glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schnelle Kartoffel-Lauch Suppe zum Osterbrunch (glutenfrei, vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für ALDI SÜD!

Pünktlich zu den bevorstehenden Ostertagen serviere ich euch heute eine schnelle Frühlingssuppe, die sich perfekt für den Osterbrunch und anstehende Frühlingstage eignet! Eine cremige vegane Kartoffel-Lauch Suppe ohne Sellerie!

 

Ich bin ein echter Suppenkasper, das dürfte mittlerweile klar sein! Und mittlerweile schreit in mir auch alles nach Frühling! Die ersten schönen Blümchen (mensch, ich liebe Osterglocken 😀 ), die zwitschernden Vögelchen, die ersten Sonnenstrahlen die man mit einer Übergangsjacke genießen kann und die gleich fröhlichere und lockerere Stimmung. Ja, ich freue mich auf den Frühling, auch wenn damit zwangsläufig die Pollensaison wieder richtig beginnt. Und genau deshalb zelebriere ich heute mit euch auch den Frühling, in dem ich euch ein passendes schnelles Rezept präsentiere! Ein Rezept, welches auch für die bevorstehenden Ostertage prima geeignet ist! Es gibt Suppe! Genauer gesagt eine cremige Kartoffel-Lauch Suppe. Natürlich ohne Sellerie, außerdem vegan 🙂

Die Rezeptechallenge

Im letzten Jahr habe ich euch meine vegane Erbsen-Zucchini-Suppe als Frühlingssuppe / Sommersuppe hier auf dem Blog serviert. Doch in diesem Jahr war mir nach einem Klassiker zu Mute! Und der Klassiker unter den Suppen ist jawohl die Kartoffelsuppe! Genau diesen Klassiker serviere ich euch heute in der aufgepeppten und allergiefreundlichen freiknuspern-Version. Passend zum diesmaligen Motto der Rezeptechallenge von ALDI SÜD, die da lautete: „Osterideen, schnell und ruckzuck“ habe ich dieses Rezept kreiert. Ihr wisst ja, dass mir ALDI SÜD regelmäßig Themen vorgibt, zu denen ich ein leckeres Rezept mit Produkten von ALDI SÜD entwickle. Ursprünglich war der Plan tatsächlich „nur“ eine klassische Kartoffelsuppe zu zaubern. Aber als ich mich dann auf den Weg zum Einkaufen für dieses Rezept gemacht habe, stand ich bei ALDI SÜD plötzlich vor dem Regal mit der Kokosmilch. Meine Suppe sollte ja cremig werden! Und was spricht schon gegen eine Prise Fancy? Nichts, dachte ich mir und schnurstraks landete die Kokosmilch in der Einkaufstasche. Der Lauch hat mich dann irgendwie auch noch angelacht, denn die Kombination aus Kartoffeln und Lauch ist einfach köstlich!

Herausgekommen ist eine oberköstliche und supercremige vegane Kartoffel-Lauch Suppe mit Kokosmilch 🙂

Einige Bloggerkolleginnen von mir nehmen an der diesmonatigen Challenge übrigens auch teil. Bei graziellas-foodblog.de, leckerundco.de, whitetulipsandtea und wasdunichtkennst.de findet ihr weitere Rezeptideen zu dem Thema Osterbrunch!

Hinweise für Rezeptvariationen (allerigeentsprechend):

  • Gemüse: Ihr könnt den Lauch natürlich auch weglassen oder gegen ein anderes Gemüse eurer Wahl ersetzen! Pastinaken, Petersilienwurzeln, Kohlrabi oder auch Blumenkohl wären beispielsweise Alternativen!
  • Kokosmilch: Wer keine Kokosmilch mag, kann das Rezept auch mit laktosefreier oder veganer Sahne zubereiten.
  • Gewürze: Ich habe ein selbstgemachtes Brühpulver, Muskat, Pfeffer, Salz und Zitronensaft verwendet. Nehmt hier einfach die Gewürze, die ihr vertragt oder mögt!
  • Toppings: Ich habe Radieschen, Frühlingszwiebeln, frische Minze, Cashewkerne und Kokosraspeln als Suppen-Topping verwendet! Die Toppings sind völlig optional und können beliebig ausgetauscht werden!

Mein Lieblingsmensch und die Suppe

Erfahrungsgemäß ist es rund um Feiertage ja immer etwas stressiger. Oder besser gesagt, macht man es sich meist immer etwas stressiger.  Zumindest ist das im Hause freiknuspern der Fall! Neben allerlei süßen Leckereien und Gerichten, darf auch ein herzhaftes Osterrezept nicht fehlen. Bevor also die süßen Sünden die Überhand nehmen, sorge ich mit diesem Süppchen schon mal vor. 

