glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan

Frühlingshafte No Bake Schicht-Torte (glutenfrei und vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Schär!

Es wird frühlingshaft, oder sogar schon leicht sommerlich! Ich serviere euch eine glutenfreie und vegane No Bake Himbeertorte mit Knusperboden und weißer Schokoladenfüllung 🙂

Zu sommerlichen oder frühlingshaften Temperaturen gehört für mich eine No-Bake Torte! Deshalb hau´ich da heute auch mal ein solches Rezept raus. Ich präsentiere euch eine glutenfreie und vegane No Bake-Torte mit Knusperboden, weißer Schokoladenfüllung und Himbeer-Fruchtkompott.

Der Aufbau meiner Schichttorte

Es gibt ja solche “Dreamcouples” was Lebensmittel angeht. Banane und dunkle Schokolade, Apfel und Zimt, Orange und Schokolade, Erdbeeren und Minze (oder Basilikum, kann mich da nie entscheiden) – und eben auch Himbeeren und weiße Schokolade! Köstlich ist diese Kombination, gerade im Sommer liebe ich diese beiden Komponenten sehr.

Klar also, dass ich mir für mein sommerliches No Bake-Törtchen diese beiden Komponenten geschnappt habe! Der Knusperboden besteht aus einem glutenfreien Zwieback, ein paar glutenfreien Haferflocken sowie etwas veganer Butter. Dann folgt eine Schicht aus veganer weißer Schokolade und Kokosmilch (die Kombi ist auch traumhaft). Abgerundet wird das Ganze dann mit einem Himbeer-Fruchtkompott, der dank der Chiasamen schön fest wird. Heraus kommt ein traumhaft leckeres sommerliches Törtchen, welches durch seine drei verschiedenen Schichten ein spannendes und leckeres Geschmackserlebnis garantiert!

Der “neue” Zwieback von Schär

Wer von euch verbindet Zwieback auch mit dem Satz “Wenn es dir nicht gut geht, dann iss etwas Zwieback!”? Ich für meinen Teil habe diesen Satz in meiner Kindheit immer dann gehört, wenn mir schlecht war, ich Magen-Darm Probleme hatte oder mich eine Appetitlosigkeit geplagt hat. In solchen Fällen habe ich also immer zu Zwieback gegriffen. Allerdings führte das auch dazu, dass ich Zwieback dann auch wirklich nur bei “Krankheit” gegessen habe. Als Knusperalternative oder gar zum Backen habe ich ihn nie benutzt.

Das ändern wir heute! Denn ich habe mir den glutenfreien Zwieback von Schär geschnappt und damit ein herrliches No Bake-Törtchen gezaubert! Der Zwieback von Schär an sich ist nicht neu, aber er hat erstens ein neues Gewand bekommen (also ein neues Packaging mit neuem Design) und zweitens auch eine neue Rezeptur. Sowas find´ich ja immer überaus spannend.

Der Zwieback von Schär ist definitiv 1A-knusprig und er hat nur eine sehr dezente Süße. Das finde ich persönlich prima, denn Zwieback mag ich nicht gerne sehr süß. Immerhin tut er bei Magen-Darm Beschwerden sicher nicht gut, wenn er zu süß ist. Wobei das ja meiner Meinung nach eine Art Plazebo-Effekt ist, das ist aber ein anderes Thema. Ich mag es jedenfalls, wenn Zwieback nicht so süß ist. Dann lässt er sich nämlich neutral essen – also herzhaft und süß belegt! Getunkt in einen Gemüseaufstrich, in eine Frischkäsecreme oder in einen Kräuterdip kann man ihn dann ebenso essen wie mit Marmelade oder Nussmus bestrichen. Als Snack für unterwegs eignet er sich auch prima. Oder man zaubert mit ihm einen Knusperboden für ein Törtchen, so wie ich das heute gemacht habe!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Zwieback: Wer keinen Zwieback mag, kann auch andere glutenfreie Kekse nehmen. Eventuell ist dann aber, je nach Keks, etwas mehr vegane Butter nötig bis die Masse für den Boden klebrig genug wird.
  • Flocken: Alternativ zu den glutenfreien Haferflocken können auch Buchweizenflocken oder Hirseflocken für den Boden benutzt werden.
  • Süßungsmittel: Ich verwende lediglich etwas Sirup (Reissirup oder Agavendicksaft), denn die weiße Schokolade und die Himbeeren reichen mir als Hauptsüße!
  • Himbeeren: Ich habe tiefgefrorene Himbeeren verwendet, wenn es frische Himbeeren gibt könnt ihr aber auch Frische verwenden. Wer keine Himbeeren mag, kann auch Erdbeeren oder andere Beeren der Wahl benutzen. Der Vorgang bleibt der Gleiche.

Das Törtchen beschert euch garantiert ein ganz besonderes Geschmackserlebnis! Denn der Knusperboden harmoniert hervorragend mit der cremigen Füllung aus weißer Schokolade und Kokosmilch und wird durch die weiche aber dennoch schnittfeste Frucht-Schicht perfekt abgerundet.

Ich wünsche euch wie immer viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

Glutenfreie und vegane No Bake-Schichttorte

Portionen 22 Springform

Zutaten

Boden

  • 175 g glutenfreier Zwieback bei mir: Schär
  • 40 g glutenfreie Haferflocken
  • 2 EL Sirup der Wahl
  • 200 g vegane Butter

Schokoladenschicht

  • 300 g vegane weiße Schokolade
  • 250 ml Kokosmilch aus der Dose

Fruchtschicht

  • 500 g TK Himbeeren
  • 100 g Chiasamen
  • 1 Vanilleschote

Anleitungen

Boden

  1. Zwieback mit Hilfe eines Nudelholzes fein zerstoßen, bis eine krümelige Masse entsteht.

  2. Die vegane Butter verflüssigen.

  3. Alle Zutaten vermengen, bis sie gut zusammenhaften. Je nach verwendetem Zwieback oder Flocken kann etwas mehr Butter notwendig sein.

  4. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und festdrücken.

  5. Den Boden für 1 Stunde kaltstellen.

Schokoladenschicht

  1. Die weiße Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und anschließend mit der Kokosmilch verrühren.

  2. Die Masse auf den gekühlten Boden füllen, glattstreichen und für mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) kaltstellen.

Fruchtschicht

  1. Die TK Himbeeren mit dem Mark der Vanilleschote in einem Topf aufkochen, bis sie weich werden. Kurz pürieren und abkühlen lassen.

  2. Die Chiasamen unterrühren, 10 Minuten quellen lassen und dann auf die gekühlte Schokoschicht füllen. Nochmals mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) kaltstellen.

  3. Tipp: Für ein extra schnittfestes Ergebnis kann der Kuchen 20 Minuten vor dem Servieren kurz eingefroren werden. 

Schreibe mir einen Kommentar