glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schnelle süße Frühstückspizza (glutenfrei und vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Zespri!

Ich bringe euch eine sommerliche und schnelle gesündere Frühstückspizza aus wenigen Zutaten mit!

Habt ihr schon mal eine süße Pizza gegessen? Ich hab´da eine passende Rezeptidee für euch. Es handelt sich genauer gesagt um einen schnellen XXL-Cookie, der schnell und einfach belegt wird. Das Rezept ist super easy und ruckzuck zubereitet und ist natürlich, typisch freiknuspern, allergiefreundlich 🙂

Pizza oder Cookie?!

Der Teig ist ein Cookie-Teig, belegt und serviert wird das Gericht wie eine Pizza – wie ihr es also nennen wollt bleibt euch überlassen. Die Pizzabase bildet ein glutenfreier und veganer Haferflocken-Boden, der mit Kokoszucker, Kokosöl und Kokosraspeln zubereitet wird. Gebacken wird er circa 20 Minuten, danach sollte er vollständig auskühlen. Ihr erhaltet einen leicht knusprigen und herrlich kernigen XXL-Cookie. Wer mag kann anstelle eines großen Cookies natürlich auch viele kleine Cookies backen.

Belegt mit der Zespri SunGold Kiwi

Wie schon in den letzten beiden Jahren, arbeite ich auch in diesem Sommer wieder mit Zespri und der Zespri SunGold Kiwi zusammen! Nachdem ich euch im letzten Jahr ein veganes Kiwi-Panna Cotta mitgebracht habe und euch 2017 Kiwi-Brombeer Popsicles serviert habe, komme ich heute mit einer süßen Kiwi-Pizza um die Ecke!

Im Sommer soll es bekanntlich schnell, einfach und erfrischend sein. Dazu passt meine süße Frühstückspizza prima. Denn sie ist aus wenigen Zutaten schnell und einfach zubereitet und kann noch dazu prima vorbereitet werden. Ich backe den Teig einen Tag im Voraus und lasse ihn dann über Nacht auskühlen. Am nächsten Tag belege ich ihn mit den Früchten meiner Wahl und lagere ihn bis zum Verzehr im Kühlschrank. So habt ihr ein schnelles unkompliziertes Dessert, was sich auch für die nächste Grillparty eignet! Natürlich eignet sich diese Frühstückspizza auch zum Frühstück oder einem ausgiebigen Brunch! Dafür könnt ihr sie ebenfalls super einen Tag vorher zubereiten und über Nacht im Kühlschrank deponieren. Klingt praktisch, oder?

Was macht die Zespri SunGold Kiwi besonders?

Die SunGold Kiwi ist für mich der Inbegriff vom Sommer! Denn aufgrund meiner Allergien und Unverträglichkeiten kann ich sehr viele der klassischen gelben Sommerfrüchte (Pfirsich, Nektarinen, Aprikosen, Honigmelone, Ananas & Co.) nicht essen. Beeren, Bananen und Birnen sind zwar schön und gut, aber so eine kleine säuerliche Note wäre finde ich herrlich erfrischend und abwechslungsreich. Genau dann greife ich zur SunGold Kiwi!

Die SunGold Kiwi ist herrlich saftig und süß, viel süßer als die grüne Zespri Kiwi. Dennoch hat sie eine leicht säuerliche Note, die für den exotischen und erfrischenden Kick sorgt. Sie ist so herrlich vielseitig, was euch die bisherigen drei Rezepte, die ich mit der SunGold Kiwi entwickelt habe, mit Sicherheit auch schon aufzeigen.

Die Zespri SunGold Kiwi ist perfekt gereift und zählt zu den nährstoffreichsten Obstsorten. Pro 100 g enthält sie zehnmal so viele Nährstoffe wie Äpfel. Außerdem deckt sie den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C und enthält Antioxidantien, Mineralstoffe und andere essenzielle Elemente, die für unseren Körper wichtig sind!

Um sicherzustellen, dass die Zespri SunGold Kiwi eine qualitativ hochwertige Frucht wird, die stets einen tollen Geschmack aufweist, wählt Zespri die Plantagen sorgfältig aus. Die richtige Bodenbeschaffenheit, das angemessene Klima und die ausreichende Anzahl an Sonnenstunden sind für die Gewährleistung der Kiwi-Qualität sehr wichtig. Erst wenn die Kiwis optimal gereift sind, werden sie geerntet.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Flocken: Ich verwende glutenfreie Haferflocken. Ihr könnt dazu auch andere glutenfreie Flocken wie Hirseflocken oder Buchweizenflocken kombinieren.

Süßungsmittel: Für den Teig verwende ich Kokosblütenzucker, für den Belag Reissirup. Ihr könnt auch Xylit, Erythrit oder Agavendicksaft verwenden.

Belag: Ich habe eine Creme aus Zespri Sungold Kiwi und veganem Kokosjoghurt kredenzt. Ihr könnt hier auch auf ein klassisches Fruchtpüree, eine Marmelade oder eine Schokocreme zurückgreifen. Wie ihr eure süße Pizza belegt, bleibt ganz euch überlassen!

Ich wünsche euch wie immer viel Freude beim Ausprobieren 🙂 Lasst euch diese glutenfreie und vegane süße Frühstückspizza gut schmecken!

Eure Fabienne

glutenfreie und vegane süße Frühstückspizza

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

Teig

  • 250 g gf. Haferflocken
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 3 EL pflanzliche Milch der Wahl
  • 160 g Kokosöl
  • 100 g Kokosblütenzucker

Belag

  • 200 g veganer Joghurt der Wahl (in meiner Version: Kokosjoghurt)
  • 5 Zespri SunGold Kiwi
  • 2 grüne Zespri Kiwi
  • 2 EL Sirup der Wahl
  • Handvoll Brombeeren
  • 50 g geh. Schokolade der Wahl

Anleitungen

Teig

  1. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Das Kokosöl schmelzen.

  3. Die gf. Haferflocken mahlen. Alle trockenen Zutaten vermengen.

  4. Pflanzliche Milch und Kokosöl unterrühren und zu einer klebrigen Masse verkneten.

  5. Den Teig in 2 Portionen aufteilen und jede Portion auf Backpapier mit den Händen flachdrücken, bis eine große Pizza-Form entsteht.

  6. Den Boden für circa 20 Minuten backen und vollständig auskühlen lassen.

Belag

  1. 2 Zespri SunGold Kiwis schälen und pürieren. Mit Sirup und Kokosjoghurt verrühren und auf der abgekühlten Pizza verstreichen. Mit den restlichen Früchten und gehackter Schokolade belegen.

  2. Im Kühlschrank aufbewahren!

Schreibe mir einen Kommentar