glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

fluffige Schoko-Kardamom Waffeln (glutenfrei, vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Tchibo GmbH!

Pünktlich zu den bevorstehenden Ostertagen liefere ich euch ein neues, allergiefreundliches und leckeres Waffelrezept! Es gibt glutenfreie und vegane Schokowaffeln mit Kardamom, der Teig kommt ohne Hefe, raffinierten Zucker und Soja aus!

 

Ich liebe Waffeln, das sollte mittlerweile klar sein! Ich könnte Waffeln zu jeder Tageszeit verdrücken, irgendwie passen sie immer. Besonders gerne esse ich sie allerdings zu einem späten Frühstück am Wochenende, quasi zum Brunch. Und genau deshalb eignen sich Waffeln meiner Ansicht nach auch prima für die bevorstehenden Oster-Feiertage. Ich bringe euch daher heute ein perfektes Frühstücks- und Brunchrezept für die Feiertage (und auch für alle anderen Tage im Jahr) mit, was in Kooperation mit Tchibo entstanden ist!

Waffeln ohne Kardamom?!

Waffelrezepte gibt es aufgrund meiner Waffel-Obession bereits einige auf freiknuspern. Da wäre mein Waffel-Grundrezept, meine Matcha- und Orangenwaffeln oder auch meine Lebkuchenwaffeln! Aber wisst ihr was? Es gab bisher keine Schokoladenwaffeln! Potzblitz, das geht doch nicht. Nicht, wo ich doch so ein Schokoladenfreak bin. Aber es bleibt nicht nur bei Schokoladenwaffeln, nein ich kombinieren auch noch Kardamom dazu. Denn Kardamom hat im Hause freiknuspern aufgrund der Kardamom-Obsession des Lieblingsmenschen derzeit ja einen hohen Stellenwert. Nicht ein Tag vergeht, an dem er mir nicht vorschwärmt wie viele leckere Kardamom-Gebäcke er in Stockholm findet. Da er neulich wieder mal zu Besuch bei mir war, dachte ich mir serviere ich ihm Schoko-Kardamom Waffeln. Und weil er so begeistert war, gibts das Rezept heute auch für euch!

Aktuelle Wochenwelten von Tchibo

Passend zum Thema Waffel-Obession gehe ich heute auch auf ein Thema näher ein, was euch schon sehr oft beschäftigt hat. Ich stelle euch ein Waffeleisen vor! Ich glaube eine der am häufigsten gestellten Fragen ist tatsächlich die Frage nach dem Waffeleisen, welches ich benutze oder empfehlen kann. Ich habe euch ja in meinen Waffel-Beiträgen immer davon berichtet, dass meine Rezepte für ein Belgisches / Brüsseler Waffeleisen ausgelegt sind und im klassischen Herzchen-Waffeleisen nicht funktionieren. (Woran das genau liegt, kann ich mir übrigens noch immer nicht erklären!). Da nicht jeder von euch ein Belgisches / Brüsseler Waffeleisen zu Hause hat, kam die Frage nach meinem Waffeleisen in den letzten Monaten über diverse Plattformen tatsächlich sehr häufig. Ich habe euch bis dahin immer mein bisheriges Belgisches Waffeleisen empfohlen. Heute kann ich euch aber ein günstigeres und ebenfalls sehr gutes Waffeleisen von Tchibo vorstellen! 

Denn im Rahmen einer weiteren Kooperation mit Tchibo, darf ich euch die aktuellen Wochenwelten von Tchibo näher vorstellen. Es gibt aktuell die Wochenwelt zum Thema „Frühstück“ und die Wochenwelt zum Thema „Ostern“. Passenderweise ist auch ein Brüsseler Waffeleisen Teil der aktuellen Oster-Wochenwelt. Für rund 25 Euro liegt es im günstigeren Preissegment von Belgischen / Brüsseler Waffeleisen. Es ist ausgelegt um zwei Waffeln gleichzeitig zu backen und hat 700 Watt. Die Waffeln erhalten eine quadratische Form. Es hat eine rote- und grüne Kontrolleuchte, worüber ihr erkennen könnt, wann die richtige Temperatur erreicht ist. Ein kleines Manko ist für mich, dass man die Temperatur nicht stufenweise verändern kann. Nach ein bis zwei Versuchen hatte ich aber die richtige Backzeit für meine Waffeln raus (hängt ja auch davon ab, ob man die Waffeln lieber weicher oder krosser genießen möchte). Ich habe die Backflächen leicht eingefettet, das Herausnehmen der Waffeln war dann kein Problem!

