glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Baked Oatmeal (glutenfrei und vegan) / Porridge-Auflauf á la freiknuspern

Heute serviere ich euch Porridge mal anders! Nämlich in gebackener Form, als Baked Oatmeal mit allerlei Flocken und gepufftem glutenfreien Getreide. Dazu frische Beeren und knusprige Flakes und fertig ist euer gebackener Porridge-Auflauf, der leckerer nicht sein könnte 🙂

 

Ihr wisst, ich bin ein absoluter Frühstücksmensch! Ich nehme mir gerne Zeit für mein Frühstück und probiere auch gerne neue Frühstücksideen aus. Auf die Idee von gebackenem Porridge bin ich beim Stöbern auf Pinterest gekommen. Es erschien mir fast so, als würde am Ende eine Art Porridge-Kuchen dabei herauskommen. Und wie toll klingt es bitte einen gesunden Kuchen zum Frühstück zu mampfen? Da war ich ja sofort begeistert! Und genau deshalb habe ich mich an eine Rezeptumsetzung herangewagt. Dabei herausgekommen ist ein glutenfreies und veganes Baked Oatmeal Rezept, ohne raffinierten Zucker, Datteln und Nüsse!

Die Geschichte mit den Nüssen

Ich habe bewusst auf die Verwendung von Mandeln, Haselnüssen, Cashewkernen oder Pecannüssen verzichtet. Denn ich weiß viele von euch vertragen keine Nüsse und auch ich selbst bin von einigen Nussallergien betroffen. Cashewkerne funktionieren für mich am besten, Mandeln und Pistazien gehen ganz gut. Erdnüsse verwende ich generell selten, da sie mir geschmacklich oft zu intensiv sind. Und das war´s dann auch schon mit meiner persönlichen Nuss-Auswahl. Aber ich finde, dass es diverse Nüsse für dieses Rezept auch einfach nicht benötigt. Denn gepufftes glutenfreies Getreide, Buchweizenflakes, Cornflakes und Sonnenblumenkerne sorgen für einen wunderbaren Chrunch und stellen damit meinen Nuss-Ersatz dar!

Die Schichten dieses Baked Oatmeals

In einer gefetteten Auflaufform werden TK-Beeren (oder frische Beeren) verteilt. Diese verlieren beim Backen ihren Saft, werden weich und bilden eine Art Kompott. Darauf kommt unsere eigentliche Oatmeal-Masse, die bei mir unter anderem aus Hirseflocken, Haferflocken, gepuffter Quinoa und Leinsamen. Getoppt wird das ganze dann mit einer Art Müsli bestehend aus Sonnenblumenkernen, Buchweizenflakes, Cornflakes und Haferflocken.

So wandert unser Auflauf in den Ofen! Ich habe ihn leicht abkühlen lassen, bevor ich ihn angeschnitten habe. Der Auflauf schmeckt sowohl kalt als auch warm sehr gut. Sobald er vollständig abgekühlt ist, lässt er sich sehr gut portionieren und sieht auf dem Teller angerichtet wirklich wie ein Stück Kuchen aus. Und so schmeckt er auch! Denn die Porridge-Masse wird nach dem Abkühlen etwas fester und stabiler, was ich persönlich sehr gerne mag. Und ich glaube für all diejenigen unter euch, denen der klassische Porridge sonst zu „schleimig und weich“ ist, ist dieser gebackene Oatmeal-Auflauf daher perfekt! 

Mehr Porridge-Rezepte

Nachfolgend verlinke ich euch ein paar meiner Porridge-Lieblinge!

glutenfreier und veganer Kurkuma-Porridge mit Hirse

glutenfreier und veganer Schoko-Bananen Porridge mit Buchweizen

glutenfreier und veganer Süßkartoffel-Porridge mit Quinoa

glutenfreier und veganer Rhabarber-Porridge mit Buchweizen

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Flocken: Ich habe Hirseflocken und glutenfreie Haferflocken verwendet. Klassischerweise besteht ein gebackenes Oatmeal nur aus Haferflocken, aber ich halte oftmals nicht viel von „klassischerweise“ 😀 Ihr könnt die Flocken auch beliebig austauschen oder die Mengenangaben etwas verändern, um weitere Flocken zu integrieren. Buchweizenflocken, Quinoaflocken, Reisflocken und Teffflocken wären einige Beispiele!
  • Süßungsmittel: Ich habe Erythrit, Kokosblütenzucker und Kokosblütensirup verwendet. Ihr könnt alternativ auch Xylit oder Agavendicksaft und Dattelsirup verwenden.
  • Flakes: Für die Knuspereinlage habe ich ungesüßte Cornflakes und ungesüßte Buchweizenflakes verwendet. Letztendlich sind beide Flakes optinal! Sie sorgen für das Knuspertopping auf dem Auflauf. Ihr könnt sie beliebig ersetzen oder gegen Nüsse austauschen!
  • Saaten und Körner: Sonnenblumenkerne, gepuffter Quinoa, Leinsamen und Chiasamen stecken in meinem Baked Oatmeal. Die Chiasamen bilden den Ei-Ersatz, da sie mit Wasser vermengt ein bindendes Gel bilden. Alternativ könnt ihr nach dem gleichen Prinzip auch Leinsamen mit Wasser vermengen. Gepuffter Quinoa kann durch gepufften Amaranth oder Reispops ersetzt werden. Anstelle der Sonnenblumenkerne könnt ihr Kürbiskerne, Pinienkerne oder auch Nüsse verwenden!

Wie ihr an den vielen Variationsmöglichkeiten seht, ist dieses Rezept mal wieder sehr leicht und vielseitig abzuwandeln. Es eignet sich prima zum Reste verwerten, kann beliebig an Unverträglichkeiten angepasst werden und schmeckt sowohl warm als auch kalt. Solltet ihr also Morgens wenig Zeit oder Lust haben erst einen Auflauf zu backen, bevor ihr frühstücken könnt, dann backt ihn am Vorabend! So kann er über Nacht abkühlen und ihr schaufelt euch am nächsten Morgen ein Stück Porridge-Kuchen auf den Frühstücksteller! 🙂

Viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

glutenfreies und veganes Baked Oatmeal ohne raffinierten Zucker

Portionen 4

Zutaten

Oatmeal Masse

  • 100 g Hirseflocken
  • 100 g gf Haferflocken
  • 1 EL Chiasamen
  • 2 EL Leinsamen
  • 20 g gepuffter Quinoa
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt
  • 400 ml pflanzliche Milch der Wahl
  • 3 EL flüssiges Kokosöl
  • 2 EL Kokosblütensirup

Frucht Masse

  • 300 g TK Beeren der Wahl

Knuspertopping

  • 30 g Buchweizenflakes
  • 20 g Cornflakes ungesüßt
  • 20 g gepuffter Quinoa
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Haferflocken
  • 20 g Erythrit
  • Prise Zimt

Anleitungen

  1. Oatmeal Masse:

    Chiasamen mit 3 EL Wasser vermengen und quellen lassen.

    Die gequellten Chiasamen mit den restlichen Zutaten vermengen, bis eine klebrige Masse entsteht.

  2. Beeren Masse:

    Die TK Beeren der Wahl in einer gefetteten Auflaufform verteilen.

  3. Knuspertopping:

    Die Zutaten vermengen.

  4. Fertigstellen:

    Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Die Oatmeal Masse auf den Beeren verteilen.

    Das Knuspertopping auf der Oatmeal Masse verteilen.

    Den Auflauf für 30-40 Minuten backen, nach etwa 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

    Lauwarm oder kalt genießen!

Kommentare (2)

  • Hallo Fabienne,
    sieht richtig lecker aus. gebackenen Haferbrei habe auch schon öfters gemacht mit Obst drunter oder drüber. Knuspertopping ist eine super Idee das muss ich probieren.
    Danke und sonnige Grüße
    Hedda

    Antworten
    • Es freut mich, dass die Idee dir gefällt, liebe Hedda! Schön, dass du auch schon in den Genuss von gebackenem Haferbrei gekommen bist 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar