glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan

Russischer Zupfkuchen mit Kirschen (glutenfrei & vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Simply V!

Ein Kuchenklassiker in der Frühlingsedition! Ich präsentiere euch mein Rezept für einen glutenfreien, veganen und sojafreien Russischen Zupfkuchen mit Kirschen!

Wenn man mich nach DEM klassischen Kuchen fragt, den ich schon immer am liebsten mochte, bekommt man meist den Russischen Zupfkuchen als Antwort von mir. Daher präsentiere ich euch heute einen glutenfreien, veganen und sojafreien Russischen Zupfkuchen mit Kirschen.

Der „Frischegenuss“ – vegane und sojafreie Quark-Alternative von Simply V

Die leckeren glutenfreien, veganen und sojafreien Produkte von Simply V dürfen im heimischen Kühlschrank von Simply V nicht fehlen. Das Team aus dem Allgäu stellt wirklich tolle pflanzliche Produkte mit Mehrwert her. Der neueste Clou von Simply V: Eine vegane und sojafreie Quark-Alternative in zwei Sorten!

Bereits im vergangenen Herbst habe ich euch diese Produktneuheit von Simply V genauer vorgestellt und euch einen Schoko-Cheesecake präsentiert.

Im heutigen Beitrag gibt´s nun nochmal ein Update zum Frischegenuss. Denn das Simply V Team hat die Rezeptur dieses Produktes noch einmal überarbeitet. Die Textur ist jetzt noch cremiger, die Konsistenz noch Quarkähnlicher und obendrein wurde die Verpackung noch etwas angepasst, indem man auf die Banderole verzichtet und sich somit etwas Verpackung spart!

Ich finde es spitze, dass sich das Team die Kundenwünsche zu Herzen nimmt und die Produkte so gut wie möglich an die Vorstellungen der Kunden anpasst.

Für das heutige Rezept habe ich den Frischegenuss in der Sorte Cremig verwendet, da sich diese Sorte meiner Meinung nach hervorragend zum Backen eignet. Die Sorte Leicht hingegen mag ich besonders gerne Pur, als Obstquark oder als Beigabe in Smoothies. Da könnt ihr euch aber natürlich frei nach eurem Gusto austoben 🙂

Die Simply V Produkte gibt es derzeit u.a. bei Real, Rewe, Kaufland, Globus und Edeka. Der Frischegenuss ist allerdings noch recht neu, weshalb es ihn derzeit noch nicht überall dort gibt, wo die Simply V Produkte erhältlich sind. Schaut euch am besten auf den Simply V Plattformen genauer um. Das Team hält euch über Social Media meist recht aktuell auf dem Laufenden, was die Erhältlichkeit vom Frischegenuss angeht!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Süßungsmittel: Ich verwende Xylit, ihr könnt auch Erythrit oder auch Rohrzucker verwenden, wenn ihr ihn mögt und vertragt.

Kirschen: Ich nehme TK Kirschen, ihr könnt auch welche aus dem Glas oder auch frisch Kirschen verwenden. Wer keine Kirschen verträgt, lässt sie weg oder ersetzt sie durch andere Früchte.

Mehl und Stärkemehl: Ich verwende Reismehl Teffmehl und Speisestärke. Das Teffmehl sollte auch durch Buchweizenmehl ersetzt werden können. Das Rezept könnte auch mit universeller glutenfreier Mehlmischung klappen. Je nach Sorte müsst ihr aber gegebenenfalls etwas mehr vegane Butter oder zusätzlich 1-2 EL Milch zum Teig geben, bis sich die Masse zu einer Kugel formen lässt. Denn die glutenfreien Mehlmischungen sind meist etwas pudrig und benötigen dann manchmal mehr Flüssigkeit. Solltet ihr eine Mischung verwenden können, nehmt dann 260 g, ersetzt damit also Teffmehl, Reismehl UND Speisestärke im Teig.

Es geht doch nichts über einen leckeren Kuchen am Wochenende, oder? Dann nix wie los mit dem Backen 🙂 Viel Spaß dabei und Guten Appetit!

Eure Fabienne

Russischer Zupfkuchen mit Kirschen (glutenfrei und vegan)

Keyword glutenfreier und veganer Russischer Zupfkuchen, Russischer Zupfkuchen, Russischer Zupfkuchen mit Kirschen

Zutaten

Teig

  • 110 g Teffmehl
  • 90 g Reismehl
  • 60 g Speisestärke
  • 210 g vegane Butter
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 EL gem. Flohsamenschalen
  • 130 g Xylit Zucker

Füllung

  • 150 g TK Kirschen
  • 600 g veganer „Frischegenuss“ Quark Simply V
  • 300 g veganer „Streichgenuss“ Frischkäse Simply V
  • 1 kl Bio Zitrone
  • 60 g Speisestärke
  • 70 g Xylit Zucker
  • 50 g flüssige vegane Butter
  • 4 EL Sirup der Wahl

Anleitungen

Teig

  1. Die trockenen Zutaten vermengen.

  2. Kalte vegane Butter stückchenweise dazu geben und unterkneten. 

  3. Der Teig kommt nach einigen Minuten kneten zu einer Kugel zusammen. Je nach verwendetem Mehl können dennoch 1-2 EL zusätzliches Wasser dafür notwendig sein.

  4. Den Teig für 20 Minuten kaltstellen.

  5. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Füllung

  1. Von der Bio Zitrone etwas Schale abreiben und den Saft auspressen.

  2. Frischegenuss, Streichgenuss, Schalenabrieb und Saft der Bio Zitrone und Xylit Zucker verrühren.

  3. Speisestärke mit der pflanzlichen Milch glatt rühren und unter die Frischegenuss-Masse rühren.

  4. Die flüssige vegane Butter ebenfalls unter die Frischegenuss-Masse rühren. 

Fertigstellen

  1. 2/3 vom Teig in eine gefettete Springform drücken. Dafür stückchenweise etwas vom Teig abnehmen und in die Form drücken (mit 2-3 cm hohen Teigrand) bis der Teig aufgebraucht ist.

  2. Die Füllung auf dem Teig verteilen.

  3. Die TK Kirschen in die Masse drücken.

  4. Vom restlichen 1/3 Teig stückchenweise Streusel abzupfen und diese wild auf dem Kuchen verteilen.

  5. Den Zupfkuchen für circa 70 Minuten backen. Ggf. zwischendurch mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

  6. Der Kuchen kommt noch leicht wabbelig aus dem Ofen und sollte unbedingt vollständig abkühlen, bevor er aus der Form gelöst und angeschnitten wird (am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen).

  7. Guten Appetit!

Kommentare (4)

  • Hallo!

    Ich habe 3 Fragen:

    Wieviel pflanzliche Milch fürs Stärke auflösen?

    Wann kommt der Sirup dazu?

    Bei wieviel Grad backe ich den Kuchen?

    Danke und LG 🙂

    Antworten
    • Hey Franziska,
      i.d.R. reichen hier 3-4 EL Milch zum Auflösen. Der Sirup wird einfach unter die Quarkmasse gerührt. Der Kuchen wird wie am Anfang beschrieben bei 175 Grad gebacken. Liebe Grüße

      Antworten
  • Hallo, der sieht ja toll aus. Wie sind denn die Mengen, wenn ich nur Dinkelmehl nehmen würde? LG und Danke

    Antworten
    • Hallo Anne,

      da ich Dinkelmehl nicht essen kann, habe ich hier keinen Erfahrungswert und kann dir nicht garantieren ob und wie genau der Kuchen mit Dinkelmehl funktioniert. Ich würde den Anteil von den Mehlen einfach gesamt auf Dinkel aufrechnen, d.h. 260 g Dinkelmehl. Aber wie gesagt, keine Garantie.

      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar