glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Winterliches Sauerteigbrot (glutenfrei & vegan) *mit Gewinnspiel

*Dieser Beitrag enthält Werbung für BÖCKER!

Heute erwartet euch ein winterliches Sauerteigbrot-Rezept in der glutenfreien und veganen Version. Außerdem findet ihr auch ein schnelles Sauerteig-Baguette Rezept im heutigen Beitrag.

Habt ihr Lust auf ein winterliches Sauerteigbrot mit Lebkuchengewürz und getrockneten Cranberrys? Absolut köstlich und ziemlich einfach gemacht. Uns schmeckt das Brot auch pur total lecker, weil die Cranberrys und das Lebkuchengewürz bereits einen tollen Eigengeschmack hineinbringen.

Der neue glutenfreie Bio Sauerteigstarter von BÖCKER

Ich freue mich immer besonders darüber, wenn ich euch Produktneuheiten näher vorstellen kann. Heute stelle ich euch das neueste glutenfreie Produkt von BÖCKER vor: Den glutenfreien Sauerteigstarter „BÖCKER Glutenfreier Sauerteig Bio“. Als glutenfreier Sauerteigstarter  hilft er beim gelingsicheren Ansetzen eines eigenen Sauerteigs, kann aber, wenn es schnell gehen soll, auch in der Direktanwendung in die Teige gegeben werden. 

Das finde ich super! Daher habe ich mich auch für die Direktanwendung entschieden. Das geht schnell und unkompliziert und eignet sich somit auch für spontane Backsessions. Als nächstes werde ich mit dem Starter aber sicher auch mal meinen eigenen Sauerteig herstellen. 

Der Sauerteigstarter trägt zu einer weichen Krume, sowie einer knusprigen Kruste der Backwaren bei. Außerdem verbessert er Aroma sowie Geschmack der Backwaren und sorgt dafür, dass die Backwaren länger frisch bleiben. Wie oben erwähnt habe ich bei beiden Rezepten den Starter direkt in den Teig gegeben, ohne einen Sauerteig anzusetzen. Das Brot habe ich mit Hefe kombiniert, das Baguette mit Backpulver. Beides klappt super. Nun fragt ihr euch vielleicht wieso ich Hefe und den Sauerteigstarter kombiniere. Nun, der Starter bringt den typischen Sauerteiggeschmack in das Brot, den es nur mit Hefe nicht bekommen würde. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Backwaren mit Hefe oft schneller fest werden. Dadurch, dass der Sauerteig im Brot steckt, trägt er zu mehr Saftigkeit bei und das Brot bleibt länger weich und fluffig.

Doch auch in der Kombination mit Backpulver beim Sauerteigbaguette hat der Starter prima funktioniert. Das Baguette hat eine wunderbar knusprige Kruste bekommen und war innen total weich und saftig.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Cranberrys: Ihr könnt die getrockneten Cranberrys auch durch gehackte Nüsse wie Walnüsse oder Mandeln ersetzen. Alternativ könnt ihr auch Rosinen oder andere Trockenfrüchte eurer Wahl verwenden. Denkt nur daran die Trockenfrüchte fein zu hacken, solltet ihr größere Früchte wie bspw. Pflaumen verwenden.

_____________________________________

Gewinnspiel:


Wie oben beschrieben, gibt es ein passendes Gewinnspiel zum heutigen Beitrag! Alle Informationen zum Gewinnspiel lest ihr nachfolgend:

Teilnahmebedingungen:

  • „Welches glutenfreie Brot möchtest du mit dem Reisstarter unbedingt als erstes backen?“ Indem du mir einen Kommentar zu dieser Frage unter diesem Beitrag hinterlässt, nimmst du automatisch am Gewinnspiel teil! Am Dienstag, den 15.11.22 um 12 Uhr mittags endet die Aktion. Die Gewinner/innen lose ich per Zufallsprinzip aus.
  • Zu gewinnen gibt es jeweils 3x den BÖCKER Glutenfreier Sauerteig Bio. 
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und eine Anschrift in Deutschland haben.
  • Gebe bitte einen Namen an, anonyme Kommentare kann ich nicht werten. Damit du direkt erreicht werden kannst, ist eine E-Mail Adresse sehr hilfreich.
  • Die Gewinnerin / der Gewinner wird von mir per E-Mail benachrichtigt und in diesem Beitrag bekannt gegeben.
  • Gewonnen haben Antje, Julia H. und Nathalie. Herzlichen Glückwunsch 🙂
  • Die Versandanschrift für die Zustellung des Gewinns muss mir innerhalb von 7 Tagen mitgeteilt werden. Andernfalls verfällt der Gewinn und ich lose erneut aus.
  • Eine Barauszahlung ist nicht möglich!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit anderen Social Media Kanälen.

Vielen Dank an BÖCKER, die mir das Gewinnspiel für euch ermöglichen!

_____________________________________

Sowohl das Winterbrot als auch das Baguette bleiben übrigens einige Tage frisch. Natürlich könnt ihr sie bei Bedarf erneut aufbacken oder knusprig antoasten, für mich braucht es das in dem Fall aber nicht unbedingt. Ihr könnt aber beides auch wunderbar einfrieren und dann auftoasten, habe ich auch schon ausprobiert 🙂

Viel Freude mit den beiden Rezepten!

Eure Fabienne

Glutenfreies und veganes winterliches Sauerteigbrot

Zutaten

  • 100 g BÖCKER Glutenfreier Sauerteig Bio
  • 330 g lauwarmes Wasser
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 40 g Tapiokastärke
  • 40 g glutenfreies Hafermehl
  • 40 g Reismehl
  • 20 g Xylit Zucker
  • 18 g frische Hefe
  • 2 TL Lebkuchengewürz oder Spekulatiusgewürz
  • 40 g getrocknete Cranberrys
  • 20 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  1. Sauerteigstarter fein zerbröseln und mit fein zerbröselter frischer Hefe und dem lauwarmen Wasser möglichst klümpchenfrei verrühren.

  2. Die trockenen Zutaten vermengen und mit der Sauerteigmischung in eine Schüssel geben. Anschließend mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine gründlich verrühren.

  3. Den Teig abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

  4. Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Fläche geben, die gehackten getrockneten Cranberrys mit den Händen unterkneten und den Teig nochmals gut durchkneten. Danach mit den Händen in die gewünschte Form bringen (oder in eine gefettete Brotbackform geben), an der Oberfläche mit Wasser bepinseln und abgedeckt für 1 Stunde ruhen lassen.

  5. Den Ofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Nach dem Ruhen das Brot nochmals an der Oberfläche mit Wasser bepinseln, einschneiden und in den Ofen schieben. Das Brot für 10 Minuten bei 240° C im Ofen backen, danach die Hitze auf 210 °C reduzieren und das Brot für weitere 60 Minuten backen.

  7. Das Brot sollte im Anschluss vollständig abkühlen, bevor es angeschnitten und serviert wird.

Glutenfreies und veganes Sauerteigbaguette

Zutaten

  • 100 g BÖCKER Glutenfreier Sauerteig Bio
  • 330 g lauwarmes Wasser
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 40 g Tapiokastärke
  • 40 g glutenfreies Hafermehl
  • 40 g Reismehl
  • 2 TL Backpulver
  • 20 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 20 g Xylit Zucker
  • 1 TL Salz

Anleitungen

  1. Sauerteigstarter fein zerbröseln und mit dem lauwarmen Wasser möglichst klümpchenfrei verrühren.

  2. Die trockenen Zutaten vermengen und mit der Sauerteigmischung in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine gründlich verrühren.

  3. Den Teig abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

  4. Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Fläche geben und nochmals gut durchkneten.

  5. Danach mit den Händen zu zwei Rollen formen und diese in ein gefettetes Baguetteblech geben. Die Baguettes an der Oberfläche mit Wasser bepinseln und abgedeckt für 1 Stunde ruhen lassen.

  6. Den Ofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  7. Nach dem Ruhen die Baguettes nochmals an der Oberfläche mit Wasser bepinseln, einschneiden und für circa 38 Minuten in den Ofen schieben.

  8. Die Baguettes sollten vollständig abkühlen, bevor sie angeschnitten und serviert werden.

Kommentare (32)

  • Das winterliche sauerteigbrot 🙂

    Antworten
  • Ich würde als Erstes auch das winterliche Sauerteigbrot backen und da noch eine Packung Studentenfutter hineingeben. 🙂

    Antworten
  • Ich würde gerne als erster das leckere Baguette backen

    Antworten
  • ich möchte auf jeden Fall als erstes dein Winterliches Sauerteigbrot ausprobieren, das Rezept klingt nämlich mega 😍😋 Auch der Sauerteig Starter an sich, hört sich nach einer super Sache an! Danke euch für das Gewinnspiel 💕

    Antworten
    • Natürlich dein winterliches Sauerteigbrot, weil mir deine Rezepte immer gut gelingen 😊✊🍀

      Antworten
      • Das winterliche Sauerteigbrot würde ich direkt mal testen😊

        Antworten
  • Ich würde am liebsten ein Nussbrot damit backen 🙂

    Antworten
  • Ich würde gerne ein Walnussbrot backen.

    LG

    Antworten
  • Liebe Fabienne, ich würde mit dem Sauerteig ein leckeres Sauerteigbaguette backen. Danke für das tolle Rezept und das Gewinnspiel.🥰

    Antworten
  • Huhu 🤗 erstmal das klassische Sauerteig Brot und hinterher das Baguette. Vielen lieben Dank für deine tollen Rezepte und für das Gewinnspiel
    LG Ioanna

    Antworten
  • Ich würde ein Winter Brot mit Walnüssen und Cranberrys backen. Bestimmt ein gute Kombination. 😊🍞😍
    Danke für das tolle Rezept und das tolle Gewinnspiel.

    Antworten
  • Liebe Fabienne, ich würde gerne dein Rezept des winterlichen Sauerteigbrot ausprobieren.🙏🙋🏻‍♀️ Es sieht super lecker aus. 😋 😋 😋 Ich liebe deine Rezepte.

    Antworten
  • Ich würde sehr gerne ein Walnussbrot damit ausprobieren das passt am Besten jetzt zur Jahreszeit und dazu einfach nur Butter mit Salz oben drauf 😍❤️

    Antworten
    • & Natürlich das Baguette! Oh, dein anderes Rezept mit dem Baguette liebe ich! Freu mich so sehr am WE wieder das zu backen ! <3

      Antworten
  • Ich würde gerne das leckere Baquette backen.

    Antworten
  • Hi, ich bin hin und hergerissen zwischen den tollen Rezepten für Kornspitz Brötchen oder dem „saftigen gf Brot“. Am Ende kombiniere ich beide Rezepte :-D. Hab dank für das Teilen deiner leckeren Rezepte.

    Antworten
    • Auch wenn dein Rezept sehr lecker klingt, würde ich mit dem Sauerteig ein Walnussbrot backen. Habe das früher sehr gerne gegessen, doch seit ich kein Gluten mehr vertrage, muss ich leider verzichten.
      liebe Grüße Verena

      Antworten
  • Winterliches Sauerteigbrot😍

    Antworten
  • Ich würde gerne das winterliche sauerteigbrot backen.

    Antworten
    • Ich würde zunächst das Baguette ausprobieren, da wir keine Hefe vertragen. Dann würde ich das winterliche Brot mit Backpulver versuchen (nimmt man da die gleiche Menge?) und mit Walnüssen statt Cranberrys. 😊

      Antworten
      • Liebe Martina, ich denke, dass du für das Brot zusätzlich zu den 2 TL Backpulver noch 1/2 TL Natron ergänzen solltest, da es insgesamt um einiges größer ist als das Baguette 🙂 Dann sollte das aber auch gut klappen.
        Liebe Grüße,
        Fabienne

        Antworten
  • Ich würde gerne dein Winterbrot backen. Das klingt so toll! Vielleicht noch mit Walnüssen drin 😍 Toll, dass es einen gf Sauerteigstarter gibt!

    Antworten
  • Ein tolles Rezept! Wahrscheinlich würde ich sogar dieses Rezept mit dem Sauerteig als erstes ausprobieren.
    Danke für deine Arbeit und die vielen Genussmomente, die du mir schon bereitet hast! 🙂

    Antworten
  • oh wow perfekt zu einer Kürbissuppe 🤗
    ich würde ja ein walnussbrot damit ausprobieren 😊

    Antworten
  • Uiiiiii, sieht das lecker aus. Ich würde mit dem Reisstarter als erstes ein Kürbis- Sauerteigbrot mit Mohn backen 🙂

    Antworten
  • uch würde mit dem baguette starten!

    Antworten
    • Hallo Fabienne,
      tolle Idee, das Gewinnspiel!
      Ich würde erstmal einen Sauerteig ansetzen, um dann nach und nach alle Sauerteigrezepte auszuprobieren
      Auf das Baguette freue ich mich ganz besonders! 😊

      Antworten
  • So eine kreative Idee mit Cranberrys und Spekulatiusgewürz im Brot! Das würde ich sehr gerne mal ausprobieren!
    Aber ich würde auch gerne Sauerteig-Brötchen fürs Frühstück ausprobieren.

    Antworten
  • Ich würde ein klassisches sauerteigbrot backen oder das Rezept hier mit cranberrys kann ich mir das sehr gut vorstellen

    Antworten
    • Ich würde ein normales Sauerteig Brot backen, da ich das so lange nicht gegessen haben 🥰 ich vertrage keine Hefe und da ist es schwierig ein fluffiges Brot zu backen.
      Die Fotots von deinem Winterbrot sind aber auch Zauberhaft 🤤

      Antworten
  • Ein Winterbrot – das hört sich fantastisch an- würde ich sehr gerne backen wollen🍞🥰Dankeschön🙏🏻

    Antworten
    • Ich würde gern das Winterbrot ausprobieren und noch Maronen zufügen, passend zu der Jahreszeit. Danke für das tolle Gewinnspiel 🤗

      Antworten

Schreibe einen Kommentar