Drucken

glutenfreie und vegane zimtige Frühstückscracker

Portionen 5

Zutaten

  • 80 g Sorghum Mehl Alternativ noch mehr Reismehl
  • 100 g Reismehl
  • 2 EL gem. Leinsamen
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • Prise Zimt
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 7-8 EL kaltes Wasser
  • 4 EL Kokosöl
  • 3 EL Erythrit als Topping

Anleitungen

  1. Die trockenen Zutaten miteinander vermengen.

  2. Kokosöl, Wasser und Agavendicksaft dazugeben und verkneten, bis eine geschmeidige Teigkugel entstanden ist und die Zutaten sich gut miteinander verbunden haben.

  3. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  4. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier möglichst dünn ausrollen. Je dünner der Teig ausgerollt ist, desto knuspriger wird das Ergebnis. Ich empfehle circa 2-4 mm dünn.

  5. Die Hälfte des Erythrit auf dem Teig verteilen.

  6. Die obere Lage Backpapier entfernen und den Teig für 10 Minuten backen.

  7. Den Teig in kleine Eckchen schneiden und voneinander lösen, sodass die Cracker von allen Seiten knusprig werden können. Den restlichen Erythrit auf den Crackern verteilen.

  8. Für weitere 10-15 Minuten backen, die genaue Backzeit hängt von der Dicke des Teiges ab. Die Zimt-Cracker kommen noch leicht weich aus dem Ofen und werden nach dem Abkühlen knusprig. Wer es ganz besonders knusprig mag, der deckt die Teilchen während dem zweiten Backen mit Alufolie ab und lässt sie 15 Minuten drin.

  9. Nach dem Abkühlen noch etwas Zimt über die Zimt-Cracker streuen und in einem Müsliglas aufbewahren.