fructosearm glutenfrei laktosefrei sojafrei zuckerfrei

Fluffig weiche Schokobrötchen

Wunderbar leckere Schokobrötchen 🙂 Fluffig weich, schön schokoladig und seeeehr lecker. Ideal zum Frühstück, als Nachmittagssnack oder gerne auch mal als Nachtisch.

 

Ich liebe Schokobrötchen! Ich habe sie schon immer super gerne gegessen. Als ich früher (vor den Allergien) noch öfter mal etwas vom Bäcker gekauft habe, sind Schokobrötchen eigentlich immer dabei gewesen. Selbstverständlich muss da ein Rezept für selbstgemachte Schokobrötchen auf den Blog! Ich habe lange rumprobiert und immer wieder neue Rezepte getestet, bis ich mit meinen Brötchen zufrieden war. Deshalb kommt heute endlich das Rezept für euch 🙂 !

Schokobrötchen_1

Die Brötchen sind wunderbar luftig und weich. Ich esse sie am liebsten mit einem Kaffee am Nachmittag, aber zugegebenermaßen könnte ich sie rund um die Uhr verputzen 🙂

Hinweis für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Ich verwende in diesem Rezept eine fertige universale Mehlmischung von Schär und kombiniere diese mit etwas Vollkornreismehl. Ihr könnt natürlich jede beliebige Mehlmischung verwenden und das Reismehl zum Beispiel durch Buchweizenmehl oder Teffmehl ersetzen. Für meine Schokobrötchen habe ich meine selbstgemachte Schokolade verwendet, diese habe ich nur grob gehackt (umso schöner und größer sind die Schokistellen in den Brötchen 🙂 ) Aber auch hier könnt ihr die Schokolade verwenden, die ihr vertragt. Ich habe die Brötchen ursprünglich immer mit zwei Packungen Trockenhefe gebacken. Vor Kurzem hatte ich aber nur noch ein Päckchen Hefe zuhause und habe deshalb kurzerhand noch etwas Backpulver dazu gegeben. Das Ergebnis war das gleiche, die Brötchen sind super schön aufgegangen und waren genauso luftig wie die mit zwei Packungen Hefe. Da könnt ihr also ganz frei entscheiden.

Mein Tipp für den Verzehr:

Sie schmecken frisch aus dem Ofen, leicht abgekühlt am allerbesten. Dann sind sie schön weich und saftig. Später werden sie fester und länger aufbewahrt auch trocken. Natürlich ist es eher unwahrscheinlich, dass man auf einmal 8 Brötchen verputzt, deshalb friere ich sie mir ein, wenn sie komplett abgekühlt sind. Immer wenn ich Lust auf ein Brötchen habe, nehme ich es aus dem Gefrierschrank, feuchte es nochmal etwas an und gebe es tiefgefroren bei 150 Grad nochmal für 15-20 Minuten in den Ofen. Ihr könnt sie auch 2-3 Tage aufbewahren, ich würde euch aber auch dann immer das erneute kurze Aufbacken empfehlen, da sie sonst zu trocken sind. Durch das Aufbacken werden sie wieder ganz weich und fluffig, wie frisch gebacken!

Ich mag diese Brötchen wirklich unheimlich gerne. Da vermisse ich den Gang zum Bäcker wirklich nicht mehr. Auch meine Familie, die mindestens genauso gerne die glutenhaltigen Schokobrötchen aus der nächsten Backstube verputzt, ist von meiner glutenfreien Variante begeistert. Deshalb backe ich sie immer auf Vorrat (die Tiefkühltruhe ist mittlerweile voll mit meinen Schokobrötchen 🙂 )

Ich hoffe natürlich, dass ihr von den Schokobrötchen genauso begeistert sein werdet wie ich. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und nachbacken. Wie immer freue ich mich über eure Kommentare und euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Schokobrötchen_3

