glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schnelle Schoko-Bananen Streusel-Muffins (glutenfrei und vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Hübsch Interior!

Heute gibt´s ein ratzfatz Muffin-Rezept für euch! Aber natürlich nicht iiiirgendein Muffin-Rezept! Meine Muffins sind Streuselmuffins mit Schokolade und Banane – das ist ein Genuss uiuiuiui 🙂 Außerdem sind die Muffins glutenfrei, vegan, sojafrei und zuckerfrei!

 

Ich mache euch jetzt mal ein Geständnis! Ich mag Muffins viiiiel lieber als Cupcakes. Klar, Cupcakes sehen in den meisten Fällen sehr hübsch aus, aber ich finde sie ersten unheimlich umständlich zu essen und zweitens auch deutlich aufwändiger in der Herstellung und Lagerung. Da müssen die vielen Sahnehäubchen erst einmal den Platz im Kühlschrank haben, in den meisten Fällen muss man sie aufgrund des Toppings ja auch sowieso im Kühlschrank lagern, übereinanderstapeln kann man sie auch nicht und beim Essen sieht es meist äußerst unappetitlich oder umständlich aus. Kurzum: Muffins finde ich deutlich praktischer :D!

Hübsch-Schokomuffins_quer_2

Hübsch-Schokomuffins_quer_3

Nun wollte ich euch aber nicht irgendein Muffin-Rezept veröffentlichen! Irgendwie sollte es ja doch ein Bisschen fancy sein. Im Beitrag zu meinen glutenfreien und veganen Himbeer-Pudding Streuselschnitten hatte ich ja schon von meinem Faible für Streusel berichtet! Also dachte ich mir, packe ich doch einfach ein paar Streusel auf die Muffins drauf 🙂 Die Hauptkomponenten meiner Muffins sind übrigens Bananen und Schokolade bzw. Kakao! Diese Kombination ist tatsächlich eine meiner Liebsten! 

Die Konsistenz meiner Muffins ist schon ein wenig anders, als die klassische Muffin-Konsistenz, die man (gerade wenn Eier im Teig sind) so kennt! Das mag zum Einen an der Banane und den Chiasamen liegen. Zum Anderen vielleicht auch an meiner pflanzlichen Milch. Jedenfalls sind die Muffins suuuuper saftig, luftig und locker und auch etwas klebrig und chewy (manchmal bin ich wirklich ganz schlecht darin eine Konsistenz zu beschreiben 🙂 ). Die Streusel obendrauf sind leicht knusprig, was die Muffins für mich abrundet!

Um die leckeren Muffins wieder schön in Szene zu setzen, habe ich bei diesem Shooting wieder auf meine Props von Hübsch Interior zurückgegriffen! Besonders das kleine Marmortischchen hat es mir angetan! Ich hätte stundenlang vor dem Set stehen und die Muffins auf dem Tisch betrachten können. Na gut, der Hunger war zu groß, solange habe ich dann doch nicht mein Muffin-Stillleben betrachtet 😀 

Hübsch-Schokomuffins_hoch_1

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Süßungsmittel: Ich habe noch ein klein wenig Erythrit zum Süßen in den Teig gegeben, da meine Bananen noch nicht super reif waren. Je reifer eure Bananen sind, desto süßer sind sie und desto weniger Süßungsmittel benötigt ihr. Probiert einfach ein bisschen was vom Teig und entscheidet, wie süß ihr euren Muffin möchtet! Für meine Streusel habe ich Erythrit als Süßungsmittel verwendet. Ihr könnt hier beispielsweise auch Kokosblütenzucker oder Xylit benutzen!
  • Mehl und Flocken: Ich habe Reismehl, Tapiokastärke und Buchweizenflocken für den Muffinteig verwendet. Ihr könnt auch eine universelle glutenfreie Mehlmischung benutzen und anstelle der Buchweizenflocken auch Hirseflocken, Reisflocken oder Haferflocken (wenn ihr sie vertragt) verwenden! Für meine Streusel habe ich Hirseflocken, Reismehl und Buchweizenmehl benutzt. Auch hier funktioniert eine universelle glutenfreie Mehlmischung!
  • Öl: Ich empfehle euch ein geschmacksneutrales Öl zu benutzen, in meinem Fall war es Sonnenblumenöl!
  • Milch: Ich habe Cashewmilch verwendet, ihr könnt jede Milch eurer Wahl benutzen!

