fructosearm glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Bestes glutenfreies Karottenbrot ohne Hefe und ohne Mehl (vegan) *mit Videoanleitung

Ich serviere euch mein neues absolutes Lieblingsbrot! Ein saftiges glutenfreies und hefefreies Karottenbrot ohne Mehl und ohne jegliches Triebmittel.

Heute platze ich mal wieder fast vor Stolz. Denn ich kann euch einen neuen Rezeptliebling von mir präsentieren. Die Rede ist von dem weltbesten Karottenbrot ohne Hefe! Das saftige Karottenbrot ist nicht nur glutenfrei und vegan, sondern es kommt eben auch ohne Hefe, ohne Mehl, ohne Triebmittel, ohne Nüsse und ohne Sesam aus.

Absolute Brotliebe

Ich bin so eine richtige Körnerbrot-Tante. Je mehr Saaten und Körner, desto besser. Da passt mein neues glutenfreies und hefefreies Karottenbrot natürlich bestens zu meinen Vorlieben, denn dass Brot besteht ausschließlich aus Saaten, Körnern und Flocken.

Es ist unheimlich saftig und innen herrlich weich. Außen besticht das Brot mit einer knusprig krossen Kruste, was für ein 1A Brotergebnis sorgt. Es bleibt mehrere Tage frisch und eignet sich trotzdem auch bestens zum Einfrieren. Ich schneide das Brot in Scheiben und friere mir die einzelnen Scheiben ein. Dann kann ich sie entweder auftauen lassen oder kurz in den Toaster stecken. Das Brot schmeckt dann wieder wie frisch!

Das Brot ist auch super schnell und einfach zubereitet. Ihr braucht dafür nicht mehr eine Küchenmaschine. Es reicht eine Rührschüssel und ein Teigschaber. Ihr werft alle Zutaten zusammen und habt innerhalb von weniger als 10 Minuten den Teig fertig. Danach müsst ihr nichts mehr tun, außer abwarten. Denn das Brot sollte mindestens 3 Stunden ruhen dürfen, damit die Saaten aufquellen können. Das ist für die Saftigkeit und Bindung des fertigen Brotes sehr wichtig. Nach der Ruhezeit darf das Brot in den Ofen!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Haferflocken: Ich verwende glutenfreie Haferflocken. Ihr könnt aber auch Hirseflocken, Buchweizenflocken oder Erdmandelflocken verwenden. Alternativ könnt ihr auch mehr gehackte Sonnenblumenkerne verwenden.

gemahlene Erdmandeln: Anstelle der gemahlenen Erdmandeln könnt ihr auch gemahlene Mandeln verwenden. Alternativ eignen sich auch gemahlene Sonnenblumenkerne, fein gemahlene Haferflocken oder auch gemahlene Cashewkerne.

gemahlene Flohsamenschalen: Solltet ihr keine gemahlenen Flohsamenschalen haben, könnt ihr die Menge auch durch mehr Chiasamen oder mehr Leinsamen ersetzen.

Ich bin restlos begeistert von diesem glutenfreien und hefefreien Karottenbrot ohne jegliches Triebmittel! Ich habe es mittlerweile schon 6 Mal gebacken und bin jedes Mal aufs neue begeistert, wenn ich das fertige Brot anschneiden kann. Mittlerweile habe ich eine ganze Schublade im Tiefkühlfach für dieses leckere Brot reserviert, sodass ich immer etwas auf Vorrat habe 😀

Probiert dieses Karottenbrot uuuuunbedingt aus!

Eure Fabienne

In diesem Video seht ihr, wie schnell und einfach ich das Karottenbrot zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bestes Karottenbrot glutenfrei und ohne Hefe

Keyword Brot ohne Hefe, glutenfreies Brot ohne Hefe, Karottenbrot
Portionen 4 Personen

Zutaten

Für eine circa 25 cm Kastenform

  • 130 g geh. Sonnenblumenkerne
  • 150 g glutenfreie Haferflocken Alternativen: Siehe Blogbeitrag
  • 60 g gem. Erdmandeln Alternativen: Siehe Blogbeitrag
  • 140 g geraspelte Möhren
  • 30 g Chiasamen
  • 30 g gem. Flohsamenschalen Alternativen: Siehe Blogbeitrag
  • 90 g geschrotete Leinsamen
  • 1,5 TL feines Meersalz
  • 50 g flüssiges Kokosöl
  • 400 ml lauwarmes Wasser

Anleitungen

  1. Die trockenen Zutaten vermengen

  2. Das flüssige Kokosöl und das Wasser zu den trockenen Zutaten geben und mit Hilfe eines Teigschabers zügig untermengen. 

  3. Die geraspelten Karotten unterheben. 

  4. Die Masse nochmal grob mit den Händen vermengen, damit sich die Zutaten gut verbinden.

  5. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

  6. Die Masse in die Kastenform geben und mit einem Teigschaber glatt drücken.

  7. Die Masse abdecken und mindestens 3 Stunden ruhen lassen, damit die Saaten quellen dürfen.

  8. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  9. Die Oberfläche des Brotes vorsichtig mit Wasser bepinseln.

  10. Das Brot 30 Minuten backen. Nach den 30 Minuten vorsichtig aus der Form heben, umdrehen und das Backpapier lösen. Das Brot auf einem neuen Stück Backpapier weiter backen. Für die extra knusprige Kruste sollte das Brot, bevor es erneut in den Ofen kommt, nochmal mit Wasser bepinselt werrden. 

  11. Das Brot für weitere 50-60 Minuten backen. Je nach gewünschter Bräune kann das Brot nach der Hälfte dieser Backzeit mit Alufolie abgedeckt werden. 

  12. Das Brot kommt außen kross und insgesamt noch leicht weich aus dem Ofen, denn es ist sehr saftig! Es sollte mindestens 1 Stunde abkühlen dürfen, bevor es angeschnitten wird.

  13. Das Brot bleibt einige Tage saftig und frisch, ist aber auch bestens zum Einfrieren in einzelnen Scheiben geeignet! 

Kommentare (20)

  • Das Brot ist der Hammer. Habe es jetzt zweimal gemacht und das nächste wird heute Abend noch gebacken. Habe schon einige Rezepte probiert, aber dieses Brot ist das Beste. Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte.

    Antworten
    • Schön, dass du das Karottenbrot genauso gerne magst wie ich! Ich bin auch ein riesen Fan. Sehr gerne und weiterhin viel Freude mit meinen Rezepten. Liebe Grüße

      Antworten
      • Das Brot ist sooooo soooo lecker, habe es gestern zum ersten Mal gebacken. Heute direkt nochmal, man kann es super einfrieren. Gibt kein besser, sogar mein Freund liebt es!

        Antworten
        • Liebe Caren,
          ich freue mich riesig über deine liebe Rückmeldung zum Rezept! Schön, dass ihr so happy seid. Liebe Grüße

          Antworten
    • Liebe Fabienne,

      ich habe das Brot am Wochenende gebacken.
      Und es ist wirklich mit Abstand das beste glutenfreie Karottenbrot.
      Meine Kinder und ich haben es an zwei Abenden komplett leer gefuttert.
      Und es ist nicht nur lecker, sondern durch die ganzen wertvollen Samen auch noch so gesund.
      Danke für das klasse Rezept.

      Alles Liebe,
      Anouk

      Antworten
      • Liebe Anouk,
        ich freue mich sehr über deine / eure tolle Rückmeldung zum Karottenbrot! Weiterhin viel Freude mit dem Rezept 🙂
        Viele Grüße,
        Fabienne

        Antworten
  • Hallo!
    Das Brot spricht mich sofort total an – aufgrund Histaminintoleranz sollte ich keine Sonnenblumenkerne essen. Was meinst Du, wie könnte ich die gut ersetzen?
    Viele Grüße
    Simone

    Antworten
    • Hallo Mone,

      du kannst bestimmt alternativ fein gehackte Mandeln, Kürbiskerne, Cashewkerne, Pinienkerne oder mehr Haferflocken verwenden.
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Wunderbar! Ich liebe dieses Brot! Habe es spontan gebacken mit allem, was ich im Hause hatte, das heißt die Sonnenblumenkerne durch einen Kerne Mix ersetzt und die Erdmandeln durch gehackte Mandeln. Köstlich!

    Antworten
    • Ich freue mich, dass dir dieses Brot auch so gut schmeckt, liebe Eva! 🙂 Toll, dass es auch mit den Abwandlungen gut geklappt hat.
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Liebe Fabienne, ich habe das Brot heute gebacken, allerdings auch mit Kürbiskernen, weil ich keine Sonnenblumenkerne hatte. Es ist super geworden. Wie und wo bewahrst du es denn auf?

    Deine Seite ist so toll. Ich habe schon so viele Rezepte von dir ausprobiert. Vielen lieben Dank.

    Antworten
    • Liebe Marita, toll, dass dir das Karottenbrot auch so gut schmeckt! Das freut mich! Mit Kürbiskernen s hmrckt es bestimmt auch super. Ich friere es in der Regel nach der Abkühlzeit in Scheiben geschnitten ein, da das Brot durch die Möhren nicht so lange haltbar ist. Ansonsten hatte ich es außerhalb des Kühlschranks in einem Wachstuch eingepackt für 2 Tage. Das Einfrieren ist für mich allerdings am praktischen. Die Scheiben lassen sich dann auch toll auftoasten. Viele Grüße

      Antworten
  • Liebe Fabienne,
    nutzt du feine oder kernige Haferflocken?
    Danke und LG
    Janina

    Antworten
    • Hallo Janina, ich nutze feine glutenfreie Haferflocken. Liebe Grüße

      Antworten
    • Liebe Fabienne,

      meinst du, man kann den Teig auch abends vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen?

      Liebe Grüße
      Anouk

      Antworten
      • Liebe Anouk, das hat eine Leserin probiert (bei ihr waren es jedoch über 18 Stunden) danach war das Brot nach dem Backen sehr speckig. Ich weiß nicht ob es bei beispielsweise 9 Stunden gehen würde, das käme auf einen Versuch an.
        Viele Grüße

        Antworten
  • Liebe Fabienne,
    ich habe soeben dein Brot gebacken und es schmeckt einfach himmlisch! Vielen Dank für das Rezept!
    LG, Constanze 🙂

    Antworten
    • Liebe Constanze, es freut mich sehr, dass dir das Karottenbrot auch so gut schmeckt! Viele Grüße und schöne Ostern

      Antworten
  • Liebe Fabienne, das ist ein tolles Rezept. Das werde ich gleich mal ausprobieren. Kann ich die Sonnenblumenkerne durch Hanfsamen oder Kürbiskerne austauschen, da ich diese nicht vertrage. Liebe Grüße, Dani

    Antworten
    • Liebe Daniela, ich denke, dass du die Sonnenblumenkerne durch Hanfsamen und oder Kürbiskerne ersetzen kannst, ja. Berichte gerne mal wie dir das Brot geschmeckt hat & ob es mit der Abwandlung geklappt hat. Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar