glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Gefüllte Apfelhälften aus dem Ofen (glutenfrei, vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für JAZZ Äpfel!

Ein schnelles und einfaches Frühstücksrezept habe ich heute für euch im Gebäck! Es gibt gefüllte und überbackene Äpfel aus dem Ofen! Ein perfektes schnelles und gesundes Frühstück für kalte und warme Tage 🙂

 

Ihr wisst ja mittlerweile von mir, dass ich ohne ein anständiges Frühstück nicht funktionsfähig bin. Nicht mal ansatzweise funktionsfähig! Ich schätze morgens meine Routine, meine Zeit für mich und mein ausgiebiges Frühstück. Trotz meiner Routine darf die Abwechslung nie zu kurz kommen. Genau deshalb überlege ich mir regelmäßig neue Ideen für ein schnelles und leckeres Frühstück. Heute bringe ich euch eine meiner neuesten Kreationen mit und diese Kreation eignet sich nicht nur zum Frühstück, sondern auch als Dessert oder fruchtigen Lunch! Es gibt einen gefüllten und gebackenen Apfel aus dem Ofen 🙂

freiknuspern und die Äpfel

Euch dürfte aufgefallen sein, dass es bisher sehr wenige Rezepte mit Äpfeln auf meinem Blog gibt. Das liegt ganz einfach daran, dass die Äpfel und ich allergietechnisch so unsere Probleme haben. Eine Zeit lang ging es ganz gut, eine Zeit lang habe ich sie gar nicht vertragen. Das hängt immer mit meiner jeweiligen Verfassung und der Pollensaison zusammen. Wer von euch von Kreuzallergien betroffen ist wird wissen wovon ich spreche. Als ich sie gut vertragen habe, habe ich festgestellt, dass es weniger mit der Sorte zusammenhängt, sondern mehr mit der Verarbeitung. Gebacken oder gekocht habe ich so ziemlich jeden Apfel vertragen, in rohem Zustand wiederum so ziemlich gar keinen Apfel. Ich habe also für mich entschieden, dass ich den Äpfeln immer mal wieder eine Chance gebe und sie überwiegend in gebackenem oder gekochtem Zustand verspeise. Trotzdem habe ich im letzten Jahr keinen Apfel gegessen!

Doch in diesem Jahr habe ich mir auf die Fahne geschrieben mal wieder Obstsorten auszuprobieren, die ich allergiebedingt lange nicht gegessen habe. Denn ich hatte eine sehr sehr gute Pollensaison, bin ohne große Dramen durch den Frühling und Sommer gekommen und habe Hoffnung, dass mich auch die Spätblüher in diesem Jahr in Frieden lassen. So eine gute Pollensaison beflügelt dann den Mut zu haben sich mal wieder mit Kreuzallergenen auseinanderzusetzen. Ich habe also nicht nur einige Karotten in den letzten Monaten verspeist, sondern mich auch an Äpfeln, Mirabellen, Ananas, Kirschen und Zwetschgen probiert. Für meine Verhältnisse liefen alle Tests ganz gut! Keine dieser genannte Obstsorten landen von nun an täglich auf meinem Teller. Aber ich weiß zumindest, dass ich sie wieder ganz gut vertrage und hin und wieder (und in der richtigen Verarbeitungsform) auf dieses Obst zurückgreifen kann. Das ist eine sehr schöne Erkenntnis 🙂 An Mango, Pfirsich und Aprikosen habe ich mich übrigens nicht herangewagt, ebenso wenig wie an Datteln und Feigen. Das hebe ich mir dann für den nächsten Sommer und Frühling auf 😀 

JAZZ Äpfel

Aber zurück zum heutigen Rezept! Ich habe mich also in den letzten Wochen immer mal wieder an Äpfeln probiert und präsentiere euch heute, in Kooperation mit JAZZ Äpfeln, ein neues Apfelrezept auf freiknuspern. Es könnte einfacher und leckerer nicht sein! Denn es besteht nur aus drei Zutaten, den Apfel nicht mitgezählt. Denn meine Challenge lautete: Verwende nur 3 zusätzliche Zutaten, Gewürze ausgeschlossen. Gut, drei Zutaten plus die Äpfel. Ich wusste, dass ich sie backen oder braten möchte. Und das ich ein Frühstücksmensch bin ist mir ja ohnehin klar! Die Idee einen im Ofen gebackenen und gefüllten Apfel zu machen, kam mir dann allerdings erst als ich mich mit meiner guten Freundin Sarah wieder einmal über mögliche Rezeptkreationen ausgetauscht habe. Ich habe euch ja schon mehrfach berichtet, dass Sarah und ich oft stundenlang über unsere nächsten Backkreationen philosophieren. Denn sie ist auch eine absolute Queen of Baking und steht ebenfalls sehr gerne in der Küche vor dem Ofen! 

Da die Äpfel wunderbar saftig und süß sind, habe ich gar nicht viel zusätzliche Süße für mein Rezept verwendet. Lediglich Ahornsirup kam zum Einsatz, da dieser geschmacklich auch hervorragend zu den Äpfeln passt. Außerdem passt Ahornsirup für mich auch super zu Zimt und Zimt darf natürlich in diesem Rezept auch nicht fehlen. Denn Zimt allein ist schon ein würziges Highlight, aber die Kombination mit Äpfeln ist unschlagbar. Dazu habe ich dann noch Haferflocken und veganen Frischkäse kombiniert. Für den extra würzigen und sommerlichen Kick kam dann noch Minze zum Einsatz, ein Gewürz auf das ich, gerade im Sommer, nicht verzichten kann!

Die Äpfel verlieren auch im Ofen nicht an Saftigkeit, außerdem bleiben sie leicht bissfest, was ich persönlich sehr gerne mag. Erstens lässt sich dann das Gericht angenehmer essen und zweitens sieht es schöner aus. Daran muss ja auch gedacht werden 😀 Ich will ja nicht, dass mein Frühstück in sich zusammenfällt! Die Süße der Äpfel wird durch den Ahornsirup und den Zimt super unterstützt, die Haferflocken sättigen und machen alles etwas herber. Der Frischkäse und die Minze sorgen für die zusätzliche kühlende Erfrischung. Kurzum: Ich mag dieses Rezept!

JAZZ Äpfel sind übrigens eine natürliche Kreuzung der Sorten Royal Gala und Braeburn. Ich weiß noch, dass die Braeburn Äpfel als Kind meine absolute Lieblingssorte war! Da hat Mutti mir immer Apfelschnitze von geschnitten! Oder Kompott daraus gekocht, welcher mir dann zu Kartoffepuffern serviert wurde. Kind müsste man nochmal sein 😀 

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Haferflocken: Anstelle der glutenfreien Haferflocken könnt ihr auch Hirseflocken, Buchweizenflocken oder Quinoaflocken verwenden!
  • Frischkäse: Mein veganer Frischkäse war auf Mandelbasis. Alternativ könnt ihr auch vegane Frischkäse-Alternativen auf Soja- oder Lupinenbasis verwenden. Für die nicht-vegane Version nehmt ihr einfach einen laktosefreien Frischkäse oder den klassischen Frischkäse, wenn ihr ihn vertragt. 
  • Süßungsmittel: Anstelle des Ahornsirups könnt ihr auch Reissirup oder Agavendicksaft benutzen!

Solltet ihr jetzt auch auf den Apfel-Geschmack gekommen sein, dann probiert doch mal meine glutenfreien und veganen Mini Apple Pies aus! Das Rezept funktioniert sicher auch prima mit den JAZZ Äpfeln!

Dieses Rezept ist aus wenigen Zutaten einfach und schnell zubereitet. Es schmeckt zum Frühstück, aber auch als Dessert oder Lunch, ganz wie ihr möchtet! Ich hoffe euch schmeckt es genauso gut wie mir 🙂

Viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

gefüllte Apfelhälften aus dem Ofen (glutenfrei, vegan)

Portionen 2

Zutaten

  • 4 Äpfel (in meiner Version: JAZZ Äpfel)
  • 4 EL Ahornsirup
  • 4 EL Haferflocken
  • 4 TL veganer Frischkäse
  • 1 TL Zimt
  • 3-4 Blättchen frische Minze (optional)

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Zwei der Äpfel schälen, entfernen und in keine Stücke schneiden. Die anderen beiden Äpfel halbieren, entkernen und etwas aushöhlen. Die ausgehöhlten Apfelhälften in eine gefettete Auflaufform legen.

  3. Die geschnittenen Apfelstückchen mit Zimt und 2 EL Ahornsirup in einen Topf geben und unter Rühren anschwitzen und leicht karamellisieren. Die Äpfel sollten weich werden. Im Anschluss grob pürieren, sodass eine Art Kompott entsteht.

  4. Den Kompott in den Apfelhälften verteilen. 

  5. Haferflocken über den Kompott geben.

  6. Die Apfelhälften mit dem restlichen Ahornsirup beträufeln.

  7. Die Apfelhälften für circa 40 Minuten backen.

  8. Den Frischkäse und die frische Minze auf den lauwarmen Apfelhälften verteilen und servieren!

Kommentare (2)

  • Uh, dein Rezept muss ich unbedingt meiner Schwiegermutter schicken. Die kann Äpfel wegen ihrer Kreuzallergie auch nur gekocht oder gebacken essen. Da freut sie sich sicherlich über eine tolle neue Frühstücksvariante!

    Jazz Äpfel kenne ich noch aus Deutschland. Die gibt es relativ häufig zu kaufen, soweit ich mich erinnere. Für was kannst du die Äpfel sonst noch empfehlen: Kuchen, herzhafte Gerichte, …?

    Danke für den tollen Beitrag und die wunderschönen Bilder,
    Eva

    Ginger by Choice I food & lifestyle blog
    http://www.gingerbychoice.de/de/

    Antworten
    • Liebe Eva,

      wie lieb von dir, das freut mich sehr! Ich hoffe das Rezept schmeckt deiner Schwiegermutter so gut wie mir 🙂

      Ich mochte es bei Apfelkuchen immer gerne, wenn die Äpfel noch etwas Biss behalten. Daher kann ich mir die JAZZ Äpfel damit auch gut vorstellen. Ich habe sie neulich auch im Rotkraut verarbeitet, das hat auch wunderbar gepasst 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe mir einen Kommentar