Schokobrötchen

Schokobrötchen

Fluffig weiche Schokobrötchen
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
20 min
Total Time
2 hr
Prep Time
20 min
Cook Time
20 min
Total Time
2 hr
Zutaten für 8 Brötchen
  1. 230 g glutenfreie Mehlmischung (hier: "Mix it" Schär)
  2. 20 g Vollkornreismehl
  3. 1 Ei
  4. 2 Tüten Trockenhefe (ODER: 1 Tüte Trockenhefe und 3 TL Backpulver)
  5. Prise Salz
  6. Mark einer Vanilleschote
  7. 25 g geschmolzene Pflanzenmargarine (hier: Alsan)
  8. 60 g Süßungsmittel (hier: Traubenzucker Pulver)
  9. 1 TL Flohsamenschalen
  10. 1/2 TL Xanthan
  11. 200 ml lauwarme Milch (hier: Reismilch)
  12. 100 g gehackte Schokolade (hier: Selbstgemacht)
Zubereitung
  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Hefe wird mit 2 TL des Süßungsmittels und 4 TL der lauwarmen Milch verrührt und für 15 Minuten abgedeckt zur Seite gestellt.
  3. Die Schokolade wird gehackt.
  4. Die beiden Mehle werden mit der Prise Salz, dem restlichen Süßungsmittel, den Flohsamenschalen, dem Xanthan und dem Mark der Vanilleschote vermengt (falls ihr nur eine Hefepackung verwendet, kommt an dieser Stelle auch das Backpulver dazu).
  5. Das Ei wird mit dem Rest der lauwarmen Milch, der geschmolzenen Pflanzenmargarine und der Hefe-Milch Mischung in eine Rührschüssel gegeben. Dazu kommt die Mehl-Zucker-Xanthan Mischung.
  6. Alles wird mit den Knethaken verrührt.
  7. Die Schokolade wird ebenfalls untergeknetet.
  8. Anschließend wird eine Arbeitsplatte mit Mehl bestreut.
  9. Darauf kommt der leicht klebrige Teig. (Wenn der Teig zu klebrig ist, dann noch etwa 2 EL Mehl darüber streuen).
  10. Alles vorsichtig verkneten und mit der Hand Brötchen formen.
  11. Die Brötchen werden auf das Backblech gelegt und mit einem Messer vorsichtig kreuzförmig eingeschnitten.
  12. Die Brötchen müssen abgedeckt an einem warmen Ort gehen (etwa 1 1/2 Stunden).
  13. Den Ofen auf 180 Grad Ober - & Unterhitze vorheizen.
  14. Anschließend werden die Brötchen circa 20 Minuten gebacken.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, caseinfreies Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreies Rezept, fructosearmes Rezept, Rezept ohne Sesam, weizenfreies Rezept
  2. Hinweis für Rezeptvariationen im Blogpost
Freiknuspern https://freiknuspern.de/

Kommentare (8)

  • Hallo Fabienne,

    kann man das Rezept auch ohne Ei machen? Es hört sich soo lecker an, aberbich vertrage leider lein Ei 🙁

    Du hast so viele tolle Rezepte. Seit ich gestern erfahren habe, was ich alles nicht mehr essen darf war ich verzweifelt, da ich so ein Schleckermaul bin. Aber deine Rezepte geben mir Hoffnung 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Liebe Steffi,

      zunächst einmal tut es mir leid, dass du auch zu den Allergiegeplagten zählst :/ Aber glaube mir, ich bin ein riesen Schleckermaul und ich habe in meinem Alltag mittlerweile kaum noch das Gefühl auf etwas Verzichten zu müssen! Es wird mit der Zeit wirklich besser und mit etwas Kreativität und Mut musst du wirklich nicht verzichten 🙂 Es gibt tolle Alternativen und Lösungen! Ich hoffe, dass dir freiknuspern hier weiterhin wertvolle Tipps und Inspirationen geben kann. Als ich diesen Blog begonnen habe, konnte ich Eier noch gut essen. Mittlerweile sieht das etwas anders aus, weshalb die neuen Rezepte (Seit etwa 9 Monaten) auch zum Großteil vegan, ohne Eier, gehalten werden!

      Daher haben die Schokobrötchen allerdings noch Eier. Ich kann dir nicht zu 100% sagen, ob das Rezept ohne Eier klappt, aber da es nur ein Ei ist, sollte es noch gut möglich sein es zu ersetzen. Ich rate dir entweder ein Chia Ei zu verwenden (1 EL Chiasamen und 3 EL Wasser quellen lassen und wenn ein Gel entstanden ist unter den Teig geben) und / oder etwas Quark (laktosefrei, oder vegan auf Sojabasis von Alpro „Go on“ beispielsweise zu verwenden!. Außerdem wäre etwas mehr Flohsamen noch sinnvoll (etwa 1 EL Gesamt), da sie für Bindung sorgen!

      Ich hoffe es klappt 🙂

      Melde dich jederzeit gerne, wenn du Fragen hast! Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
      • Vielen Dank für deine schnelle Antwort!
        Das muss ich doch heute oder morgen mal ausprobieren. Ich darf zudem keine Kuhmilch oder Milchprodukte, keine Nüsse und Pfeffer.
        Das wird einfach alles verändern, vor allem weil ich einen Mann daheim habe, der alles verträgt und viel isst 😄
        Hast du irgendwelche Lieblingsrezepte, die ich unbedingt mal testen muss?
        Backst du jeden Tag was frisches? Ich habe leider gar keine Zeit dazu, da ich voll berufstätig bin und morgens und abends mit dem pendeln ca. 1 – 2 Stunden Autofahren draufgeht.

        Liebe Grüße
        Steffi

        Antworten
        • Liebe Steffi,

          dadurch, dass meine Rezepte in den letzten Monaten fast alle auch vegan waren, solltest du mit der Kuhmilch hier schon mal keine Probleme bekommen 🙂 Nüsse vertrage ich auch sehr viele nicht mehr, dementsprechend gab es dieses Jahr auch Vanillekipferl und Zimtsterne mit Erdmandeln und damit ohne Nüsse! Das sind definitiv auch zwei meiner liebsten Rezepte (also auch vegan und glutenfrei). Welchen Kuchen ich sehr gerne mag ist mein Pudding-Streusel Kuchen / Schnitten und den Safranzopf (oder auch den normalen Hefezopf) liebe ich auch sehr. Meine belgischen Waffeln mag ich auch sehr gerne 🙂

          Und jein, da ich hauptberuflich Foodfotografin bin und der Blog mit zu meiner Arbeit zählt, backe ich natürlich schon recht oft. Aber im Alltag greife ich meist auf tiefgekühlte Waren zurück. Denn, da ich (und auch meine Liebsten) die ganzen Mengen in der Regel nicht auf einmal essen können, friere ich so gut wie alles immer ein. So taue ich es mir wenn ich es brauche auf, oder backe mir die Sachen gegebenenfalls nochmal auf! Das braucht natürlich manchmal etwas mehr Vorbereitung, gerade wenn man am Wochenende dann alles backt und kocht für die Woche, aber so hast du unter der Woche immer etwas zur Verfügung und stehst nicht noch bis Nachts in der Küche.

          Für glutenfreie und vegane Brötchen kann ich dir die Marke Böcker sehr empfehlen, die es unter anderem bei foodoase.de zu kaufen gibt. Für mich eine der besten „frisch“ Brötchen auf dem Markt. Und alle soweit ich weiß auch ohne Nüsse. Man backt sie kurz auf und sie schmecken genial! Alnavit hat auch sehr sehr viele tolle Produkte, ein Großteil davon zusätzlich zum glutenfreien auch vegan!

          Solltest du sonst noch Fragen haben, kannst du dich gerne jederzeit melden! In meinem Menüpunkt „aus dem Alltag“ findest du auch einige Produktvergleiche und Vorstellungsprodukte, da sind auch einige pflanzliche Milchprodukte dabei 🙂

          Stöber dich einfach mal durch und melde dich wie gesagt gerne bei Fragen!

          Alles Liebe,
          Fabienne

          Antworten
          • Das hört sich alles super an und doch wusste ich heute Mittag einfach nicht was ich essen soll 🙈
            Hast du zum backen mal VegEgg von Arche statt Ei genommen? Das wurde mir heute empfohlen. Und hab leider kein Xanthan bekommen, kann ich dann auch einfach das durch Flohsamen ersetzen?
            Das einzige, was nur noch stört sind die Preise!

            Liebe Grüße
            Steffi

          • Liebe Steffi,

            nein, diesen Ei-Ersatz habe ich noch nicht verwendet. Soweit ich gehört habe, sind die Produkte auch zum Ersetzen sehr gut geeignet. Ich persönlich möchte aus Verträglichkeitsgründen aber darauf verzichten und nutze daher immer andere Ersatz-Mittel wie Chia-Eier, Leinsamen-Eier oder Quark auf Sojabasis. Xanthan kannst du auch durch Flohsamen ersetzen ja. Hin und wieder ist es aber wirklich ein Mehrwert Xanthan zu haben, da es nochmal für mehr Feuchtigkeit und Struktur und Bindung sorgt. Das kann besonders bei glutenfreien Broten sehr wichtig sein.

            Die Preise sind leider wirklich enorm. Je nachdem wo du käufst und bestellst, kannst du aber hier und da sparen 🙂 Stöber dich am besten Mal durch Onlineshops wie foodoase, querfood und un-verträglich. Im Aldi und Lidl gibt es übrigens auch glutenfreie Produkte aus der Eigenmarke, sie haben Nudeln und Brote / Brötchen 🙂

            Viele Grüße,
            Fabienne

  • Eigentlich wollte ich ja zuerst die Burgerbrötchen nachbacken, aber dann bin ich über die Schokobrötchen „gestolpert“.
    Große Liebe! Leider sind sie etwas aus der Form geraten und sahen mehr aus wie ein Keks, aber geschmacklich ein Traum.
    Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Liebe Sandra,

      bei mir sind sie auch schon öfter aus der Form geraten! Meist passierte das, wenn ich Backpulver und Hefe kombiniert hatte. Wobei auch die Größe der Teig-Rohlinge womöglich eine Rolle spielt!

      Aber wie du schon sagst, Hauptsache ist sie schmecken 🙂 Toll, dass du so begeistert bist! Ich wünsche dir wunderbare Ostertage und schicke viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?