glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schnelle Karotten-Lauch Puffer (glutenfrei und vegan)

Heute gibt es ratzfatz Gemüsepuffer in der frühlingshaften Version, die natürlich auch wieder glutenfrei und vegan sind!

Sobald der Frühling sich langsam ankündet, steigt im Hause freiknuspern der Konsum von Lauch an! Lauch / Porree zählt zu meinen absoluten Gemüselieblingen im Frühling. Bevor ich euch im Laufe des März noch eine weitere Leckerei mit Lauch präsentiere, verrate ich euch heute erst einmal mein easypeasy Rezept für blitzschnelle Karotten-Lauch Gemüsepuffer!

Gemüsepuffer zählen zu meinen absoluten Lieblingen! Ich bereite mir meist eine große Portion zu und esse sie dann warm mit einem selbstgemachten Ketchup, einem Gemüseaufstrich oder einem veganen Kräuterquark. Sie eignen sich aber auch hervorragend für den kalten Genuss, weshalb ich sie mir besonders gerne für Tagesausflüge vorbereite und mitnehme! So hat man eine Alternative zum belegten Brot und wird trotzdem lange gesättigt.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Kichererbsenmehl: Anstelle des Kichererbsenmehls sollte auch Reismehl, Teffmehl oder Maismehl funktionieren.

Gemüse: Solltet ihr Zwiebeln, Knoblauch und Lauch nicht gut vertragen, könnt ihr diese Dinge natürlich auch weglassen bzw. durch anderes fein geschnittenes / geraspeltes Gemüse eurer Wahl ersetzen.

Wie immer wünsche ich euch ganz viel Freude beim Ausprobieren, lasst es euch schmecken 🙂

Eure Fabienne

Glutenfreie und vegane Karotten-Lauch Puffer

Keyword Gemüsepuffer, glutenfreie und vegane Gemüsepuffer, Karotten-Lauch Puffer
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten

Zutaten

  • 310 g geraspelte Karotten
  • 200 g fein geschnittener Lauch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 1/2-1 TL Salz
  • 1/4 TL Paprika edelsüß
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken.

  2. Lauch sehr fein schneiden und Karotten raspeln.

  3. Leinsamen mit 3 EL Wasser vermengen und 5 Minuten quellen lassen.

  4. Gewürze und Kichererbsenmehl zu dem Gemüse geben, Leinsamen-Gemisch dazu geben.

  5. Alles kräftig zu einer klebrigen Masse vermengen, bis die Zutaten gut zusammenhaften. Je nach verwendetem Mehl und verwendetem Gemüse kann 1-2 EL Wasser notwendig sein, bis die Zutaten zu einem klebrigen Teig zusammenkommen.

  6. Mit feuchten Händen etwa 9-11 Puffer aus der Masse formen und diese mit etwas Öl oder veganer Butter in einer Pfanne braten. Die Puffer brauchen je nach geformter Dicke etwa 3-4 MInuten bei mittlerer Hitze pro Seite. Beide Seiten sollten goldbraun werden. 

  7. Die Puffer mit einem Dip der Wahl servieren.

Kommentare (6)

  • Hallo, ich habe sie fettfrei im Backofen bei 200 grad ober – unter Hitze gemacht. 30 min, nach 15 min einmal gewendet und dazu eine vegane Käsesoße gereicht. War auch sehr lecker.

    Antworten
    • Liebe Friederike, schön, dass du auf diese andere Art der Zubereitung auch ein leckeres Ergebnis bekommen hast. Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,
    habe gestern die Puffer zum ersten Mal probiert, sind auch bei den Kids (3x jugendlich) sehr gut angekommen!! Verknusper gerade die letzten Reste (habe anderthalbfache Menge gemacht, waren 33 Stück) beim Arbeiten als lebensrettenden Snack mit veganem Sazikidip, sind sogar noch leckerer als gestern, total saftig. Habe als Gewürz ordentlich Ras el Hanout dazugegeben, da die Kinder Cumin pur nicht so mögen. Werden definitiv in die Liste der Lieblingsessen aufgenommen. Danke für das tolle Rezept. LG, Maja

    Antworten
    • Liebe Maja, ich freue mich über deine liebe Rückmeldung! Schön, dass die Puffer bei Dir & deinen Lieben so gut ankamen. Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Die Puffer sehen superlecker aus! <3
    Kann man auch normales Mehl bzw. Vollkornmehl nehmen oder klappt das nicht?

    Liebe Grüße, Biene

    Antworten
    • Hey Biene,

      da ich kein „normales“ Mehl (ich nehme an du meinst Weizenmehl) essen kann, kann ich das nicht beurteilen. Ich denke, dass es klappen könnte, ja.
      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Biene Antworten abbrechen