Der Lieblingsmensch ist ja nicht so der Suppenkasper (mein Papa übrigens auch nicht, ist das so ein Männerding?!). Durch unsere derzeitige Fernbeziehung kann er nicht alle meine Rezepte probieren und seine Meinung dazu äußern. In der Regel stört ihn das, er möchte ja immer alles verkosten. Aber im Fall der Suppe war er laut eigenen Aussagen „nicht sooooo traurig“, dass er sie nicht probieren konnte. Ha, da hat er die Rechnung ohne mich gemacht! Ich habe ihm eine Portion eingefroren, die ich ihm bei seinem nächsten Deutschlandbesuch vorsetzen werde 😀 Ups! Schmecken tun ihm meine Suppen übrigens immer sehr gut, nicht das hier der Eindruck entsteht ich zwinge ihn etwas zu essen! So ist das ja nicht, gell? Er kommt nur einfach nicht selbst auf den Gedanken jetzt Suppe essen zu wollen, oder sagen wir mal so: Er zieht alles andere Suppengerichten vor. 

Ist mir als Suppenkasper ja wirklich rätselhaft. Naja, probieren wird er sie 😀

Warum ich ein Suppenkasper bin

Ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, wieso ich eigentlich so gerne Suppen mag. Obacht, jetzt folgen meine Gedanken dazu:

Nun, zu aller erst kam mir die Einfachheit in den Sinn. Ich bin von Haus aus kein großer Freund von genauen Gramm-Angaben, mir fällt es auch äußerst schwer mich an vorgegebene Rezepte zu halten. Bei Suppen kann man alles in einen Topf schmeißen, die Reste der vergangenen Woche verbrauchen und irgendwie kommt da immer etwas Leckeres bei raus.

Außerdem ist so eine Suppe in den meisten Fällen ein leichtes Essen, es liegt nicht schwer im Bauch. Im Winter wärmt sie von Innen, im Sommer ist sie irgendwie erfrischend, leicht und trotzdem sättigend. 

Hinzu kommt, dass so eine Suppe auch immer ruckzuck zubereitet ist! Das Gemüse gart, die Masse wird püriert, abgeschmeckt und ab auf den Teller. So mag ich das! 

Ich hoffe, dass ich euch mit meiner Suppen-Euphorie angesteckt habe und unter euch auch so viele Suppenkasper sind, wie ich es einer bin 🙂

Eure Fabienne

Vegane Kartoffel-Lauch Cremesuppe mit Kokosmilch
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Zutaten für 3-4 Personen
  1. 1 Zwiebel
  2. 1 Knoblauchzehe
  3. walnussgroßes Stückchen Ingwer
  4. 450 g mehlig kochende Kartoffeln
  5. 3 Stangen Porree
  6. 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  7. 1 Liter Wasser mit 2-3 EL Brühe (in meiner Version: selbstgemachtes Brühpulver)
  8. Saft und Schale 1 Bio Zitrone
  9. 1 EL Ahornsirup
  10. 1/4 TL Muskat
  11. Salz und Pfeffer nach Bedarf
Zutaten
  1. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in kleine Stücke schneiden.
  2. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  3. Lauch schälen, gründlich waschen und in Ringe schneiden.
  4. Das Gemüse in 1 EL Olivenöl anbraten und anschließend mit 500 ml Brühe und der Kokosmilch ablöschen.
  5. Das Gemüse köcheln lassen, bis es gar ist. Die Masse pürieren und mit der restlichen Menge Wasser aufgießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird (nach Bedarf etwas weniger Wasser als angegeben verwenden).
  6. Mit Gewürzen, Sirup und Zitronensaft / Zitronenschalenabrieb abschmecken.
  7. Optional mit frischen Radieschen, Frühlingszwiebeln und Cashewkernen garnieren!
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, veganes Rezept, laktosefreies Rezept, sojafreies Rezept, Rezept ohne Sellerie
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern https://freiknuspern.de/

Kommentare (2)

  • Liebe Fabienne,
    gestern habe ich die Suppe ausprobiert und sie hat wahnsinnig lecker geschmeckt. Ich habe sie nicht vollständig püriert, weil ich gerne ein paar „Stückchen“ in der Suppe mag, und sie war vom Geschmackserlebnis echt vielfältig und für mich auch etwas außergewöhnlich (liegt wahrscheinlich an der Kombination Ahornsirup, Zitrone und Ingwer, die ich bisher noch in keinem einzigen Essen gemeinsam hatte), aber insgesamt richtig toll!
    Werde ich sicherlich bald mal wieder nachkochen 🙂
    Liebe Grüße
    Franziska

    Antworten
    • Liebe Franziska,

      ich freue mich sehr, dass du so begeistert bist! Die Kombination ist wirklich etwas Besonderes, ich mag sie auch sehr gerne!

      Vielen Dank für dein schönes Feedback 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar