glutenfrei laktosefrei

Kerniges Rote Bete-Sandwich

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Schär Deutschland GmbH!

Ihr seid auf der Suche nach einem schnellen und leckeren Lunch-Sandwich? Wie wäre es dann mal mit einem kernigen Rote Bete-Sandwich? Ich verrate euch heute das leckere Rezept 🙂

 

So langsam aber sicher (ganz langsam) nähern wir uns ja dem Herbst. Die ersten herbstlichen Obst- und Gemüsesorten finden den Weg in unsere Supermärkte und mit ihnen kommt auch so langsam aber sicher die Soulfood-Stimmung auf. Bei mir zumindest 😀 Und eins der Gemüsesorten, die für mich in die „Soulfood-Jahreszeit“ passen, ist definitiv die Rote Bete. Ich mag sie sowohl gekocht in warmen Speisen, als auch als eine Art Gemüse Carpaccio oder auch als Muß zu einer Art Hummus verarbeitet. Mit ihrer strahlenden Farbe sorgt sie auch optisch immer für Highlights, wie ich finde 🙂

Schär_Sandwich_quer_2

Schär_Sandwich_hoch_1

Neues glutenfreies Mehrkorn Landbrot

Heute ist die Rote Bete der Star in meinem kernigen Lunch-Sandwich! Wieso das Sandwich kernig ist, fragt ihr euch? Weil ich dafür das neue glutenfreie Mehrkorn Landbrot von Schär verwendet habe. Ich bin ja grundsätzlich immer eher ein Fan von kernigen Broten oder Brötchen, die klassische helle Variante ist mir meist zu langweilig. Auch wenn ich mir Brot backe oder eine Brotbackmischung verwende, landet immer eine große Handvoll Saaten, Körner oder Nüsse in meinem Teig. So hat man meist auch etwas mehr Biss in der Textur, was ich gerne mag! Jedenfalls war ich deshalb auf das neue Brot aus dem Hause Schär gespannt. Das klassische Landbrot von Schär kennen wahrscheinlich viele von euch, ich glaube es zählt zu den bekanntesten Produkten von Schär. Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Chiasamen sorgen unter anderem für die kernigen Merkmale des neuen Landbrotes. 

Recht typisch für Schär ist auch dieses Brot wieder etwas weicher und auch leicht süßlich im Geschmack. Das muss man, ganz offen gesagt, mögen! Ich persönlich mag die Variante aus einer kernigen Textur mit einem leicht süßen Geschmack aber ab und an recht gerne. Die Süße kommt hierbei übrigens durch den Zuckerrübensirup. Direkte Unterschiede der Zutaten des klassischen Landbrotes fallen mir auch auf. Der Anteil des Buchweizenmehls ist geringer, dafür sind etwas Hirsemehl, Vollreismehl und eben die genannten Leinsamen, Chiasamen und Sonnenblumenkerne in dem Brot enthalten.

Hinweis für Allergiker:

Das Mehrkorn Landbrot ist nicht nur glutenfrei, sondern auch laktosefrei! Allerdings enthält es Sojaprotein und ist damit für Soja-Allergiker nicht geeignet. Außerdem enthält es Hefe und Sonnenblumenkerne sowieso Sonnenblumenöl, worauf ja ebenfalls einige Leute allergisch reagieren. Alles weitere zu den Zutaten findet ihr nachfolgend! 

Zutaten und Nährwerte:

Wasser, Maisstärke, Sauerteig 12% (Reismehl, Wasser), Buchweizenmehl 3,6%, Reismehl, Leinsamen3,4%, pflanzliche Faser (Psyllium), Reisstärke, Zuckerrübensirup, Sonnenblumenkerne 2,9%,Verdickungsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose, Cellulose, Sojaprotein, Hefe, Salz, SonnenblumenölHirsemehl 1,4%, Vollreismehl 1,4%, Chiasamen 1,2%, Apfelextrakt, Zucker. LAKTOSEFREI (Laktose <0,007g/100g)

Nährwerte Pro 100 Gramm
   
Energie 1011 kJ/ 240 kcal
Fett 6g
Davon gesättigte Fettsäuren 0,8 g
Kohlenhydrate 39 g
Davon Zucker 3,4 g
Ballaststoffe 6,2 g
Protein 4,5 g
Salz 1,7 g

Eine Packung des glutenfreien Mehrkorn Landbrotes kostet zwischen 2,29€ und 2,99€ für 5 recht große, bereits geschnittene Scheiben. Ich finde es schade, dass erneut Sojaprotein enthalten ist. Denn es reagieren ja doch immer mehr Leute, die sich glutenfrei ernähren müssen, auch auf Soja allergisch. Generell habe ich das Gefühl, dass das Thema Soja mittlerweile einfach auch ein recht negatives Image bekommen hat. Gerade bei glutenfreien Produkten fällt mir das enthaltene Sojalecithin oder Sojaprotein immer wieder auf. 

Das Brot lässt sich übrigens auch ungetoastet gut essen, was nicht unbedingt selbstverständlich ist in Anbetracht dessen, dass es bereits geschnitten ist. Geschmacklich mag ich es deutlich lieber, als das klassische Landbrot, was einfach an dem herberen Geschmack und der kernigeren Textur liegt.

Schär_Sandwich_hoch_2

Jetzt kommen wir aber nochmal zurück zu meinem Sandwich 🙂 Ich habe die im Brot enthaltenen Sonnenblumenkerne auch in meiner Rote Bete Creme aufgegriffen. Das leicht süßliche Brot passt hervorragend zur aromatischen Note der Rote Bete. Kombiniert wird mein Sandwich dann noch mit Avocado, Spinat, gegrillter Zucchini und karamellisierten Zwiebeln!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Rote Bete: Ihr könnt vorgekochte oder frische Rote Bete verwenden. Mit der vorgekochten Version geht´s natürlich etwas schneller!
  • Belag: Welchen Belag ihr dazu kombiniert, könnt ihr völlig frei entscheiden!

Probiert das leckere Sandwich-Rezept gerne mal aus! Die Rote Bete zaubert euch bestimmt auch Soulfood-Feeling in die Küche 🙂

Eure Fabienne

Schär_Sandwich_quer_1

glutenfreies Rote Bete Sandwich
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
15 min
Total Time
45 min
Prep Time
30 min
Cook Time
15 min
Total Time
45 min
Zutaten
Rote Bete Aufstrich
  1. 50 g geröstete Sonnenblumenkerne
  2. 4 vorgekochte Rote Bete Knollen
  3. Saft und Schale 1 Bio Limette
  4. Salz und Pfeffer nach Bedarf
  5. Handvoll frischer Schnittlauch und Petersilie
Sandwich
  1. Brot der Wahl (in meiner Version: Mehrkorn Landbrot von Schär)
  2. 1 Zucchini
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. Handvoll Spinat
  5. 5-6 Radieschen
  6. 1 Avocado
  7. 1 große Zwiebel
  8. 1 EL Kokosblütenzucker
  9. frische Petersilie
Zubereitung
Rote Bete Aufstrich
  1. Die gerösteten Sonnenblumenkerne in einem Mixer solange mixen, bis das Öl austritt und ein cremiges Muß entsteht.
  2. Die vorgekochten Rote Bete Knollen dazu geben und gemeinsam mit dem Saft und der Schale der Limette vermixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  3. Kräuter grob hacken und mit Gewürzen abschmecken.
Sandwich
  1. Wer möchte grillt die Brotscheiben in einer Grillpfanne ohne Fett leicht knusprig.
  2. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Knoblauch abreiben. Anschließend die Scheiben in etwas Öl braten.
  3. Zwiebeln mit 1 EL Kokosblütenzucker und 1 TL Wasser in eine Pfanne geben und leicht karamellisieren lassen.
  4. Avocado in dünne Scheiben schneiden.
  5. Radieschen in feine Scheiben schneiden.
  6. Spinat waschen und abtropfen lassen.
  7. Das Sandwich nach eigenen Wünschen mit den Zutaten belegen.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (4)

  • Hallo Fabienne, mmhhh,sie das lecker aus,,,,ich liebe rote Beete,
    Tolle Bilder,,danke für den Beitrag,,
    LG.Bille

    Antworten
    • Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt Bille! 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Klasse Idee das Rezept! Ich esse seit ca. 2 Wochen alles mögliche von Schär, da ich versuche glutenfrei(er) zu essen. Habe einiges gefunden was mir gut schmeckt. Das Brot hier habe ich bei uns aber noch nicht gesehen. muss ich direkt mal gucken gehen.

    Antworten
    • Das Brot ist bei mir auch noch nicht überall erhältlich, das dauert ja immer eine Weile. Ich bin sicher, dass du es bald findest 🙂

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?

*