Ich habe auch schon öfter die Frage bekommen, ob man meine Waffeleisen in der Spülmaschine reinigen kann, indem man die Platten herausnimmt. Dazu kann ich sagen: Ich habe mehrere Waffeleisen und alle muss ich per Hand reinigen. So auch das oben genannte Modell von Tchibo. Das ist etwas mühsam, aber das stört mich generell nicht weiter. Ich reinige alle meine Küchengeräte mit der Hand, daher lege ich auf dieses Feature keinen allzu großen Wert!

Weitere Produkte, die ich aus den aktuellen Wochenwelten von Tchibo verwende, sind:

  • Kuchengabeln (aus der Oster-Wochenwelt)
  • Kaffeelöffel (aus der Oster-Wochenwelt)
  • Teigschaber (aus der Oster-Wochenwelt)
  • Ostereier-Set (aus der Oster-Wochenwelt)
  • Buttermesser (aus der Frühstücks-Wochenwelt)

Über die Kuchengabeln freue ich mich besonders, da sie hervorragend zu meinem Besteck passen und es mir an Kuchengabeln bisher gemangelt hat (wieso sind die eigentlich nie bei einem Besteck-Set dabei?). Mit den Ostereiern werde ich, ähnlich wie auf den Bildern, ein paar Blumengestecke an Ostern dekorieren. Und Teigschaber kann ich niemals genug haben. Denn gerade bei meinen glutenfreien Teigen, die gerne mal etwas fester sind, ist es mir schon des öfteren passiert, dass ein Teigschaber zerbrochen ist, während ich versucht habe den Teig aus der Rührschüssel in eine Backform zu geben. Ärgerlich ohne Ende, da habe ich also lieber eine Auswahl! 

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Milch: Ich habe eine ungesüßte Cashewmilch verwendet, ihr könnt jede andere pflanzliche oder laktosefreie Milch benutzen!
  • Joghurt: Ich habe einen pflanzlichen Natur-Joghurt auf Kokosbasis benutzt. Ihr könnt auch Soja-, Lupinen oder Cashewjoghurt benutzen.
  • Süßungsmittel: Ich habe Ahornsirup und Erythrit benutzt. Ahornsirup kann durch Agavendicksaft, Reissirup oder Dattelsirup ersetzt werden. Anstelle von Erythrit könnt ihr auch Kokosblütenzucker oder Xylit benutzen.
  • Mehl, Stärkemehl und Flocken: Ich habe Reismehl und Tapiokastärke benutzt. Ihr könnt die Stärke auch durch Speisestärke ersetzen. Anstelle des Reismehls würden Buchweizenmehl oder Teffmehl für herbere Noten sorgen. Auch eine universelle glutenfreie Mehlmischung sollte funktionieren. Ich habe Hirseflocken benutzt. Ihr könnt auch Haferflocken, Buchweizenflocken oder Quinoaflocken benutzen.
  • Flohsamenschalen: Die Flohsamenschalen können zur Not weggelassen werden!

Frühstück im Bett?!

Gerade an den Feiertagen oder Wochenenden ist so ein Frühstück im Bett doch etwas Feines. Waffeln sind für mich eines dieser Gerichte, die perfekt für ein Frühstück im Bett geeignet sind. Sie unterstreichen dann nämlich gleich die Gemütlichkeit und den Soulfood-Faktor. Wisst ihr was ich meine?

Ich bin aufgrund meiner Neigung zu tollpatschigen Anfällen allerdings nicht unbedingt die Kandidatin, die im Bett frühstücken sollte. Zumindest nicht, wenn ich danach nicht jedes Mal das Bett frisch überziehen möchte 😀 Es gibt also diese unausgesprochene Regel im Hause freiknuspern, dass ich entweder einen Porridge, oder „etwas Trockenes“ als Frühstück im Bett genießen darf. Da ich Waffeln am Liebsten mit Obst und Puderzucker genieße, zählt das wohl in die Kategorie „was Trockenes“, oder? 😀 (Die Schokoladensauce mogel ich dann einfach schnell und heimlich noch dazu!)

Die Vorzüge von Belgischen Waffeln

Ich finde ja, dass belgische Waffeln (ob sie nun viereckig, rechteckig oder rund sind) nicht nur hübscher, sondern auch leckerer sind, im Vergleich zu den flachen Waffeln aus dem Herzchen-Waffeleisen (gibt´s dafür eigentlich auch einen Begriff?). Denn die Waffeln werden dicker und dadurch auch fluffiger! Und mein Ziel ist es bei Waffeln ja grundsätzlich sie so fluffig wie möglich zu bekommen!

Das ist mit diesem Schokoladen-Waffel Rezept (mit extra viel Kardamom für den Lieblingsmensch) absolut gelungen! Fluffig, saftig, weich und aromatisch – so mag ich meine Waffeln!

Ihr auch? Dann probiert das Rezept unbedingt aus 🙂

Eure Fabienne

glutenfreie Schokowaffeln ohne raffinierten Zucker (vegan)
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
20 min
Total Time
40 min
Prep Time
20 min
Cook Time
20 min
Total Time
40 min
Zutaten für circa 8 Waffeln
  1. 300 ml Milch (in meiner Version: Cashewmilch)
  2. 130 g Kokosjoghurt
  3. 60 g flüssiges Kokosöl
  4. 60 g Ahornsirup
  5. 50 g Hirseflocken
  6. 170 g Reismehl
  7. 50-100 ml Mineralwasser
  8. 70 g Erythrit
  9. 3-4 Kapseln Kardamom
  10. 40 g Tapiokastärke
  11. 20 g Kakaopulver
  12. 2 TL Backpulver
  13. 1/4 TL Natron
  14. 1 TL gem. Flohsamenschalen
Zubereitung
  1. Natron, Backpulver, Hirseflocken, Erythrit, Mehl, Stärkemehl, Flohsamenschalen, Kakao und Kardamom vermengen.
  2. Milch, Joghurt, Kokosöl und Ahornsirup verrühren.
  3. Trockene Zutaten dazu geben und unterrühren.
  4. Mineralwasser dazu geben. (Es sollte ein glatter, leicht dickflüssiger Teig entstehen).
  5. Den Teig für 10 Minuten ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit das Waffeleisen vorheizen und einfetten.
  7. Die Waffeln nacheinander backen. Die genaue Backzeit hängt von der gewünschten Konsistenz ab.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept, hefefreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern https://freiknuspern.de/

Kommentare (4)

  • Hallo Fabienne,

    werde das Rezept morgen ausprobieren und würde gerne sowohl helle als auch dunkle Waffeln machen. Meinst du, ich kann den Grundteig einfach teilen, einmal mit und einmal ohne Kakao? Oder stimmt dann das Verhältnis flüssig zu trocken nicht mehr?
    Danke dir und liebe Grüße

    Antworten
    • Liebe Vanessa,

      puh das ist eine gute Frage. Ich würde vorsichtshalber einfach nur die Hälfte des Rezeptes machen. Das eine dann wie es steht, das andere mit etwas mehr Mehl und dafür ohne Kakao.

      Viel Freude beim Backen!

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    ich habe deine Schoko Waffeln heute ausprobiert. Da ich beim Einkaufen die Eier vergessen habe musste eine Variante ohne Eier her.
    Anfangs war ich bisschen skeptisch, weil ich nur ein Herzwaffeleisen habe, aber mit ein paar Änderungen sind sie mir perfekt gelungen 🙂
    sie sind wirklich sehr lecker. Habe es mit Buchweizenmehl, Kartoffelstärke und ohne Joghurt gemacht und das Öl durch Butter ersetzt.

    Vielen Dank für dein Rezept und deine Tipps. Diese sind sehr hilfreich, vor allem wenn man sich nicht in der glutenfreien Welt auskennt.
    Liebe Grüße
    Fanny

    Antworten
    • Liebe Fanny,

      sehr spannend zu erfahren, dass das Rezept mit Abwandlungen auch in einem Herzchenwaffeleisen geklappt hat. Denn damit habe ich bisher in Verbindung mit glutenfreien Teigen wenig gute Erfahrung gemacht. Hab also vielen Dank für den Hinweis 🙂

      Melde dich jederzeit gerne bei Fragen!

      Alles Liebe,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar