glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Herzhaft gefüllte Kartoffelklöße / Schwedische Kroppkakor á la freiknuspern (glutenfrei und vegan)

Hinter dem schwedischen Oktober-Rezept verstecken sich herzhaft gefüllte glutenfreie und vegane Kartoffelklöße! Gefüllt mit Pilzen und Kräutern ist dieses Rezept ein perfektes Soulfood-Gericht im Herbst 🙂 

 

An dieser schwedischen Rezeptreihe merke ich wie schnell die Zeit vergeht! Nun veröffentliche ich euch nämlich tatsächlich schon das 11 Rezept in dieser Reihe, verrückt! Für den Oktober habe ich mir etwas besonderes einfallen lassen. Denn ihr wisst ja, im Oktober zelebriere ich den Herbst und das Soulfood, bevor im November bei mir schon alles auf Weihnachten hinfiebert 😀 

Ich habe für euch glutenfreie und vegane gefüllte Kartoffelklöße gezaubert, die obendrein köstlich gefüllt sind. Als Inspiration dafür dienten die schwedischen Kroppkakor, die meist mit Fleisch gefüllt werden. Ich für meinen Teil habe die Klöße mit verschiedenen Pilzen gefüllt, denn Pilze sind für mich der Inbegriff des Herbstes.

Es dürfte euch wohl kaum entgangen sein, dass mein Herz an Schweden (besser gesagt am Lieblingsmensch, der IN Schweden lebt) hängt. Spätestens seit unserem diesjährigen Sommerurlaub habe ich mich noch ein bisschen mehr in Schweden verliebt. Es macht mir also immer besonders großen Spaß über die schwedischen Rezepte nachzudenken. Denn im “Originalzustand” kann ich die wenigsten der Nationalgerichte essen. Das fordert meine Kreativität, daraus freiknuspern-taugliche Gerichte zu machen, also nochmal etwas mehr heraus! 🙂 

Zu Kartoffelklößen hatte ich schon immer ein eher schwieriges Verhältnis. Denn ich bin eigentlich “Team Semmelknödel”. Glutenfrei bekomme ich die auch hin, vegan allerdings bisher nicht. Und in Schweden gibts nun mal eher Kartoffelklöße, also was will ich in meiner schwedischen Rezeptreihe mit Semmelknödeln 😀 ?! Aber Kartoffelklöße im typischen “glasig glänzenden” Zustand mochte ich noch nie. Die waren mir immer zu klebrig! Als ich dann auf die schwedischen Kroppkakor aufmerksam wurde, wollte ich sie unbedingt ausprobieren. Denn alles was eine Füllung hat schmeckt mir tendenziell gut 😀 Ich habe mir also erhofft, dass mir die Klöße mit Füllung plötzlich schmecken. Überraschenderweise war das tatsächlich der Fall, ansonsten würdet ihr heute dieses Rezept auch nicht hier vorfinden. So kam es, dass ich mit meinen 26 Jahren erstmals selbst Kartoffelklöße gemacht habe und das Ergebnis wirklich mochte!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Kartoffeln: Es gibt unterschiedliche Ansätze im Internet, was die Auswahl der Kartoffeln angeht. Ich verwende festkochende Kartoffeln. Die Hälfte davon koche ich als Salzkartoffeln bevor ich sie in den Teig gebe und die andere Hälfte raspele ich roh in den Teig! Ob und in welchem Verhältnis es auch mit mehligkochenden Kartoffeln oder vollständig roh geraspelten Kartoffeln funktioniert, habe ich nicht ausprobiert. 
  • Füllung: Ich verwende eine Mischung aus Zwiebeln, Pilzen und Kräutern als Füllung. Ihr könnt die Klöße aber auch mit anderem Gemüse füllen. Wichtig ist, dass die einzelnen Zutaten sehr klein geschnitten sind und es sich um eine überwiegend “trockene” Masse handelt, sodass die Füllung nicht unsere Klöße aufweicht. 

Bisherige schwedische Rezepte

Ich werde mir diese Klöße ganz bald nochmal zubereiten. Denn glaubt es oder nicht, ich bin jetzt wirklich auf den Geschmack von Kartoffelklößen gekommen 😀 Da sieht man mal wofür diese schwedische Rezeptreihe nicht alles gut ist. Es ändern sich jahrzehntelange Angewohnheiten und Vorlieben. Im nächsten Monat wird es dann übrigens weihnachtlich in dieser Reihe 🙂

Lasst euch die Klöße schmecken!

Eure Fabienne

glutenfreie und vegane gefüllte Kartoffelklöße / Schwedische Kroppkakor

Portionen 3

Zutaten

Klöße (ca. 12 Stück)

  • 1 kg Kartoffeln (in meiner Version: festkochend)
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 1-2 EL Kartoffelsud (Wasser der ausgedrückten Kartoffeln)
  • Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Füllung:

  • 1 kl. Zwiebeln
  • 8 klein geschnittene Champignons
  • 1/2 TL getr. Bohnenkraut
  • Prise Piment
  • Prise Pfeffer

Anleitungen

Klöße

  1. Die Hälfte der Kartoffeln schälen und mit etwas Salz kochen, bis sie gar sind. Die andere Hälfte schälen und roh sehr fein raspeln. Anschließend die Kartoffelraspel durch ein sauberes Küchentuch drücken, sodass sie sehr trocken werden. Den Kartoffelsud dabei auffangen!

  2. Die gekochten Kartoffeln kurz abkühlen lassen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit den geraspelten Kartoffeln vermengen. Pfeffer, Salz und Muskat dazu geben.

  3. Die Kartoffelstärke und 1-2 EL des ausgedrückten Kartoffelsuds dazu geben. Die Masse zu einem leicht klebrigen Teig verkneten. Eventuell noch etwas mehr Kartoffelstärke oder Kartoffelsud dazu geben.

Füllung

  1. Zwiebel und Champignons sehr fein hacken. 

  2. Das gehackte Gemüse in 1 EL Öl andünsten, mit Gewürzen abschmecken. Die Masse kurz abkühlen lassen.

Fertigstellen

  1. Vom Knödelteig immer etwas abnehmen, in leicht angefeuchteten Händen flachdrücken und etwas Füllung in die Mitte geben. Dann vorsichtig zu einem Knödel formen. So verfahren, bis der Teig und die Füllung aufgebraucht sind. 

  2. Einen Topf mit Wasser aufsetzen, etwas Salz hineingeben.

  3. Die Klöße ins leicht siedende Wasser geben und 45-60 Minuten ziehen lassen. 

  4. Mit etwas Preiselbeeren servieren!

Schreibe mir einen Kommentar