glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan

Schneller glutenfreier Cookie Dough / essbarer Keksteig (vegan)

Ein famos guter Snack und prima Ersatz für Schokolade, Cookies & Co – mein glutenfreier und veganer Chocolate Chip Cookie Dough erwartet euch!

Als waschechte Süßnase bin ich ja immer wieder auf der Suche nach neuen Snacks. Naschen kann ich nämlich immer! Wenn das ganze Naschprogramm dann auch ein klein wenig gesünder ausfällt, umso besser! Heute bringe ich euch ein glutenfreies und veganes Cookie Dough Rezept mit, welches auch prima entsprechend anderer Unverträglichkeiten abgewandelt werden kann. Es schmeckt einfach so gut, ich sag´s euch!

Essbarer Keksteig ist ja schon seit einigen Jahren “DER SHIT” auf Pinterest, Blogs, Youtube, Insta & Co. Ich komme damit also nicht gerade früh um die Ecke, aber Hey, immerhin gibt´s jetzt ein Rezept von mir.

Wie isst man diesen Cookie Dough?

Typisch freiknuspern ist dieses Rezept nicht nur prima um es für verschiedene Unverträglichkeiten abzuwandeln. Nein, es kann auch ganz unterschiedlich zubereitet werden. Ich für meinen Teil habe den Kekseteig in eine kleine Kuchenform gefüllt und mir immer löffelweise kleine Portionen aus der Form geholt. Wer diesen Snack mit Freunden auf einer Party genießen will, der rollt am besten kleine Bällchen daraus. So hat jeder gleich seine eigenen kleinen Portionen parat! Es wäre auch eine Idee den Teig in kleine Silikonformen zu drücken, so erhaltet ihr hübsche Pralinen in verschiedenen Formen. Ich habe allerdings nicht ausprobiert, ob sich die kalte Masse gut aus den Pralinenformen herausdrücken lässt, das als kleiner Hinweis für euch!

Für mich persönlich ist dieser Cookie Dough eine perfekte Nascherei für das Sofa bei einem Film- oder Serienabend. Ich habe ihn aber auch schon, als Bällchen geformt, zum Nachmittagskaffee verdrückt. Und wenn ich mal ehrlich bin, kann ich diesen Cookie Dough rund um die Uhr essen, egal wann, wie und wieso 😀

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Süßungsmittel: Als Süßungsmittel eignet sich jede flüssige Süße wie Agavendicksaft, Ahornsirup, Reissirup, Dattelsirup oder auch Honig!
  • gemahlene Mandeln: Wer das Rezept nussfrei halten muss, der kann auch gemahlene Sonnenblumenkerne oder gemahlene Erdmandeln verwenden. Alle drei Varianten schmecken großartig 🙂
  • Chocolate Chips: Ich habe Chocolate Chips, die mit Xylit gesüßt sind, zubereitet. Ihr könnt auch jede Schokolade eurer Wahl hacken und für das Rezept verwenden,
  • pflanzliche Milch: Ich habe das Rezept bereits mit Kokosmilch, Cashewmilch, Mandelmilch und Buchweizenmilch ausprobiert. Welche pflanzliche Milch ihr verwendet, bleibt euch überlassen.

Das ist einer dieser Snacks, die ich zukünftig regelmäßig zuhause haben werde. Denn im Kühlschrank ist diese Leckerei mindestens eine Woche haltbar. Außerdem ist sie innerhalb von wenigen Handgriffen und Minuten zubereitet. Hinzu kommt, dass es doch wirklich mal eine coole Snack-Alternative zu Muffins, Cookies, Schokolade & Co. ist. Also ich bin begeistert 😀 Ich muss unbedingt für Nachschub sorgen.

Viel Freude mit dem Rezept!

Eure Fabienne

glutenfreier und veganer Chocolate Chip Cookie Dough

 

Portionen 8 Portionen

Zutaten

  • 120 g flüssiges Kokosöl
  • 5 EL pflanzliche Milch der Wahl
  • 4 EL flüssige Süße der Wahl Agavendicksaft, Reissirup, Ahornsirup etc.
  • 300 g gem. Mandeln Alternativ gemahlene Erdmandeln oder gemahlene Sonnenblumenkerne
  • 100 g Chocolate Chips (bei mir mit Xylit gesüßt) Alternativ gehackte Schokolade der Wahl
  • 1 Vanilleschote

Anleitungen

  1. Die Vanilleschote auskratzen.

  2. Das Mark der Vanilleschote mit flüssigem Kokosöl und pflanzlicher Milch vermengen. Flüssiges Süßungsmittel unterrühren.

  3. Gemahlene Mandeln (oder Sonnenblumenkerne / Erdmandeln) unterrühren, bis eine klebrige Masse entsteht. Die Chocolate Chips oder die gehackte Schokolade unterheben.

  4. Die Masse entweder in eine kleine gefettete Kuchenform füllen und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen, oder die Masse 1 Stunde fest werden lassen und zu kleinen Kugeln formen, die ebenfalls nochmal mindestens 1 Stunde kühlen dürfen. 

  5. Die Masse im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentare (8)

  • Hallo, ich habe zwei Fragen: hast Du gemahlene geschälte Mandeln genommen? Ganze Mandeln machen den Teig viel dunkler und auch gröber – oder war es eher Mandelmehl? Danke und liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Julia,

      Mandelmehl ist hierfür nicht notwendig, gemahlene Mandeln reichen völlig. Ich nehme meist gemahlene Mandeln, die jedoch nicht geschält waren. Ich habe aber auch schon geschälte und gemahlene Mandeln benutzt. Wie dunkel der Teig wird hängt auch davon ab, ob man noch gemahlene Sonnenblumenkerne und gemahlene Erdmandeln dazu kombiniert oder nicht.
      Da kannst du dich ausprobieren, das Rezept ist recht flexibel.

      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo. 🙂
    DAnke für das tolle Rezept. 🙂 ich vertrage leider kein Kokosöl, kannst du eine Alternative empfehlen? Viele Grüße. 🙂

    Antworten
    • Hallo,

      eine Leserin von mir wollte es mit Mandelmus ausprobieren, da dies im Kühlschrank ebenfalls sehr fest werden soll. Diese Version habe ich selbst jedoch nicht getestet. Sollte es für dich eine Option sein, kannst du auch (vegane) Butter verwenden. Das könnte allerdings das ganze Ergebnis geschmacklich etwas “fettiger” machen. Es käme also auf einen Versuch an, ob dir diese Variante zusagt. Vielleicht wäre eine Kombination aus (veganer) Butter und Mandelmus nicht schlecht!

      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Es geht auch viel gesünder mit kaum Fett: Gekochte Kichererbsen und eingeweichte Datteln pürieren. Und dann die Schokostückchen dazurühren 😀

    Antworten
    • Liebe Renate,

      diese Variante von Cookie Dough ist mir bekannt. Da ich keine Datteln vertrage fällt diese Option für mich jedoch raus 🙂

      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,

    Bei den Zutaten fehlt die Vanilleschote.
    Sieht sehr lecker aus.

    LG
    N

    Antworten
    • Vielen Dank für den Hinweis 🙂 Ich habe es ergänzt!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Natalie Antworten abbrechen