glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Saftiger Gewürzkuchen (glutenfrei und vegan)

Dieser Beitrag enthält Werbung für Alnavit!

Heute verrate ich euch das Rezept für einen saftigen glutenfreien und veganen Gewürzkuchen, der für mich DER Kuchenklassiker in der Adventszeit ist!

An so einem richtig leckeren und saftigen Gewürzkuchen-Rezept habe ich schon eine ganze Weile getüftelt. Denn es sollte ein saftiger und aromatischer Gewürzkuchen herauskommen, den ich glutenfrei, vegan und ohne den normalen Rohrzucker haben wollte. Endlich habe ich ein solches Rezept entwickelt und heute teile ich es mit euch!

Mein saftiger Gewürzkuchen mit den Produkten von Alnavit

Für dieses Rezept habe ich mich mal wieder mit dem Team von Alnavit zusammengetan und mir einige der tollen glutenfreien Produkte geschnappt! Im Fokus stehen heute die glutenfreie Mehlmischung “Bio Mehl Mix Basis” sowie die “Bio Schoko Cookies” von Alnavit. Wer möchte, kann sich sogar noch einen der tollen Direktsäfte schnappen, denn der Cranberry Direktsaft, der Granatapfel Direktsaft oder auch der schwarze Johannisbeer Direktsaft machen sich mit Sicherheit hervorragend in diesem Kuchen! Für die Zubereitung benötigt ihr nämlich einen Saft (alle Infos gibt´s weiter unten im Beitrag bei den Variationshinweisen).

Die glutenfreie Bio Mehlmischung von Alnavit habe ich euch hier auf freiknuspern schon öfter vorgestellt, beispielsweise bei diesen leckeren glutenfreien und veganen herzhaften Muffins oder auch bei diesen feinen glutenfreien und veganen Karotten-Cakepops!

Ich bin nach wie vor ein Fan dieser Mehlmischung. Sie ist vielseitig anwendbar und überzeugt mich auch von ihrer Konsistenz. Denn obwohl sie neben Reisvollkornmehl und Hirsevollkornmehl auch Maisstärke enthält, ist sie nicht zu pudrig und lässt sich daher wunderbar verarbeiten. Sogar für Hefeteige habe ich sie schon verwendet und ihr wisst ja, dass ich mit “frei von” Hefeteigen schon diverse Dramen fabriziert habe und seither die Umsetzung von Hefeteigen drastisch reduziert habe. Das heißt also was 😀

Im Gewürzkuchen gesellen sich zur glutenfreien Bio Mehlmischung auch noch die köstlichen glutenfreien und veganen Bio Schoko Cookies von Alnavit. Hach, was mag ich diese Kekse so gerne! Meine bisherigen Cookie-Favoriten von Alnavit waren die Bio Super Cookies, die mit Kokosblütenzucker gebacken sind und natürlich auch glutenfrei und vegan sind. Auch wenn ich diese Cookies nach wie vor seeehr gerne habe, so haben sie definitiv Konkurrenz von den Bio Schoko Cookies bekommen. Diese werden mit Rohrzucker gebacken, sind aber auch glutenfrei und vegan. Außerdem beinhalten sie neben den leckeren Schoko Stückchen auch noch geh. Cashewkerne. Das gibt den Cookies nochmal eine besonders leckere Note und sorgt auch zusätzlich für eine spannende Konsistenz.

Ich habe die Kekse nicht nur für die Deko des Gewürzkuchens verwendet, sondern sie auch zermalen und als extra crunchy Note unter den Teig gehoben. So habt ihr in eurem Gewürzkuchen kleine Knusperstückchen von den Cookies. Ihr solltet sie aber wirklich eher fein mahlen, damit ihr den Kuchen im Anschluss gut schneiden könnt. Denn wenn die Keksstückchen zu grob sind, könnte euch der Gewürzkuchen beim Abschneiden der Stücke zerbrechen. Also schön fein mit einem Nudelholz zerklopfen oder kurz in den Mixer werfen 🙂

Solltet ihr noch auf der Suche nach weiteren weihnachtlichen Rezepten mit den Alnavit Produkten sein, könnt ihr euch auf der Rezeptseite von Alnavit mal umschauen.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Saft: Ich verwende Traubensaft oder Kinderpunsch. Auch Granatapfelsaft, Orangensaft oder Cranberrysaft stelle ich mir lecker vor. Ihr müsstet den Anteil vom Saft auch durch mehr pflanzliche Milch ersetzen können, ich persönlich mag die fruchtige Note, die durch den Saft entsteht, im Geschmack allerdings sehr gerne.
  • Süßungsmittel: Ich habe Ahornsirup benutzt, da der Geschmack sehr gut in die Weihnachtszeit passt. Reissirup, Agavendicksaft oder Kokosblütensirup sollten aber auch funktionieren. Ich empfehle ein flüssiges Süßungsmittel, da die Konsistenz des Teiges sich sonst verändern wird.
  • Pflanzliche Milch: Ich verwende gerne Mandelmilch. Ihr könnt aber auch andere pflanzliche Milchalternativen eurer Wahl benutzen.
  • Glutenfreies Mehl: Solltet ihr keine Mehlmischung vertragen oder benutzen wollen, müsste das Rezept auch mit 120 g Reismehl und 80 g Speisestärke funktionieren.
  • Kekse: Die Kekse sind optional. Ihr könnt sie austauschen, weglassen oder beispielsweise auch durch gehackte Nüsse, gehacktes Marzipan oder gehackte Cranberrys ersetzen.

Dieser Kuchen ist im Handumdrehen zusammengerührt und lässt sich prima vorbereiten. Denn er ist auch noch 2-3 Tage nach dem Backen herrlich saftig! Daher eignet sich das Rezept auch perfekt für die gemütlichen Advents- oder Feiertage bei der Familie!

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren 🙂

Eure Fabienne

glutenfreier und veganer Gewürzkuchen

Keyword Gewürzkuchen, glutenfreier Gewürzkuchen, glutenfreier und veganer Gewürzkuchen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde

Zutaten

Für eine 28cm Sternenbackform

  • 200 g glutenfreies Mehl bei mir: Bio Mehl Mix Alnavit
  • 120 g gem. Mandeln
  • 20 g Kakaopulver
  • 3 TL gem. Flohsamenschalen
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 200 g Ahornsirup
  • 200 ml Traubensaft oder Kinderpunsch Alternativen: Siehe Blogpost
  • 200 ml Pflanzliche Milch bei mir: Mandelmilch
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl
  • 1 EL Apfelessig
  • 2-3 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt
  • 1-2 TL alkoholfreier Amaretto Optional
  • 90 g gem. glutenfreie Kekse bei mir: Bio Schoko Cookies Alnavit

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Eine Kuchenform einfetten und mit etwas glutenfreiem Mehl bestreuen. Die Form für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen (so löst sich der Kuchen nach dem Backen gut aus der Form). 

  3. Die Kekse fein mahlen und bei Seite stellen.

  4. Die übrigen trockenen Zutaten vermengen.

  5. Ahornsirup, Saft, Pflanzliche Milch, Öl und Apfelessig verrühren.

  6. Die trockenen Zutaten vorsichtig unterrühren, bis ein glatter recht dickflüssiger Teig entsteht.

  7. Am Schluss die gem. Kekse unterheben.

  8. Den Teig in die Form füllen.

  9. Den Kuchen für 45-50 Minuten backen und anschließend vollständig auskühlen lassen, bevor er aus der Form gestürzt wird.

Schreibe mir einen Kommentar