glutenfrei laktosefrei vegan

Serviettenknödel mit Pilz-Rahm Soße (glutenfrei und vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Schär!

Glutenfreie und vegane Serviettenknödel selber machen ist gar kein großes Hexenwerk! Ich präsentiere euch heute mein passendes Rezept dafür!


Das heutige Rezept zählt mal wieder zu den Rezepten, die ich schon ewig und drei Tage für Euch zubereiten wollte. Ich war allerdings immer der Meinung, dass ich dazu mit Sicherheit nicht so einfach ein Rezept hinbekommen würde und habe es deshalb immer weiter nach hinten geschoben. Wahrscheinlich in der Hoffnung, dass mir irgendwann DIE Lösung einfällt. Heute kann ich euch verraten, dass DIE Lösung überhaupt nicht notwendig war, denn das Rezept hat viel besser geklappt als ich dachte und großartiger Firlefanz ist dafür auch gar nicht nötig. Deshalb präsentiere ich euch heute selbstgemachte glutenfreie und vegane Serviettenknödel mit einer Pilz-Rahm Soße dazu!

freiknuspern und die Knödel-Vorlieben

Es gibt ja zwei Teams im Knödel-Bereich! Team Serviettenknödel (oder auch Semmelknödel) gegen Team Kartoffel-Klöße. Ich bin und war schon immer Teil von Team Serviettenknödel. Wenn ich die Wahl hatte, habe ich in aller Regel eher zu Serviettenknödeln oder Semmelknödeln gegriffen, als zu Kartoffeklößen. Dieses “Geheimnis” habe ich euch schon in meinem Rezept zu glutenfreien und veganen gefüllten Kartoffelklößen verraten. Denn erst seit diesem Rezept kommen Kartoffelklöße im Hause freiknuspern eher mal zum Einsatz. Aber bevor ich wieder abschweife, komme ich mal zu den Serviettenknödeln zurück.

Die glutenfreien Brote von Schär

Ich habe mich im heutigen Beitrag wieder mal mit Schär zusammengetan und die glutenfreien und veganen Serviettenknödel mit den glutenfreien Broten von Schär zubereitet. Da die glutenfreie Brot- und Brötchenauswahl von Schär recht üppig ist, fiel es mir gar nicht mal leicht mich für die jeweilige Auswahl zu entscheiden. Letztendlich habe ich mich allerdings für die drei Brot- und Brötchenprodukte entschieden, die ich von Schär am häufigsten nutze. Alle drei Produkte habe ich euch hier auf freiknuspern in der Vergangenheit auch schon vorgestellt.

Die Rede ist natürlich vom Landbrot, vom Vitalbrot und von den Körnerstangen. Das Landbrot habe ich euch bereits im Sommer 2017 vorgestellt. Damals habe ich ein Rote Bete Sandwich mit dem Landbrot Mehrkorn kredenzt. In der Regel greife ich eher zur Mehrkorn-Variante. Als ich für das heutige Rezept einkaufen war, war diese Sorte jedoch ausverkauft weshalb ich meine Klöße mit dem klassischen Landbrot von Schär zubereitet habe. Das Vitalbrot hatte ich damals in mehrfacher Ausführung mit in Dubai. Mein Koffer war gefüllt mit diversen glutenfreien Produkten, die sich möglichst ohne Toaster oder Ofen genießen lassen. Das Vitalbrot gehört für mich in diese Reihe, da es auch ungetoastet lecker ist und eine angenehme Konsistenz mit sich bringt. Die Körnerstangen habe ich euch ebenfalls 2017 vorgestellt, als ich mit ihnen ein glutenfreies Müsli-Sandwich kreiert habe.

