glutenfrei laktosefrei sojafrei zuckerfrei

Einfache Rote Bete-Gnocchi an Grana Padano-Weißwein Sauce (glutenfrei und laktosefrei)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Grana Padano g.U. (DOP) !

Seid ihr auf der Suche nach einer Last Minute – Rezeptidee für die bevorstehenden Weihnachtstage? Ich serviere euch einfache glutenfreie und eifreie Rote Bete-Gnocchi aus wenigen Zutaten, dazu eine laktosefreie Grana-Padano Weißwein-Sauce!

 

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die finalen Überlegungen für die Köstlichkeiten, die an Weihnachten serviert werden. Nachdem ich euch nun schon diverse süße Leckereien und Plätzchen serviert habe folgt Last Minute noch eine herzhafte Rezeptidee für die Weihnachtstafel. Wie wäre es denn mit köstlichen Rote Bete Gnocchi an einer Grana Padano-Weißwein Sauce? Na, klingt das nicht gut? Ich sage euch, das schmeckt noch viiiiel besser, macht optisch einiges her und ist viel weniger Arbeit als ihr annehmen würdet! Denn meine glutenfreien und eifreien Rote Bete-Gnocchi bestehen aus lediglich 5 Zutaten, die Sauce benötigt ebenfalls nur 5 Zutaten. Und da an Weihnachten bekanntlich alles etwas stressig ist, lässt sich dieses Rezept auch prima vorbereiten.

Jetzt habe ich euch endgültig überzeugt, oder? 🙂

Ich bin ein großer Fan von Gnocchi. Ich bereite sie immer in großen Mengen vor und friere sie mir portionsweise ein. So habe ich nur einmal die Arbeit und kann mich viele Male an ihnen erfreuen. Ob mit Rote Bete, Kürbis oder Süßkartoffeln, ich habe in diesem Jahr diverse Male meine geliebten Gnocchi gekocht. Die Rote Bete-Gnocchi haben mich dabei mit am meisten begeistert, weshalb ich euch das Rezept keinesfalls vorenthalten möchte. Normalerweise esse ich Gnocchi auch gerne einfach in etwas Salbeibutter geschwenkt. Aber an Weihnachten darf es ja gerne mal etwas dekadenter sein. Deshalb serviere ich zu den feinen Rote Bete-Gnocchi noch eine herrliche Grana Padano-Weißwein Sauce. Dazu gibts noch frische Kräuter und ein paar Erbsen. Damit ist mein Gericht rundum perfekt, ich könnte mich in diesen Teller reinlegen, ich sage es euch!

Grana Padano g.U. (DOP) in meiner Sauce

Die leckere Grana Padano-Weißwein Sauce ist unerlässtlich für dieses Rezept, möchte ich behaupten. Denn sie sorgt für die Besonderheit, die Dekadenz und einen unverzüglichen Geschmack! Gnocchi allein sind ja schon super, aber diese Sauce ist genial. Ich hätte sie pur löffeln können 😀 Dabei ist sie super einfach in der Zubereitung! Neben Weißwein, Sahne, einer Zwiebel und etwas Zitronensaft bildet fein geriebener Grana Padano die essentielle Zutat dieser Sauce. Wie viel Grana Padano genau in die Sauce kommt, könnt ihr frei entscheiden. Ich für meinen Teil mag es sehr würzig und sämig, weshalb eine sehr große Menge an diesem feinen Käse in meine Sauce wandert!

Die Reifegrade von Grana Padano g.U. (DOP)

Den Grana Padano gibt es bekanntlich in drei verschiedenen Reifegraden. Nachdem ich mich bei meinem Hirsotto mit Grana Padano für die am längsten gereifte Sorte entschieden habe und für die Linsen-Süßkartoffel Puffer den Grana Padano in der ersten Altersklasse verwendet habe, nutze ich für meine leckere Sauce die zweite Altersklasse. 

Denn die zweite Altersklasse ist über 16 Monate gereift, ist daher sehr würzig, allerdings nicht pikant. Da diese Altersklasse oft als “letzter Feinschliff” für Gerichte verwendet wird, erschien sie mir für meine Sauce perfekt! Das Aroma dieser Altersklasse erinnert an Sahne und Milch, außerdem ist eine leichte Süße vorhanden. Daher passt er hervorragend in meine Sauce, die unter anderem mit Sahne und Weißwein zubereitet wird. 

Mein Vorsatz für die Weihnachtstage

Ich bin ja ein ganz kleiner (eher sehr großer) Weihnachtsfreak. Mir ist die Vorweihnachtszeit sehr wichtig, ich versuche jeden Moment im Dezember zu genießen. Ich habe immer ganz besondere Rezeptansprüche, viele Wünsche und genaue Vorstellungen für das Weihnachtsfestessen. Ja man könnte fast davon sprechen, dass ich etwas pedantisch an Weihnachten bin 😀 Aber ich habe in diesem Jahr versucht mich mal mehr zu entspannen und weniger zu stressen. Denn kleine Weihnachtskatastrophen lassen sich in der Regel ohnehin nicht vermeiden. Und wenn wir mal ehrlich sind, gehören sie auch irgendwie dazu! Warum sich also über das unvermeidliche Gedanken machen?! Ich für meinen Teil bin mit den glutenfreien Rote-Bete Gnocchi und der laktosefreien Grana Padano-Weißwein Sauce super happy und bin sicher, dass mit diesem Gericht (zumindest kulinarisch) die Weihnachtskatastrophen ausbleiben.

Eure Fabienne

glutenfreie Rote Bete Gnocchi mit Grana Padano


Portionen 2

Zutaten

Gnocchi

  • 180 g Teffmehl
  • 120 g Kartoffelstärke
  • 1-2 TL Salz
  • 220 g Rote Bete Püree
  • 80 ml Rote Bete Saft

Grana Padano-Sauce

  • 50 g Grana Padano
  • 1 kl. Zwiebel
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml (laktosefreie) Sahne
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Anleitungen

Gnocchi

  1. Die trockenen Zutaten vermengen.

  2. Vorgegarte Rote Bete pürieren.

  3. Das Püree unter die trockenen Zutaten kneten und nach und nach etwas vom Saft dazugeben, bis ein homogener, kaum klebriger Teig entsteht. Nach Bedarf noch etwas mehr Saft oder Mehl hinzugeben.

  4. Den Teig in eine lange Rolle formen und circa 1 cm breite Stücke abschneiden. Daraus Gnocchi formen.

  5. Die Gnocchi in einem Topf mit gesalzenem Wasser garen. Das Wasser sollte nicht kochen. Die Gnocchi sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Das dauert circa 5-8 Minuten (je nach Größe der Gnocchi)

  6. Die Gnocchi anschließend in etwas (laktosefreier) Butter braten, bis sie eine leicht knusprige Oberfläche bekommen.

Grana Padano-Sauce

  1. Den Grana Padano fein reiben.

  2. Die Zwiebel fein hacken.

  3. Zwiebel in etwas Öl andünsten, mit Wein und Sahne ablöschen.

  4. Die Sauce aufkochen lassen, anschließend Hitze reduzieren und den Käse einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch leicht einkochen lassen.

  5. Wer die Sauce etwas dicker möchte, verrührt 1 TL Speisestärke mit 3 EL Wasser und rührt die Masse in die Sauce ein. Anschließend kurz aufkochen lassen und servieren. 

Schreibe mir einen Kommentar