So ein Muffin-Teig ist wirklich unheimlich schnell zusammengerührt und ruckzuck sind die kleinen Teilchen gebacken! Probiert das Rezept gerne aus 🙂

Eure Fabienne

Hübsch-Schokomuffins_hoch_2

Gesunde Schoko-Bananen Streusel-Muffins
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Zutaten für 1 Muffinblech
Teig
  1. 2 reife Bananen
  2. 30 g Kakaopulver
  3. 1 Chia Ei (1 EL Chiasamen auf 3 EL Wasser)
  4. 130 g Reismehl
  5. 70 g Tapiokastärke
  6. 30 g Buchweizenflocken
  7. 40 ml Öl
  8. 1 TL gem. Flohsamenschalen
  9. Prise Salz
  10. Mark einer Vanilleschote
  11. 1 1/2 TL Backpulver
  12. 1/4 TL Natron
  13. circa 270 ml Milch
Optional
  1. vegane Chocolate Chips
  2. 30-50 g Süßungsmittel (je nachdem wie reif die Bananen sind)
Streusel
  1. 45 g Hirseflocken
  2. 25 g Buchweizenmehl
  3. 20 g Reismehl
  4. 60 g Pflanzenmargarine (oder Kokosöl)
  5. 30 g Süßungsmittel (in meiner Version: Erythrit)
  6. Prise Salz
  7. Mark einer Vanilleschote
  8. 1 TL gem. Flohsamenschalen
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Teig
  1. Die Chiasamen mit dem Wasser vermengen und 10 Minuten quellen lassen.
  2. Die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken.
  3. Mehl, Stärkemehl, Flocken, Salz, Vanille, Backpulver, Natron und Flohsamenschalen vermengen.
  4. Die Bananen und die Chia-Wasser Mischung zu den trockenen Zutaten geben. Kurz untermengen.
  5. Dann langsam und unter Rühren das Öl sowie die Milch dazu gießen.
  6. Es sollte ein glatter und recht dickflüssiger Teig entstehen. Nach Bedarf noch etwas mehr Milch dazu geben.
  7. Optional noch Chocolate Chips unterheben.
  8. Den Teig auf die Muffinsförmchen verteilen.
Streusel
  1. Die trockenen Zutaten vermengen und die kalte Pflanzenmargarine Stück für Stück unterkneten, bis die Zutaten zu einem festen Teig zusammen kommen.
  2. Von der Masse immer ein paar Streusel abzupfen und auf dem Muffinteig verteilen.
  3. Die Muffins für circa 20-25 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, sojafreies Rezept, hefefreies Rezept, zuckerfreies Rezept, veganes Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogbeitrag!
Freiknuspern https://freiknuspern.de/

Kommentare (6)

  • Liebe Fabienne! Dass ich deinen Blog liebe, habe ich ja schon an anderer Stelle kund getan (Stichwort Nutella) 😉 ich werde mich nach und nach hier durchbacken, und am Freitag war es so weit und ich habe aufgrund von Rest-Bananen diese Muffins nachgebacken. Bin ganz beim Rezept geblieben, außer dass ich eine glutenfreie Mehlmischung genommen und noch mehr Erythrit zugefügt habe. Leider fanden wir hier alle die Muffins total ungenießbar :(( Fällt mir echt schwer, das zu schreiben, aber die schmecken überhaupt nicht. Konsistenz ist super und sie sind auch so rein optisch echt was geworden. Aber der Geschmack. Da würde mich schon mal interessieren, ob du das echt lecker findest, die sind ja trotz zusätzlicher Süße gar nicht „süß“ und die Streusel auch nicht nicht (Hirseflocken haben auch immer so einen ranzigen Touch, finde ich. Meine waren frisch). Naja, es kann ja nicht jeder den gleichen Geschmack haben! Werde auf jeden Fall weiter durchtesten und bin schon gespannt, wie die Zimtsterne werden 🙂 Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent! Claudia

    Antworten
    • Liebe Claudia,

      ich möchte mich für deine ehrliche und trotzdem sehr freundliche und neutrale Rückmeldung bedanken! 🙂 Ich schätze sehr, dass du dir die Zeit nimmst mir das Feedback zu geben und den anderen Rezepten gegenüber positiv eingestellt bist!

      Ich gebe zu, dass dieses Rezept tatsächlich auch unter meinen Testessern für gespaltene Meinungen gesorgt hat (Passiert sonst eher selten!). Ich bin von Natur aus kein großer Fan von Muffins und glaube, dass ich hier einen eher eigenwilligen Geschmack habe. Denn deine Meinung zu der geringen Süße haben auch einige Testesser geteilt. Daher ist der Hinweis auch im Beitrag gegeben, dass man die Süßkraft selbst bestimmen kann. Ich mag Hirse und den „ranzigen“ Touch gerne, das ist aber absolut Geschmackssache, wie du schon sagst!

      Ich wünsche dir bei den weiteren Tests ganz viel Spaß und hoffe, du wirst mit den anderen Rezepten geschmacklich zufrieden sein 🙂 Die Zimtsterne sind ein sehr beliebtes Rezept bei meinen Testessern und auch bei meinen Lesern!

      Viele liebe Grüße und eine schöne Adventszeit 🙂

      Fabienne

      Antworten
  • Liebe Fabienne,

    ich bin neu im „glutenfrei backen“-Business und hätte deshalb trotz deiner Hinweise im Rezept und deiner Infoartikel auf dem Blog noch ein paar Nachfragen. Würde ich bei den Muffins dann Reismehl, Tapiokastärke und Buchweizenflocken durch eine glutenfreie Mehlmischung ersetzten, Flohsamenschalen und Chia wäre aber dennoch nötig? Und bei den Streuseln wiederum Hirseflocken, Buchweizenmehl und Reismehl durch die Mischung ersetzen? Genau wie du ja auch schreibst, möchte ich mich erstmal „einfach“ herantasten und nicht gleich tausend verschiedene Mehle einkaufen, zumal ich selbst keine Unverträglichkeit habe, sondern nur für andere entsprechend (glutenfrei, milcheiweißfrei) backen möchte.
    Ich freue mich über deine Rückmeldung!

    Vielen lieben Dank!
    Svenja

    Antworten
    • Liebe Svenja,

      ob du Flohsamen noch verwenden musst, kommt auf die jeweilige Mischung an die du käufst. Manche Produkte haben die Flohsamen integriert, andere nicht. Da müsstest du also auf dem jeweiligen Mehl-Mix nachsehen. Chiasamen müssen jedoch rein, da sie das Ei oder die Eier ersetzen. Wie der Teig mit einem Ei wird, anstelle der Chiasamen,kann ich nicht sagen.

      Genau für die Streusel nimmst du auch die Mischung. Aber die Hirseflocken sorgen für eine tolle und knusprige Streuseltextur, dementsprechend würde ich Flocken verwenden und nur Mehl und Stärke durch die Mischung austauschen. Wenn du keine Hirseflocken nehmen möchtest kannst du auch glutenfreie Haferflocken benutzen!

      Ich finde es Klasse, dass du dir für andere Betroffene aus deinem Umfeld solche Mühe gibst 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Huhu Fabienne,
    das sind einfach hammermäßig hübsche Fotos, ich bin total begeistert :-). Und die Muffins sehen fantastisch aus. Ich mag jedenfalls beides: Die eher geradlinigen Muffins sowie die opulenten Cupcakes. Ich stehe halt auf üppige Cremes und Toppings.
    Liebe Grüße
    Bianca

    Antworten
    • Hey liebe Bianca,
      es freut mich immer sehr deine lieben Kommentare zu lesen! Üppige Crepes und Toppings haben auch absolut etwas für sich 🙂 Ich kann verstehen, dass du sie magst! Ich esse das auch gerne, es gestaltet sich eben nur etwas schwieriger als bei einfachen Muffins 😀
      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?