Ich habe mich für meine glutenfreien Serviettenknödel für diese drei Produkte entschieden. Denn Mutti hat ihre Semmelknödel oder Serviettenknödel früher aus Toastbrot und Körnerbrötchen hergestellt. Das Vitalbrot erinnert mich an kerniges Toastbrot. Die Körnerstangen bringen Würze und Kerne mit hinein (da sie mit Kümmel verfeinert sind) und das Landbrot rundet das Ergebnis ab. Alle drei Produkte sind ohne Zusatz von Milch und ohne Zusatz von Eiern, weshalb ich sie gut vertrage. Sie sind allerdings nicht mit einem Vegan-Siegel gekennzeichnet, das möchte ich der Authentizität halber erwähnen! Wer von Euch also strikt vegan lebt und ausschließlich Produkte mit dem Vegan-Siegel käuft, sollte diesen Punkt im Hinterkopf haben.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Brot: Ihr könnt natürlich auch andere glutenfreie und vegane Brote eurer Wahl benutzen. Wichtig ist meiner Erfahrung nach, dass es sich zum Großteil um möglichst weiche und fluffige Brote und Brötchen handelt, da das Ergebnis dann insgesamt einfach weicher und “saftiger” wird.
  • Zwiebeln: Ich habe das Rezept mit getrockneten Zwiebeln zubereitet. Es gibt allerdings auch glutenfreie Röstzwiebeln zu kaufen. Wer möchte, kann sie natürlich auch selbst machen. Es wäre auch möglich die Zwiebel wegzulassen, solltet ihr sie nicht vertragen. Dann geht allerdings auch etwas von der Würze verloren.
  • Gewürze: Ich verwende Petersilie (frisch oder getrocknet), Muskat, Salz und Pfeffer. Die genaue Menge davon könnt ihr frei nach eurem Geschmack anpassen!
  • Milch: Welche pflanzliche Milch ihr verwendet bleibt euch überlassen. Ich habe mit Sojamilch und glutenfreier Hafermilch allerdings die besten Ergebnisse erzielt. Wenn das Rezept nicht milcheiweißfrei sein muss, klappt natürlich auch laktosefreie Milch!

Zu den Serviettenknödel habe ich übrigens eine vegane Pilz-Rahm Soße serviert. Denn die Kombination aus gebratenen Pilzen und Serviettenknödel mag ich sehr gerne. Das ist aber natürlich völlig optional! Ihr könnt die Serviettenknödel mit einer anderen Soße eurer Wahl genießen oder als Beilage servieren. Ganz wie ihr mögt!

Ich wünsche Euch wie immer viel Freude beim Nachkochen! Lasst es euch schmecken 🙂

Eure Fabienne

glutenfreie und vegane Serviettenknödel

Zutaten

Serviettenknödel (für circa 4 Portionen)

  • 1 Pck. Landbrot Schär
  • 1 Pck. Vitalbrot Schär
  • 1 Pck. Körnerstangen Schär
  • 1 kl. Zwiebel
  • 4-5 EL Petersilie
  • 3 EL gem. Flohsamenschalen
  • ca. 300 ml pflanzliche Milch
  • Prise Muskat
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL gem. Pfeffer

Pilz-Rahm Soße

  • 1 kl. Zwiebel
  • 150 g Pilze
  • 100 ml Weißwein vegan
  • 200 ml vegane Sahne
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Petersilie
  • Handvoll TK-Erbsen
  • Salz, Pfeffer und Muskat nach Bedarf

Anleitungen

Serviettenknödel

  1. Brot und Brötchen in kleine Würfel schneiden.

  2. Zwiebel in etwas Fett andünsten und zu den Brotwürfeln geben.

  3. Petersilie hacken und zu den Brotwürfeln geben. Gemahlene Flohsamenschalen zu den Brotwürfeln geben. 

  4. Milch mit Gewürzen aufkochen und über die Brot-Mischung gießen. 5 Minuten ziehen lassen.

  5. Vorsichtig die Masse durchkneten (Achtung, kann noch heiß sein), bis die Brotwürfel zerfallen sind und eine klebrige Masse entsteht. Je nachdem welches Brot verwendet wird, kann gegebenenfalls etwas mehr oder weniger Milch benötigt werden. 

  6. Mit feuchten Händen aus der Masse 2-3 Rollen formen.

  7. 2-3 Geschirrtücher anfeuchten und die Rollen darin eng einschlagen. Wichtig ist, dass zum Rand hin jeweils circa 7-10 cm Platz gelassen wird, da sich die Serviettenknödel beim Kochen noch etwas ausdehnen.

  8. Die Enden des Geschirrtuchs locker mit Küchengarn zubinden.

  9. Einen Topf (oder mehrere Töpfe je nach Größe der Serviettenknödel-Rolle) mit Wasser aufkochen, Salz hineingeben.

  10. Die Hitze reduzieren und die Serviettenknödel-Rolle circa 30-45 Minuten ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht kochen!

  11. Die Rollen vorsichtig aus dem heißen Wasser nehmen und auswickeln. Circa 1,5 cm dicke Scheiben von der Rolle abschneiden. Nach Wunsch die Serviettenknödel nochmal kurz von beiden Seiten in einer Pfanne braten!

Pilz-Rahm Soße

  1. Die Pilze und Zwiebeln schneiden.

  2. In etwas Öl andünsten.

  3. Die Süße dazu geben und weiter schmoren lassen.

  4. Weißwein und pflanzliche Sahne dazu geben und bei mittlerer Hitze die Soße einkochen lassen. Mit Gewürzen abschmecken und servieren.

Kommentare (4)

  • Hallo! Das Rezept klingt fantastisch und ich werde es sehr bald ausprobieren. Kurze Frage: muss man die Brötchen vorher aufbacken oder nimmst du sie direkt aus der Verpackung in den Knödelteig?
    Viele Grüße und vielen Dank
    Barbara

    Antworten
    • Liebe Barbara,

      ich nehme sie direkt aus der Verpackung für den Knödelteig und backe sie nicht vorher noch auf.

      Liebe Grüße und viel Freude beim Ausprobieren 🙂
      Fabienne

      Antworten
  • Was für tolle Bilder – machen sofort Appetit. Nur eine klitzekleine Anmerkung: Ein Semmelknödel ist kein Serviettenknödel. Serviettenknödel werden im Tuch gekocht, bzw. ziehen im heißen Wasser – Semmelknödel ziehen ohne Tuch im heißen Wasser – sie werden wie Kartoffelknödel in das heiße Wasser gelegt. Der Semmelknödel ist typsich bayerisch, der Serviettenknödel kommt aus dem Böhmischen. Semmelknödel isst man in Bayern manchmal so gemeinsam mit Kartoffelknödel zu Schweinebraten, als vegetarisches Gericht mit Pilzen. Ich habe mich bisher noch nicht an glutenfreie Semmelknödel rangetraut, obwohl sie mein Leibgericht sind. Doch dein Rezept hat mir Mut gemacht, ich werde es mal ausprobieren.

    Antworten
    • Hallo 🙂
      Lieben Dank für deinen Kommentar! Ich weiß natürlich, dass Serviettenknödel und Semmelknödel nicht das gleiche sind 🙂 Wo genau die Unterschiede seitens der Herkunft liegen, war aber sehr interessant, da habe ich wieder was gelernt, danke! 🙂

      Ich hatte mich bisher schon oft an glutenfreien Semmelknödeln probiert, nie aber an gleichzeitig auch veganen Semmelknödeln. Da ich außerdem noch nie bisher Serviettenknödel selbst gemacht habe, dachte ich, dass ich dann zwei Fliegen mit einer Klappe schlage und einfach glutenfreie UND vegane Serviettenknödel probiere. Als Semmelknödel habe ich das Rezept aber auch schon ausprobiert.

      Ich hoffe du wirst mit dem Ergebnis happy sein 🙂
      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Stylefluesterin Antworten abbrechen