glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Cremiges Kürbis-Risotto (glutenfrei & vegan) *mit Videoanleitung

Heute serviere ich euch super leckeres herbstliches Soulfood! Es gibt ein sehr cremiges Kürbis-Risotto mit karamellisierten Maronen und Wirsing.

Im Moment steht bei mir fast täglich etwas mit Kürbis auf dem Speiseplan. Denn die Kürbis-Saison möchte ich dieses Jahr besonders intensiv auskosten. Erstmals habe ich nämlich selbst angebauten Hokkaido-Kürbis, der mir die Kürbisspeisen gleich noch mehr versüßt. Heute bringe ich euch ein sehr cremiges und allergiefreundliches Kürbis-Risotto mit. Glutenfrei, vegan, ohne Sellerie und super einfach!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Wirsing: Wenn ihr keinen Wirsing mögt oder vertragt könnt ihr ihn auch weglassen, oder durch ein anderes Gemüse eurer Wahl ersetzen. Das Risotto schmeckt auch super mit Erbsen und Prinzessbohnen, habe ich auch schon getestet. Ich empfehle euch jedoch jedes Gemüse vorher separat zu blanchieren, damit es gar ist. So könnt ihr das fertige Gemüse einfach noch kurz vor dem Servieren unter das Risotto rühren.
  • Maronen: Ich nehme die vorgegarten vakuumierten Maronen, da ich frische Maronen zuletzt nicht gefunden habe. Ihr könnt natürlich aber auch frische Maronen nehmen, diese selbst rösten und dann karamellisieren. Natürlich könnt ihr das Maronen-Topping auch weglassen oder durch ein anderes Topping eurer Wahl ersetzen.
  • Kürbis: Ich nehme am liebsten Hokkaido Kürbis. Ihr könnt aber auch Butternut Kürbis oder einen anderen Kürbis eurer Wahl verwenden.
  • Weißwein: Wer Weißwein nicht verträgt oder mag ersetzt ihn durch mehr Gemüsebrühe. Ich empfehle dann aber kurz vor dem Servieren noch etwas Säure durch Balsamico Essig oder Zitronensaft zu dem Risotto zu geben.

Gerade gestern habe ich mich wieder über eine Portion von diesem leckeren Risotto her gemacht. Es ist einfach soooo cremig! Bei so einer großen Portion Soulfood kann ich mich besonders gut entspannen und einfach genießen.

Viel Freude beim Ausprobieren 🙂

Eure Fabienne

Im nachfolgenden Video seht ihr wie einfach und schnell ich das Kürbis-Risotto zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Cremiges Kürbis-Risotto

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 3 Personen

Zutaten

  • 300 g Risotto Reis
  • 400-500 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrüh Pulver der Wahl bei mir: ohne Sellerie und glutenfrei
  • 400 ml Kokosmilch aus der Dose
  • 100 ml Weißwein
  • 3-4 Salbei Blätter
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 350 g Kürbis entkerntes Gewicht
  • 2 EL erhitzbares Öl
  • 200 g Maronen bei mir: vorgegart
  • 3-4 Blätter Wirsing oder anderes Gemüse der Wahl
  • 1/2-1 TL Meersalz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL getr. Thymian
  • 1 Handvoll Frühlingszwiebeln optionales Topping
  • 1 Handvoll Mandelblättchen optionales Topping

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Den Kürbis entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in einer Auflaufform backen, bis der Kürbis gar ist.

  3. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in 2 EL Öl anschwitzen.

  4. Risotto Reis dazu geben und kurz mit anschwitzen.

  5. Salbei fein hacken und mit zu dem Reis geben.

  6. Mit Weißwein ablöschen und unter Rühren köcheln lassen, bis der Weißwein verkocht ist.

  7. Wasser und Gemüsebrühpulver vermengen.

  8. Dann schlückchenweise immer etwas von der Gemüsebrühe dazu gießen und unter Rühren einkochen lassen. Sobald die Gemüsebrühe verkocht ist die nächste Menge dazu gießen.

  9. Sobald die Gemüsebrühe aufgebraucht ist, die Kokosmilch dazu gießen. Die Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis der Reis gar ist.

  10. Gewürze dazu geben.

  11. Sobald der Kürbis weich ist wird er püriert. Das Kürbispüree unter die Risotto-Masse rühren.

  12. Den Wirsing in Streifen schneiden und etwa 5 Minuten in heißem Wasser blanchieren, danach kalt abschrecken damit er die Farbe behält.

  13. Die Wirsingstreifen unter das Risotto rühren.

  14. Die Maronen grob hacken und in einer Pfanne erhitzen.

  15. Mit Ahornsirup und Thymian ablöschen und unter Rühren bei mittlerer Hitze einige Minuten karamellisieren lassen.

  16. Das Kürbis-Risotto mit den karamellisierten Maronen garnieren. Optional noch Mandelblättchen und Frühlingszwiebeln darüber verteilen.

Kommentare (2)

  • Das sieht ja toll aus. Meine Maus liebt Risotto und wir essen gerade gefühlt täglich Kürbis. Da kommt ein neues Rezept wie deins genau richtig. Meinst du ich kann die Maronen einfach raus lassen oder durch etwas anderes ersetzen? Maronen esse bei uns leider nur ich…

    Liebe Grüße und eine schöne Woche dir,
    Kathy

    Antworten
    • Liebe Kathy, die Maronen kannst du einfach weglassen. Sie dienen ja nur als extra Topping 🙂 Viele liebe Grüße und eine schöne Woche auch für dich!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar