glutenfrei laktosefrei vegan

Süßes Raclette zu Silvester (glutenfrei und vegan)

Heute habe ich einen Silvester-Klassiker in der süßen Version für euch. Es gibt süßes Raclette, welches ihr ganz nach eurem Geschmack gestalten könnt!


Auch wenn ich noch nie ein großer Freund von Silvester war, mache ich mir trotzdem gerne Gedanken über das Essen am Silvester-Abend. Ganz nach dem Motto: Essen gut – Alles gut! Raclette gibt´s im Hause freiknuspern ausschließlich im Winter. Dann aber auch recht häufig, da jeder aus meiner Familie Raclette gerne mag. Abgesehen von mir übrigens 😀 Also ich mag es schon, müsste es aber auch nicht so oft essen wie mein Lieblingsmensch. Mir dauert das einfach oft zu lange. Das Tolle an Raclette ist aber, dass man es ganz beliebig gestalten kann. Das kann, gerade mit vielen unterschiedlichen Essern am Tisch, sehr praktisch sein. Wenn wir bei Freunden Raclette machen, muss sich auch niemand Gedanken darüber machen, dass ich nichts zu Essen bekomme oder man für mich „umplanen“ muss. Denn bei Raclette wird, würde ich mal behaupten, jeder fündig.

freiknuspern und das Silvester-Dilemma

Auch wenn ich also nicht der größte Raclette-Fan bin und zugegebenermaßen auch keine Luftsprünge mache, wenn es um Silvester geht – Gedanken um das passende Essen für den Abend des Jahreswechsels mache ich mir gerne! Bekanntlich bin ich ja ein großer Dessert-Fan. Neulich habe ich sogar gelernt, dass es einen extra Dessert-Magen gibt! Nun verstehe ich endlich, wie ich das Dessert immer im Bauch unterbringe, wo ich doch eigentlich vorher schon pappsatt war. Mit einem Dessert kann man mich immer glücklich machen. Wenn´s dann noch mit Schokolade kombiniert wird, bin ich zufriedener als zufrieden 😀 

Versteht mich nicht falsch, ich zelebriere und genieße mein Essen, das versuche ich wirklich immer und bei jedem Gericht. Einfach, weil ich nun mal für mein Leben gerne esse. Man könnte also meinen, dass ich ein großer Raclette-Fan sein müsste. Immerhin zelebriert man hier das Essen, man sitzt gesellig beisammen, quasselt und genießt nebenbei. Trotzdem dauert mir das zu lange. Ich bin oft nach 2-3 Pfännchen schon satt. Mag daran liegen, dass ich meine Pfännchen immer so hoch und voll baue, dass der Käse oben am Grill festklebt! 

Um mir also sowohl den Silvester-Abend als auch das Raclette schmackhafter zu gestalten, bin ich auf die Idee gekommen ein süßes Raclette auszuprobieren. Ich sage euch, das war eine seeeehr gute Idee! Ich hätte mich in die Pfännchen reinlegen können. Plötzlich war es mir auch völlig wurst, ob ich stundenlang vor dem Raclette-Gerät sitze oder nicht.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Es gibt heute eigentlich auch kein „festes Rezept“. Denn ihr könnt hier ganz nach Gusto euer süßes Raclette gestalten. Ich möchte euch mit diesem Beitrag lediglich eine kleine Inspiration liefern. Wie ihr euer süßes Raclette dann letztendlich gestaltet, bleibt euch überlassen 🙂

Ich habe in meinem Raclette folgende Zutaten verwendet:

  • Frisches Obst : Pflaumen, Trauben, Bananen und Kaki. 
  • Reste aus der Weihnachtsbäckerei: Marzipan, Keksbrösel, Schoko-Weihnachtsmänner
  • Nüsse: Mandeln und Pistazien

Ihr könnt natürlich auch verschiedene Schokoladen benutzen, ob vegan, laktosefrei, mit Füllung, ohne raffinierten Zucker – nehmt das was euch schmeckt!

Ich finde diese Idee eignet sich ganz wunderbar zur Resteverwertung. Ich werde demnächst nochmal mein kleines Raclette-Gerät anwerfen, um die übrig gebliebenen Schokoladen, Spekulatiuskekse und gehackte Nüsse zu verarbeiten.

Ich wünsche euch wie immer viel Freude beim Ausprobieren dieses „Rezeptes“. Ich hoffe ihr verbringt einen schönen Silvester-Abend und startet gut in ein hoffentlich glückliches, gesundes neues Jahr!

Wir lesen uns dann 2019 wieder 🙂

Eure Fabienne

Süßes Raclette

Portionen 4

Zutaten

  • 4 Bananen
  • 200 g Schokolade der Wahl
  • 200 g Marzipan
  • Handvoll Trauben
  • 50 g Pistazien
  • 100 g geh. Mandeln
  • 1 Kaki
  • 4-5 Pflaumen
  • 200 g glutenfreie und vegane Keksbrösel der Wahl

Anleitungen

  1. Die Pfännchen nach Lust und Laune mit den oben genannten Zutaten befüllen und so lange im Raclette lassen, bis die Schokolade geschmolzen oder die Zutaten warm genug sind.

  2. Guten Appetit! 

Schreibe mir einen Kommentar