Aus dem Alltag

New York City – mein allergiefreundlicher Food- & Einkaufsguide

*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung, weil verschiedene Marken und Unternehmen genannt und gezeigt werden.

Heute verrate ich euch meine Geheimtipps für glutenfreie und vegane Restaurants und Cafés in New York City! Außerdem liste ich euch ein paar tolle Einkaufsläden auf, in denen ihr viele allergiefreundliche Produkte kaufen könnt.

Wahnsinn Fabienne, du hast wirklich ewig gebraucht um diesen Beitrag zu veröffentlichen! Eigentlich war geplant, dass ich euch zeitnah nach meiner Rückkehr aus dieser verrückten Stadt im Oktober 2019 diesen Foodguide veröffentliche. Da ich aber nach wie vor absolut in´s Schwärmen gerate, wenn ich an meine Reise nach New York zurückdenke, musste ich mehrere Anläufe starten um euch die wirklich wichtigen Dinge in Worte fassen zu können!

Nachdem ich euch neulich schon meine generellen New York Empfehlungen und Sightseeing Tipps verraten habe, folgt heute der ausführliche Foodguide zum Thema glutenfrei, vegan und allergiefreundlich!

Ein paar wichtige Worte zu Beginn

Bevor ich mit den Empfehlungen loslege, möchte ich nochmal eine Sache zum Thema “glutenfrei” sagen. Ich bin KEINE Zöliakiebetroffene, ich habe “nur” eine Glutenunverträglichkeit. Auch wenn ich bei jedem Besuch vorher recherchiere, genau nachfrage und teilweise auch Einblicke in die Küche habe, lege ich euch trotzdem an´s Herz IMMER nochmal gezielt nachzufragen. Seid aufmerksam und stellt lieber einmal eine Frage zu viel, als einmal zu wenig. Das gilt natürlich auch, wenn ihr schwere Allergien auf beispielsweise Sesam, Soja oder Milch habt. Verlasst euch also nicht blind auf Empfehlungen, sondern hört auf euer Bauchgefühl und fragt immer nochmal gezielt nach!

Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass ich keine Adressen zu den jeweiligen Empfehlungen dazuschreiben werde. Denn die meisten der genannten Empfehlungen haben mehrere Standorte und somit auch mehrere Adressen. Ich habe euch immer jeweils die Website verlinkt, sodass ihr euch die Menüs und die Adresse der Locations selbst anschauen könnt.

Frühstück

Das Frühstück – meine liebste Mahlzeit des Tages! Zuhause halte ich mein Frühstück immer einfach, da reicht mir ein Chiapudding mit etwas Obst, Nussmus und ein paar Saaten. Auf Reisen darf das Frühstück gerne auch mal etwas dekadenter ausfallen. Da war ich in New York genau richtig!

Modern Bread & Bagel

Zum ersten Frühstück in New York hat es uns in das Modern Bread and Bagel verschlagen. Dort gab es köööööstliche glutenfreie und vegane Teffpancakes mit Mandelmus & Bananen. Ich habe mir den dazugehörigen Dattelsirup abbestellt, dann hat das Gericht prima für mich und meine Allergien und Unverträglichkeiten funktioniert.

Alle Gerichte sind laut Karte glutenfrei & kosher. Einige der Gerichte, wie eben auch die Pancakes, sind außerdem auch vegan. Die vegane Auswahl ist zwar nicht soooo groß, aber es gibt die Pancakes, einen Quinoa- & Buchweizenporridge und noch zwei herzhafte Gerichte in der veganen Variante, was ich insgesamt schon mal nicht schlecht finde.

Die Location an der Upper West Side nahe dem Central Park und dem National History Museum hat mir außerdem auch sehr gut gefallen. Es war modern, urban und hatte einen echten Industrialstil.

Ich war mit meinen Pancakes auch absolut happy und habe glückselig und zufrieden gefrühstückt 😀

Links: Waffeln bei The Butcher´s Daughter / Rechts: Pancakes bei The Butcher´s Daughter

Pancakes im Modern Bread & Bagel

The Butcher´s Daughter

Bei The Butcher´s Daughter waren wir insgesamt zwei Mal zum Frühstück. Beim ersten Besuch haben wir glutenfreie und vegane Waffeln mit frischen Beeren, Ahornsirup und einer veganen Erdbeerbutter verspeist. Beim zweiten Besuch haben wir uns dann glutenfreie und vegane Pancakes mit Beeren, Ahornsirup und einer Kokossahne gegönnt. Die Pancakes werden wohl zum Frühstück angeboten, die Waffeln gibt´s dann erst ab der Brunchzeit. Die Pancakes kamen für mich persönlich nicht an die Pancakes vom Modern Bread & Bagel heran, waren aber auch sehr lecker. Die Waffeln hingegen waren der Oberknaller, da hätte ich mich reinlegen können!

Sowohl auf der Frühstücks- als auch auf der Brunchkarte gibt es einige Gerichte, die vegan sind. Bei vielen der Gerichte, könnt ihr glutenfreie Optionen auswählen oder das Gericht ist, wie die Waffeln und die Pancakes von vornherein glutenfrei.

Ich war auch mit diesen beiden Frühstückstagen sehr happy 🙂

Senza Gluten

Vom Senza Gluten gibt es ein Restaurant und eine Bäckerei. Zum Frühstück hatte es uns natürlich in die Bäckerei gezogen, denn hier ist alles zu 100% glutenfrei! Es gibt Kuchen, Törtchen, Cookies, belegte Brote, Sandwiches & andere süße und herzhafte Leckereien. Zugegebenermaßen war die Auswahl an zusätzlich veganen Optionen nicht riesig, aber fündig wurde ich trotzdem! Ich habe einen glutenfreien und veganen Mandel-Marmorkuchen, einen glutenfreien und veganen Blaubeermuffin und einen Cappuccino mit Mandelmilch bestellt. Den Muffin habe ich mir dann noch für To Go mitgenommen, da der Marmorkuchen mich gut genug gesättigt hatte und ich so gleich noch einen Snack für unterwegs hatte.

Neben dem Marmorkuchen und dem Blaubeermuffin gibt es auch noch einen Schoko-Bananen-Kokos-Blaubeer-Mandel Kuchen 😀 Auch wenn die glutenfreie UND vegane Auswahl nicht riesig war, ich war mit meinen beiden Teilchen absolut zufrieden. Denn einen Marmorkuchen habe ich seit mindestens 6 Jahren nicht mehr gegessen!

Die Bäckerei ist recht klein, weshalb man hier schon Glück haben muss ein Sitzplätzchen zu ergattern. Denn hier sitzt es sich sehr gemütlich!

Links: Infotafel vor dem Senza Gluten / Rechts: Gemütliche Sitzecke im Senza Gluten

Marmorkuchen im Senza Gluten

Mittagssnack / Café / Bäckerei

Meist haben wir uns unterwegs in den Supermärkten etwas für “auf die Hand” gekauft oder hatten uns beim Frühstück noch eine Kleinigkeit für Mittags einpacken lassen. Nichtsdestotrotz haben uns unsere knurrenden Mägen natürlich trotzdem noch in die eine oder andere Location geführt.

Links: Ein Teil der Auswahl bei Erin Mc Kennas Bakery / Rechts: Snickerdoodle Donut, Pumpkin Spice Cupcake und Pumpkin Chocolate Cake

Links: Infotafel bei Erin Mc Kennas Bakery / Rechts: Zweierlei Donuts und Zimt Cupcake

Erin Mc Kennas Bakery New York

Mein absolutes Highlight waren unsere beiden Besuche bei Erin Mc Kennas Bakery NY. Selten habe ich mich in so einem Schlemmerparadies vorgefunden, wie bei Erin in dem kleinen Lädchen in New York. Alle Backwaren sind glutenfrei, vegan, sojafrei, nussfrei (mit Kokosnuss) und kosher. Sie hat die weltbesten Donuts in zig verschiedenen Ausführungen, kleine Törtchen, Scones, Whoopie Pies, diverse Cookies & Mini Kuchen. Ich wusste gar nicht womit ich anfangen sollte. Daher waren wir auch zwei Mal dort, so konnten wir noch ein paar mehr Dinge probieren.

Ich hatte unter anderem einen Cookies´n´Cream Donut, einen Pumpkin Spice Cupcake, Pumpkin Chocolate Cake, einen Zimt-Donut und verschiedene Cookies (die ich mir dann immer für unterwegs mitgenommen habe).

Weil ich von ihren Backwaren so begeistert war, habe ich mir auch eines ihrer beiden Backbücher im Laden gekauft. Denn darin hat sie unter anderem eine Vielzahl an glutenfreien, veganen und sojafreien Donut-Rezepten!

Der Laden ist sehr klein und bietet nur eine kleine Theke, an der man sitzen kann. Wir hatten beide Male Glück und haben ein Sitzplätzchen ergattert. Zur Not hätte ich diese Leckereien aber auch auf dem Bordstein sitzend verspeist 😀

Posh Pop Bakeshop

Unser Besuch im Posh Pop Bakeshop hat mich auch sehr fasziniert. Denn diese kleine Backstube ist ebenfalls zu 100 % glutenfrei und mit jeder Menge fancy american Bakerystuff ausgestattet.

Es gibt riesengroße Torten, Muffins, Cookies, Pies, Kuchen, Cookie Sandwiches und Törtchen.

Viele der Leckereien waren zusätzlich auch vegan, wie beispielsweise der Apple Pie, den Sarah und ich uns geteilt haben. Denn auch wenn wir beide wirklich viel essen können, einen ganzen Pie hätte keine von uns alleine geschafft 😀

Der Pie war ziiiiiemlich süß, aber auch ziiiiiemlich lecker. Er wurde nämlich vor dem Verzehr extra nochmal warm gemacht, was das “Foodporn” Erlebnis nochmal zusätzlich gesteigert hat.

Apple Pie im Posh Pop Bake Shop

NoGlu Bakery

In der NoGlu Bakery waren wir auch einmal zum Frühstück und einmal für einen kleinen Mittagssnack. Auch hier ist es zu 100 % glutenfrei. Die zusätzlich vegane Auswahl hielt sich mit einem Kokos-Bananen Törtchen jedoch sehr in Grenzen.

Das Törtchen hat zugegebenermaßen sehr gut geschmeckt, aber so richtig vielfältig war das jetzt nicht unbedingt. Wenn wir jedoch “nur” glutenfrei essen müsst, dann habt ihr hier eine tolle Auswahl an Törtchen, Plunderteilchen, Sandwiches und Muffins.

Restaurants

Am Abend haben wir uns dann natürlich auch nochmal die Mägen vollgeschlagen, das vielfältige Angebot für Menschen mit Unverträglichkeiten musste schließlich getestet werden.

Links: Falafel Burger Friedamans / Rechts: Veggie Boy Schnippers

Schnippers

Wenn wir schon mal in New York sind, dann darf natürlich auch ein Besuch in einem typischen amerikanischen Burger-Imbiss / Diner nicht fehlen. Da war der Besuch bei Schnippers ideal.

Hier gibt es glutenfreie Burgerbrötchen als Option und diese glutenfreien Burgerbrötchen sind sogar ohne Sesam! Yaaaay, perfekt für Sesamallergiker wie mich! Ich habe den “Veggie Boy” Burger (vegan) mit einem glutenfreien Brötchen bestellt. Es waren Gucamole, Tomaten, Zwiebeln und scharfer Rettich auf dem Burger. Wobei ich mir den Rettich abbestellt habe, da ich mir hier aufgrund meiner Unverträglichkeiten unsicher war wie der Rettich mariniert ist. Das Abbestellen war kein Problem! Die Pommes waren ebenfalls glutenfrei, weshalb ich mir Pommes als Beilage bestellt habe.

Selten habe ich einen so guten Burger gegessen. Das Brötchen war stabil, nicht zu trocken und auch schön fluffig. Der Bratling war saftig, trotzdem knusprig und wirklich lecker. Da uns dieser Burger so gut geschmeckt hat, waren wir hier zwei Mal essen!

Friedmans Eat Good Food

Im Friedmans waren wir ebenfalls nochmal Burger essen. Ich hatte auch hier Glück mit dem Burgerbrötchen. Denn die glutenfreien Burgerbuns, die es wahlweise im Friedmans gibt, haben ebenfalls keinen Sesam! Ich habe mich für einen Falafel Burger entschieden, da dieser auch vegan bestellt werden konnte. Der Burger sah sehr gut aus, hat mich aber nicht zu 100 % überzeugt. Denn obwohl es nicht auf der Karte stand, war der Burger insgesamt seeeehr würzig, fast schon scharf. Da ich kein großer Freund von scharfem Essen bin, war ich damit etwas überfordert. Was ich geschmacklich noch schmecken konnte ( 😀 ) war allerdings sehr lecker!

Links: Pizza im Don Antonio New York / Rechts: Lasagne im Ceci Italian

Quinoa Salat im Keste Pizza

Don Antonio New York

Auch eine Pizza haben wir uns in New York gegönnt, genauer gesagt eine ziiiiemlich leckere Pizza! Bei Don Antonios gibt es einen köstlichen glutenfreien Pizzateig, der fluffiger nicht sein könnte. Selten habe ich eine so leckere glutenfreie Pizza gemampft wie dort. Als Belag habe ich mich für die vegane Variante mit Zucchini, Artischocken, Pilzen und Tomaten entschieden. Die Peppers, die eigentlich noch zu dem Belag gehört hätten, habe ich abbestellt.

Ceci Italian

Im Ceci Italian habe ich mir eine glutenfreie und vegane Lasagne bestellt, die mit Linsennudeln, Aubergine und veganem Mozzarella serviert wurde. Als ich die Portion dann vorgesetzt bekommen habe, musste ich mir ein lautes Lachen verkneifen. Denn anders als in Deutschland (und allen anderen Ländern, in denen ich schon Lasagne in einem Restaurant bestellt habe), wurde mir keine kleine Auflaufform mit einer kleinen ganzen Lasagne serviert, sondern ein einzelnes Stück. Dafür musste ich dann schlappe 23 Dollar PLUS Trinkgeld und Steuern bezahlen. Ich glaube, dass das die teuerste Lasagne meines Lebens war. Dafür war sie jetzt gar nicht mal SO gut. Aber geschmeckt hat sie und um vollständig satt zu werden habe ich mir unterwegs einfach noch einen Cookie gekauft 😀

Keste Pizza

Glaubt es oder nicht, aber bei unserem Besuch bei Keste Pizza hatte ich tatsächlich wenig Appetit. Das hat vielleicht daran gelegen, dass wir bereits einige Tage in New York unterwegs waren und eigentlich rund um die Uhr gefuttert haben 😀

Meine Appetitlosigkeit hatte zur Folge, dass ich lediglich einen Quinoa-Avocado Salat bestellt habe. Die Portion war auch hier eher klein, aber die Avocado hat gut gesättigt und ich hatte ja ohnehin keinen großen Hunger. Pizza gibt´s hier aber natürlich auch glutenfrei. Die zusätzliche vegane Auswahl ist hier allerdings auch nicht soooo groß.

Einkaufstipps & meine essbaren Mitbringsel

Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich mich leidenschaftlich gerne in ausländischen Supermärkten aufhalte. Da gibt´s so viel Zeug zu entdecken! Wie ich bereits erwartet habe, ist die Auswahl in den amerikanischen Supermärkten riiiiiesig, was glutenfreie und allergiefreundliche Produkte angeht. Bereits nach einem einzigen Besuch im Supermarkt war mein Koffer zur Hälfte gefüllt 😀

Nachfolgend liste ich euch mal meine liebsten Einkaufsmöglichkeiten von New York auf:

  • Wholefoods
  • Target
  • Trader Joe´s
  • Westerly Natural Market
  • Essex Market

Ich habe mir wirklich einiges an Leckereien mit nach Hause gebracht, oder teilweise auch bereits vor Ort verdrückt. Snickerdoodles, diverse Pumpkin Spice Limited Edition – Lebensmittel, Mandelmus, Peanutbutter (tatsächlich ohne Zucker, im Prinizip war es eher Erdnussmus), verschiedene vegane Joghurts und Schokoladen, Bagels, Donuts, Brote, Pasta, Cookies, Backmischungen in allen Varianten – es gab so ziemlich nichts was es nicht gab. Die Auswahl ist wirklich verrückt!

Es gab übrigens auch sehr sehr viel glutenfreies “Fast Food” im TK-Bereich. Aber auch an veganen Produkten mangelt es New York nicht. Käsealternativen, pflanzliche Milch, Eis in allen Varianten, diverse pflanzliche Joghurts und auch sehr viel Schokolade. Ich habe sogar einen GANZEN “TRUTHAHN” in der veganen Variante im TK-Bereich entdeckt. Wie crazy ist das denn?!

Anders als ich es erwartet hatte, gab es auch viele gesündere Naschereien. Schokolade, die nur mit Kokoszucker gesüßt waren, Snacks auf Basis von Dattelsüße, Pizzateig auf Basis von Mandelmehl, Cracker mit Blumenkohlmehl, Frühstückscerealien mit Kichererbsenmehl usw.

Plant euch bei eurem Amerika-Besuch auf jeden Fall erstens genügend Zeit für die Supermärkte ein und zweitens auch genügend Platz im Koffer 😀 Wir haben unseren ganzen Kram nur mit Ach und Krach in den großen Koffer bekommen und auch vieles noch auf unseren Handgepäckskoffer und die Handtasche verteilt. Gut, wir hatten auch nicht nur Essen gekauft. Ich habe mir natürlich ein paar NY Souvenirs gegönnt und für die Arbeit einige Geschirrteile geshoppt, die leider immer einiges an Gewicht im Koffer einnehmen. Ganz knapp haben wir das maximal erlaubte Gesamtgewicht noch eingehalten.

Mein Fazit

New York ist nicht nur eine unheimlich aufregende und faszinierende Stadt, sondern auch ein echtes Paradies für die glutenfreie und allergiefreundliche Ernährung! Wir hatten so eine große Auswahl an Essenslocations und Einkaufsläden, eine Woche hat nicht ansatzweise gereicht um sich durch das vielfältige Angebot zu schlemmen. Aber das macht gar nichts, dann haben wir auch einen Grund nochmals in diese verrückte Stadt zurückzukommen.

New York, es war mir ein Fest mit dir! Danke und bis bald 🙂

Eure Fabienne

Schreibe mir einen Kommentar