Aus dem Alltag

„Knusperorient“: Meine eigens zusammengestellte Zartbitterschokolade bei chocri.de

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Chocri GmbH!

Ich bin ein absoluter Schokokaden-Liebhaber! Daher freue ich mich, dass ich bei der „Blog-Schokoladen“-Kampagne von Chocri mitmachen durfte und meine eigene Zartbitterschokolade kredenzt habe. Heute stelle ich euch diese Leckerei genauer vor 🙂

 

Fragt ihr meine Lieben nach der Nascherei, mit der man mir immer eine Freude machen kann, dann werden euch alle ausnahmslos „Schokolade“ antworten. Ich bin immer immer immer diejenige von meinen Mädels, die Schokolade möchte bei unserem Mädelsabend. Wenn alle Chips, Nüsse, Snacks, Kekse (und was es sonst noch so gibt) mitbringen, bin ich für die Schokolade zuständig. Ich esse dann in der Regel auch nichts anderes außer Schokolade. Und sollte mir doch mal der Sinn nach einem herzhaften Snack stehen (kommt selten vor), dann muss danach trotzdem noch ein Stückchen Schokolade folgen.

Ich mag Schokolade in jeder Lebenssituation, für mich ist das keine reine Nervennahrung, die ich nur bei Stress oder Traurigkeit verputze. Ich finde eigentlich immer einen Grund für Schoki und oftmals braucht es auch einfach keinen Grund, außer, dass ich, Fabienne, jetzt Schokolade möchte 😀 Ist ja wohl Grund genug, oder?

Mittlerweile esse ich überwiegend vegane Schoki, einfach weil die Auswahl Klasse ist und ich geschmacklich mit den meisten Produkten hier sehr zufrieden bin. Daher probiere ich immer wieder gerne neue Produkte aus! Ich habe mal überlegt, aus welchen Intensionen heraus ich mich für eine Schokolade in der Vergangenheit entschieden habe. Es waren Empfehlungen von Freunden, ansprechende Werbung, eine schöne Verpackung oder originelle Zutaten. Und die originellen Zutaten sind das heutige Stichwort! Denn bei Schokolade gilt für mich, dass es ruhig auch mal etwas ausgefallener sein darf. Und was könnte ausgefallener sein, als sich seine gewünschten Zutaten selbst mit der Schokolade zusammenzustellen?

„Blog-Kampagne“ von Chocri

Die Schokoladen-Manufaktur Chocri habe ich euch auf freiknuspern schon das eine oder andere Mal vorgestellt. Ich habe ihren veganen Adventskalender getestet und die veganen Schokoladen ausprobiert. Und heute stelle ich euch eine besondere Aktion von Chocri genauer vor.

In der „Blog-Kampagne“ von Chocri dürfen Blogger ihre eigene Schokolade zusammenstellen, die dann auch in dieser Zusammenstellung im Shop angeboten wird.(Der Link funktioniert ab heute Mittag um 12 Uhr 🙂 ).

 Außerdem erfahrt ihr in einem Interview auf dem Chocri Blog ein paar Infos rund um mich und freiknuspern. Wer möchte kann die „Knusperorient“ Schoki also auch mal probieren 🙂 Yaaaaay!


„Knusperorient“

Aber bevor ich hier von Probieren spreche, macht es ja wohl erst einmal Sinn euch die Schoki genauer vorzustellen. Ich wollte meine Schokolade vegan halten, also habe ich mich für eine Basis aus Zartbitterschokolade entschieden. Laut Zutaten ist die Schokolade auch vegan, nur können aufgrund der Produktion Spuren von Milch möglich sein!

Dazu kommen folgende Zutaten:

  • Orangen
  • Cranberries
  • Zimt
  • Ingwer
  • Pistazien
  • Cashewkerne 
Das klingt für euch nach winterlichten Zutaten? Nun, für mich auch 😀 Aber das hält mich nicht davon ab diese Schoki rund um´s Jahr zu verspeisen. Ich mag nämlich jede einzelne Zutat sehr gerne! (Zimt ist ja sowas, was ich auch bei 35 Grad im Schatten noch jeden Tag in mein Frühstück schmeiße). Und wie der Name schon sagt, erinnert sie mich an den Orient. Ich war ja vor knapp einem Jahr in Dubai (waaaas, schon so lange her?!) und habe dort viele Leckereien mit Orangen, Pistazien und Ingwer entdeckt. Gebäcke, Getränke, Snacks – diese Zutaten werden dort oft verarbeitet. Cashewkerne und Pistazien zählen mittlerweile außerdem zu den Nüssen, die ich sehr gut vertrage. In Kombination mag ich beide auch sehr gerne, weil sie sich geschmacklich toll ergänzen. Orange passt ja wohl ohnehin hervorragend zu Schokolade. Zimt passt ebenfalls hervorragend zu Schokolade, außerdem auch super zur Orange. Cranberries passen super zu Pistazien und Ingwer setzt dem ganzen Ergebnis dann noch das Krönchen auf. Rundherum haben diese Zutaten für mich einfach stimmig gewirkt und mich an Dubai und 1001 Nacht erinnert!
 
Die Pistazien und die Cashewkerne sorgen für einen angenehmen Crunch, die Cranberries und die Orange bringen die fruchtigen Aromen in die Schokolade und Zimt und Ingwer peppen hinsichtlich Gewürz und leichter Schärfe alles nochmal zusätzlich auf. 
 
Die Zutaten laut Zutatenverzeichnis:
 
Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, fettarmes Kakaopulver, Cashewkerne, Pistazien, getrockneter Ingwer, getrocknete Cranberries, Orangesaftkonzentrat, Orangenzellen, Zimt, Emulgator: Sojalecithin, natürliches Vanillearoma
 
Spuren von Milch, Gluten, Eiern, Erdnüsse, Schalenfrüchten und Sesam können möglich sein!
 
 
 

Wann esst ihr am liebsten eure Schokolade? Und zählt ihr zu der Fraktion „ganze Tafel“ oder genügt euch auch ein kleines Stückchen? Ich esse Schokolade am Liebsten am Abend, dazu eine Serie und manchmal auch ein Schlückchen Wein. Gerne auch mit meinen Mädels, beim regelmäßigen Klatsch- und Tratsch Abend 🙂 Es gibt allerdings auch Tage, an denen mir schon Mittags nach einem Stückchen Schokolade zu Mute ist. Aber in der Regel kommt sie Abends auf den Tisch. Manchmal futtere ich die ganze Tafel alleine, manchmal teile ich mit meinen Lieben und manchmal reicht mir auch nur ein kleines Stückchen – kommt ganz auf meine Launen an 😀 
 
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine „Knusperorient“ Schoki ausprobieren möchtet!
 
Eure Fabienne
 
 

Fragen, Wünsche, Anregungen?