glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Weltbeste Snickerdoodles / Zimt-Cookies (glutenfrei und vegan)

Ich starte die Weihnachtsbäckerei für 2019! Den Anfang machen glutenfreie und vegane amerikanische Snickerdoodles!

Nun liegt meine Rückkehr aus New York City schon wieder über vier Wochen zurück. Die Erinnerungen an diese Stadt sind aber noch sehr präsent in meinem Kopf! Jeden Tag denke ich mit Freuden an die Zeit in New York City zurück und lasse mich von den Erinnerungen inspirieren. Eine dieser Inspirationen waren die heutigen Snickerdoodles! Denn ich habe in New York glutenfreie und vegane Snickerdoodles gekauft und kam auf den Gedanken, dass ich diese Leckerei für die Weihnachtsbäckerei 2019 selbst machen möchte. Daher präsentiere ich euch heute glutenfreie und vegane Snickerdoodles, die ohne Soja, ohne Hefe, ohne Datteln und ohne klassischen Rohrzucker auskommen.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • gemahlene Mandeln: Das Rezept wird ohne Mehl und nur mit gemahlenen Mandeln gemacht. Ob sich die Mandeln ersetzen lassen, habe ich bisher nicht ausprobiert. Das käme auf einen Versuch an! Ich denke, dass sich Reismehl, glutenfreies Hafermehl und vielleicht auch Sonnenblumenkernmehl dafür eignen könnte.
  • Weinsteinbackpulver: Das Weinsteinbackpulver ist eine wichtige Zutat der originalen amerikansichen Snickerdoodles. In den meisten Rezepten, die ich gelesen habe, wurde Weinsteinbackpulver ergänzend zu klassischem Backpulver oder Natron verwendet. Ich denke, dass es als Standardzutat der Snickerdoodles aufzuführen ist. Daher würde ich euch auch empfehlen hier auf die Kombination aus Weinsteinbackpulver und klassischem Backpulver zurückzugreifen.
  • Ahornsirup: Anstelle vom Ahornsirup sollte auch Agavendicksaft oder Reissirup funktionieren.
  • Kokosblütenzucker: Der Kokosblütenzucker sorgt für ein besonderes Aroma. Er sollte sich jedoch auch durch Xylit oder Erythrit ersetzen lassen.

Die finale Größe eurer Snickerdoodles könnt ihr frei bestimmen. Dementsprechend passt ihr einfach die Größe der Teigkugeln an. Denn der Teig wird zu Kugeln gerollt, diese werden in der Xylit-Zimt Mischung gewälzt und anschließend leicht flachgedrückt. Das Weinsteinbackpulver und das Backpulver sorgen dafür, dass die Cookies ordentlich auseinander laufen, weshalb ihr unbedingt genügend Platz auf eurem Blech lassen solltet. Ich habe die Menge auf zwei Blechen gebacken 🙂

Viel Freude bei der Weihnachtsbäckerei!

Eure Fabienne

Glutenfreie und vegane Snickerdoodles / Zimtkekse

Keyword glutenfreie Snickerdoodles, glutenfreie vegane Snickerdoodles, Snickerdoodles
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten

Zutaten

Für 15-20 Stück

  • 250 g gem. Mandeln
  • 50 g Speisestärke / Maisstärke
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 200 g Ahornsirup
  • Prise Salz
  • 1 Vanilleschote

Außerdem

  • 2 TL Zimt
  • 70 g Xylit Zucker

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Gemahlene Mandeln, Speisestärke, Kokosblütenzucker, Backpulver, Weinsteinbackpulver und Salz vermengen.

  3. Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit dem Ahornsirup vermengen.

  4. Die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und mit den Händen verkneten, bis eine klebrige Masse entsteht. Den Teig für 30 Minuten kaltstellen.

  5. Zimt und Xylit Zucker vermengen und bei Seite stellen.

  6. Sollte der Teig nach der Kühlzeit noch zu feucht sein um sich formen zu lassen, gegebenenfalls noch etwas mehr gemahlene Mandeln dazu geben. Es sollte ein leicht klebriger, aber formbarer Teig entstehen. 

  7. Mit feuchten Händen Bällchen formen und diese in der Xylit Zimt Mischung wälzen.

  8. Auf ein Backpapier legen und leicht flachdrücken. Ausreichend Platz zwischen den einzelnen Keksen lassen und lieber die Menge auf zwei Bleche verteilen.

  9. Die Kekse für 11 Minuten backen. Sie kommen noch weich aus dem Ofen und härten hinterher noch etwas aus. Wer sie lieber fester und trockener möchte, lässt sie etwas länger im Ofen! 

Kommentare (2)

  • Warum noch das andere Backpulver,ich benutze seit Jahren nur Weinsteinbackpulver für alles..ich merke immer wenn es mit anderen gebacken ist.Es ist als wenn der Mund trocken ist

    Antworten
    • Liebe Sabine,

      ich habe mit dieser Kombi die besten Erfahrungen gemacht. Die Cookies sind alles andere als trocken, sie sind saftig und weich. Wenn dir das lieber ist, kannst du es auch nur mit Weinsteinbackpulver probieren. Dazu habe ich aber keine Erfahrungswerte.
      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe mir einen Kommentar