glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Gefüllte Rührkuchen-Ostereier (glutenfrei & vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Schär!

Weiter geht es mit den Osterrezepten auf freiknuspern! Heute erwartet euch meine Interpretation von gefüllten Kuchen-Eier, die bei uns in der Region ursprünglich als Biskuiteier bekannt sind!

Hin und wieder gibt es Rezepte, bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie NICHT in eine allergiefreundliche Variante verwandeln kann. Einfach, weil die Umwandlung SO umfassend sein müsste, dass ich der Meinung, dass da dann gar kein leckeres Ergebnis bei raus kommen kann!

Das heutige Rezept ist so ein Rezept von dem ich dachte, dass ich es im Leben nicht in eine allergiefreundliche Variante umwandeln kann. Aber Leute, Good News, ich kann es doch! Es gibt glutenfreie und vegane Rührkuchen-Eier, mit Marmeladenfüllung und Schokoüberzug. In Anlehnung an mein hessisches Oster-Traditionsgebäck “Biskuiteier”.

Was sind Biskuiteier?

Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher woher die Biskuiteier kommen und ob sie deutschlandweit bekannt sind. Da Mister Google kaum Suchvorschläge zum Thema Biskuiteier hat, gehe ich mal davon aus, dass es sich wirklich um eine regionale Köstlichkeit dreht. In meiner Region im Rhein-Main Gebiet zählen sie zu DEN Osterköstlichkeiten schlechthin. Um nun dieses hessische Oster-Traditionsgebäck für all meine lieben Leser möglich zu machen, zeige ich euch heute meine allergiefreundliche, glutenfreie, vegane, sojafreie, hefefreie Variante von Biskuiteiern ohne Biskuit 😀

Schon länger habe ich überlegt, wie ich einen glutenfreien UND veganen Biskuitteig ohne Ei-Ersatzpulver und ohne Kichererbsenwasser / Aquafaba hinbekomme. Fürs erste bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich das erstmal NICHT hinbekomme. Aber hey, dann nehmen wir eben Rührteig! Funktioniert genauso gut und ist auch oberlecker.

Ich serviere euch also Biskuiteier mit Rührteig statt mit Biskuitteig. Okay, das liest sich schon etwas kurios. Aber Not macht erfinderisch und meine Testesser haben mir versichert, dass meine Variante mindestens genauso lecker wie das Original ist. Da braucht es den doofen allergieUNfreundlichen Biskuitteig auch gar nicht!

Glutenfrei backen mit dem Mix C Mehl von Schär

Für dieses Rezept habe ich mich mal wieder mit meinem langjährigen Kooperationspartner Schär zusammengetan. Denn der glutenfreie Mehl Mix C für Kuchen & Kekse eignet sich hervorragend für meine Variante der gefüllten Rührkuchen-Ostereier!

Das Mix C Mehl für Kuchen & Kekse ist in der süßen glutenfreien Küche ein echter Alleskönner. Dank seiner seidenweicher Textur lässt es sich für allerhand verschiedener Kuchen- und Keksteige verwenden.

Neben dem o.g. Mix für Kuchen und Kekse bietet Schär weitere glutenfreie Mehlmischunge an:

  • Mix It Universal – der Alleskönner ohne Mais aus dem Hause Schär
  • Mix B Brot – Mix – der Allrounder für selbstgemachtes glutenfreies Brot
  • Mix It Dunkel – Der vollwertige Mehl Mix für dunkle aromatische Brotteige
  • Mehl Farine – der Alleskönner aus dem Hause Schär

Psssst, hier kommt ihr zu einer weiteren Rezeptidee von mir, die ihr mit dem Mix C Mehl von Schär zubereiten könnt: Glutenfreie und vegane Schoko-Cheesecake Bites mit Kirschen!

Die Sache mit der Silikonform

Ich habe dieses Rezept in zwei verschiedenen Varianten zubereitet. Einmal habe ich mit einer Silikonform gearbeitet, dank der ich gleichmäßige Teigeier aus dem Ofen holen konnte. Da jedoch nicht jeder eine entsprechende Silikonform hat, habe ich euch im Rezept auch die Variante mit dem “selbst zurechtschneiden” aufgeführt.

Ihr backt dafür einfach einen Rührkuchen in einer klassischen Springform, schneidet euch aus Papier eine Eierschablone aus und schneidet dann aus eurem fertigen Kuchen jeweils mit Hilfe der Schablone Teigeier aus. Ist vielleicht ein bisschen umständlicher als mit Silikonform, klappt aber genauso gut!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Sirup: Ich verwende Agavendicksaft, ihr könnt auch Reissirup oder Ahornsirup für den Teig verwenden.

Marmelade: Ich fülle die Kucheneier mit einer Roten Beerenmischung-Marmelade oder mit einer Johannisbeer-Marmelade, die ich mit Xylit Gelierzucker eingekocht habe. Ihr seid aber völlig frei in der Entscheidung welche Marmelade ihr für dieses Rezept verwendet.

pflanzliche Milch: Ich verwende eine ungesüßte Mandelmilch, ihr könnt auch eine andere pflanzliche Milch eurer Wahl benutzen.

Ich bin wirklich stolz wie Bolle darauf, dass ich eine allergiefreundliche Version meiner geliebten Biskuiteier gezaubert habe. Dieses Rezept werde ich zu Ostern definitiv nochmal zubereiten um mir die Rührkucheneier á la freiknuspern auch an den Ostertagen schmecken zu lassen.

Viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

Hier könnt ihr euch mein Video der Zubereitung dieses Rezeptes anschauen!

Gefüllte Rührkucheneier á la freiknuspern (glutenfrei und vegan)

Keyword Biskuiteier, Gefüllte Ostereier, Rührkucheneier

Zutaten

  • 180 g glutenfreies Mix C Mehl Schär
  • 160 g gem. Mandeln
  • 2 TL gem. Flohsamenschalen
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 140 g Sirup der Wahl bei mir: Agavendicksaft
  • 370-400 ml pflanzliche Milch der Wahl
  • 2 TL Apfelessig
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl
  • 2 TL Vanilleextrakt bei mir: selbstgemacht

Außerdem

  • 350 g Marmelade der Wahl
  • 600 g Schokolade der Wahl

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorbereiten.

  2. Die trockenen Zutaten vermengen.

  3. Öl, Vanilleextrakt, Apfelessig und Sirup verrühren.

  4. Die trockenen Zutaten dazu geben.

  5. Die pflanzliche Milch portionsweise unterrühren. Die finale Menge der pflanzlichen Milch hängt von dem verwendeten Mehl und dem Mahlgrad der Mandeln zusammen. Es sollte ein dickflüssiger cremiger Teig entstehen.

  6. Den Teig ENTWEDER in eine entsprechend geformte Eier-Silikonform füllen ODER in eine gefettete Springform mit 22cm Durchmesser füllen.

  7. In der Springform braucht der Teig circa 60-70 Minuten. In den Silikonformen reduziert sich die Backzeit auf etwa 30-40 Minuten, je nach verwendeter Form. Sicherheitshalber die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt, kann das Gebäck aus dem Ofen. 

  8. Vollständig auskühlen lassen! 

  9. Vorgehensweise Springform: Den Kuchen nach dem vollständigen Abkühlen aus der Form nehmen. Aus Papier eine Eier-Schablone schneiden und diese Schablone auf den Kuchen legen. Mehrere Eier aus dem Teig ausschneiden. Die Teigreste zu Cakepops oder einem Glasdessert verarbeiten. 

  10. Die ausgeschnittenen Eier halbieren, den Boden jeweils mit 2-3 TL Marmelade bestreichen und den Deckel darauflegen. Für die bereits in einer entsprechenden Silikonform gebackenen Teigeier gilt jetzt die gleiche Vorgehensweise. Anschließend Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Die Eier jeweils mit flüssiger Schokolade bepinseln und nochmal 30 Minuten kalt stellen.

Kommentare (4)

  • Hallo liebe Fabienne,

    Ich würde das Rezept gerne nachbacken, aber Schär Mehlmischungen gehen bei mir oft nicht weil Zucker oder ähnliches zugesetzt ist was ich nicht Vertrage. Hast du eine Idee, wie ich ungefähr selbst die Mischung machen könnte? Würde mich sehr freuen! Liebe Grüße Jasmin

    Antworten
    • Liebe Jasmin, ich würde dann etwa 100 g Reismehl & 80 g Speisestärke (Maisstärke) empfehlen. Statt dem Reismehl würde auch wahrscheinlich Teffmehl oder Buchweizenmehl gehen. Gutew Gelingen & Liebe Grüße

      Antworten
  • Hallo Fabienne, meine Tochter und ich haben gestern die heimischen “Biskuiteier” in deiner Variante ausprobiert. Der Teig ist super fluffig und lecker geworden. Wie die Orginalen schmecken sie nicht, sind aber ein genialer, Veganer Ersatz. Danke für die Rezeptidee👏
    Ohne die Eierformen hat man leider viel Reste – aber eine super Idee und die Reste schmecken ja genauso yummi.
    Frohe Ostern, wünsche ich aus, deinem Heimatort, Dorojaja 😉🐇🥚

    Antworten
    • Hallo Dorojaja, schön, dass ihr die Rührkucheneier ausprobiert habt. Das freut mich 🙂 aus den Resten kannst du mit Marmelade und veganem Frischkäse wunderbar Cakepops formen. Ganz liebe Grüße, Fabienne

      Antworten

Schreibe mir einen Kommentar