haben den Kalender derzeit im Sortiment!

 

Allergie-Hinweise

 

Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ 

Der „So Free“ Adventskalender von Plamil ist: 

  • glutenfrei
  • vegan
  • laktosefrei 
  • milcheiweißfrei
  • nussfrei
  • sojafrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Soja enthalten!)

Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“

Der „No added Sugar“ Adventskalender von Plamil ist:

  • glutenfrei 
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • nussfrei
  • zuckerfrei

Mo Free „The free from organic advent calender“ 

Der „The free from organic advent calender“ von Mo Free ist:

  • glutenfrei
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • sojafrei
  • nussfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Haselnüssen enthalten!)

Vantastic Foods „Weiße Schakalode“

Der „Weiße Schakalode“ Adventskalender von Vantastic Foods ist:

  • glutenfrei (keine extra glutenfreie Kennzeichnung auf der Packung! – glutenfrei laut Zutatenliste)
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • nussfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Nüssen enthalten!)

Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“

Der „Edelbitter Adventskalender“ von Xucker ist:

  • glutenfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Gluten enthalten!)
  • vegan (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • laktosefrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • milcheiweißfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • nussfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Schalenfrüchten enthalten!)
  • sojafrei
  • zuckerfrei

Chocri „Veganer Adventskalender“

  • vegan (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • laktosefrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • milcheiweißfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)

Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“

  • glutenfrei (keine extra glutenfreie Kennzeichnung auf der Packung! – glutenfrei laut Zutatenliste!)
  • vegan (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • laktosefrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)
  • milcheiweißfrei (kann laut Zutatenliste Spuren von Milch enthalten!)

Kann laut Zutatenliste Spuren von Schalenfrüchten, Erdnüssen, Milch und Sesam enthalten!


Zutaten und Nährwerte

 

Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ 

Roh-Rohrzucker* (36,5%), Kakaobutter*, Reispulver* (Reissiruppulver*, Reisstärke*, Reismehl*) (16,5%), Kakaomasse*, Emulgator: Sonnenblumenlecithin, natürliches Vanillearoma*.

*= aus biologischem Anbau. 

Kann Spuren von Soja enthalten. Laut Verpackung: Glutenfrei – für Zöliakie geeignet, frei von Milch, frei von Laktose, frei von Erdnüssen und frei von Nüssen durch eine garantiert nussfreie Produktion und strikte Zutatenkontrollen hinsichtlich aller in der EU definierten Nussarten.

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie  2458 kJ / 591 kcal
Fett  41 g
Davon gesättigte Fettsäuren  24 g
Kohlenhydrate  51 g
Davon Zucker  42,5 g
Ballaststoffe 4 g
Eiweiß 2,8 g
Salz 0,07 g

 

Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“

Kakaobutter, Sojamehl (31%), Süßungsmittel: Xylitol (20%), Kakaomasse, Emulgator: Sonnenblumenlecithin. 

Laut Verpackung: glutenfrei – für Zöliakie-Betroffene geeignet, frei von Milch, frei von Laktose, frei von Erdnüssen und frei von Nüssen durch eine garantiert nussfreie Produktion und strikte Zutatenkontrollen hinsichtlich aller in der EU definierten Nussarten.

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie  2346 kJ / 567 kcal
Fett  47 g
Davon gesättigte Fettsäuren  26 g
Kohlenhydrate  26,3 g
Davon Zucker

 – davon Polyolen

 2,3 g

20 g

Ballaststoffe 6,4 g
Eiweiß 14,6 g
Salz 0,1 g

 

Mo Free „The free from organic advent calender“ 

Kakao* (45%), (Kakaobutter, Kakaomasse), Zucker* (35%), Reispulver* (20%), Emulgator: Sonnenblumenlecithin, natürliches Aroma.

*= aus kontrolliert biologischem Anbau. Kann Spuren von Haselnüssen enthalten. Laut Verpackung: Milchfrei, laktosefrei, glutenfrei, weizenfrei, kaseinfrei, sojafrei, vegetarisch und vegan!

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie  2440 kJ / 583 kcal
Fett  40,0 g
Davon gesättigte Fettsäuren  23,6 g
Kohlenhydrate  55,1 g
Davon Zucker  33,7 g
Eiweiß 3,0 g
Salz 0,00 g

 

Vantastic Foods „Weiße Schakalode“

Kakaobutter, Zucker, Maltodextrin, Lupinenmehl, Emulgator: Sojalecithin, Salz, Aroma: Vanillin

Hinweis: Laut Verpackung glutenfrei und ohne Gentechnik (Non-GMO)

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie 2225 kJ / 558 kcal
Fett 36 g
Davon gesättigte Fettsäuren 23 g
Kohlenhydrate 56 g
Davon Zucker 36 g
Eiweiß 3,0 g
Salz 0,25 g

 

Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“

Kakaomasse, Süßungsmittel: Xylit, Kakaobutter, Emulgator: Sonnenblumenlecithin, Aroma: natürliches Vanilleextrakt.

Kann Spuren von Schalenfrüchten, Milch und Gluten enthalten! 

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie 2307 kJ / 559 kcal
Fett 48 g
Davon gesättigte Fettsäuren 30 g
Kohlenhydrate 29 g
Davon Zucker

 – davon mehrwertige Alkohole

< 0,5 g

23 g

Eiweiß 7,2 g
Salz 0,o2 g

 

Chocri „Veganer Adventskalender“

Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, fettarmes Kakaopulver, Reispulver, Cashewkerne, Erdnüsse, Pinienkerne, Haselnüsse, Cranberries, Heidelbeeren, Goji-Beeren, Ananas, Ingwer, Mango, Papaya, Ballaststoff: Inulin, Weizenmehl, Emulgator: Sojalecithin, Himbeere, Erdbeeren, Salz, Kokosraspeln, Orangensaftkonzentrat, Orangenzellen, Kaffee, Karamellsirup, Glucosesirup, Weizenstärke, natürliches Vanille-Aroma, natürliches Kakao-Aroma, Mais, Rosen-, Sonnenblumen, Ringelblumen, Kornblumen, natürliches Aroma, Säuerungsmittel: Citronensäure, Festigungsmittel: Calciumchlorid, Pflanzenöl (Raps, Sonnenblumen, Palm), Säureregulator: Natriumhydroxid, Gerstenmalzextrakt, Hefe, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vanille, Malz, Echtgoldpulver. 

Aufgrund der Zutatenvielfalt können Spuren von Milch, GLuten, Eiern, Erdnüssen, Schalenfrüchten und Sesam enthalten sein. 

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie 2190 kJ / 523 kcal
Fett 31 g
Davon gesättigte Fettsäuren 17 g
Kohlenhydrate 56 g
Davon Zucker 35 g
Eiweiß 3,4 g
Salz 0,18 g

 

Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“

Kakaomasse*, Rohrohrzucker*, Kakaobutter*, Reisdrinkpulver*(Reis* & Wasser & Sonnenblumenöl* & Salz), Sojapulver*(Soja* & Maltodextrin* & Maissirup*), Kokosblütenzucker*, Kokosraspeln*, Kokospulver*(Kokosnussmilch* & Maltodextrin*), Acaipulver*, Sonnenblumenlecithin**, Steinsalz, Vanilleschotenpulver*, Lebkuchengewürz*, Sojalecithin**, Zitronenpulver*(Zitronensaftkonzentrat* & Maisstärke* & Zucker*), Sternanis*, Chlorellapulver*, Grünteepulver Matcha*, Zimt*, Reishipulver*, Macapulver*, Kardamom*

*aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft
**Emulgator

Kann Spuren von Schalenfrüchten, Erdnüssen, Milch und Sesam enthalten.

Nährwerte Pro 100 Gram
   
Energie 2416 kJ 
Fett 42 g
Davon gesättigte Fettsäuren 26 g
Kohlenhydrate 40 g
Davon Zucker 32 g
Eiweiß 7,2 g
Salz 0,2 g

 

Alternative zu den Schokoladen-Adventskalender

 

Wer lieber noch Kalender selbst befüllen möchte, kann ebenfalls auf vegane Schokolade zurückgreifen. Hierzu gibt es im Shop foodoase.de ein 24-teiliges Schokoladen-Set, mit lauter veganen und glutenfreien (zum Teil auch zuckerfreien) Schokoladen-Snacks. Dieses Set ist besonders schön für Kinder, da die enthaltenen Figuren beispielsweise die Form von Nikoläusen und Schneemännern haben. Die enthaltenen Produkte im Set haben mir persönlich sehr gut geschmeckt. 

Für die Tee-Liebhaber unter euch wäre vielleicht ein Tee-Kalender eine schöne Alternative. Ich habe beispielsweise den Tee-Kalender von Sonnentor zuhause! Kleiner Hinweis hierzu: Im Kalender ist ein Tee-Beutel enthalten, der grünen Hafer enthält. Weitere der 14 Hauptallergene sind jedoch nicht enthalten. 

 

Konsistenz Geschmack

 

Bekanntlich sind Geschmäcker verschieden, daher soll dieser Bereich nur als ein kleiner Überblick fungieren! Ich berichte euch von meiner persönlichen Meinung, das heißt nicht, dass ihr die gleiche Meinung dazu haben müsst 🙂

Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ 

Die Schokolade ist etwas härter, aber nicht bissfest. Ich finde es angenehm! Außerdem erinnert sie mich geschmacklich an die Schokolade, die ich aus den klassischen Adventskalendern von früher kenne. Sie hat keinen seltsamen Eigengeschmack, was ich ebenfalls sehr angenehm finde. Die Schokolade schmeckt mir persönlich gut!

Plamil „No added Sugar Dairy Free Milk Chocolate Alternative“

Die Schokolade ist etwas weicher, als die des „So Free“ Kalenders von Plamil. Von der Konsistenz her finde ich das also etwas angenehmer als bei dem „So Free“ Kalender von Plamil. Man könnte sagen, sie ist richtig zartschmelzend und cremig, Ich muss aber sagen, dass mir diese Schokolade nicht sehr gut schmeckt. Man schmeckt den Soja sehr stark, sie schmeckt irgendwie alt. Es bleibt ein komischer Nachgeschmack im Mund, der mir persönlich zu sehr nach Soja und zu wenig nach Kakao schmeckt! Durch den enthaltenen Xylit-Zucker hat sie außerdem einen ganz leicht scharfen Nachgeschmack. Das stört mich aber nicht weiter, da ich das von Xylit-Produkten gewöhnt bin. 

Vantastic Foods „Weiße Schakalode“

Die Konsistenz der Schokolade ist mit einem ganz leichten Biss noch sehr angenehm. Cremig oder zartschmelzend ist sie wenig bis gar nicht. Sie schmeckt sehr süß (wie wir es auch von milchhaltiger weißer Schokolade kennen). Allerdings hat sie auch einen leichten Eigengeschmack, der mir nicht ganz zusagt. Die Schokolade schmeckt leicht künstlich, was höchstwahrscheinlich an dem enthaltenen Vanillin-Aroma liegt. Da es den Kalender auch in einer veganen „Vollmilch-Schokoladen“-Version gibt, würde ich wohl eher zu dem „Vollmilch-Kalender“ greifen, in der Hoffnung, dass hier der Eigengeschmack aufgrund des höheren Kakao-Anteils nicht so rauskommt. Die Schokolade des Kalender mit der weißen Schokolade schmeckt mir aber etwas besser, als die Schokolade des Plamil „No Added Sugar“-Kalenders! (Wirklich gut finde ich sie aber beide nicht!)

Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“

Die Schokolade hat eine angenehme Konsistenz, nicht zu fest und trotzdem leicht cremig. Die Schokolade schmeckt mir persönlich sehr gut! Ich bin ein Fan von dunkler Schokolade und schätze den herben Geschmack sehr. Die Süße ist für meine Zwecke genau richtig, wenn ihr aber richtige Süßmäuler seid, dann könnte euch die Schokolade nicht süß genug sein. Allerdings hat hier die Schokolade keinen scharfen Nachgeschmack, wie es bei dem „No Added Sugar“ Kalender von Plamil der Fall war, in dem ebenfalls mit Xylit gesüßt wurde. 

Mo Free „The free from organic advent calender“ 

Die Schokolade hat in etwa die gleiche Konsistenz wie die Schokolade des „So free“ Kalenders von Plamil. Sie schmeckt ebenfalls ähnlich zu den klassischen günstigen Schokoladen-Adventskalendern. Allerdings ist die Schokolade etwas süßer, als die vom „So free“ Kalender von Plamil, weshalb ich diesen dem Mo free-Kalender vorziehen würde! 

Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“

Bei diesem Kalender ist es natürlich schwierig ein gesamtes Geschmacksurteil zu fällen, da jedes Täfelchen andere Zutaten und Geschmäcker hat. Ich habe die Nummern 1, 2 und 4 probiert. Die erste Nummer war eine weiße Schokolade mit Reispulver, die zweite Nummer war eine dunkle Reis-Schokolade und die vierte Nummer war eine Kokosschokolade. Die weiße Schokolade schmeckt zwar sehr süß, aber hat keinen komischen Eigengeschmack wie die „weiße Schakalode“ vom Vantastic Foods Kalender. Die Täfelchen sind alle recht dünn, was die Konsistenz leicht bissfest und trotzdem cremig macht. Auch die Nummer 2 mit der dunklen Reis-Schokolade hat mich geschmacklich überzeugt. Man schmeckt das Reispulver wenig bis gar nicht, was auch nicht selbstverständlich ist. Sie schmeckt einfach nach einer leckeren Schokolade! Auch die Nummer 4 hat mich überzeugt, es ist ebenfalls eine weiße Schokolade mit Kokos und Vanille. Geschmacklich ohne Eigengeschmack und sehr lecker! 

Chocri „Veganer Adventskalender“

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, ist dieser Kalender NICHT glutenfrei! Das hatte ich allerdings erst gemerkt, nachdem ich ihn schon zuhause hatte. Da es in diesem Beitrag aber primär um VEGANE Adventskalender gehen soll, habe ich beschlossen den Chocri-Kalender trotzdem in diesen Beitrag mit aufzunehmen. Denn vegan ist er! Ich finde ihn vom Design und Aufbau auch sehr schön, er ist mit Abstand der größte Kalender und liegt preislich in der Mitte der 7 Kalender. Auch finde ich es toll, dass er hinter jedem Türchen ein Täfelchen mit anderen Zutaten beinhaltet und man damit jeden Tag geschmackliche Vielfalt mit seinem Adventskalender hat. 

Das Zutatenverzeichnis ist bei diesem Kalender jedoch etwas länger, was was unter anderem daran liegt, dass hinter jedem Türchen andere Zutaten in der Schokolade verarbeitet werden. Dieser Kalender ist trotzdem leider nicht sonderlich allergiefreundlich. Denn er ist zwar vegan, allerdings nicht glutenfrei, hefefrei, nussfrei oder zuckerfrei. 

Den Geschmackstest kann ich euch bei diesem Kalender also nicht bieten, da ich ihn aufgrund vom enthaltenen Gluten (und einigen weiteren Zutaten) nicht essen kann. Da ich nicht genau weiß welche Zutaten sich hinter welchem Türchen verbergen, wollte ich kein Risiko eingehen. Denn ob nun Weizenstärke in einem Täfelchen Schokolade enthalten ist oder nicht, erkennt man optisch ja nicht unbedingt!

Sonst ist der Lieblingsmensch ja immer der Testesser, aber da dieser ja derzeit in Stockholm wohnt, durfte Mutti ihren Senf zu dem Kalender geben 😀 Sie hat Türchen Nummer 1, 4 und 9 probiert. Die Konsistenz fand sie bei allen Täfelchen sehr angenehm, die Schokolade außerdem cremig und zart. Alle drei Täfelchen hätten keinen komischen Eigengeschmack gehabt. Eine der Tafeln (ich glaube es war die Nummer 9), war ihr jedoch viel zu süß. Die anderen beiden hätten herber und bitterer geschmeckt. Gut, dass ist natürlich ebenfalls Geschmackssache. Sie findet die Idee, dass auf jedem Täfelchen verschiedene Toppings sind, aber sehr gut. Besonders die Kombi in Türchen 4 (es war glaube ich Mango), fand sie sehr lecker! Für die Idee hinter jedem Täfelchen und den Geschmack findet sie das Preis-Leistungs-Verhältnis auch in Ordnung. (Wir sind es ja alle gewöhnt, dass die allergiefreundlichen oder veganen Sachen grundsätzlich schon einen höheren Preis haben!). Was sie allerdings angemerkt hat, ist dass sie es schade findet nicht sehen zu können welche Zutaten sich in welcher Schokolade befinden. Das fände sie zum einen einfach spannend und zum anderen sieht sie es ebenfalls als nicht besonders tauglich für Allergiker an! 

Ich möchte aber nochmal anmerken, dass der Kalender auch nicht damit wirbt allergiefreundlich zu sein! Ich prüfe diesen Faktor einfach, weil es bei freiknuspern nun mal um allergiefreundliche Rezepte und Produkte geht. Aber in diesem Beitrag soll es primär um die verschiedenen veganen Adventskalender gehen und der Kalender von Chocri ist einer davon. Er erfüllt seine Aufgabe eines leckeren veganen Adventskalenders (aus Mutti´s Sicht) in jedem Fall. 

Fazit / Favoriten

 

Zu erst einmal möchte ich, trotz möglicher Kritik, anmerken, dass ich es toll finde wie groß die Auswahl an veganen und allergiefreundlichen Adventskalendern mittlerweile ist! Das freut mich zu sehen!

Ich habe 3 klare Favoriten! Hier kommen sie:

  • Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“
  • Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“
  • Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ 

Das tolle an den drei Favoriten ist eben auch, dass es drei unterschiedliche Kalender sind und die Preise auch sehr unterschiedlich sind. Die Favoriten setzen sich natürlich auch daraus zusammen, dass sie entweder von den Zutaten und/oder der Gestaltung und Aufmachung sehr allergiefreundlich sind.

Der  Zotter Schokoladen „Nashis Adventskalender vegan“ ist zwar der teuerste Kalender in meinem Test, aber die Schokolade schmeckt auch wirklich gut. Ich finde es toll, dass ich mich jeden Tag über ein anderes Täfelchen freuen kann, welches mich geschmacklich jeden Tag auf´s Neue überrascht. Was ich auch sehr gut für Allergiker finde, ist, dass auf jedem Täfelchen hinten drauf nochmal die Zutaten stehen. Ihr könnt also immer nochmal genau nachschauen, welche Zutaten im jeweiligen Türchen dann auch wirklich drin sind! Dieser Kalender ist natürlich etwas teurer, aber dafür ist die Schokolade auch hochwertig und lecker. Der gesamte Aufbau des Kalenders ist ohnehin auch hochwertig und schick. Wer sich mal etwas gönnen möchte, ist mit dem Kalender gut bedient!

Der Xucker „Edelbitter Adventskalender zuckerfrei“ schmeckt mir aufgrund der leckeren Edelbitter-Schokolade einfach gut. Klar, ist das nicht jedermann´s Sache, aber ich persönlich mag dunkle Schokolade sehr gerne und daher mag ich auch den Kalender von Xucker. Dass dieser Kalender dann ohne den raffinierten Zucker auskommt, ist ein zusätzlicher Plus-Punkt für mich. Das Preis-Leistungs-Verhältltnis ist für mich bei diesem Kalender auch in Ordnung. 

Der Plamil „So Free Organic Dairy Free Milk Chocolate Alternative“ erinnert mich am meisten an die klassischen günstigen Schokoladen-Adventskalender von früher. Sowohl vom Design, als auch vom Geschmack. Es ist ein solider Schokoladen-Adventskalender. Mit Sicherheit ist das nicht die leckerste Schokolade die ich und ihr jemals gegessen habt, aber seien wir mal ehrlich. Die klassischen günstigen Schokoladen-Adventskalender sind da auch kein geschmackliches Highlight. Mir schmeckt die Schokolade jedenfalls ganz gut, ich mag die Konsistenz und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenfalls in Ordnung!


So, nun kommen wir mal zum Ende dieses doch sehr langen und ausführlichen Beitrages! Ich hoffe natürlich sehr, dass ihr den Beitrag hilfreich fandet und er euch die Entscheidung für einen veganen Adventskalender erleichtert 🙂 

Eure Fabienne

Kommentare (4)

  • Liebe Fabienne,

    vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag und den ausführlichen Test der Adventskalender. Ich habe ja schon gespannt darauf gewartet 🙂 Es ist immer etwas schade wenn man sich einen Adventskalender kauft und dann schmeckt er nicht – gerade wenn er dann auch etwas teuerer war. Deshalb kam dein Test wie gerufen! Mich persönlich interessiert der Xucker-Adventskalender am Meisten. Für alle die die Edelbitter-Variante nicht mögen, gibts auch noch die Vollmilch-Variante. 🙂
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Liebe Steffi,

      ich freue mich sehr über dein liebes Feedback! Der Xucker-Kalender ist eine sehr gute Wahl 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Wow, vielen vielen Dank für diesen tollen Überblick! Ich hatte letztes Jahr den Nashis Kalender von Zotter und war begeistert, allerdings werde ich ihn mir wegen dem Preis nicht nochmal holen.
    Kleine Anmerkung zu Tee-Adventskalendern: Im Sonnentor sowie auch im dm und anderen Tee-Kalendern sind wahnsinnig viele Früchtetees enthalten. Pukka hat dieses Jahr einen eigenen Tee-Adventskalender und in dem ist glaub ich wirklich keiner drin 🙂 Ich persönlich mag nämlich gar keine Früchtetees und krieg auch ganz schrecklichte Ausschläge von der Säure.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Anja

    Antworten
    • Liebe Anja,

      vielen Dank für dein schönes Feedback zum Beitrag! 🙂

      Der Nashis Kalender hat wirklich einen höheren Preis, auch wenn die Schokolade lecker ist – ich verstehe, dass du ihn dir nicht jedes Jahr gönnen möchtest (geht mir auch so!)

      Danke sehr für den Tipp mit den anderen Tee-Kalendern! Ich trinke überwiegend nämlich auch keinen Früchtetee, da schaue ich bei Pukka mal!

      Viele liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?